Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Eure Fragen und Tipps zu einzelnen Getränken

Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Eure Fragen und Tipps zu einzelnen Getränken
Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4145
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Beitragvon moni130 » 19 Jul 2014 08:14:13

Hallo,

es ist ja hier im Forum schon von einigen Mitgliedern darüber berichtet worden, dass ihnen glutenfreies Bier oder auch andere Getränke, die aus Gerstenmalz gebraut werden, trotz zertifizierter Glutenfreiheit gar nicht gut tun. Jetzt hat eine Studie einen möglichen Erklärungsansatz dazu geliefert. Nicht die Restmenge Gluten < 20 ppm ist entscheidend, sondern einzelne Peptide, die nach dem Mälzen des glutenhaltigen Ausgangsmaterials vorhanden sind, können eine Immunantwort anregen.

Quelle: Identification and In Vitro Reactivity of Celiac Immunoactive Peptides in an Apparent Gluten-Free Beer - Published: June 25, 2014, DOI: 10.1371/journal.pone.0100917

Monika

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Beitragvon FSM » 19 Jul 2014 08:59:35

Hallo zusammen,
vermutlich lässt sich das auf "glutenfreie" Sojasauce übertragen, die auch die durchgestrichene Ähre trägt mit dem Hinweis, das zugesetzte Gerstenmalz würde durch den langen Fermentationsprozess vollständig abgebaut?
Jedenfalls gibt es auch Sojasauce ohne Gerstenmalz in der Zutatenliste, ist vielleicht sicherer (wenn ich mich nicht irre, muss eine zugesetzte Zutat auch dann deklariert werden, wenn sie angeblich durch Fermentation abgebaut wird, oder?)
Viele Grüße vom FSM

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4145
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Beitragvon moni130 » 19 Jul 2014 13:15:04

(wenn ich mich nicht irre, muss eine zugesetzte Zutat auch dann deklariert werden, wenn sie angeblich durch Fermentation abgebaut wird, oder?)

Richtig! Einzige Ausnahme ist Glukose aus Weizen, die muss nicht deklariert werden. Die wird ja aus dem Stärkeanteil gewonnen und kann daher weder Gluten noch andere allergeiauslösenden Stoffe enthalten.

In Sojasauce ist es wohl kaum Gerste, sondern ebenfalls Weizen. Hydrolysiertes Weizeneiweiß. Gerste in Sojasauce habe ich noch nie gesehen. Aber Weizen wird für fast alle Sojasaucen verwendet - und muss deklariert werden.

Weil ich nicht weiß, auf was ich eigentlich wirklich reagiere, wenn mir schon ein Schuß Essig mit Aroma aus Weizen und Gerste einen glasklaren Diätfehler beschert, eine Menge, die ja wirklich nur weit, weit unterhalb des Grenzwertes von 20 ppm Gluten liegen kann, auch glutenfrei gemachte Weizenstärke mich nicht in Ruhe lässt, lasse ich von all solchen Sachen, die angeblich durch Fermentation oder was auch immer glutenfrei geworden sein sollen, einfach die Finger weg.

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Beitragvon FSM » 20 Jul 2014 01:33:13

Hallo Monika,
in dieser Sojasauce ist Gerste enthalten:
http://www.arche-naturkueche.de/produkte/asiatisch/01-sojasossen/tamari.php
Wenn ich Zeit habe, schreibe ich mal den Hersteller und frage, ob ihnen die von dir verlinkte Studie bekannt ist.
Viele Grüße vom FSM

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4145
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Beitragvon moni130 » 20 Jul 2014 09:28:07

Wenn ich Zeit habe, schreibe ich mal den Hersteller und frage, ob ihnen die von dir verlinkte Studie bekannt ist.

Wenn es Dir nicht nur darum geht, Dich wichtig zu machen, kannst Du Dir das sparen. Ein Lebensmittelhersteller wird sich ganz gewiss nicht für medizinisch wissenschaftliche Studien interessieren - und außerdem steht da "Das Eiweiß des gerösteten Gerstenmehls wird während der langen Fermentation abgebaut." - Das ist doch nicht zu beanstanden! Das Eiweiß wird zerlegt, aber es bleiben Bausteine übrig, eine Reihe von Peptiden, von denen zumindest eines die zöliakiespezifischen Antikörper stimuliert. Was kann der Hersteller dafür, dass die gesetzliche Regelung für die Auslobung als "glutenfrei" nicht auf aktuellsten Forschungsergebnissen beruht, die gerade erst einmal vor ein paar Tagen bekannt geworden sind, sondern auf "praktikablen" Grenzwerten, an die man sich anhand einer sehr aufwändigen Studie heran getastet hat?

Ich denke, dass es noch mindestens 10 Jahre dauern wird, bis die Kriterien für wirklich bedenkenlos zu genießende Produkte für Zöliakiebetroffene neu formuliert werden können - wenn daran überhaupt jemand Interesse hat, entsprechende Forschung voran zu treiben. Momentan sehe ich nicht, für wen sich derartige Forschung "auszahlen" könnte, das aber ist die entscheidende Frage.

Gruß
Monika

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Beitragvon FSM » 20 Jul 2014 10:04:57

Lebensmittelhersteller reagieren mitunter sehr wohl auf die Beschwerden von Kunden. Insbesondere seit sie Angst haben, die Kunden könnten via Blogs Öffentlichkeit erzeugen.
Werz, dennree und Alnatura haben beispielsweise schon auf Beschwerden von mir reagiert (Alnatura hat unsinnigen Spurenhinweis entfernt, dennree hat Spurenhinweis auf Buchweizen gedruckt und das Produkt von der dzg-Liste genommen, Werz hat Zulieferer gewechselt.)
Die Firmen wissen, dass auf jede Beschwerde sehr viele Leute mit der gleichen Kritik kommen, die sich nicht beschweren.

Hier kommt noch dazu, dass es eine ethische Komponente gibt. Es wäre richtig, die Zutaten zu verändern oder auf die Ähre zu verzichten, weil Personen mit Zöliakie durch die (unbewusste) Irreführung verletzt werden könnten. Ethische Erwägungen zählen auch, sei es aus Aufrichtigkeit, oder aus Publicity-Gründen.

Also kann ich nur dazu aufrufen: Schreibt die Hersteller an und seht selbst, ob sich was tut! Es dauert weniger lange, als diesen Forenbeitrag zu verfassen...

Viele Grüße vom FSM

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4145
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Glutenfreies Bier doch nicht immer ganz unschädlich

Beitragvon moni130 » 20 Jul 2014 11:23:35

oder auf die Ähre zu verzichten
und dann womöglich die Produkte zu einem normalen Preis zu verkaufen? Träum weiter ....

Übrigens hat der neu aufgenommene Spurenhinweis auf Buchweizen wohl eher mit den Ergebnissen von Lebensmittelkontrollen zu tun, bei denen vor einiger Zeit in Buchweizen aus verschiedenen Ländern bis zu 250 ppm Gluten gefunden wurde, als mit Deiner Reklamation.


Zurück zu „Getränke - Welche sind glutenfrei?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login