Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Eure Fragen und Tipps zu Lebensmitteln, Getränke, Kosmetikartikel und Arzneimittel in Österreich

Moderator: monilein

Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Eure Fragen und Tipps zu Lebensmitteln, Getränke, Kosmetikartikel und Arzneimittel in Österreich

Moderator: monilein

Zöli-Schnecke
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 241
Registriert: 18 Feb 2014 10:20:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei Hamburg

Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Zöli-Schnecke » 03 Dez 2018 12:14:11

Hallo, Ihr Lieben,
wir fahren in Kürze nach Österreich. Im Hotel ist grundsätzlich glutenfreie Kost möglich, jedoch enthalten die angebotenen Semmeln allesamt gf Weizenstärke. Semmeln von Schär sind dort vor Ort wohl nicht zu bekommen. Das Hotel verwendet ansonsten Resch&Frisch, Edna und Richter, allesamt mit gf Weizenstärke.
Könnt Ihr mir eventuell noch Hersteller nennen, die ohne gf Weizenstärke auskommen? Vor Ort gibt es Billa, dm und Hofer?
Notfalls nehme ich halt eigene Brötchen mit, aber es muss doch in Österreich auch noch Hersteller geben, die diesen Mist nicht verwenden???
Danke an Euch
Liebe Grüße
Katrin

mit
Sofie 04/2005, Diagnose Zöliakie 02/2014
und ihren Geschwistern (wie auch wir Eltern alle HLA DQ2 positiv, aber aktuell keine zöliakiespezifischen AK nachweisbar)

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4235
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon moni130 » 04 Dez 2018 13:01:31

Hallo Katrin,

ich war zwar jetzt schon lange nicht mehr in Österreich einkaufen, aber ich denke mal, dass dm immer noch das Sortiment des gelben gf-Riesen führt, also auch Brot und Brötchen ohne Weizenstärke. Und Hofer ist ja das, was hier als aldi bekannt ist. Und da gibt es hier im Süden auf jeden Fall ebenfalls Brot und Brötchen, manchmal auch Baguettes ohne Weizenstärke. Auf manchen steht auch drauf, dass sie für Austria hergestellt werden. ;-)

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Heiterkite » 04 Dez 2018 20:32:46

Bei Billa bekommt man Brot und Brötchen von Schär, außerdem (einzeln verpacktes) Schwarzbrot von Alnavit. Und auch Müsli und so

übrigens gibt es bei Billa auch gf Bier und im Kühlregal italienische Desserts.
(Ich habe eine Billa-Kundenarte. Ich wohne in Norddeutschland :lol: )

Falls es in der Nähe auch irgendwo einen Spar gibt: Die haben einige glutenfreies von der Eigenmarke.

( bei M-Preis gibt es normalerweise auch Schär, gibt es auch in fast jedem Dorf)

Die DM-Läden die ich in Österreich kenne, haben (fast) nichts mehr von Schär.

Wohin geht es denn genau?

Zöli-Schnecke
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 241
Registriert: 18 Feb 2014 10:20:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei Hamburg

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Zöli-Schnecke » 04 Dez 2018 20:49:40

Vielen lieben Dank für Eure Tipps! Die helfen mir schon einmal weiter.
Es wird übrigens in die Nähe von Radstadt/Schladming gehen ;-)
Liebe Grüße
Katrin

mit
Sofie 04/2005, Diagnose Zöliakie 02/2014
und ihren Geschwistern (wie auch wir Eltern alle HLA DQ2 positiv, aber aktuell keine zöliakiespezifischen AK nachweisbar)

Benutzeravatar
mumin
Moderator
Moderator
Beiträge: 854
Registriert: 26 Okt 2004 23:46:39
Wohnort: Radolfzell

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon mumin » 06 Dez 2018 12:17:09

Liebe Zöli-Schnecke,

Kannst Du mir bitte noch erklären, warum Du glaubst, pauschal Brot/Brötchen die unter Verwendung von glutenfreier Weizenstärke hergestellt wurden als "Mist" bezeichnen zu können? :shock:

Danke und liebe Grüße,
Mumin

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Heiterkite » 06 Dez 2018 12:51:28

Zöli-Schnecke hat geschrieben:Es wird übrigens in die Nähe von Radstadt/Schladming gehen ;-)

Schade, da war ich noch nicht einkaufen. Habe nur mal in Schladming übernachtet und war in Radstadt im Fahrradladen. (Fahradpanne in RADstadt :lol: )

@mumin Ich bin zwar nicht die Zöli—Schnecke, finde gf Weizenstärke aber auch Mist.
Sowas hat in glutenfreien Produkten einfach nichts zu suchen, genau so wie Haferflocken und Gerstenmalzextrakt.
Es gibt ja durchaus Zölis, die darauf reagieren.

Benutzeravatar
Sibylle
Frischling
Frischling
Beiträge: 18
Registriert: 20 Nov 2018 18:17:12
Geschlecht: weiblich

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Sibylle » 06 Dez 2018 13:24:43

Heiterkite hat geschrieben:Sowas hat in glutenfreien Produkten einfach nichts zu suchen, genau so wie Haferflocken und Gerstenmalzextrakt.
Es gibt ja durchaus Zölis, die darauf reagieren.

Es gibt aber auch Menschen, die es vertragen.
Ich vertrage sie auch nicht, kann aber doch deshalb nicht verlangen, dass solche Produkte vom Markt genommen werden. Es gibt doch genügend Auswahl. Alternativ macht man seine Sachen selbst.
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4235
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon moni130 » 06 Dez 2018 13:38:27

Hallo mumin,

ich bin zwar nicht Zöli-Schnecke, aber ich gebe hier doch mal meinen Senf dazu.

Ich fände es auch "Mist", wenn ich meinen teuren Urlaub statt auf der Piste auf dem Klo verbringen müsste! Genau das wäre nämlich der Fall, wenn ich etwas mit gf Weizenstärke esse. X-fach "blind" und "doppelblind" bestätigt - was manchmal ganz schön peinlich wurde!

Seit ich vor ein paar Jahren in einem Vortrag an der Uni Erlangen (der Name der Autorin aus einem Forschungsinstitut in Südbayern fällt mir gerade nicht ein) erfahren habe, wie sehr sich die Ergebnissse der Bestimmung von Glutengehalten in sog. glutenfreier Weizenstärke unterscheiden können, je nachdem, welches Testverfahren eingesetzt wird, wundert mich das auch nicht mehr. Sogenannte "glutenfreie Weizenstärke" ist aus meiner Sicht eine Mogelpackung, insbesondere wenn, wie schon mehrfach gesehen, das Allergen "Weizen" in der Zutatenliste nicht mehr - wie gesetzlich vorgeschrieben - hervorgehoben ist, wenn vorne drauf mit dem Glutenfrei-Zeichen geworben wird.

Ich verweise hier auch mal auf diesen Beitrag(---> klick), in dem eine andere Studie zitiert wird, die im Prinzip zu dem gleichen Ergbenis kommt, wie die in Erlangen damals vorgestellte aus Südbayern.

Du gehörst anscheinend zu denjenigen, die kein Problem damit haben, aber ich denke immer wieder auch an einen anderen Mann, der so etwa in Deinem Alter gewesen sein dürfte und gar nicht so weit weg von Dir daheim war. Über Jahre hinweg wurde und wurde er seine Beschwerden nicht los. Der Dünndarm war bei jeder Kontrolle immer wieder schwer geschädigt und musste sogar stückweise entfernt werden. Er und seine Frau haben penibelst auf glutenfreie Ernährung geachtet. Wir haben viel miteinander gesprochen, nach möglichen Fehlern gesucht, bis ich endlich mal die Frage stellte, was für Brot, was für Mehl sie für die gf Diät verwenden. "Genau das, was er gleich im Krankenhaus bekommen hat, als die Diagnose gestellt wurde. Wir bestellen das extra." Den Namen der Produkte weiß ich jetzt nicht mehr, aber ich weiß, dass die fast ausschließlich aus gf Weizenstärke bestanden. Danach hat nie jemand gefragt, das Paar hatte keinen Internetzugang, kannte daher die Erfahrungsberichte nicht, wollte auch nicht glauben, dass das, was aus dem Krankenhaus kam, womöglich krankmachend ist... Wie es weiter ging, weiß ich nicht. Der Kontakt ist abgebrochen, als der Mann nicht mal mehr in der Lage war, eine Reha anzutreten.

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Zöli-Schnecke
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 241
Registriert: 18 Feb 2014 10:20:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei Hamburg

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Zöli-Schnecke » 06 Dez 2018 22:18:22

Hallo mumin und Sibylle,
für mein Kind ist die gf Weizenstärke "Mist", sie verträgt sie offensichtlich nicht, wenn sie auch nicht so verheerend reagiert wie Moni. Es wird eine Glutenfreiheit vorgegaukelt, die nicht gegeben ist, die krank machen kann, auch wenn der Zöli erstmal keine Symptome zeigt. Es IST Gluten enthalten, nur eben unter einem gewissen gesetzlich festgelegten Wert (wenn dieser denn überhaupt eingehalten wird!).
Ich verlange auch nicht, dass die Produkte vom Markt genommen werden, soll jeder selber entscheiden, was er kauft.

"Mist" ist es auch deshalb, weil unser Hotel mit guter Absicht glutenfreie Speisen anbietet (explizit für Zölis!) und aufgrund der Komplexität der Materie nicht versteht, nicht verstehen kann, warum nicht glutenfrei ist, wo glutenfrei drauf steht!

Es ist "Mist", weil - wie Moni schon schrieb - die gf Weizenstärke häufig NICHT korrekt als Allergen gekennzeichnet wird, so dass sie leicht mit im Einkaufswagen landen kann.

Wir machen immer selber, bringen mit, stellen Produkte bei usw, aber einmal im Jahr gönnen wir unserer Familie den Luxus dieses Hotels, wo ich nicht einkaufen und kochen muss, wo auch das Zöli-Kind sich einfach wünschen kann, was es essen mag und dies zubereitet bekommt. Die Leute dort sind super bemüht und erfüllen wirklich jeden Wunsch, das ist ihre Herzensangelegenheit und Philosophie, und daher liegt es den Inhabern auch so sehr am Herzen, jeden einzelnen Gast versorgen zu können, wie er es benötigt! Sie haben aber eben das Problem bei Ihnen vor Ort nichts geeignetes zu finden - oder als gf gekennzeichnete Produkte zu erwischen, auf denen das Allergen nicht einmal gesetzeskonform gekennzeichnet ist ... daher meine Frage nach wirklich gf Alternativen, die offenbar in Österreich die Ausnahme sind.

Aber natürlich, notfalls bringen wir selber Brötchen mit... ;-)
Liebe Grüße
Katrin

mit
Sofie 04/2005, Diagnose Zöliakie 02/2014
und ihren Geschwistern (wie auch wir Eltern alle HLA DQ2 positiv, aber aktuell keine zöliakiespezifischen AK nachweisbar)

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Heiterkite » 07 Dez 2018 10:05:59

Sibylle hat geschrieben:
Es gibt aber auch Menschen, die es vertragen.

Das ist ein sehr merkwürdiges Argument. Die meisten Menschen vertragen ja auch ganz normales Brot. Darf dann also auch normales Toast als glutenfrei gelabelt werden? Wir können ja schließlich die Zutatenliste lesen.
Ich vertrage sie auch nicht, kann aber doch deshalb nicht verlangen, dass solche Produkte vom Markt genommen werden.

Niemand hat gefordert, dass das vom Markt genommen wird.
Aber wäre ich in der Position irgendetwas fordern zu können, dann würde ich fordern, dass solche Sachen nicht als glutenfrei gelabelt werden. Und ich würde fordern, dass die DZG nicht ihr Siegel auf Produkte bringt, die nicht für alle Zölis unproblematisch sind.

Ein Hotel kauft extra glutenfreie Produkte— und viele können dann trotzdem nichts davon essen. Wenn man das selbst weiß und sagt, dass man das nicht essen kann, steht man halt schlimmstenfalls als hysterischer Ernährungsphobiker da :roll: Wenn man es nicht weiß, ist der teure Urlaub für die Füße.

Benutzeravatar
Sibylle
Frischling
Frischling
Beiträge: 18
Registriert: 20 Nov 2018 18:17:12
Geschlecht: weiblich

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Sibylle » 07 Dez 2018 11:32:20

Heiterkite hat geschrieben: Sibylle hat geschrieben:
Es gibt aber auch Menschen, die es vertragen.

Heiterkite hat geschrieben:Das ist ein sehr merkwürdiges Argument.
Ok. Ich hätte schreiben sollen "Es gibt aber auch Zölis, die es vertragen."

Wahrscheinlich habe ich mich aber inzwischen zu weit von gekauften glutenfreien (Fertig-)Produkten und von Hotelnuffets entfernt, als dass ich hier mitreden könnte. Ich hab´s eingesehen. ;-)
Ich jage keinem Produkt oder vermeintlichem Luxus hinterher, sondern lebe auf eigene Verantwortung. Das ist für mich wesentlich entspannter.
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Benutzeravatar
mumin
Moderator
Moderator
Beiträge: 854
Registriert: 26 Okt 2004 23:46:39
Wohnort: Radolfzell

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon mumin » 07 Dez 2018 15:49:07

Hallo an Alle,

Die Verwendung von gutenfreier Stärke ist über die entsprechenden Grenzwerte geregelt und viele, wenn nicht die meisten Zöliakiebetroffenen vertragen Brot und Brötchen aus glutenfreier Weizenstärke. Die eigene, individuelle Erfahrung will ich niemanden absprechen, wohl aber die Berechtigung Brot und Brötchen aus glutenfreier Stärke deshalb generell als "Mist" zu bezeichnen.

Das halte ich persönlich (ganz persönlich und ohne jemanden auf die Füße steigen zu wollen) für anmaßend und sektiererisch.

Was die Analytik anbelangt, kann man wegen der inhärenten Nachweis- und Bestimmungsgrenze jedes Testverfahrens nie sicherstellen, dass ein Substanz in einer Probe nicht anwesend ist. Damit gibt es auch keinen analytischen Beweis, dass eingesetzte Zutaten absolut glutenfrei sind.


Ganz liebe Grüße,
Mumin

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 404
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon FSM » 10 Dez 2018 00:34:46

Hallo Mumin,
erstmal möchte ich betonen, dass ich dich mit deinem Fachwissen und deiner wissenschaftlichen Herangehensweise für eine große Bereicherung für dieses Forum halte und viel von dir gelernt habe.
Bei diesem Punkt glutenfreie Weizenstärke möchte ich dich höflich bitten, deinen Standpunkt selbst kritisch zu hinterfragen.

Ich denke es geht zum drei Fragestellungen, sind wir uns soweit einig?
1. Können Brot/Brötchen mit sog. glutenfreier Weizenstärke Menschen mit Zöliakie schaden, also eine schädliche Reaktion des Immunsystems ("Glutenisierung") auslösen?
1a) Wie viel "Gluten" (also Substanzen, die eine solche Immunreaktion provozieren können) befinden sich in glutenfreier Weizenstärke
1b) Welche Menge an Gluten wird von Menschen mit Zöliakie vertragen?
1c) Wie zuverlässig sind die Messmethoden zur Glutenbestimmung und zur Bestimmung und zur Verträglichkeit von Gluten bei Zölis. Wie breit Streuen die Ergebnisse um den Erwartungswert?

2) Wie hoch ist der Anteil an Menschen mit Zöliakie, die Brot/Brötchen mit glutenfreier Weizenstärke nicht vertragen.

3) Inwiefern muss auf diese Minderheit bei der Deutung und Kennzeichnung von Produkten mit glutenfreier Weizenstärke Rücksicht genommen werden.

Für Menschen (wie mich, Moni, zahlreiche weitere in diesem Forum) gibt es das Problem, dass wir uns nicht mehr auf die durchgestrichene Ähre verlassen können. Zuhause kein Problem, unterwegs schon, da Hotels, Restaurants und so weiter diese Produkte verwenden, aber nicht deklarieren. Das ist für uns ein gewaltiger Rückschritt.

Für Menschen, die glutenfreie Weizenstärke vertragen (hier definiert als: Keine typischen Symptome einer Glutenisierung akut zeigen, über die Langzeitfolgen könnte man auch nochmal eine Diskussion aufmachen) besteht das Problem, dass sie Produkte nicht gekennzeichnet und vielleicht nicht angeboten bekämen, die sie vertragen würden, falls diese nicht mehr als "glutenfrei" definiert werden würden.

In diesem Zusammenhang halte ich das Wort "anmaßend" für nicht zutreffend, wenn Leute ihre legitimen Interessen (Gefahrenabwehr bzgl. der Körperlichen Unversehrtheit ihrer selbst oder ihrer Kinder) über die Verfügbarkeit leicht ersetzbarer Produkte, eben solcher mit Weizenstärke, stellen.

Zum Thema Sektiererisch oder Spalterisch muss man schon fragen, ob sich hier die Mehrheit von der Minderheit abspaltet oder umgekehrt. Ich würde mir Wünschen, dass Betroffene von Zöliakie, Duhring und Weizenallergie, insbesondere Zölis die Weizenstärke vertragen und solche, die davon akut krank werden, sich zusammentun und ihre Interessen gemeinsam vertreten. Dazu muss natürlich Rücksicht auf die jeweiligen Besonderheiten genommen werden, so dass jede Gruppe damit leben kann.

Für uns als Angehörige der Minderheit ist es schlicht keine Option, Weizenstärke in unsere Diät mit einzuschließen. Die Angehörigen der Mehrheit hätten die Option zu sagen: Wir schließen diese Produkte aus dem Label "glutenfrei" aus, damit die Produkte mit dem Laben "glutenfrei" von allen gegessen werden können. Es gibt also nur eine Gruppe, die die Wahl sich sich sektiererisch zu verhalten oder nicht, und dass ist die Gruppe der Menschen, die nicht akut krank wird von Produkten mit glutenfreier Weizenstärke.

Die andere Bedeutung von "sektiererisch", nämlich "ideologisch motiviert" oder "aus esoterischen Gründen" wirfst du hoffentlich Menschen wie Moni oder mir nicht vor.

Viele Grüße vom FSM

PS: Deine Pauschalantwort (Man kann nicht nachweisen, dass es etwas nicht gibt) läuft hier ins leere. Wie man Monis Link, also meinem Post, entnehmen kann, geht es um systematische Fehler bei der Hochrechnung des Glutengehalts von glutenfreier Weizenstärke, so dass bei genauer Laboruntersuchung aller Glutenbestandteile völlig andere, viel höhere Werte herauskommen, die nicht nur den Grenzwert reißen, sondern auch objektiv eine Gefahr für zumindest eine nicht vernachlässigbare Minderheit der Menschen mit Zöliakie darstellen.

Marion1951
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 25 Aug 2018 08:52:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leipzig

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Marion1951 » 10 Dez 2018 11:19:08

Kein Wunder, daß sich hier kaum einer
mehr getraut zu schreiben, nach so einer Aussage
wie am 6.Dezember um 12 Uhr 17 Minuten.

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Heiterkite » 10 Dez 2018 12:14:19

Danke FSM! So ähnlich hätte ich das auch schreiben wollen. Das wäre aber...ähm...undiplomatischer ausgefallen.

Und mir stellt sich da noch eine Frage: Ist es wirklich so, dass die Mehrheit der Betroffenen Weizenstärke verträgt?

Benutzeravatar
Heidi13
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 621
Registriert: 30 Okt 2006 15:47:18
Wohnort: Raum Bern / Schweiz

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Heidi13 » 10 Dez 2018 12:43:07

Hallo zusammen
Danke FSM für deine Antwort an Mumin (dessen Beiträge ich normalerweise sehr schätze) meine wäre auch nicht so diplomatisch ausgefallen! Nachdem ich vor längerer Zeit mal gelesen habe, Weizenstärke sei ein „Abfallprodukt der industriellen Lebensmittelproduktion“ bezeichne ich diese nicht mehr nur als Mist, sondern noch ganz anders... Und Abfall esse ich keinen! Zudem vertrage ich sie nicht, habe es probiert und die Folgen sind mir in deutlicher Erinnerung („unangenehm“ wäre noch untertrieben!).
LG, Heidi13

Benutzeravatar
Sibylle
Frischling
Frischling
Beiträge: 18
Registriert: 20 Nov 2018 18:17:12
Geschlecht: weiblich

Re: Semmeln/Brötchen ohne gf Weizenstärke

Beitragvon Sibylle » 10 Dez 2018 14:26:40

Marion1951 hat geschrieben:nach so einer Aussage
wie am 6.Dezember um 12 Uhr 17 Minuten.

Warum schreibst du nicht, dass du Mumin´s Antwort meinst?? Warum die Geheimnistuerei? :shock:
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/


Zurück zu „Glutenfrei einkaufen und ernähren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Login