Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Weizenstärke in Medikamenten

Eure Fragen und Tipps zu einzelnen Arzneimitteln, wie z.B. die Pille, Medikamente, Vitaminpräparate, ...

Moderator: mumin

Weizenstärke in Medikamenten

Eure Fragen und Tipps zu einzelnen Arzneimitteln, wie z.B. die Pille, Medikamente, Vitaminpräparate, ...

Moderator: mumin

sw6975
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 13 Sep 2007 17:26:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winden im Elztal

Weizenstärke in Medikamenten

Beitragvon sw6975 » 26 Jul 2018 20:00:33

Ich habe ein Medikament, welches < 100 ppm Weizenstärke enthält. Ich nehme pro Woche maximal eine Tablette mit 7,5 Gramm. Kann mir jemand sagen, ob dieser geringe Glutengehalt problematisch für Zölis sein kann?
Sabine

sw6975 - Danke für Eure Hilfe !!!

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4188
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Weizenstärke in Medikamenten

Beitragvon moni130 » 27 Jul 2018 08:37:13

:?:
eine Tablette mit 7,5 Gramm


Was nimmst Du denn da für ein Monstrum zu dir? Eine Tablette mit 7,5 Gramm??? Das vergleiche ich mal mit dem Gewicht von reinem Eisen, das ja bekanntlich recht schwer ist. Trotzdem bräuchte man einen Würfel von fast 1 cm Kantenlänge, um auf 7,5 Gramm zu kommen. Oder als Eisenkugel käme ein Durchmesser von 1,2 cm zustande. :shock:
Du schluckst aber sicherlich keine Eisenwürfel oder Eisenkugeln, oder?
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

sw6975
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 13 Sep 2007 17:26:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winden im Elztal

Re: Weizenstärke in Medikamenten

Beitragvon sw6975 » 27 Jul 2018 11:13:33

Ich glaube Du hast Recht, soviel wiegen sie ganz bestimmt nicht, sind eigentlich ziemlich mini. Da steht aber 7,5 (UND NUN KOMMT'S: WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL) mg drauf. Da alles auf spanisch draufsteht, kommt es mir eh spanisch vor. Aber, dass mg und g ein Unterschied ist sollte mir egal in welcher Sprache klar sein.
Sabine



sw6975 - Danke für Eure Hilfe !!!

Benutzeravatar
mumin
Moderator
Moderator
Beiträge: 852
Registriert: 26 Okt 2004 23:46:39
Wohnort: Radolfzell

Re: Weizenstärke in Medikamenten

Beitragvon mumin » 06 Aug 2018 02:18:07

Liebe sw6975,

Die von Dir genannte Menge von 7,5 mg ist sicherlich nicht das Gewicht der Tablette, sondern der Gehalt an Wirkstoff pro Tablette.

Tabletten mit solch niedrigen Dosierungen von Wirkstoff wiegen meist zwischen 130 und 200 mg pro Tablette.

Schwerere Tabletten gibt es eigentlich nur bei hochdosierten Schmerzmitteln wie 400 mg oder 600 mg Ibuprofen sowie bei Antibiotika. Diese Tabletten enthalten dann aber kaum noch Hilfsstoffe.

Also gehen wir von einem Tablettengewicht von 200 mg aus. Davon stellt Stärke als Hilfsstoffe maximal 40% des Gewichtes, das andere sind Bestandteile wie Lactose o.ä.

Wenn Du pro Woche eine Tablette einnimmst, bedeutet das die Aufnahme einer Menge von ca. 80 mg Stärke.

Nun habe ich aber leider deine erste Nachricht nicht wirklich verstanden. Ich nehme mal an, Du wolltest schreiben die in den Tabletten verwendete Weizenstärke enthält < 100 ppm Gluten?

Die Monographie Weizenstärke des aktuell gültigen Europäischen Arzneibuches verlangt, dass die zur Herstellung von Arzneimittel verwendete Weizenstärke nicht mehr als 0.048 % Stickstoff, entsprechend 0.3 % Protein enthalten darf.

Bei 80 mg bedeutet das die Aufnahme von 0,25 mg Protein und das entspricht einer Aufnahme von maximal ca. 0,02 – 0,04 mg Gluten. Also 20 bis 40 µg.

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt man, wenn man annimmt, die verwendete Weizenstärk hatte einen Glutengehalt von 100 ppm (also 10 mg/100 g). Dann wäre das Ergebnis 2 – 4 µg

Diese Mengen sind für jemanden mit Zöliakie vollkommen ungefährlich.

Liebe Grüße,
Mumin

sw6975
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 13 Sep 2007 17:26:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winden im Elztal

Re: Weizenstärke in Medikamenten

Beitragvon sw6975 » 07 Aug 2018 11:34:07

Hallo Mumin,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Bisher habe ich die Tablette auch vertragen, hatte nun aber doch etwas Zweifel daran, als ich von der Weizenstärke gelesen habe.
Sabine



sw6975 - Danke für Eure Hilfe !!!


Zurück zu „Arzneimittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login