Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Entzugserscheinungen??

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie

Entzugserscheinungen??

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie
amilo
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 17 Nov 2006 21:40:37
Wohnort: in Niedersachsen

Entzugserscheinungen??

Beitragvon amilo » 24 Nov 2006 19:21:29

hi

ich war mir nicht sicher, wo ich meinen beitrag posten soll.
ich hoffe das es hier ok ist.
stimmt es eig., dass man "entzugserscheinungen" bekommt wenn man plötzlich glutenfrei isst?
seit über einer woche plagen mich kopfschmerzen, müdigkeit, schwindelgefühl.
diese probleme mit dem schwindel habe ich schon seit über einem jahr, es wurde nie eine diagnose gestellt, keiner findet etwas.
ich bin ziemlich ratlos. es kann eig. nicht an meiner Laktoseintoleranz, Fructoseintoleranz und meiner Kuhmilchallergie liegen. Da ich alles so gut es geht meide.
Hat jemand etwas ähnliches durchgemacht, nachdem er sich glutenfrei ernährt hat?

glg amilo
Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 24 Nov 2006 20:24:15

Hallo Amilo,

deine Beschwerden können sehr vielfältige Ursachen haben!
Leider habe ich in keinem deiner Beiträge etwas gefunden welche Untersuchungen du bereits durchlaufen hast und ob du bereits auf Zöliakie oder Glutenallergie untersucht wurdest.

mit diesen Symptomen solltest du dich auf alle Fälle ärztlich untersuchen lassen und auf alle Fälle auch in verschiedenen Fachrichtungen wie z.B. internistisch, neurologisch, orthopädisch, und natürlich sollte die Zöliakiediagnostik auch abgeschlossen werden!

(übrigens wirst du unter den Stichwort Entzug* über unsere Forensuche auch fündig ;-))
Grüßle
Purzeline


================================================================

In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.
Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

amilo
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 17 Nov 2006 21:40:37
Wohnort: in Niedersachsen

Beitragvon amilo » 24 Nov 2006 22:13:55

Hey

gut dann werde ich mal berichten was ich schon so alles durchlaufen habe.
ich war bei einer heilpraktikerin weil mir total schwindelig war, wochenlang, von morgens bis abends.
sie hat mit einem gerät (bioresonanz?) bei mir eine LI und eine KU festgestellt. nachdem ich keine laktose und keine kuhmilch mehr zu mir nahm ging es mir perfekt! irgendwann ging es wieder los schwindel! war wieder bei meiner heilpraktikerin. diesmal stellte sie ( war auch meine vermutung gewesen) eine FI fest.
als ich mich daran hielt wurd es etwas besser, schwindel war aber immernoch da. jedoch nicht mehr so heftig und nicht mehr dauerhaft.
als es mir zunehmend wieder schlechter ging bin ich zu meinem hausarzt. er ordnete ( weil er heilpraktiker als hokus pokus ansieht) atemtest, bluttest und kernspin an.bei der kernspin war alles in ordnung. die atemtest wurden bei mir falsch durchgeführt. ich habe bei laktose und auch bei fructose entsprechende symptome ( meine test dauerten eine halbe std. sollten allerdings bis zu 3 std mit regelmäßigem pusten ablaufen)
laktose war ich bei den test leicht intolerant und bei fructose garnicht. was nicht stimmen kann! kuhmilchallergie ist auch sicher vorhanden ( eine leichte)
ich habe mich streng danach ernährt. da mir nicht mehr viel übrig bleibt esse ich natürlich dementspechend mehr kohlenhydrate.
lange zeit hatte ich keine probleme damit. vor einigen wochen fing es aber an. herzstiche, bauchschmerzen, sehr starke blähungen ( die übel rochen).
habe von einem auf den anderen tag angefangen nur noch maismehl, reismehl, buchweizenmehl und so weiter zu essen. ebenso nur noch glutenfreie nudeln.
schlagartig waren die blähungen weg. alles ist wieder im lot nur der schwindel will nicht weggehen.
meine schilddrüsen werte sind auch in ordnung, vitaminmangel liegt auch nicht vor.
bin total ratlos. meine hoffnung war ebn das es wirklich sowas wie entzugserscheinungen sind.
nächste woche habe ich wieder einen termin bei meiner heilpraktikerin ( bin gespannt vll kann sie gluten auch testen) ansonsten werde ich sowieso noch zum arzt müssen weil ich einen 24-std-ekg machen will ( mein herz springt desöfteren, vll daher der schwindel?)werde dann gleich einen bluttest auf gluten anordnen! man merkt das ich wirklich total durcheinander bin und nach der lösung für mein problem suche.

glg amilo
Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 24 Nov 2006 22:32:56

Hallo Amilo,

auch wenn deine Heilpraktikerin dich auf eine Glutenunverträglichkeit testen kann, dagt das nichts über die Ursache der Unverträglichkeit aus!
die Ursache kann neben der Zöliakie auch eine Allergie oder eine (vorübergehende) Unverträglichkeit sein.

sollte die Ursache eine Zöliakie sein, würde das bedeuten, dass du dich lebenslang und konsequent glutenfrei ernähren musst!
die Zöliakie lässt sich aber nur unter glutenhaltiger Ernährung und mit einer gezielten Diagnostik nachweisen.
Bitte sprich doch mit deinem Arzt darüber!

Typisch für Zöliakie wäre z.B. auch ein Eisenmangel, und andere Mängel, die für deine Symptome verantwortlich sein könnten. (Kaliummangel kann zu Herzrhythmusstörungen führen)
Allerdings kann es sein, dass diese Mängel im Moment so groß sind und / oder durch eine geschädigte und noch nicht regeneriert Dünndarmschleimhaut auch nicht so schnell behoben werden können, dass es einige Zeit braucht, bis diese Symptome nachlassen, oder du ggf Präparate zur Ergänzung einnehmen / bekommen mußt.

Bitte lies dir doch auch die Infos auf der Startseite durch, so bist du für deinen Arztbesuch gewappnet ;-)

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter!
Grüßle
Purzeline




================================================================



In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.

Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

Benutzeravatar
Photini
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 5108
Registriert: 07 Aug 2004 12:52:00

Beitragvon Photini » 25 Nov 2006 11:27:25

Hallo Amilo,

ich kann Dir wie Purzeline raten, Dich genauestens schulmedizinisch durchzuchecken lassen. Eine korrekte Zöliakiediagnostik unter glutenhaltiger Ernährung, eventuell noch mal die Atemtests korrekt wiederholen, und einen Nahrungsmittelallergietest (IgE-Rast), großes Blutbild, mit Vitaminstatus. Wenn die Atemtests trotz auftauchen von Beschwerden negativ sind, kann es daran liegen, dass Du ein sogenannter Non-Responder bist. In diesem Falle ist er auch als positiv anzusehen. Lass Dich auch darauf hin durchchecken, ob Du einen Beckenschieftstand oder ein zu kurzes Bein hast. 1cm kann mitunter viel ausmachen. So bist Du auf der sicheren Seite. Andernfalls ist es ein ewiges herumdoktorn, mit kurzzeitiger Besserung, wieder Auftauchen von Symptome, ohne nie genau zu wissen, was eigentlich die Ursache der Probleme ist.
Was auf jeden Fall hilfreich ist für die Diagnostik, ist das Führen eines Ernährungsprotokoll. So kommt man eventuellen Übeltätern leichter auf die Spur.

Viele Grüße,
Photini

Gueney
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 16 Mai 2019 20:45:50
Geschlecht: männlich

Re: Lösung

Beitragvon Gueney » 16 Mai 2019 20:52:35

Hey hast du inzwischen eine Lösung ?

bin echt verzweifelt habe genau dieselben Beschwerden , Herzstiche , Luftnot , Druck auf der linke Seite und co.


Durch den Stuhlgang Test meinte die Heilpraktikerin dass ich vorerst auf Gluten und später auch auf Histamin ( noch nicht ) verzichten soll. Verzichte jetzt seit 7-8 Tage auf Gluten ( Glutenfreie Backwaren konsumieren und co ) und mir geht es immer wchlechter mit Schwindel und „angetrunkenen“Zustand. Plus die Bauchschmerzen und Herzschmerzen.


Bin für jede Antwort dankbar!




amilo hat geschrieben:Hey

gut dann werde ich mal berichten was ich schon so alles durchlaufen habe.
ich war bei einer heilpraktikerin weil mir total schwindelig war, wochenlang, von morgens bis abends.
sie hat mit einem gerät (bioresonanz?) bei mir eine LI und eine KU festgestellt. nachdem ich keine laktose und keine kuhmilch mehr zu mir nahm ging es mir perfekt! irgendwann ging es wieder los schwindel! war wieder bei meiner heilpraktikerin. diesmal stellte sie ( war auch meine vermutung gewesen) eine FI fest.
als ich mich daran hielt wurd es etwas besser, schwindel war aber immernoch da. jedoch nicht mehr so heftig und nicht mehr dauerhaft.
als es mir zunehmend wieder schlechter ging bin ich zu meinem hausarzt. er ordnete ( weil er heilpraktiker als hokus pokus ansieht) atemtest, bluttest und kernspin an.bei der kernspin war alles in ordnung. die atemtest wurden bei mir falsch durchgeführt. ich habe bei laktose und auch bei fructose entsprechende symptome ( meine test dauerten eine halbe std. sollten allerdings bis zu 3 std mit regelmäßigem pusten ablaufen)
laktose war ich bei den test leicht intolerant und bei fructose garnicht. was nicht stimmen kann! kuhmilchallergie ist auch sicher vorhanden ( eine leichte)
ich habe mich streng danach ernährt. da mir nicht mehr viel übrig bleibt esse ich natürlich dementspechend mehr kohlenhydrate.
lange zeit hatte ich keine probleme damit. vor einigen wochen fing es aber an. herzstiche, bauchschmerzen, sehr starke blähungen ( die übel rochen).
habe von einem auf den anderen tag angefangen nur noch maismehl, reismehl, buchweizenmehl und so weiter zu essen. ebenso nur noch glutenfreie nudeln.
schlagartig waren die blähungen weg. alles ist wieder im lot nur der schwindel will nicht weggehen.
meine schilddrüsen werte sind auch in ordnung, vitaminmangel liegt auch nicht vor.
bin total ratlos. meine hoffnung war ebn das es wirklich sowas wie entzugserscheinungen sind.
nächste woche habe ich wieder einen termin bei meiner heilpraktikerin ( bin gespannt vll kann sie gluten auch testen) ansonsten werde ich sowieso noch zum arzt müssen weil ich einen 24-std-ekg machen will ( mein herz springt desöfteren, vll daher der schwindel?)werde dann gleich einen bluttest auf gluten anordnen! man merkt das ich wirklich total durcheinander bin und nach der lösung für mein problem suche.

glg amilo

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4382
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Entzugserscheinungen??

Beitragvon moni130 » 17 Mai 2019 19:41:17

Schieß die Heilpraktikerin in den Wind und gehe zum Arzt!

Glutenfreie Ernährung besteht NICHT darin, glutenfreie Backwaren zu verzehren ...

Da Du aber keine Diagnose hast, ist es egal, was Du isst, bzw. wovon Dir schlecht wird. Sollte jedoch an der Vermutung der Heilpraktikerin ein Körnchen Wahrheit dran sein, dann versaust Du Dir mit der glutenfrei-Esserei die Chance auf eine aussagefähige Diagnose durch einen Facharzt.

Es gab schon mal Leute, die mit ähnlichen Beschwerden hier ins Forum gekommen sind und am Ende stellte es sich heraus, dass eine Irritation an der Wirbelsäule die Beschwerden ausgelöst hat. Also lasse Dich beim Arzt durchchecken! Vielleicht lassen sich Deine Beschwerden im Handumdrehen beseitigen.
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie bei Kindern und Jugendlichen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login