Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Verpflegung in der Schule

Wie wurde Zöliakie bei euren Kindern festgestellt? Wie gehen sie mit der Erkrankung um?

Verpflegung in der Schule

Wie wurde Zöliakie bei euren Kindern festgestellt? Wie gehen sie mit der Erkrankung um?
Thorfax
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 05 Nov 2013 22:52:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mönchengladbach

Verpflegung in der Schule

Beitragvon Thorfax » 06 Nov 2013 21:19:51

Guten Abend zusammen,

ich habe da gleich mal eine erste Frage:

Meine Leamaus geht in die Ogatha da ich nun mal berufstätig bin und alleinerziehend, leider habe ich dort nun keinerlei Möglichkeit, dass für meine Tochter extra gekocht wird, da sie hier in der Stadt die einzige Wäre und es zuviel Aufwand ist. Nun möchte Sie natürlich dort auch warm essen, mir wurde auch die Möglichkeit gegeben dort Gerichte mitzugeben und sie werden erwärmt.

Bis jetzt ( habe leider noch keine Rückmeldung der DZG) habe ich noch keine Produkte gefunden, die ich meiner Tochter zu mitgeben könnte, habt Ihr dort Ideen, oder wie verfahrt ihr da?

LG Sabrina

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4224
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon moni130 » 06 Nov 2013 21:59:14

Hallo Sabrina,

da sie hier in der Stadt die einzige Wäre und es zuviel Aufwand ist

DAS würde ich doch noch mal sehr eindringlich hinterfragen. Das ist - rein statistisch - schlichtweg nicht möglich, wenn nicht sämtliche Kinderärzte in der Stadt völlige Ignoranten sind.

Bis das geklärt ist, hast bestimmt schon Routine im Vorkochen. Da weißt Du dann wenigstens, was drin ist.

Gruß
Monika

Thorfax
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 05 Nov 2013 22:52:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Thorfax » 06 Nov 2013 22:23:40

Leider nein,

Zumindest bei dem altenheim, wovon unsere Kinder das Essen beziehen.
War schon beim Schulamtvorsitzenden ( Kontakte muss man haben)
Und er konnte Leider auch nicht mehr helfen., da die Verpflegung von der AWO bereit gestellt wird.

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4869
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon SierraHotel » 06 Nov 2013 22:30:47

Hallo Sabrina,
von wem werden denn die anderen Schüler verpflegt? Bei *apetito* ist das z.B. kein Problem. Ich würde mal versuchen herauszufinden, ob das bei eurem Versorger nicht auch möglich ist.
Du kannst in unserem Forum auch mal die SUCHE nach Stichworten wie z.B. Schulessen *klick* oder Schulversorgung oder Essen im Kindergarten, Essen mitnehmen aber auch Picknick etc. durchsuchen. Da gibt es reichlich Treffer zum Vorkochen, Henkelmann u.s.w.
Je genauer deine Eingabe, desto genauer die Antwort.
Viele Grüße
SierraHotel :Matrose:
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

Thorfax
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 05 Nov 2013 22:52:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Thorfax » 07 Nov 2013 15:51:43

Die Schule wird vom Altenheim bedient und denen ist es zuviel Umgang, dort hatte ich schon das Gespräch

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4224
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon moni130 » 07 Nov 2013 20:19:41

Hallo Sabrina,

unter diesen Voraussetzungen wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als selbst dafür zu sorgen, dass Deine Tochter ein glutenfreies Essen bekommt. Du könntest bei Organisationen, die Essen auf Rädern ausliefern, fragen, ob die glutenfreies Essen an die Schule liefern können. Das müsste dann gehen, wenn Essen von apetito bezogen werden. Ich habe schon gesehen, dass das manche Organisationen machen. Oder schau mal da: Sozial-Holding ...: "Nach ärztlicher Anordnung und in Absprache mit unserer Ernährungsberaterin bieten wir alle Diäten und Sonderkostformen an."

Dann könnte sich vielleicht eine Anfrage bei einem Freiwilligendienst lohnen. Hier an meinem Wohnort wird so eine Art Nachbarschaftshilfe überkonfessionell von der Caritas organisiert und wenn man da anfragen würde nach jemandem, der in Sachen glutenfreier Ernährung behilflich sein könnte, wüssten die Damen durchaus, wen sie da anrufen können. ;-)

Viel Erfolg,
Monika

Felicia
Frischling
Frischling
Beiträge: 48
Registriert: 24 Sep 2013 08:07:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Felicia » 08 Nov 2013 08:47:33

Hallo Sabrina,

vielleicht findest Du mittelfristig (die Suche kann ggf. Zeit in Anspruch nehmen) den richtigen Caterer /Anbieter.

Eine gute Möglichkeit, insbesondere wenn man 100% "sicher" sein möchte, lieber selbst zu kochen, z.B. am Vorabend oder an den
Wochenenden und dann einzufrieren. Wenn man die Sache etwas plant, ist es auch nicht so stressig, man steht "nicht nur noch am Herd".
Es gibt auch Warmhaltebehälter (siehe einschlägige Ideen hier im Forum), morgens befüllt und mitgegeben, auch eine gute Möglichkeit.


LG

Felicia

mariapaola
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 648
Registriert: 16 Jul 2007 14:47:28
Geschlecht: weiblich

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon mariapaola » 08 Nov 2013 16:44:45

Wirklich ärgerlich, dass es in Deutschland kein Gesetz gibt, die öffentliche Mensen verpflichtet, glutenfreie Gerichte an Zöliaker anzubieten. In Italien gibt es so ein Gesetz seit einigen Jahren.
Sollte man nicht mit manchen Politikern, z.B. Hannelore Kraft, darüber reden?

Na gut. Kommen wir zur praktischen Seite. Wenn Du das Essen zum Aufwärmen mitgeben kannst, bist Du zumindest sicher, dass Deine Tochter glutenfreies Essen bekommt. Denn Gesetze schützen auch nicht vor menschlichen Fehlern.
An meiner vorherigen Arbeitsstelle könnte mir die Kantine nichts anbieten, aber da war eine Teeküche mit Herd, Ofen und Mikrowelle. Damals habe ich abends immer eine Portion mehr gekocht (das war überhaupt nicht aufwendig) und am nächsten Tag mitgebracht.
Jetzt, dass die Mensa meiner aktuellen Arbeitsstelle glutenfrei anbietet, und da ich hier keine Möglichkeit habe, mitgebrachtes Essen aufzuwärmen, vermisse ich das sogar. Damals war ich sicher, von dem was ich gegessen habe, jetzt nicht so ganz. Und ich bin asymptomatisch, sie könnten mich sehr lange vergiften, ohne dass ich das merke. Ein paar Mal habe ich Fehler entdeckt. Ich versuche, das Risiko zu minimieren, indem ich Gerichte nehme, an denen man wenig falsch machen kann. Sehr oft lande ich deswegen am Salatbuffet, die ist leider am Teuersten.
Ciao,
Maria Paola

Benutzeravatar
Alke
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 665
Registriert: 24 Mär 2008 21:12:23
Wohnort: Nürnberg

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Alke » 08 Nov 2013 18:42:51

Das nennt man Lobbyarbeit, die ist zäh - wenn nicht Druck der Industrie dahinter steht ;-). Aber sie wird getan, unmerklich und im Hintergrund.
Ich plädiere ja für Hannelore Kraft als Bundeskanzlerin. Dann gehen wir in ein Lokal unserer Wahl und fragen was sie denn für die Bundeskanzlerin in der Karte hätten ...

Bis dahin koche ich meinem Kind jedes Mittagessen vor. Seit er eine eigene Mikrowelle in der Schule hat gibt es viel Auswahl. Kartoffelbrei mit oder ohne Fleischbällchen oder Wienern, Milchreis, den mag er auch warm, Nudeln mit Soße, dann Kartoffeln mit Gemüse oder meistens ohne ;-), Reisgerichte gingen auch toll, alle Eintöpfe, Gulasch, Lasagne, ... auch wenn mein Sohn alles nach dem Smilie nicht essen würde *schnief*

Mein Zweitklässler macht sich alles selber warm, in der Schule meiner Tochter (ab 5. Klasse) macht der Koch den betroffenen Kindern alles warm. Ein guter Mensch!

Ich schwöre inzwischen auf die Lock&Lock Dosen. Die gibt's in Glas, mit wirklich fest schließendem Deckel (hier sind eckige Dosen dichter als runde!) . Auch die Kunststoffdosen dürfen in die Mikro, auch wenn ich da immer ein bisschen doofes Gefühl dabei habe.
Ganz liebe Grüße
Alke
Die DZG Gesprächsgruppe Kinder in PLZ 90/91: http://zoeli-kids-nbg.blogspot.de/

Warum muss der Mensch seine Lebensmittel so lange panschen und "optimieren" bis alle davon krank werden?

Rookie Andrea
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01 Jan 2012 10:32:27
Geschlecht: weiblich

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Rookie Andrea » 09 Nov 2013 07:32:17

Hi Alke,
Die Lock&Lock Behälter klingen interessant. Wo kaufst du sie?
Und in welcher Preisklasse bewegen sie sich? Ich finde es praktisch im selben Behälter mitnehmen, wärmen und essen können und dann noch aus Glas :lol:
Ich nehme mir auch täglich in die Arbeit mein essen mit (Mikrowelle und Kochplatten vorhanden)
Jetzt im Winter habe ich gerne: Erbsensuppe mit und ohne Wurst. Dillkartoffeln mit Fisolen, hühnersuppe (gleich klein geschnitten, Gemüse püriert), Krautfleckerl, faschierter Braten mit Kartoffelpüree, Linsensuppe.
Lg Andrea

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4869
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon SierraHotel » 09 Nov 2013 14:08:53

Hallo zusammen,
eine gute Möglichkeit, insbesondere wenn man 100% "sicher" sein möchte, lieber selbst zu kochen, z.B. am Vorabend oder an den Wochenenden und dann einzufrieren. Wenn man die Sache etwas plant, ist es auch nicht so stressig, man steht "nicht nur noch am Herd". Es gibt auch Warmhaltebehälter (siehe einschlägige Ideen hier im Forum), morgens befüllt und mitgegeben, auch eine gute Möglichkeit.

Das ist schon richtig, mache ich auch so. Allerdings kann ich mein vorgekochtes Essen in einen Kühlschrank stellen. Was mir ein bischen Sorge machen würde, ist Essen, das dann stundenlang bei Körpertemperatur vor sich hin brütet.
...glutenfreie Gerichte an Zöliaker anzubieten. In Italien gibt es so ein Gesetz seit einigen Jahren.
Ja, leider "hat man es in Deutschland nicht so" mit "Minderheiten" sondern mehr mit dem Gewinn und der Effektivität ;-)

@Andrea, *klick mal hier*
Viele Grüße
Sierra
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

Rookie Andrea
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01 Jan 2012 10:32:27
Geschlecht: weiblich

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Rookie Andrea » 09 Nov 2013 18:52:01

Hi Sierra,
Danke habe schon eine liste fürs Christkind geschrieben. Gibt sogar Glas Microwellen Teller :yes:
Lg Andrea

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4869
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon SierraHotel » 09 Nov 2013 20:44:35

Hallo Andrea,
ach? Die habe ich noch gar nicht gesehen :-) Gelegentlich habe ich auch schon mal Suppe oder Risotto im Würstchenglas mitgenommen und im Babykostwärmer aufgewärmt.
Liebe Grüße
Sierra
p.s. Kannst du die in Österreich auch bestellen?
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

Rookie Andrea
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01 Jan 2012 10:32:27
Geschlecht: weiblich

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Rookie Andrea » 10 Nov 2013 07:08:14

Hi Sierra,
Ic habe sie bei Amazon gefunden, das sollte klappen.
Lg Andrea

Sibylle

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Sibylle » 10 Nov 2013 08:07:23

.
Zuletzt geändert von Sibylle am 15 Aug 2016 20:11:43, insgesamt 1-mal geändert.

mariapaola
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 648
Registriert: 16 Jul 2007 14:47:28
Geschlecht: weiblich

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon mariapaola » 11 Nov 2013 17:29:18

Hallo,
SierraHotel hat geschrieben:
...glutenfreie Gerichte an Zöliaker anzubieten. In Italien gibt es so ein Gesetz seit einigen Jahren.
Ja, leider "hat man es in Deutschland nicht so" mit "Minderheiten" sondern mehr mit dem Gewinn und der Effektivität ;-)

die Italienische Zöliakiegesellschaft arbeitet eben sehr effektiv, :-) die hatte sich für das Gesetz stark engagiert.

Wenn eine Catering-Firma einen öffentlichen Dienst anbietet, dann finde ich es durchaus angebracht, dass sie Essen für Allergiker liefert, sonst soll sie den Auftrag nicht bekommen. Von einer Catering-Firma, die Party-service für Privatkunden anbietet, erwarte ich das nicht unbedingt. Als Privatkunde kann ich eine andere Catering-Firma beauftragen, als Mensabesucher habe ich leider keine Wahl.
Ciao,
Maria Paola

Thorfax
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 05 Nov 2013 22:52:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Thorfax » 11 Nov 2013 18:41:45

Vielen lieben Dank für die vielen Ideen.

Mittlerweile bin ich auch bei der Variante ich koche den Abend einfach eine Portion mehr und nutze Lockbehälter, den die habe ich ich schon immer hier :)

Eigentlich klappt es auch ganz gut und die kleine freut sich immer schon zu wissen was es zu essen gibt :)

Elke3579
Frischling
Frischling
Beiträge: 25
Registriert: 09 Feb 2008 22:33:39
Wohnort: Leverkusen

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Elke3579 » 06 Dez 2013 08:53:52

Hallo Zusammen,
lese leider ziemlich spät den Beitrag.
Wollte mich mal umsehen, ob es anderen Müttern genauso geht wie
mir.
Mit der Schule und dem Essen gibt es bei uns keine Probleme.
Meine Maus(7) nimmt jeden morgen ihr Mittagessen mit und gibt es
im Lehrerzimmer ab, damit es dort in den Kühlschrank kommt.
Ich habe von Ikea die Mirkrowellen Dosen, die sind ganz Praktisch
und für meine Maus vollkommen ausreichende Portionen.

Jetzt kommt unser Problem, sie hat einfach die Nase voll von
ihrer Zöliakie und findet es vom lieben Gott einfach ungerecht.

Ich wünsche allen schöne Feiertage ;-)

Karina34
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 789
Registriert: 23 Mär 2006 11:47:10
Geschlecht: weiblich

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Karina34 » 06 Dez 2013 09:50:54

Elke3579 hat geschrieben:Jetzt kommt unser Problem, sie hat einfach die Nase voll von
ihrer Zöliakie und findet es vom lieben Gott einfach ungerecht.


Meine Mutter meinte mal zu mir: "Du könntest auch im Rollstuhl sitzen."
Seitdem betrachte ich es als ein Riesenglück NUR Zöliakie und Diabetes zu haben.

Sie muss nur Ihre Sichtweise ändern, es gibt kaum so einfache Krankheiten (ohne Schmerzen, ohne Tabletten) und wenn Sie sich glutenfrei ernährt ist sie ja gesund.

Elke3579
Frischling
Frischling
Beiträge: 25
Registriert: 09 Feb 2008 22:33:39
Wohnort: Leverkusen

Re: Verpflegung in der Schule

Beitragvon Elke3579 » 06 Dez 2013 10:53:20

Ja das habe ich ihr schon gesagt.
Aber sie ist 7 und ich denke,
das verständnis ist noch nicht ganz so da. Im Bekanntenkreis
sind auch zwei Behinderte Kinder sie kennt es also auch schon.


Zurück zu „Zöliakie-Geschichte von Kindern und Jugendlichen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login