Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie

Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie
hope1
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 08 Feb 2020 21:34:14
Geschlecht: weiblich

Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon hope1 » 08 Feb 2020 21:46:59

Ich bin neu hier und mache mir seit Monaten große Sorgen.
Der Kinderarzt hat uns nie ernst genommen und inzwischen hat unsere 15 Monate alte Tochter eine Gedeihstörung und Eisenmangel.
Sie hat von fast Anfang an starke Blähungen und Bauchkrämpfe, inzwischen auch Verstopfung, kann kaum schlafen, ist dauermüde und total zappelig. Sie hat trockene Haut mit ab und zu roten juckenden Pusteln.
Endlich wurde auf mein Drängen Blut abgenommen. Leider ist es nicht eindeutig.
Warte momentan dringend auf einen Termin beim Gastro.

Kann mir jemand helfen?
Normwerte in Klammern.

Ferritin 3 (24-130)
tTG-AK IgA <10 (<25)
tTG-AK IgG <1,0 (<1,0)
Gliadin GAF IgG <10 (<25)
Gliadin GAF IgA <10 (<25)
Gesamt IgA 0,23 (0,30-1,20)

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1154
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon Heiterkite » 09 Feb 2020 19:53:51

Was sagt denn der Arzt zum Eisenmangel?

Was meisnt du mit „von Anfang an“? Von Geburt an? Mit Beginn der Beikost?
(Für Zöliakie muss ja erstmal was Glutenhaltiges gegessen werden.)

Vielleicht kannst du über die Krankenkasse schneller einen Termin beim Gastro bekommen. Oder vielleicht auch in eine Klinik gehen.
Ich finde den Eisenmangel drastisch. Muss allerdings zugeben, dass ich keine Ahnung habe, wie der Wert bei (kleinen) Kindern einzuordnen ist.

hope1
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 08 Feb 2020 21:34:14
Geschlecht: weiblich

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon hope1 » 09 Feb 2020 20:17:07

Ich meine, dass sie nach einer OP mit 11 Tagen bereits Antibiotika bekommen hat und ab da sind die Probleme losgegangen.
Außerdem mussten wir anfangs Pre zufüttern, da wir Stillschwierigkeiten hatten.
Verstopfung kam dann ab Beikost dazu.
Ich habe von Fällen gehört wo das Gluten über die Muttermilch zum Kind kam....

Ich finde den Eisenmangel auch heftig. Sie bekommt jetzt Tropfen. Ist nicht gerade ideal, da diese ja auch Bauchbeschwerden machen und es ewig dauert bis da was wirkt. Noch dazu schmecken sie widerlich!

Kennt sich jemand wegen der Blutwerte bezüglich Zöliakie aus?

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4495
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon moni130 » 10 Feb 2020 22:16:09

Hallo hopel,

die von dir hier genannten Laborwerte bzw. die Antikörperwerte liefern nicht den geringsten Anhalt für Zöliakie. Auffällig ist der allgemeine IgA-Mangel, der allerdings bei Zöliakiebetroffenen häufiger vorkommt als beim Rest der Welt. Es sind ja aber auch IgG-Werte bestimmt worden, die in diesem Fall von Bedeutung wären, wenn sie erhöht wären. Sind sie aber nicht. Daher ist nach einer anderen Ursache zu suchen.

Was wurde denn nach der Antibiotika-Gabe nach der OP getan, um den Aufbau einer gesunden Darmflora zu fördern? Antibiotika killen ja auch die nützlichen Darmbakterien.

Gluten kann nicht durch die Muttermilch zum Kind kommen. Das ist reine Fantasie, wenn das irgendwo behauptet wird. Es ist schlichtweg nicht möglich.
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Volker Heißmann bei Fastnacht in Franken 2020: "Das Gehirn ist keine Seife - es nutzt sich nicht ab, wenn man es gebraucht."

Die.L
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 606
Registriert: 12 Okt 2013 16:54:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon Die.L » 11 Feb 2020 05:44:21

Dass die AK in dem Alter keinen Anhalt auf Zöliakie liefern ist normal - sie werden in dem Alter normalerweise noch nicht gebildet.
Aber immerhin sind sie bestimmt worden, denn manchmal findet man doch schon was.
Gibt es einen anderen plausiblen Grund für den Eisenmangel? Z.B.
Frühgeburtlichkeit - keine ausreichende eisenhaltige Beikost spätestens mit 1 Jahr - Appetitlosigkeit durch den Eisenmangel - noch weniger eisenhaltige Beikost....

Es hilft nix: bei weiter bestehendem Zöliakieverdacht müsst Ihr zur Biopsie (bei Kleinchen meist mit kurzer Vollnarkose).
Schöne Grüße von Heike!
Mit Tochter aus 02/2004 (Zöliakie diagnostiziert seit 10/2013)
Für mich seit 06/2017 Diagnose antikörpernegative Zöliakie

hope1
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 08 Feb 2020 21:34:14
Geschlecht: weiblich

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon hope1 » 11 Feb 2020 08:54:47

Danke Heike!

Ich fürchte ja, dass wir um eine Biopsie nicht rumkommmen.
Gluten weglassen und wenn es dann besser wird ist nicht die beste Lösung, da es sonst nicht richtig diagnostiziert werden kann, oder?

Die Kleine hatte eine zu kurze und dünne Nabelschnur, die allerdings auspulsieren durfte.
Zu früh war sie auch nicht und instinktiv habe ich von Anfang an auf eisenhaltige Lebensmittel und entsprechend Vitamin C dazu geachtet, da ich selbst einen substituierten Eisenmangel und Hashimoto habe.
Viel isst sie aber auch wirklich nicht. Wenigstens stillen wir noch, sonst wäre es wahrscheinlich noch schlimmer...

Die.L
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 606
Registriert: 12 Okt 2013 16:54:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon Die.L » 11 Feb 2020 14:13:22

Wenn Du selbst Hashi hast, lass Deine eigenen Antikörper testen!
Es könnte sein, dass Du selbst symptomarm betroffen bist. Falls ja, bist Du einer Diagnose für Dein Kind schon einen Schritt näher.

Wenn Du Eisen gibst, wird der Appetit beim Kind steigen. Dann bekommst Du auch mehr Gluten ins Kind und damit einer Diagnose näher. Oder eben grünes Licht für normale Ernährung, wenn das Kind dann symptomfrei Wachstum aufholen kann.
Schöne Grüße von Heike!
Mit Tochter aus 02/2004 (Zöliakie diagnostiziert seit 10/2013)
Für mich seit 06/2017 Diagnose antikörpernegative Zöliakie

hope1
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 08 Feb 2020 21:34:14
Geschlecht: weiblich

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon hope1 » 11 Feb 2020 14:50:16

Ich wurde vor 3 Jahren mal getestet, aber da war nichts. Kann sich das trotzdem noch entwickeln?
Gentest wurde allerdings nicht gemacht.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie nach Eisenauffüllung keine Probleme mehr hat.
Und wer weiß ob sie mit einer Darmentzündung überhaupt das Eisen richtig aufnehmen kann?
Laut einer Stuhlprobe hat sie die nämlich.
Alpha-1-Antitrypsin und sekretorisches IgA stark erhöht! Außerdem fehlende bzw. auch zuviel Darmbakterien.

Muss man für eine Biospie nüchtern sein?
Sie wird mir alles zusammen brüllen wenn sie nichts essen, geschweige denn stillen darf!

Auf welche Blutwerte sollte ich bestehen wenn sie beim Gastrologen wieder Blut abnehmen?

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4495
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon moni130 » 11 Feb 2020 16:47:09

Hallo hope1,

du machst es uns wirklich schwer, der Krankengeschichte Deiner Tochter zu folgen. Erst bringst Du nur die negativen zöliakiespezifischen Antikörper bzw. niedriges Ferrtin ins Spiel, dann erwähst Du die OP und Antibiotikabehandlung im Alter von 11 Tagen und dass die Probleme seit dem bestehen - also nichts mit Zöliakie zu tun haben können, denn Neugeborene essen nun mal keine glutenhaltigen Nahrungsmittel, die eine Zöliakie auslösen können - und jetzt kommt auch noch die Info über das Ergebnis der Stuhlprobe.

Ich hatte schon in meinem vorigen Beitrag auf die möglicherweise gestörte Darmflora hingewiesen. "Außerdem fehlende bzw. auch zuviel Darmbakterien" - so kann man das auch beschreiben. An dieser Baustelle sollte als allererstes angesetzt werden.
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Volker Heißmann bei Fastnacht in Franken 2020: "Das Gehirn ist keine Seife - es nutzt sich nicht ab, wenn man es gebraucht."

Benutzeravatar
rehlein
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 27 Jan 2016 17:27:27
Geschlecht: weiblich

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon rehlein » 11 Feb 2020 17:37:35

Hallo hope,
Da kommt bei dem Kind einiges zusammen, ebenso genausovieLe Verdachtsdiagnosen.

Frage :
ist Dir schon einmal für das Kind ein stationärer Aufenthalt zur Abklärung vorgeschlagen worden?
Nur dann kann wirklich zeitnah alles notwendige untersucht, beobachtet und abgeklärt werden.
Mütter werden mit aufgenommen.
Grüße vom Rehlein

hope1
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 08 Feb 2020 21:34:14
Geschlecht: weiblich

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon hope1 » 11 Feb 2020 20:17:28

Ist leider alles nicht so einfach bei uns.

Die fehlenden Bakterien wurden monatelang gegeben ohne das es nennenswert besser wurde.

Ich kann nur sagen, dass mir von einer Stillberaterin gesagt wurde, dass es sehr selten ist, das Säuglinge auf Gluten in der Muttermilch reagieren, aber nicht unmöglich ist!

Nein, ein stationärer Aufenthalt wurde uns noch nicht vorgeschlagen, aber vielleicht dann vom Gastroenterologen?

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4495
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon moni130 » 12 Feb 2020 09:21:06

Wenn alle Deine Behandler und Berater derartig "kompetent" sind wie diese sogenannte Stillberaterin, dann "gute Nacht". Wenn man so absolut wenig Ahnung von den Grundlagen hat, dann sollte man still sein.
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Volker Heißmann bei Fastnacht in Franken 2020: "Das Gehirn ist keine Seife - es nutzt sich nicht ab, wenn man es gebraucht."

hope1
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 08 Feb 2020 21:34:14
Geschlecht: weiblich

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon hope1 » 12 Feb 2020 10:35:14

Diese Antwort hilft mir leider überhaupt nicht weiter und macht es auch nicht besser! :(

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4495
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon moni130 » 12 Feb 2020 12:57:10

Okay, dann versuche ich mal, es anders auszudrücken:

So lange Du unkritisch alles glaubst, was Dir irgendjemand mit einem irgendwie gearteten "Titel" erzählt und Du dann darauf beharrst, dass es so sein muss, dann ist es unmöglich, Dir auf Basis realer Fakten zu helfen.

Vielleicht denkst Du noch mal darüber nach:
Fakt ist, dass Gluten weder in die Muttermilch geraten kann, noch in Kuhmilch oder Hühnereier oder sonst was, das an Produkten von Getreide verzehrenden Tieren kommt. Gluten ist ein Oberbegriff für verschiedene Eiweißkomplexe, die im Getreide vorkommen. Bevor das Gluten aus der Nahrung irgenwo hin kommen könnte, wird es im Verdauungstrakt in Eiweißbausteine zerlegt.
Solange man einem Kind nicht direkt glutenhaltige Nahrung gibt, kann es daher keine Zöliakie entwickeln! Somit ist ausgeschlossen, dass Gesundheitsstörungen, die vor Einführung von glutenhaltiger Beikost auftreten, eine Folge von Zöliakie sein könnten. Und Du wirst ja nicht den Schnuller Deines Kindes in Mehl gewälzt oder ohne Rücksicht auf Verschmutzung mit Krümeln in den Mund gesteckt haben ...

Auch der Antikörperbefund ergibt derzeit keinen Anhalt für Zöliakie. Was Heike geschrieben hat, "Dass die AK in dem Alter keinen Anhalt auf Zöliakie liefern ist normal" ist nur noch teilweise richtig. Das galt vor der Entwicklung des Test auf deamidierte Gliadin-Peptide. Der ist nämlich bei sehr jungen Kindern durchaus verwertbar und hat in Eurem Fall aber auch rein gar nichts angezeigt. Andererseits habt Ihr aus der Stuhluntersuchung einen Beweis in der Hand, dass mit der Zusammensetzung der Darmflora etwas nicht stimmt, also nicht im Dünn- sondern im Dickdarm eine Baustelle liegt. Dann schreibst Du "Die fehlenden Bakterien wurden monatelang gegeben ohne das es nennenswert besser wurde." Und wieder tut sich für mich die Frage auf, wann und in welcher Form. Denn soooo einfach ist das nicht.

Du wirfst uns immer wieder einen Brocken hin, ohne die genauen Umstände dazu zu berichten, die aber nötig wären, um die Zusammenhänge zu verstehen. Andererseits reitest Du immer wieder darauf rum, wie Du für Dein Kind zu einer Zöliakie-Diagnose kommen kannst. Fragst nur danach, was Du dafür beim Arzt "bestellen" musst usw. Das wird mir langsam wirklich zu suspekt, dass Du Dein Kind mit diesem Ziel einer Untersuchung unter Vollnarkose aussetzen willst, ohne dass es einen medizinisch vertretbaren Grund dafür gibt.

Ich empfehle Dir, mit dem Kinderarzt über eine Einweisung in eine Kindergastroenterologische Klinik zu sprechen. Ob ein niedergelassenener Gastroenterologe die richtige Adresse für Euren Fall ist, der sich ja anscheinend kontinierlich seit der Geburt entwickelt hat, bezweifle ich nämlich.

Alles Gute für Deine Kleine,
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Volker Heißmann bei Fastnacht in Franken 2020: "Das Gehirn ist keine Seife - es nutzt sich nicht ab, wenn man es gebraucht."

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1154
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Dringend! Gedeihstörung, Eisenmangel -Blutwerte - Zöliakie bei 15 Monate altem Kind?

Beitragvon Heiterkite » 12 Feb 2020 17:55:20

Doch. Es sollte dir zumindest so weit helfen dass klar ist, dass Gluten auf keinen Fall von Anfang an das Problem war.

Symptome, die auftreten ohne dass das Kind etwas glutenhaltiges isst, können nicht von einer Zöliakie kommen! Niemals. Egal, was die Stillberaterin glaubt.

Das Muttermilch grundsätzch glutenfrei ist, müsste einem schon die Logik sagen.
Wäre das anders, wäre ja auch die Muttermilch von Kühen ein Problem für uns.
(Und gerade die Milchkühe fressen eben nicht frisches Gras sondern Getreide.)


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie bei Kindern und Jugendlichen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login