Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Laborwerte - Zöliakie?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie

Laborwerte - Zöliakie?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie
Tipsi_84
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 27 Mär 2018 10:46:55
Geschlecht: nicht angegeben

Laborwerte - Zöliakie?

Beitragvon Tipsi_84 » 27 Mär 2018 10:57:10

Hallo liebe Forengemeinschaft,

zuerst einmal ein großes Dankeschön, dass es dieses Forum gibt und fleißig betrieben wird! Bei meiner Recherche wurde ich des öfteren auf dieses Forum geleitet ;-)

Ich brauche einmal eure Hilfe, da wir uns auf völligem Neuland befinden.
Unsere Tochter ist 6 Jahre und hat seit ca. einem halben Jahr Probleme mit ihrem Magen-Darm-Trakt.
Ab und an hat sie sich nachts plötzlich übergeben - wir haben das darauf geschoben, dass sie was falsches gegessen hat.
Sie klagt immer wieder über Bauchschmerzen - das haben wir ad auch wieder auf was falsches gegessen geschoben - so Alltagstheorien, da es halt auch immer nur relativ kurz und dann wieder weg war.

Seit Dezember wurde es dann mehr. Sie schwitzt nachts extrem, hat immer wieder Bauchschmerzen, einen kugelrunden Bauch (den hat sie aber immer schon), ist sehr blass (fast weiß), oft müde und schlapp, extrem weinerlich, hat fast überwiegend Verstopfungen und dann ab und an mal sehr weichen bis durchfall-artigen Stuhlgang. Ende Februar hat sie sich wieder nachts übergeben. Tagsüber ist ihr oft schlecht und sie hat das Gefühl brechen zu müssen. Oft isst sie nichts, da sie Bauchschmerzen hat.
Man sieht es ihr richtig an, dass sie leidet und es ihr nicht gut geht.

Im Februar haben wir ihr Blutabnehmen lassen. Die sahen wie folgt aus:

Endomysium IGA negativ (da ist ein Balken daneben und der Punkt steht sehr weit rechts außen, aber noch im negativen Bereich)
Transglutaminase IgG negativ (3,2)
Transglutaminase IgA positiv (15)
Gliadin IgG negativ (1,1)
Gliadin IgA negativ (1,1)

Ich weiß nicht, ob diese Werte was mit der Zöliakie zu tun haben, aber ich schreibe sie dennoch vorsichtshalber:
LUC 6,3 (erhöht)
Mikrozystose positiv
Hyperchromasie positiv
Hb 12,7
Eisen 42

Unsere Kinderärztin wollte es dann nochmal kontrollieren lassen, so dass wir jetzt die neuen Blutergebnisse haben. Die sind ähnlich, allerdings ist der Transglutaminase IgA bei 12, LUC bei 4,8 (positiv und die Mikozytose besteht immer noch), Eisen liegt bei 40, Hb bei 11,6. Thrombozyten sind leicht erhöht. Das der Transglutaminase IgA etwas niedriger ist liegt aber wohl daran, dass sie eine Woche lang relativ wenig Gluten zu sich genommen hat, da sie vor Bauchschmerzen kaum etwas essen konnte.

Nun meine Frage: Kann eine Zöliakie vorliegen, wenn nur der Wert derTransglutaminase IgA positiv ist?
Die eine Kinderärztin sagte, wir sollen ins Krankenhaus, das abklären lassen. Sie gehe davon aus, dass eine Zöliakie vorliegt.
Die Vertretungsärztin meinte heute, es sei doch alles soweit ok?! (das sehe ich anders).

Könnt ihr mir ein bisschen was dazu erzählen?

Ich danke euch von Herzen!

Tipsi_84
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 27 Mär 2018 10:46:55
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Laborwerte - Zöliakie?

Beitragvon Tipsi_84 » 27 Mär 2018 14:39:59

Hallo alle zusammen,

ich habe gerade das hier gefunden, vielleicht hilft/interessiert es den einen oder anderen: http://www.labor-gaertner.de/uploads/me ... ort-31.pdf

Was sagt ihr dazu, insbesondere zur Stufendoagnostik und zu der Tabelle darunter? Was sind da eure Erfahrungen? Der Artikel ist von 2003, daher weiß ich nicht, ob der noch aktuell ist.

Die.L
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 496
Registriert: 12 Okt 2013 16:54:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Laborwerte - Zöliakie?

Beitragvon Die.L » 27 Mär 2018 23:01:50

Die Ärztin hat recht, Ihr müsst zu einer weiteren Diagnostik, denn die Antikörper sind (noch) nicht hoch genug.
Hier ist der aktuelle Diagnosefahrplan: http://www.labor-enders.de/fileadmin/PD ... terien.pdf
Die ganzen Abkürzungen solltest Du aus Deinem anderen Link schon gelernt haben.

Ich wünsche Euch eine schnelle und sichere Diagnose, denn es sieht ja schon sehr danach aus.
Schöne Grüße von Heike!
Mit Tochter aus 02/2004 (Zöliakie diagnostiziert seit 10/2013)
Für mich seit 06/2017 Diagnose antikörpernegative Zöliakie

Tipsi_84
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 27 Mär 2018 10:46:55
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Laborwerte - Zöliakie?

Beitragvon Tipsi_84 » 28 Mär 2018 06:15:45

Danke schön!
Mich hat gestern die Aussage der Vertretungsärztin irritiert. Sie meinte, die Blutwerte seien top in Ordnung.

Es sieht ja so aus, als sei alles gerade im Anfangsstadium, weil die anderen Werte noch negativ sind. Macht eine Biopsie dann zum jetzigen Zeitpunkt Sinn?

Ist der Transglutaminase IgA der aussagekräftige Wert? Bei anderen ist der ja sehr viel höher oder es liegen noch weitere erhöhte Blutwerte vor. Und kann eine Zöliakie vorliegen, wenn nur der eine Wert erhöht ist?

Liebe Grüße!

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4207
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Laborwerte - Zöliakie?

Beitragvon moni130 » 28 Mär 2018 12:42:03

Hallo Tipsi,

entscheidend ist doch, dass es Deinem Kind schlecht geht und die Ursache dafür noch nicht gefunden ist und somit auch keine passende Behandlung erfolgen kann. Daher wäre eine Krankenhauseinweisung schon sinnvoll.

Die Laborwerte (mit denen man eigentlich nur dann etwas anfangen kann, wenn die Referenzwerte des jeweiligen Labors bzw. Tests mit dabei stehen) zeigen auf jeden Fall ein paradoxes Ergebnis, nämlich gleichzeitig bestehende Mikrozytose und hyperchrome Erythrozyten. Mikrozytose, also kleine Zellen, steht in Verbindung mit Eisenmangel, Hyperchromie, also stärker gefärbte Erythrozyten, mit Vitamin B12-Mangel. Doch dann entstehen übergroße Zellen, also das Gegenteil von Mikrozytose. Was bei einem (leichten) Mangel an beiden Stoffen raus kommt, steht wohl nirgendwo in den Büchern.

Ich erinnere mich noch irgendwie dunkel daran, dass mich so etwas vor vielen Jahren (noch bevor es das Internet als Informationsquelle gab) schon mal beschäftigt hat, ich aber keine Erklärung dafür bekommen habe.

Lasse Deine Tochter im Krankenhaus gründlich untersuchen, auch in Hinblick auf Zöliakie-Abklärung, also Magenspiegelung und Biopsie aus dem oberen Dünndarm. Bis dahin sollte sie glutenhaltige Nahrung nicht meiden, sondern möglichst normal essen. - soweit ihr das möglich ist.

Alles Gute,
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Tipsi_84
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 27 Mär 2018 10:46:55
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Laborwerte - Zöliakie?

Beitragvon Tipsi_84 » 28 Mär 2018 12:52:26

Oh entschuldige bitte!

Endomysium IGA Titer 1:10, negativ (da ist ein Balken daneben und der Punkt steht sehr weit rechts außen, aber noch im negativen Bereich)
Transglutaminase IgG negativ (3,2 U/ml; < 7 negativ, 1-10 grenzwertig, > 10 positiv)
Transglutaminase IgA positiv (15 U/ml; < 7 negativ, 1-10 grenzwertig, > 10 positiv)
Gliadin IgG negativ (1,1 U/ml; < 7 negativ, 1-10 grenzwertig, > 10 positiv)
Gliadin IgA negativ (1,1 U/ml; < 7 negativ, 1-10 grenzwertig, > 10 positiv)

Ich weiß nicht, ob diese Werte was mit der Zöliakie zu tun haben, aber ich schreibe sie dennoch vorsichtshalber:
LUC 6,3 % (erhöht) (<=4)
Mikrozystose positiv (da steht nur ein +, kein Refrenzwert)
Hyperchromasie positiv (da steht nur ein +, kein Refrenzwert)
Hb 12,7 g/dl (10,9-13,3)
Eisen 42 ug/dl (22-155)

Eisen ist auf 40 gefallen und der Hb 11,6. Vielleicht ist da wirklich etwas im Argem und wir befinden uns im Anfangsstadium?

Ich danke dir für deine Hilfe. Irgendwie geht mir das nicht aus den Kopf, dass die Vertretungsärztin meint, alles sei in Ordnung (wie gesagt, das glaube ich nicht). Ich habe im Krankenhaus schon angerufen. Aber es ruft noch niemand zurück. Geduld müssen wir da wohl haben ;-)

Warum gehen die nicht auf das, was du zu den Blutwerten sagtest, ein? Weil die nur leicht erhöht sind? Aber muss man das nicht im Gesamten sehen? Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als abzuwarten - was gerade nicht so leicht ist, weil es ihr nicht gut geht :/

Tipsi_84
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 27 Mär 2018 10:46:55
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Laborwerte - Zöliakie?

Beitragvon Tipsi_84 » 28 Mär 2018 14:46:04

Ich hatte gerade einen Anruf vom Chefarzt. Der war sehr nett. Er sagt, die Laborbefunde passen nicht zum klinischen Bild. Auf Grund der Symptomatik hält er eine Gastroskopie absolut für indiziert.

Hohe Ak-Werte beginnen für ihn ab 128. Die Transglutaminase IgA sind deshalb nicht signifikant erhöht für ihn. Bei der Symptomatik würde er andere Werte vermuten.

Er sagte mir aber auch, dass eine Zöliakie per Biopsie nur diagnostiziert werden kann, wenn die Darmschleimhaut schon entzündet ist. Aber dann wären die Blutwerte aber auch schon erhöht, was sie ja bislang (noch?) nicht sind. Also kann es gut sein sein, dass die Biopsie negativ ist, obwohl sie es vielleicht doch hat?

Mal eine doofe Frage: Wie schnell entzündet sich denn so ein Darm?


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie bei Kindern und Jugendlichen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login