Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Wie wurde Zöliakie bei euren Kindern festgestellt? Wie gehen sie mit der Erkrankung um?

Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Wie wurde Zöliakie bei euren Kindern festgestellt? Wie gehen sie mit der Erkrankung um?
Mara03
Frischling
Frischling
Beiträge: 34
Registriert: 12 Feb 2008 20:56:28
Wohnort: Frankfurt am Main

Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon Mara03 » 09 Okt 2012 22:32:07

Hallo und guten Abend,
mein Töchterlein (9)hat Zöliakie und wir leben seit der Diagnose mittlerweile fünf Jahre Gf. Bisher hat das auch immer super geklappt. Gekocht und gegessen wird komplett Gf bei uns daheim, bis auf unterwegs. Sie bekommt ihr Mittagessen mit in die Schule und kann es dort aufwärmen...
Ihre beiden Geschwister sind bisher nicht betroffen, dass lassen wir ca. alle zwei Jahre mit Ihrer Blutuntersuchung ebenfalls testen. Die Jungs bekommen in der Kita Glutenhaltiges oder auch zwischendurch mal nen Brezel ect. Ging meiner Meinung auch immer in Ordnung für mein Mädel.
So, jetzt hatten wir vor ca. einem Monat den Zwischenfall das wir Unterwegs waren und Sie hinter meinem Rücken einen halben Gh Brezel gegessen hat. Der Bruder hat es aber verraten. Daraufhin habe ich natürlich (ohne zu schimpfen!) alleine mit Ihr ein Gespräch geführt. Ich habe Ihr versucht klar zu machen, dass Sie nicht sofort Bauchweh ect. haben muss, dass Sie sich normal fühlen kann es aber trotzdem für Sie schädlich ist Gluten zu essen und ich ja verstehen kann, dass sie mal probieren will ect. auch habe ich angesprochen, dass ich Ihr vertrauen muss usw. Ich dachte es wäre ausgestanden.
Jetzt kam ich heute heim und habe gesehen dass Sie wieder ein halbes Hörnchen gespachtelt hat, was der kleinste (2)heute auf dem Esstisch gelassen hatte, wir waren kurz zuvor auch unterwegs. Erst hat Sie es abgestritten, dann zugegeben.
Jetzt habe ich total Angst, dass das so weiter geht. auf dem Schulhof Brote tauschen, beim Einkaufen nicht mehr Zutaten lesen ect. Ich habe den Eindruck, dass Sie denkt nur weil sie halt keine direkten Symtome hat, könne Sie sich das erlauben.

Kann mir jemand einen Rat geben? Oder ist da schon durch gegangen und das Kind kommt wieder zur Vernunft? Kann schon nicht mehr schlafen. Ich weiß einfach nicht mehr was ich Ihr noch sagen kann. Brochüren, Bücher, DZG Material ist alles vorhanden. Aber was mache ich, wenn das alles nicht hilft???
Sorry das es so lang wurde. Bin einfach nur so verzweifelt .
Grüße Mara

käferglück
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 21 Mai 2011 19:29:46
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Göppingen

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon käferglück » 10 Okt 2012 14:48:59

Hallo Mara,

ich drücke Dir und Deiner Tochter die Daumen, dass sich das alles wieder beruhigt.
Genau das ist auch meine größte Angst. Meine Tochter ist 10 Jahre alt.
Viel reden und vertrauen, zu mehr kann ich Dir leider nicht raten.
Viel Glück.
Liebe Grüße

Käferglück

Benutzeravatar
gaertnerin28
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 04 Nov 2008 11:05:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: nahe Greifswald

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon gaertnerin28 » 10 Okt 2012 18:22:13

Hallo, Mara,
das ist natürlich für Euch eine schwierige Situation und deine Sorgen sehr berechtigt. :knuddel: Aber früher oder später haben viele Eltern diese Probleme (Vorpubertät - da will man eben alles anders machen :roll: ). Mit ihr sprechen und dabei viiiiiiel Geduld haben ist schon richtig. Dabei geht es nicht nur um das Einhalten von Regeln und die Angst vor den Folgen der Diätfehler. Vermutlich erlebt sie, dass die Geschwister etwas dürfen, sie jedoch nicht, d.h. sie ist gekränkt, dass nur sie zurückstecken muss. Versucht doch einmal, ihr eine positiv besetzte Rolle einzuräumen, z.B. etwas was sie besonders gern isst, bekommt sie ganz allein, die Geschwister jedoch nicht. Immer besonders loben, wenn sie auf gf achtet. Wenn sie gern beim Kochen hilft, darf sie bestimmen, was die ganze Familie isst. Ansonsten kannst du ihr lediglich zu verstehen geben, wie traurig und enttäuscht du bist, dass sie so unvernünftig ist und sich wissentlich schadet. In diesem Alter beschäftigen sich Mädchen schon damit, einmal ein Baby zu bekommen. Das wird eben unter gh Ernährung halt schwierig. Anschließend immer betonen, dass du ihr sehr vertrauen möchtest und stolz darauf bist, dass sie es auch gf schafft. :yes:
Liebe Grüße
Gärtnerin
Dem Betrübten ist jede Blume ein Unkraut, dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume

Michaela1974
Frischling
Frischling
Beiträge: 37
Registriert: 10 Jul 2012 13:32:28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Allgäu

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon Michaela1974 » 10 Okt 2012 19:54:52

Hallo Mara,
ich weiß, was Du durchmachen musst (weil ich nun selber drei Kinder habe und die älteste (auch Zöliakie) 8 Jahre alt ist), kann aber sehr gut nachvollziehen, was Deine Tochter erlebt.
Ich erzähl Dir mal von mir: habe selbst Zöliakie, festgestellt mit 1 1/2 Jahren, d.h. eigentlich lebe ich mein ganzen Leben lang glutenfrei. Und meine Eltern waren sehr, sehr konsequent; d.h. wenn sie mich beim Naschen von gh Brot erwischt haben, gab es eine Disskussion, bei der an meinen Verstand appeliert wurde. Dieser war aber nicht da! Leider, bis ich erwachsen war! Es ist einfach so und im Kindesalter erst recht: "der Wille ist da, nur das Fleisch ist schwach." Und ich bekam sogar manchmal Bauchweh von gh Haferflocken. Trotzdem: etwa alle 4-8 Wochen hatte ich einen Heißhunger auf Weizen oder Hafer (oder beides), habe dann an zwei bis drei Tagen heimlich genascht, d.h. habe mir ein Haferflocken - Müsli gemacht oder mir ein Butterbrot geschmiert - einfach lecker! Und dann war der Heißhunger wieder rum. Ich kann Dir nicht sagen, was mich da geritten hat. Aber nur eines half: die Angst davor, erwischt zu werden (weil ich ja wusste, dass es wieder eine Diskussion nach sich zieht), d.h. wenn ich merkte, dass man mir auf die Schliche kommen konnte, habe ich es sein lassen. Ich habe es allerdings immer geschickt angestellt und habe jetzt erst (mit 37) meiner Mutter gestanden, dass ich immer wieder genascht habe und sie nichts davon mitbekommen hat; sie fiel aus allen Wolken, verständlicherweise. ;-) Sie hatte immer geglaubt, ich wäre so standhaft und hat mich (sogar in meiner Anwesenheit) bei allen Menschen gelobt, wie tapfer ich die Diät einhalte.
Also kann ich Dir nur folgende Tipps geben: 1. Appelieren hift nicht viel, nur Kontrolle (werden die Haferflocken weniger, oder die Kekse oder das Brot)
2. Alle Freunde und Schulkameraden müssen wissen, dass Dein Kind kein gh Brot verträgt: denn die anderen Kinder sind viel konsequenter als man selbst (weil es ja nicht sie selbst betrifft und andere Kinder sind super darin zu sagen: "das darfst Du doch nicht!" ) und man selbst traut sich dann nicht zu den Klassenkameraden zu sagen: "och, ab und zu nasche ich doch". Je mehr Bescheid wissen, um so mehr "Kontrolleure" hat man um sich - zumindest habe ich es so empfunden - und die halten einen davon ab, gh Lebensmittel zu essen. Gerade wenn jemand nichts davon wusste, nutzte ich die Gelegenheit total aus (und das hat meine Tochter auch schon gemacht) und aß dort gh Essen.
3. Mit dem Kind durchsprechen, was es sich wünscht, wenn es auf einmal so einen Heißhunger auf das "Verbotene" verspürt und dann einfach dem Kind erklären, dass es sich in solchen Fällen etwas wünschen darf, wenn es auf das heimliche Naschen verzichtet. Dann aber auch androhen, dass die gh Vorräte kontrolliert werden (damit das Kind nicht gleichzeitig beides bekommt: der Verzicht soll belohnt werden, aber Kontrolle gehört (so sehe ich es) leider dazu). Dann aber Vorräte an gf Keksen, Brezen und Plunderstückchen bereit halten. Und dann gibt es z.B. eben mal ein Plunderteilchen nach dem Mittagessen oder Abendessen und die Geschwister-Kinder nicht.

Mein Bericht ist sicherlich sehr ernüchternd: da versucht man als Mutter, dass es dem Kind gut geht und dann so etwas. Und sicherlich gibt es auch Kinder, die sich besser unter Kontrolle haben. Andere (so wie ich es war) aber leider nicht. Ich hätte besser kontrolliert werden müssen. Andererseits gab es vor 30 Jahren auch nicht diese gf Vielfalt wie heute. Mein Leben war nur Verzicht.

Hoffe, ich konnte helfen, zu verstehen, dass der ständige Verzicht zu einem wahnsinnigen Verlangen führen kann und gerade Kinder tun sich so schwer damit. Dann, alle paar Wochen ist man eben nicht mehr standhaft. Man kann als Eltern auf der einen Seite helfen (durch Belohnen der Standhaftigkeit), gleichzeitig muss man es dem Kind aber auch richtig schwer machen. Mehr könnt Ihr nicht tun.

Viele Grüße
Michaela

P.S.: Warum erlaubt Ihr gh Essen unterwegs? Das führt allerdings zu einer Inkonsequenz, die Dir Argumente in einer Diskussion nimmt: So kann Eure Tochter immer sagen, "Ihr erlaubt mir ja auch, unterwegs gh zu essen. Also kann ich in der Schule doch auch gh essen".

Mara03
Frischling
Frischling
Beiträge: 34
Registriert: 12 Feb 2008 20:56:28
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon Mara03 » 10 Okt 2012 22:03:23

Hallo,
vielen Dank für eure Antworten. Das hat mir heute schon, sehr sehr geholfen.

@Michaela Ich danke dir tausend mal für deine Ehrlichen Worte! Ich bin total beeindruckt und kann mich jetzt glaube ich auch etwas besser einfühlen und wenn ich so an meine Maus denke, ja dann könnte es schon sein, dass sie ebenfalls diesen Nervenkitzel sucht. Also falls ich mich komisch ausgedrückt habe, Sie darf überhaupt nie in meiner Gegenwart oder Familie, Freunde usw. Glutenhaltiges. Für Sie hab ich immer, immer was dabei. Ihre zwei Geschwister bekommen von mir Unterwegs neuerdings halt immer mal wieder was vom Bäcker. Aus bequemlichkeit von mir halt, wenn ich ehrlich bin... Daheim ist hier alles Gf. Wir essen alle zusammen und wir haben uns daran gewöhnt. Mein Mann z.b. mag gar keine Glutenhaltigen Kuchen oder nudeln ect. mehr. Ihr Brüderlein weiß ja auch bescheid und fragt immer nach, ob beim Bonbon verteilen oder sonst was. Als er ihr den halben Brezel gegeben hat, hat Sie Ihn mit nem Euro gelockt. Er ist fünf. Ein Euro ist ne grosse Sache für Ihn :lol: Naja und neulich, hab ich die Reste nicht weg gepackt.
Ja und über den heißhunger auf Glutenhaltiges, was Sie ja vier Jahre auch gegessen hat, daran hab ich mir noch nie wirklich Gdanken gemacht. Sie war und ist ja unglaublich verständig und gewissenhaft im Umgang mit dem Essen. Ich werde auf jeden Fall die Kontrolle verschärfen und genauer sein.

@Gaertnerin
Den Beicht habe ich mir auch zu Herzen genommen! Früher habe ich Sie mehr gelobt und ihr mehr Dinge zubereitet, die Sie liebt und nur für Sie waren. Das hat nachgelassen, weil wir daheim alle das gleiche essen. Da werde ich in Zukunft mal mehr nachhaken, was so gewünscht wird. Und die Vorpupertät spielt bestimmt auch eine Rolle...da kommen ja zwischendurch auch schon die dollsten dinger...


Ja, heute Abend kann ich bestimmt besser schlafen :-D

Danke!

Benutzeravatar
pieps
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 25 Apr 2010 21:01:21
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Weilheim i. Obb

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon pieps » 11 Okt 2012 06:35:45

Ich warne sehr davor, mehr zu kontrollieren! Du machst dann aus der ganzen Sache einen pubertären Machtkampf, den du nur verlieren kannst. Ich glaube, das Einzige, was hilft, ist immer nur wieder reden, Konsequenzen aufzeigen und loben, loben, loben. Und das Allerwichtigste: Vertraue ihr! Übergib ihr einen immer größer werdenden Teil der Verantwortung, denn im Endeffekt ist es ihr Leben und sie muss die Folgen tragen. Sie ist zwar noch relativ jung, aber sie muss verstehen lernen, dass du ihr nicht alles abnimmst. Und selbst wenn sie ab und zu bewusst Gluten isst: Du kannst kein Kind 100%ig vor Schaden bewahren. Und glaube mir: Kein körperlicher Schaden durch Gluten kann größer sein als der psychische Schaden, den du ihr durch Verlust deines Vertrauens zufügst.
Liebe Grüße
Pieps

Michaela1974
Frischling
Frischling
Beiträge: 37
Registriert: 10 Jul 2012 13:32:28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Allgäu

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon Michaela1974 » 11 Okt 2012 10:48:56

Hallo Mara,
mir ist eingefallen, was meiner Tochter unheimlich gut tut (hinsichtlich des ständigen Verzichts, welcher zu einem Verlangen führen kann): Fahrt doch mal zur Hammermühle nach Neustadt/Wstr. (ist ja nicht so weit von Frankfurt entfernt) und hier darf sie nach Herzenslust einkaufen gehen, besucht Feste der DZG, wo sie mit anderen Zöli-Kindern zusammen kommt, und wo auch unheimlich viele Probierstände sind. In meiner Nähe gibt es Querfood (bei München) und das Sommerfest, wo die Kinder überall probieren dürfen. Geht mal in ein Restaurant, welches eine gf Speisekarte anbietet und und und. Solche Angebote sind "Inseln" im ständigen Leben des Verzichts, die der Seele gut tun. Ich weiß noch, dass ich mit 11 und mit 12 Jahren auf zwei gf Kinderfreizeiten war und daher weiß ich: So etwas steigert die eigene Standfestigkeit. Und ich erlebe nun bei meiner Tochter, wie sie sich über das Sommerfest bei Querfood oder auf gf Pizza-Essengehen in München oder Kässpatzen-Essengehen in Scheidegg irre freut.

Viele Grüße
Michaela

Mara03
Frischling
Frischling
Beiträge: 34
Registriert: 12 Feb 2008 20:56:28
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon Mara03 » 11 Okt 2012 21:57:40

Hallo Ihr,
also ich hab natürlich vertrauen in mein Spatzelchen und ich hoffe sehr das unsere Gespräche weiterhin so gut laufen.
Die Idee mit den Dzg oder Hammermühlen Festen hatten wir auch schon. In Magdeburg waren wir sogar schon einmal auf diesen Veranstaltungen. Das war mir allerdings etwas zu krass. Die leute haben da Tütenweise das Zeug rausgeschleppt und abgesehen davon das es voll war, fand ich es nicht wirklich angenehm. Die Vorträge konnte man kaum hören und naja, war nicht mein Ding. Die kleine war damals mit vier, jedoch total beeindruckt das so viele Zölis auf einem Fleck waren und konnte es kaum glauben, dass alle Gf essen müssen. Danach haben wir auch versucht Kontakt mit Leuten aus der Gesprächsgruppe zu bekommen. Das hat leider nicht wirklich geklappt. Wir waren total frisch bei der Sache so gut wie keine Ahnung und mit tausenden Ängsten. Den Weg in diese Gruppe haben wir nicht geschafft und das wars dann halt auch.
Meine Tochter kennt niemanden und ich auch nicht (persönlich) der ebenfalls Zöli hat und evt. für Sie als Ansprechpartner oder sagen wir mal "leidensgenosse" (nicht böse gemeint) da wäre.
Deshalb bin ich ja auch so froh, dass oben gelesen zu haben.
Mal sehen ob wir Sie mal auf eine Freizeit schicken. Vielleicht hat sie ja Lust zu. Nach Scheidegg wollen wir auf jeden Fall mal.
Ansonsten gehen wir eigentlich regelmäßig essen. Bisher hatten wir immer Glück und der Koch hat Ihr was gezaubert. Eis essen ist auch kein Problem auf der Bergerstraße gibt es einen Laden, dessen Besitzerin einen Sohn mit Zöli hat.
Das liebt Sie, wenn wir sagen: wir fahren zur netten Eistante!

Grüße Mara

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8488
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon Hetairos » 11 Okt 2012 22:34:12

Hallo Mara,

ihr kriegt das schon hin mit der Zeit :yes:

Versuche, unter strenger Einhaltung der Vorgaben für eine glutenfreie Ernährung Normalität in den Alltag zu bringen!
Deine Lütte ist zwar erst, aber auch schon 9! Kinder wollen verstehen, warum sie Dies und Jenes nicht dürfen.
Wenn du öfter so ganz nebenbei den Vergleich ziehst, wenn es gerade mal passt, wird das gelingen.

Als du deiner Tochter beigebracht hast, sich die Hände vor dem Essen zu waschen, musste sie ja auch erst begreifen, warum.
Genauso, als sie verinnerlichen musste, sich die Zähne zu putzen. Es gibt so viele Gelegenheiten, um den Vergleich zum
"krankmachenden Krümel" zu ziehen. Beispiel Kontamination: Wenn du akribisch darauf achtest, dass bloß kein Auftauwasser von Fisch oder Huhn
mit dem Salat in Berührung kommt, kannst du ihr erklären, dass das so ähnlich ist wie mit dem Gluten. Nur, dass das Eine mehr oder weniger Jeden krank machen kann, das Andere nur die Zölis - aber auch davon gibt es eine ganze Menge.

Erkläre ihr auch, dass Jeder "irgend etwas hat". Nicht alles sieht und erfährt man vom anderen.
Vielleicht findet deine Tochter hier bei uns ja eine Brieffreundin, mit der sie später auch mal zusammen an einer Freizeit teilnehmen
oder mal die Ferien zusammen verbringen und viel gemeinsam unternehmen kann, u.a. Brezelbacken!?

Lieben Gruß!
Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Benutzeravatar
amimommy
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 14 Apr 2012 06:24:59
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon amimommy » 30 Dez 2012 08:28:51

Hallo Mara,
Ich bin Da, du hast mich! ich bin nähe NWZ!
[Mod/H edit ./. Eigenwerbung gem Forenregel 6d nur im dafür vorgesehenen Unterforum erlaubt]
Meine Zöli Tochter wird bald 9, sie ist meine älteste (von 3 Mädels) und die einzige in der Familie mit Zöliakie.
Also zu deiner Tochter, die oft was GH unterwegs holt... ich kann schon verstehen, dass sie sich wie eine normale Person fühlen möchte und was beim Bäcker holen will. Vielleicht würde es helfen, wenn du ihr ein leckeres Brot backen wüdest damit sie den heishunger auf "brot" (was ich sehr gut verstehen kann!) stillen kann.
also beim Bäcker gibt es gerade mal absolut nichts was sie sich holen darf, aber wenn sie auf dem schulweg an einem Kisok vorbei geht, lass sie mal GF chips kaufen oder eine naschtüte voll gummibären.
es kann auch sein, sie will gh Sachen essen, um auch auszuprobieren, was passiert und ob dass was du und der Artz sagen (alles was sie nicht darf) wirklich wahr ist. Vielleicht muss du sie mal lassen und hoffen, dass sie es mal richtig spürt, was Gluten in ihrem Körper macht.
Ich habe mit die Mitleid, es ist schwer und man hat keine Ahnung wie man sich verhalten soll. Ich habe den Glück, dass meine Tochter Gluten als was Böses sieht und regt sich auf wenn sie irgendwas nicht essen darf (neulich war es ein Kinder Maxi-King, was auf dem ersten Blick GF AUSSIEHT, ist aber nicht. Natürlich...)

katrinhb
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 200
Registriert: 30 Okt 2007 16:57:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon katrinhb » 19 Jan 2013 11:13:24

Hallo, meine Tochter ist 8 Jahre alt und hat bisher auch nicht das Problem. Denn erst vor 2 Monaten ( in der Kur) hat sie ausversehen ein Roggenbrötchen gegessen und danach ging es ihr wirklich hundeelend ( übergeben, durchfall, bauchweh). Das Problem war dann so, dass sie geweigert hat abends zu essen. Ich mußte da überedungskunst bei ihr machen. Sie hat nur mir vertraut, verständlich. Daher weiß ich das sie sowas nie freiwillig machen wird. Wir gehen auch einmal im Jahr zur Kontrolle, macht ihr das auch? Vielleicht kann der Arzt ihr das dann noch einmal erklären, wenn sie gh Essen isst was das in ihrem Körper dann passiert und auch die Folgen für später, die sind nicht ohne.
Ich kann das auch nachvollziehen, dass dein Kind auch so essen will wir wir, aber leider geht es nicht. Bei uns ist es aber auch so, dass viele aus der Familie immer etwas mitbringen und Uropa erst einmal einkaufen geht, wenn sie uns besuchen kommen. Normalerweise haben wir immer gf Kekse im Haus. Geburtstag holen wir immer Almondytorte oder ich backe dann was.
Was eigentlich auch wichtig ist, dass sie wirklich sieht sie ist nicht allein damit. Wir kennen zwar zwei Kinder und sie hat Brieffreundinnen die das auch haben, aber dennoch schreiben sie nicht darüber. Die Briefe sind meist zwei drei Sätze ( aber mit 8 Jahren wohl normal). Die Kinder in unserer Nähe wollen nicht mehr sich mit anderen Zölikinder treffen, vielleicht auch einfach nicht mehr mit meiner Tochter ( uns), das weiß ich nicht. Ich finde es sehr schade, aber wir suchen weiter.
Brezel gibt es auch gf. Wir gehen meist einmal im Monat ins Reformhaus und sie darf sich da etwas aussuchen.

Benutzeravatar
Alke
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 665
Registriert: 24 Mär 2008 21:12:23
Wohnort: Nürnberg

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon Alke » 19 Jan 2013 23:10:42

Das ist nicht leicht, und ich glaube, da müssen wohl alle mal durch. Ich fürchte mich davor, dass mein Sohn auch mal bewusst gh essen will und es tut. Aber ich kann es ja nur bedingt verhindern.

Bei uns ist der Mittlere betroffen, meine Große ist 14, er ist 7, die Kleine ist 5. Die beiden sind so nah beinander, gleiche Bedürfnisse, die Große ist da die vernünftige fast Erwachsene, die nie eine Brezel essen würde.

Wenn wir gemeinsam unterwegs sind, dann gibts eigentlich für alle gf. Wenns spontan ist, dann Reiswaffel, Wiener, Wurst, Rohkost, Banane, Apfel ... sowas, was halt im Laden auf die Hand essbar ist. Oder wir kaufen uns einen frisch gepressten Saft.

Wenn meine Jüngste eine Brezel bekommt, was sie sehr liebt, dann nur wenn ich mir ihr alleine unterwegs bin. Wenn wir einkaufen sind, dann kauft sie sich z.B. so eine ganz einfache Schribbe. Und ist dann glücklich.

Noch ist mein Sohn eisern, ich hoffe dass das lange so bleibt, und ich versuche einfach es so einfach für ihn wie möglich zu machen. Mehr können wir ja nicht machen! Sie sind mehr und mehr für ihr Leben und ihre Gesundheit selbst verantwortlich. Darum klären wir auf, suchen uns evtl Hilfe dabei und müssen den Rest wohl akzeptieren. :(
Ganz liebe Grüße
Alke
Die DZG Gesprächsgruppe Kinder in PLZ 90/91: http://zoeli-kids-nbg.blogspot.de/

Warum muss der Mensch seine Lebensmittel so lange panschen und "optimieren" bis alle davon krank werden?

Benutzeravatar
nanoma
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: 26 Feb 2007 11:19:21
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Köngen

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon nanoma » 20 Jan 2013 11:49:24

Bei uns hat der Gastro doc diese Situation erwähnt- und gesagt sie WIRD kommen.
Bei uns ist es Hoffentlich? noch nicht so weit.
Als tip hat er uns auf den Weg gegeben, dass man dann machen lassen soll. Wenn das ganze gequatsche nix mehr nützt- machen lassen.
Als Eltern hat man zwar Angst jedoch würde es nicht lange dauern und die Kinder würden freiwillig nach einer Ernährungsberatung fragen, so seine Erfahrung.
Das Zuschauen muss hart sein aber der Lernprozess des Kindes sei enorm...
Ich hoffe dieser Kelch geht an uns vorbei

Liebe Grüße Nadja

chlurks
Frischling
Frischling
Beiträge: 29
Registriert: 10 Jan 2012 18:50:18
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Kind hält sich nicht mehr an die Diät! Was tun?

Beitragvon chlurks » 23 Jan 2013 12:47:59

Tja, das ist dann wohl der Vorteil, wenn die Zölis schon auf kleine Mengen heftig reagieren... Bei unserem Sohn brauchts kaum was, und er hat heftige Bauchschmerzen und Durchfall. Da ist der Anreiz, was Normales zu essen, und auch wenn er es noch so liebte früher, relativ gering...

Stell ich mir schon schwieriger vor, wenn die Kinder fast nichts merken, wenn sie es mal ausprobiert haben. Hat halt alles seine Vor- und Nachteile...


Zurück zu „Zöliakie-Geschichte von Kindern und Jugendlichen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Login