Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Berufsunfähigkeitsversicherung usw

Versorgungsamt (Antrag auf Behinderung), Finanzamt, Arbeitsamt, Bundeswehr, Versicherungen, ...

Berufsunfähigkeitsversicherung usw

Versorgungsamt (Antrag auf Behinderung), Finanzamt, Arbeitsamt, Bundeswehr, Versicherungen, ...
Mimi2610
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 14 Mai 2013 19:33:54
Geschlecht: weiblich

Berufsunfähigkeitsversicherung usw

Beitragvon Mimi2610 » 19 Mai 2013 14:45:58

Hallo,
ich habe erst vor einer Woche meine Diagnose erhalten. Allerdings kenne ich mich ein wenig damit aus da ich es von meinem Vater geerbt habe. Da er sich allerdings nie wirklich damit beschäftiigt hat nun meine Frage.

Muss ich meine Krankheit nun meiner Versicherung mitteilen? Und muss ich sonst noch irgendwo Bescheid sagen ??

Danke schonmal für Antworten

Liebe Grüße

Mod/H *Ü

Linde
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 3243
Registriert: 20 Apr 2006 08:23:48
Geschlecht: nicht angegeben
Wohnort: Hünxe-Krudenburg
Kontaktdaten:

Re: Berufsunfähigketsversicherung usw

Beitragvon Linde » 19 Mai 2013 15:44:20

Hallo Mimi2610 .. nur bei den Ärzten und im Krankenhaus ebenso beim Auswärts Essen und solltest du selber in einer Küche arbeiten um das Essen zu probieren müsstest du die Zöliakie angeben .. was Versicherungen betrifft .. da bin ich eine schlechte Beraterin .. ich selber wollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen teilte der Versicherung mit dass ich Zöli habe und prompt wurde ich abgelehnt .
Zahnzusatz , Unfall , Haftpflicht da brauchste dich nitt zu "Outen" soweit mir bekannt
Gruß
Linde
das Leben ist KEIN Kasperle Theater obwohl man/frau es manchmal gerne hätte.

Benutzeravatar
lexi-31
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 27 Feb 2012 22:04:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: -Dortmund-

Re: Berufsunfähigketsversicherung usw

Beitragvon lexi-31 » 19 Mai 2013 19:42:44

Hallo,

bei bestehenden Versicherungen (z.B. Risiko-Lebensvers., Berufsunfähigkeit oder auch Unfall) musst Du das in der Regel nicht melden. Wenn Du z.B. einen neuen Vertrag abschließt oder auch die Versicherungssumme erhöhen möchtest, kann es Dir passieren, dass das Unternehmen eine erneute Gesundheitsprüfung vornimmt. Da musst Du dann in jedem Fall wahrheitsgemäß alle gesundheitlichen Behandlungen/Änderungen mitteilen. Wie dann entschieden wird, ist u.U. bei jeder Gesellschaft anders.
LG Alexandra

Zöli Diagnose am 20.06.2012, Sohn Simon Zöli Diagnose am 27.02.2012

Mimi2610
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 14 Mai 2013 19:33:54
Geschlecht: weiblich

Re: Berufsunfähigketsversicherung usw

Beitragvon Mimi2610 » 20 Mai 2013 18:18:42

Ja meine Berufs unfähig Keits Versicherung besteht schon 3 Jahre. Dann lass ich das mal so weiter laufen :-) vielen dank

fingalden
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 08 Apr 2013 17:17:39
Geschlecht: männlich

Re: Berufsunfähigkeitsversicherung usw

Beitragvon fingalden » 05 Jul 2013 16:15:21

Hi,

also ich würde meiner Versicherung auch das nicht melden, oder meinst du, dass ein Arzt alles seiner Artzhaftpflicht erzählt? :)
Ich kann mir halt vorstellen, wenn du das deiner Versicherung sagst, dass du bald ohne da stehen wirst. Also behalte es lieber für dich... :)


Zurück zu „Behörden, Ämter, Versicherungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login