Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten und Teig / Fragen und Tipps zu Brotbackautomaten

Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten und Teig / Fragen und Tipps zu Brotbackautomaten
ChristianHerz
Frischling
Frischling
Beiträge: 39
Registriert: 11 Feb 2012 12:51:11
Geschlecht: männlich
Wohnort: Deutschland

Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon ChristianHerz » 13 Apr 2012 21:48:06

Hallo,

habe heute mein erstes Brot mit dem Backbrotautomat "Unold Backmeister 8695 Onyx" gebacken und stehe vor einem Problemchen.

Habe die Zutaten in dieser Reihenfolge in die Backform des BBA gegeben:

> 7g. Trockenhefe (Werz) http://www.vollwertcenter.de/objects/sh ... gerade.jpg
> 500 gr. "Brot-Mix - Mix B" (Schär) http://www.schaer.com/de/glutenfreie-pr ... mix-mix-b/
> 1 TL. Salz
> 20 gr. laktosefreie Butter
> 500 ml Wasser

Habe laut Empfehlungen in der Bedienungsanleitung sowie auf der Packung der Brotmischung das erste „Basic“-Programm eingestellt (etwa. 3 Std. Gesamtdauer)

Der Teig schien sehr gut aufzugehen (bis zu oberen Rand der Bachform)

Als Ergebnis kam nach 3 Stunden eine Masse :shock:
Helle nur ansatzweise vorhandene Kruste unten und seitlich. Von oben bis zur Mitte ein großer "Leeraum". Innere Gesamtkonsistenz entspricht einer rohen breiartigen Masse :oops:

Also kein Brot in Sicht und so natürlich absolut ungenießbar.
Habe lange hier im Forum aber auch im Internet gesucht und dennoch keine Lösung für mein Problemchen gefunden.

Weißt jemand bitte, was ich da nur falsch gemacht habe?

Danke!
Christian
Zuletzt geändert von ChristianHerz am 14 Apr 2012 08:42:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
pieps
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 25 Apr 2010 21:01:21
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Weilheim i. Obb

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon pieps » 13 Apr 2012 23:14:27

Hallo Christian,

spontan fallen mir zwei Dinge auf: Erstens gibt man im BBA immer die Flüssigkeiten zuerst hinein, weil die Masse sich sonst nicht so optimal mischt. Die festen Bestandteile können sich in den Ecken ablagern und so teilweise gar nicht mit der Flüssigkeit in Berührung kommen. Zweitens ist das Basisprogramm für glutenfreie Teige äußerst ungeeignet, weil es den Teig viel zu lange gehen lässt. Dadurch kommt es zu den von dir geschilderten Hohlräumen oder der Teig kann auch komplett wieder zusammenfallen, wenn das Gerät anfängt zu backen. Umgehen könntest du das evtl., indem du den Gehvorgang nach eigenem Gutdünken unterbrichst und das Backprogramm startest, wenn der Teig deiner Meinung nach genug gegangen ist.
Ich selber backe lieber konventionell im Ofen, aber gib nicht auf. Es lohnt sich, zu probieren und üben, denn selber gebackenes Brot ist immer besser als fertig gekauftes.
Liebe Grüße
Pieps

labrador
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 548
Registriert: 19 Feb 2009 19:24:03

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon labrador » 14 Apr 2012 08:18:26

Hallo Christian,

nur Mut, dass klappt bestimmt beim nächsten Mal!
Im Urlaub backe ich auch mit dem Unold M. 8695. Er hat allerdings nur einen Knethaken, da wird das Brot etwas fester.
Das Programm Basis ist in Ordnung. Es ist auch für gf Brote geeignet.

Beim nächsten Versuch gib zuerst Wasser, dann flüssiges Fett (Butter oder Öl) in die Backform. Als nächstes kommt das Mehl auf die Flüssigkeit, dann Salz und Zucker und zum Schluss die Hefe. Trockenhefe kannst du darüber streuen, mit ihr klappt es immer gut. Salz und Hefe sollen sich sich nicht unbedingt berühren. Ich gebe auch einen TL Flohsamenschalen (aus der Apotheke) auf das Mehl, dass macht das Brot lockerer und geschmeidig.

Sollte während der Rührzeit Mehl an der Form hängen, löse es mit einem Teigschaber. Das Programm nicht unterbrechen, sonnst beginnt es wieder von vorn.

Alle Zutaten müssen beim einfüllen unbedingt Zimmertemperatur haben (lauwarm).

Gutes Gelingen !

Liebe Grüße

Labrador

labrador
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 548
Registriert: 19 Feb 2009 19:24:03

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon labrador » 14 Apr 2012 08:53:51

Verschiedene Meinungen findest Du auch unter; " Erfahrungen Unold 8695 onyx"

viel Spaß beim lesen !

Labrador

Tigerin
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: 22 Jan 2012 18:51:40
Geschlecht: weiblich

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon Tigerin » 14 Apr 2012 18:19:54

Hallo Christian,
ich habe jetzt keinen Unold, sondern einen Panasonic- ich denke aber das dürfte kaum einen Unterschied machen.

Ich fülle die Zutaten auch wie in der von dir genannten Reihenfolge in den BBA, so steht es in der Bedienungsanleitung.
Mein Basisprogramm dauert 4 Stunden und das Brot kommt trotzdem super raus.
Hast du die richtige Brotgröße und Bräunung eingestellt? Den Knetvorgang bissle mit einem Teigschaber unterstützt?
Das Wasser sollte höchstens Raumtemperatur haben.

Beim BBA gebe ich immer nur einen TL Trockenhefe (Meßlöffel liegt bestimmt deinem BBA auch bei) dazu, die 7 g sind zuviel.

Einfach nochmal probieren. :crepes:
LG
Tigerin

labrador
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 548
Registriert: 19 Feb 2009 19:24:03

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon labrador » 15 Apr 2012 10:13:03

Hallo Christian,

hast Du schon wieder gebacken ??

Du hast doch eine Bedienungsanleitung für Deinen BBA Unold 8695, lies mal Seite 21 (3). Immer zuerst die Flüssigkeit einfüllen u. zuletzt die Hefe.

Rezepte findest Du auf Seite 35. Fange einfach mit dem leichtesten Rezept an, dann klappt es auch....

Schönen Sonntag und lieben Gruß,

Labrador

ChristianHerz
Frischling
Frischling
Beiträge: 39
Registriert: 11 Feb 2012 12:51:11
Geschlecht: männlich
Wohnort: Deutschland

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon ChristianHerz » 17 Apr 2012 09:39:58

Danke sehr für eure Antworten.


@pieps
das mit der Flüssigkeiten zuerst hinein habe ich nun verinnerlicht.
Das mit dem Basicprogramm wird in der Anleitung des Gerätes für gf.-Backen empfohlen.
Habe es mit Eigenprogramm ein Mal probiert (s unten. aber auch das ging nicht gut)
Es bleibt mir in Moment ja nichts anderes übrig als das Basisprogramm zu nehmen. Denn zwar kann ich ein „Eigenprogramm“ programmieren, aber ich bin kein Profi-Bäcker und wüsste überhaupt nicht wie lange der jeweilige Vorgang vom Gerät optimal durchgezogen werden muss… Einfach "blind" da irgendwas zu programmieren, nutz sicherlich auch nicht viel…

@labrador
ja, habe versucht auch Deine Ratschläge zu befolgen. Für ein genießbares Brot scheint es aber leider nicht auszureichen.
Es sieht wohl so aus, dass es fürs Gerät verschiedene Bedienungsanleitungen gibt(?!), denn bei mir sind auf Seite 21 nur 6 Kästen mit Rezepten für die normalen Weizen-Brote zu sehen und keinen weiteren Text.
Und auf Seite 35 kommt ja schon das Teil auf Englisch, Rezepte sind dort nicht anzutreffen (:


@Tigerin
Nun, jedes Gerät macht wohl doch was anderes, Das zeigt schon deutlich das von Dir erwähnte Basisprogramm von Panasonic 4 Stunden läuft. (Mein BBA "Unold 8695" hat bei Basisprogramm 3 Stunden)
Die Einstellungen, Wassertemperatur etc. sind soweit korrekt.
Dass die 7g. zu viel sind, habe ich bemerkt und gleich korrigiert, aber daran allein liegt es wohl nicht.

……


Habe mein Bestes gegeben und eure Tipps sogut es möglich war befolgt. Habe inzwischen bereits 8 Mal gebacken (das Obenstehende inbegriffen).

Trotz vielen Bemühungen habe ich leider kein genießbares Brot hinbekommen. :oops:
Bin nun zum Entschluss gekommen, dass es einer korrekten Anleitung/Rezeptur bedarf, welche sicht explizit auf die von mir genutzte Backmischung sowie auf das von mir genutzte BBA bezieht.
Andernfalls scheint es hier unmöglich zu sein, ein vernünftiges Brot in BBA gebacken zu bekommen.
Stundenlang habe ich hier im Forum und im Internet nach Anleitung/Rezeptur gesucht die sich wirklich auf die von mir genutzte Backmischung und auf das BBA "Unold 8695" bezieht, aber bis jetzt bin ich nicht findig geworden :(


Hier meine Notizen aus den weiteren 7 Backvorgängen:


Das 2.te Mal.

Habe die Zutaten in dieser Reihenfolge in die Backform des BBA gegeben:

> 500 ml. lauwarmes Wasser
> 500 gr. „Sekowa Frühstucksbrot“ Backmischung

Programm: das 13.te „Eigenprogramm“ engestellt

Kruste: - dunkel
Knetten 1: - 0.12 Std.
Aufgehen 1: - 0.1 Std.
Knetten2: - 0.1 Std.
Aufgehen2 : - off
Knetten 3: - 0.4 Std.
Bake: - 1.1 Std

Beobachtung: Der Teig schien gut aufzugehen.

Ergebnis: nach der Fertigstellung des Programms schien das Brot überhaupt nicht fertig zu sein.

Helle mittelmäßige Kruste unten und seitlich. Oben unfertige Kruste mit unfertigen Teigresten.

Habe sofort anschließend das „Backen“-Programm gestartet und ca. 45 min. damit nachgebacken.

Ergebnis: Innere Gesamtkonsistenz entspricht einem nur ansatzweise fertigen Brot, ist aber etwas feucht und nicht fertig.

Nur die Kruste ist wirklich genießbar.

-----------------------


Das 3.te Mal.

Habe die Zutaten in dieser Reihenfolge in die Backform des BBA gegeben:
> 350 ml. lauwarmes Wasser
> 500 gr. „Dittmann Hanfbrot“ Backmischung
> 40 gr. laktosefreie Butter

Programm: das 1.tee „Basic“-Programm eingestellt (etwa. 3 Std. Gesamtdauer)

Beobachtung: Der Teig schien gut aufzugehen
Ergebnis: Dunkles Brot, Kruste seitlich und unten sehr gut geworden.

Innere Gesamtkonsistenz noch etwas „unfertig“ und ein sehr unangenehmer Geruch nach Hefe/Teig da.

Nicht genießbar.


-----------------------


Das 4.te Mal

Habe die Zutaten in dieser Reihenfolge in die Backform des BBA gegeben:

> 350 ml lauwarmes Wasser
> 500 gr. "Brot-Mix - Mix B" (Schär)
> 3,5g. Trockenhefe (Werz)
> 1 TL. Salz (ca. 6 gr.)
> 20 ml. Sonnenblumenöl

Programm: das 1.tee „Basic“-Programm eingestellt

Beobachtung: Das Aufgehen recht stark, bis ganz oben der Backform und in der Mitte etwas darüber hinaus.

Ergebnis: nach dem Durchlaufen des Programms ist das Brot von oben betrachtet nicht fertig.

Habe anschließend das einstündige „Backprogramm“ gestartet und komplett durchgezogen (1 Std.)

Endergebnis: Kruste unten und seitlich sehr gut, oben schwach.

Klitzekleiner Geruch von Hefe im inneren des Brotes.

Recht seltsames trockenes Inneres des Brotes.
Nur bedingt genießbar

-----------------------


Das 5.te Mal

Habe die Zutaten in dieser Reihenfolge in die Backform des BBA gegeben:

> 400 ml lauwarme Milch (laktosefrei)
> 500 gr. "Brot-Mix - Mix B" (Schär)
> 2,5g. Trockenhefe (Werz)
> 1 TL. Salz (ca. 6 gr.)
> 20 ml. Sonnenblumenöl

Programm: das 1.tee „Basic“-Programm eingestellt (etwa. 3 Std. Gesamtdauer)

Beobachtung: Aufgehen mittelmäßig.
Ergebnis: sehr gut unten und seitlich gebackene Kruste, auch oben Kruste vorhanden.
Im Inneren ein großer „Loch“ und leider insgesamt unfertig und etwas feucht.

Außer der Kruste ungenießbar.


-----------------------


Das 6.te Mal.


Habe die Zutaten in dieser Reihenfolge in die Backform des BBA gegeben:
> 200 ml. lauwarme Milch (laktosefrei)
> 150 ml. Wasser
> 500 gr. „Dittmann Einsteiger Bauernbrot“ Backmischung
> 40 ml. Sonnenblumenöl

Programm: das 1.tee „Basic“-Programm eingestellt

Beobachtung: Aufgehen mittelmäßig.
Nach der Fertigstellung des Programms scheint das Brot nicht fertig zu sein.

Habe nachgebacken mit „Backen“-Programm noch weitere 40 Minuten.

Ergebnis: Kruste stark dunkel, im inneren ist das Brot unfertig.

So ungenießbar.


-----------------------


Das 7.te Mal

Habe die Zutaten in dieser Reihenfolge in die Backform des BBA gegeben:
> 300 ml lauwarmes Wasser
> 500 gr. "Brot-Mix - Mix B" (Schär)
> 2g. Trockenhefe (Werz)
> 1 TL. Salz (ca. 6 gr.)
> 3 EL. Sonnenblumenöl


Programm: das 1.tee „Basic“-Programm eingestellt

Nach sämtliche Rühren- und Aufgehevorgängen ist absolut keine homogene Masse entstanden. Viele Mehlklumpen, zahlreiche Mehlresten.
Da stimmt was nicht. Zum Backen völlig ungeeignet.

Ergebnis: Kein Backen möglich / Musste hier komplett abbrechen.


-----------------------


Das 8.te Mal.

Habe die Zutaten in dieser Reihenfolge in die Backform des BBA gegeben:
> 350 ml. lauwarmes Wasser
> 3 EL. Sonneblumenöl
> 500 gr. „Dittmann Teffbrot“ Backmischung

Programm: das 1.tee „Basic“-Programm eingestellt

Beobachtung: Der Teig schien normal aufzugehen
Ergebnis: Kruste seitlich und unten gut geworden. Aber oben unfertige Teigreste.
Habe weitere 30 Minuten mit dem „Backprogramm“ nachgebacken.

Ergebnis: Innere Gesamtkonsistenz: „unfertig“
Nicht genießbar.

Benutzeravatar
beenie
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 29 Jun 2011 12:24:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon beenie » 17 Apr 2012 10:10:38

Hallo Christian,

ich habe auch den Unold BBA (den 8690 die sind sich sehr ähnlich) und kann sagen: Aller Anfang ist schwer. Die ersten Brote waren auch bei mir für die Tonne.
Ich würde dir empfehlen, dich erstmal nur an einer Art Brot bzw. einem Rezept zu versuchen. Da kann man dann besser schauen, was war jetzt nicht gut und beim nächsten mal variieren. Z.B. etwas mehr/weniger Flüssigkeit.
Hier http://www.binesblog.de/allgemeines-zum-brotbacken/ habe ich einige Tipps aus meiner Erfahrung zusammen getragen. Bei diesem Rezept http://www.binesblog.de/weisbrot-mit-sonnenblumenkernen/ habe ich auch ein Foto vom Teig gemacht.
Vielleicht hilft dir das ja weiter. Ich drück dir die Daumen, dass du bald Erfolge hast.
LG
Beenie
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben meistert man lächelnd oder gar nicht.

labrador
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 548
Registriert: 19 Feb 2009 19:24:03

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon labrador » 17 Apr 2012 18:45:25

Hallo Christian,


meine Bedienungsanleitung vom Unold 8695, ist der Stand von 08/2003. Es kann sein, dass es bei Dir anders zusammen gestellt ist. Auf alle Fälle bekomme ich ein super Brot damit, wenn ich auch nicht sooft damit backe.
Mein Lieblingsbrot ist das Sauerteigbrot nach Trudels Rezept, das schmeckt einfach spitze !!!

Hier stelle ich Dir mein Rezept für ein Weißbrot ein.

400 ml Wasser
1 Joghurt
1 Tl Flohsamenschalen
30 g zerlassene lauwarme Butter (oder 2 EL Öl)
1 TL Salz
500 g Mehl - Mix hell von Hammermühle
1 EL Zucker
1 P Trockenhefe (für 500g Mehl)

alle Zutaten lauwarm in dieser Reihenfolge einfüllen. Programm Basis einstellen. Wenn nötig, während des Knetvorgangs
Mehl mit Küchenschaber vom Rand lösen.

So muss es einfach klappen. :yes:

Viel Erfolg und schönen Abend

Labrador

Tigerin
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: 22 Jan 2012 18:51:40
Geschlecht: weiblich

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon Tigerin » 18 Apr 2012 07:52:18

Hallo ChristianHerz,

Brote im BBA haben kaum Kruste und bleiben eher hell, besonders oben.
Dadurch, dass man mehr Flüssigkeit zugibt (im Vergleich zu Backofenbroten) erscheinen sie nach dem Backen "unfertig", also etwas feuchter im Inneren.

Was ich dir empfehlen kann: Den Teig zuerst in einer Schüssel zusammenrühren, die Konsistenz nicht zu flüssig, wie ein schwerreißender Rührteig, dann in die BBA-Backform füllen ohne Knethaken, gehen lassen und dann das Backprogramm starten.
Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit den Brotbackmischungen von Hammermühle (Achtung, manche enthalten gf Weizenstärke).
Mittlerweile mische ich mir mein Mehl auch selbst und verwende Xanthan als Bindemittel, diese Brote ähneln mehr "Normalen Broten", so finde ich das zumindest.

Halt uns auf dem Laufenden, ich finde deine wissenschaftliche Herangehensweise interessant :yes:
LG
Tigerin

ThomasK5
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 15 Mär 2015 20:17:19
Geschlecht: männlich

Re: Hilfe! mein erstes Brot mit dem BBA "Unold 8695"

Beitragvon ThomasK5 » 15 Mär 2015 20:23:53

Hallo in die Runde!

Ich besitzte den Unold 8695 seit einer Woche. Vorgestern ist nach 5 fehlgeschlagenen Versuchen mein erstes ordentliches Brot entstanden - mit der Schär-Backmischung dunkel.

Die Mengenangaben sind ein wenig schräg, aber ich schreibs mal so rein, wies bei mir einwandfrei funktioniert :-) :

1. Unold auf Eigenprogramm:

Alle Knet- und Geh- und Backvorgänge auf Maximum.
Nur den Geh-Vorgang 3 habe ich komplett ausgeschaltet.

2. Das Rezept:

355 ml Wasser
295 g Mehlmischung Schär dunkel
5 Gramm Trockenhefe von Dr. Oetker
3 g Öl
Halber Teelöffel Salz


Wenn die Maschine anfängt zu mischen, helfe ich mit dem Teigschaber am Anfang immer etwas nach, damit der Knenthaken auch am Anfang den Klumpen ordentlich durchwälzt.
YAY! Es klappt! Brot ist saulecker!

Viele Grüße
Thomas


Zurück zu „Brote aus dem Brotbackautomaten - Eure Rezepte, Fragen und Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login