Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Schneebrötchen

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten, Brötchen und Baguettes

Schneebrötchen

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten, Brötchen und Baguettes
Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Schneebrötchen

Beitragvon felix465 » 03 Mär 2012 20:32:25

Hallo zusammen,

ich hab mal wieder das www unsicher gemacht und dabei dieses Schneebrötchen-Rezept gefunden. Das folgende Rezept stammt von Lutz Geißler, ploetzblog.de (Schneebrötchen).

Heute morgen habe ich sie gebacken und die sind wirklich super einfach zu machen und sehr, sehr lecker:

Rezept für 4 Brötchen
290g Mehl
200g Wasser
2g Hefe (frisch)
6g Salz
1 Tl. gem. Flohsamen (hab ich noch mit reingemacht)
15ml Olivenöl

Mehl, Wasser, Hefe, Salz und Flohsamen gut mit der Küchenmaschine verkneten. Zum Schluß das Olivenöl zugeben und nochmal 2 Min. kneten.

Dann den Teig (ist recht weich) in eine bemehlte Schüssel geben, verschließen (mit Deckel oder Frischhaltefolie) und über Nacht (bzw. ca. 12 Std) in den Keller stellen.

Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte schütten (nicht mehr kneten!), in 4 Teile teilen und ein bischen die Seiten zurechstauchen. Backofen auf 240 Grad vorheitzen und ca. 25 Min. backen. Wenn die Brötchen in den Backofen geschoben werden, mit einer Blumenspritze Wasser in den Backofen sprühen oder eine halbe Tasse Wasser auf den Backofenboden schütten und die Ofentür schnell schließen.

Da die glutenfreien Brötchen ja immer recht blass sind, habe ich sie vorher noch mit einem Milch-Eigelb-Gemisch eingepinselt.

Und so sahen die Brötchen dann aus:

BildBildBild

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8488
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Schneebrötchen

Beitragvon Hetairos » 03 Mär 2012 20:49:23

Hallo Melanie,

die sehen ja fluffig aus! :)

Apropos Blässe: Kennst du schon den Trick mit dem Traubenkernmehl?
Bei dieser Rezeptur dürfte eine gute Messerspitze davon genügen,
und die Semmeln sähen pumperlg'sund aus!

Mit dem "Lack" aus Milch-Eiweiß-Gemisch allerdings auch :chinese:

Lieben Gruß, Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Re: Schneebrötchen

Beitragvon felix465 » 03 Mär 2012 20:59:33

Das mit Traubenkernmehl kenne ich nicht.

Danke für den Tipp, werde ich mir das nächste mal mitbestellen und probieren. :yes:

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4869
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schneebrötchen

Beitragvon SierraHotel » 03 Mär 2012 21:19:56

Die sehen ja super aus! Praktisch veranlagt wie ich bin, werde ich beides gleichzeitig probieren :)
Liebe Grüße
Sierra
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

resi
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 220
Registriert: 24 Nov 2006 23:25:29
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei Hannover

Re: Schneebrötchen

Beitragvon resi » 04 Apr 2012 20:08:46

Huhu,
habe die Brötchen nun auch mal nachgebacken.
Es ist wirklich praktisch, dass man morgens nur noch die Teiglinge abstecken muss.

Sie sind auch ohne Traubenkernmehl und ohne Ei-Schicht braun geworden. Vielleicht liegt es daran, dass ich Umluft anhatte?
Hier sind sie zu sehen:
Bild
lg,
resi

Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Re: Schneebrötchen

Beitragvon felix465 » 05 Apr 2012 13:10:59

Hallo Resi,

werden dir die Brötchen bei Umluft nicht zu trocken?

resi
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 220
Registriert: 24 Nov 2006 23:25:29
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei Hannover

Re: Schneebrötchen

Beitragvon resi » 05 Apr 2012 16:05:07

Hallo Melanie,

trocken waren sie nicht. :-D
Hatte aber auch eine geringere Gradzahl eingestellt. Werde zum Vergleich das nächste Mal auf Ober-Unter-Hitze schalten.
lg,

resi

Rosafell
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 24 Mär 2010 13:01:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Thüringen

Re: Schneebrötchen

Beitragvon Rosafell » 11 Apr 2012 06:59:40

Hallo, da mir Brötchen eigentlich nicht gelingen, wollte ich die garnicht erst probieren, aber die Neugier hat gesiegt.
Habe sie zu Ostern das 1. Mal gebacken, waren nicht schlecht, der Teig vor dem Backen ziemlich trocken, war vermutlich zuviel Traubenkernmehl, und nach dem Backen ging es so, habe gestern abend nochmal Teig angesezt, nur mit Glutano hell und weil es mehr als 290g waren, mit etwas mehr Wasser.
Der Teig war heute morgen sehr weich, habe dann 4 Brötchen geformt und auf den Backrost gelegt :lol: die sind etwas durchgelaufen beim backen, mußte sie vom Rost schneiden, aber sonst :yes: :yes: :yes: toll, innen schön locker und außen schön kross, ich probier sie auf jeden Fall nochmal.
Übung macht den Meister ;-)
Liebe Grüße Carola

Häuschen
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: 12 Okt 2011 08:21:54
Geschlecht: weiblich

Re: Schneebrötchen

Beitragvon Häuschen » 12 Apr 2012 15:42:14

*grins* ich hatte sie auch Ostern gemacht. Allerdings ohne Traubenkernmehl....es war ein Traum!!!!!!! :yes: :jumping twice: :applause: :dancing banane: :hüpf: :tanz:

hi, hi, ich hab mich echt sooo gefreut. Mein Mann verträgt keinen Weizen (isst sonst immer Roggenbrot). Er hat die Brötchen auch probiert und war begeistert.
Zuletzt geändert von Häuschen am 01 Dez 2012 11:41:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Biene Maja
Frischling
Frischling
Beiträge: 38
Registriert: 15 Sep 2011 17:49:46
Geschlecht: weiblich

Re: Schneebrötchen

Beitragvon Biene Maja » 15 Apr 2012 22:27:33

Hallo Melanie,

sieht sehr nachbackenswert" aus! :)
Darf ich fragen welches Mehl du dazu verwendet hast? (aufgrund andere UV`s ist bei mir stets selbst mischen angesagt...)

liebe Grüße,
Biene Maja

Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Re: Schneebrötchen

Beitragvon felix465 » 16 Apr 2012 06:50:06

@Biene
Das erste mal hab ich sie mit Glutano Mehl Mix gebacken. Danach auch 2x mit selbst gemischten Mehl (nach Trudels Rezept).

Ging beides prima. Man muß halt nur drauf achten, wieviel Wasser das Mehl aufsaugt. Der Teig sollte nicht zu fest sein.

Häuschen
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: 12 Okt 2011 08:21:54
Geschlecht: weiblich

Re: Schneebrötchen

Beitragvon Häuschen » 16 Apr 2012 16:57:15

eine Frage dazu...meine waren nach dem backen innen wirklich sehr feucht, aber gar...normal??? Aber die sind sooo lecker. Ich hab mir den Teig Samstag gemacht, und am Sonntag dann für`s Frühstück frisch gebacken. Kamen dann natürlich sofort aus dem Ofen auf den Tisch.

Hat die schon mal jemand vorgebacken und dann zum Frühstück aufgebacken???

Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Re: Schneebrötchen

Beitragvon felix465 » 17 Apr 2012 11:40:18

@Häuschen
Waren die innen denn nicht richtig durchgebacken?

Ich hab meine Schneebrötchen auch schon tiefgefroren und aufgebacken. Geht ohne Probleme, wobei ich finde, frisch gebacken ist die Kruste knackiger.

picaresco
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 02 Nov 2011 11:57:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heiligenkreuz am Waasen

Re: Schneebrötchen

Beitragvon picaresco » 17 Apr 2012 11:50:45

habt ihr denn eine Idee, was ich sonst für ein Mehl nehmen könnte, denn ich weiß nicht, wo ich das Glutano hier in Österreich bekomme! Kann ich das Schär-Mehl nehmen?
Danke
GLG Tanja
"Ich bin nicht klein, ich bin ein Konzentrat" ;-)

Benutzeravatar
Biest1001
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1809
Registriert: 06 Jan 2007 01:02:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Gerolzhofen
Kontaktdaten:

Re: Schneebrötchen

Beitragvon Biest1001 » 17 Apr 2012 12:00:21

Welches Mehl nimmst du denn sonst immer zum backen? Ich z.B nehme immer Hammermühle, egal was im Rezept steht. Naja außer bei Schärrezepte, da die doch stärkelastig sind ;-)
Mein gf Kochblog:
http://onlyglutenfree.wordpress.com/

Das Wichtigste ist es, nicht mit den Fragen aufzuhören...


Albert Einstein

picaresco
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 02 Nov 2011 11:57:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heiligenkreuz am Waasen

Re: Schneebrötchen

Beitragvon picaresco » 17 Apr 2012 13:21:49

Biest1001 hat geschrieben:Welches Mehl nimmst du denn sonst immer zum backen? Ich z.B nehme immer Hammermühle, egal was im Rezept steht. Naja außer bei Schärrezepte, da die doch stärkelastig sind ;-)



naja ... bis jetzt nehm ich seit Jahren für Kuchen, Pizza, Weihnachtskekse, Spätzle ... sprich für alles ... :roll: immer das rote Finax .. jedoch hat mir Trudel zB gesagt, weil ich mein Osterbrot a bissal demoliert habe, dass sie für solche Sachen das Schär Kuchen und Kekse nimmt ... und im "Gespräch" ist mir aufgefallen, dass meine Kuchen ja wirklich immer recht speckig wurden und auch zusammengefallen sind ... und jetzt bin ich irgendwie verunsichert und zähl hier mal auf die Erfahrungen von euch, um die Disziplin "Backen" ;-) zu perfektionieren ... ;-) ;-) :lol: ... möcht halt wieder mehr probieren und bin jedes WE fleißig am Kuchen backen und möcht halt ev. auch mehr Brot etc probieren .... :-D
"Ich bin nicht klein, ich bin ein Konzentrat" ;-)

Häuschen
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: 12 Okt 2011 08:21:54
Geschlecht: weiblich

Re: Schneebrötchen

Beitragvon Häuschen » 17 Apr 2012 14:00:33

felix465 hat geschrieben:@Häuschen
Waren die innen denn nicht richtig durchgebacken?

Ich hab meine Schneebrötchen auch schon tiefgefroren und aufgebacken. Geht ohne Probleme, wobei ich finde, frisch gebacken ist die Kruste knackiger.



ich glaub schon, dass sie gar waren. hab mich ziemlich genau an die Backzeit gehalten, obwohl mein mann und ich hungrig vor dem Ofen hingen und gewartet haben, das die guten Teile endlich soweit waren. Ich hatte auch Angst sie länger zu backen, damit sie nicht trocken wurden.

DSchön, das werde ich testen,. Dann brauchen wir auch nicht halb verhungert :oops: vor dem Ofen `rumzuhängen... :eating smilie:

tinca0
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 25 Mai 2010 22:44:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winsen / Aller

Re: Schneebrötchen

Beitragvon tinca0 » 06 Mai 2012 13:13:02

Hallo Felix,

heute habe ich die Schneebrötchen auch mal gebacken. Wollte ich eh schon länger umwandeln, aber da du es schon gemacht hast, hab ich mich wieder dran erinnert 8) .

Da ich keinen Keller hab und der Kühlschrank zu kalt, konnte ich sie, weil es ja Nachts wieder kälter ist, nach draußen stellen. Also Sommerbrötchen werden das bei mir nicht.

Ich habe das Mehl zusammengesetzt mit ca. 90 g Mehl Mix B von Schär, 1 EL Tabioka Stärke, 2-3 EL Kartoffelmehl, 1 EL Kochbananenmehl, 1 El feines Reismehl, so das es 290 g wurden. 200 g Wasser war viel zu wenig, hab noch ca. 50-60 g Wasser dazugegeben, dann waren sie so, wie meine immer. Zusätzlich hab dann noch 1 g Johannisbrotkernmehl und 2 g Guarkernmehl dazu gegeben, weil ich nicht wußte was du mit hellem Mehl meinst und fertige Mischungen haben ja fast immer Bindemittel drin.

Was ist bei dir weicher Teig? Meiner war ohne zusätzlich Wasser krümmelig, das ging garnicht, mit zusätzlich Wasser war er so, das ich den Teig mit geölten Händen wunderbar formen konnte. Und da 4 Brötchen für mich zu wenig waren, oder vielmehr ein Brötchen dann zu viel Gewicht hätte, hab ich 6 draus gemacht.
Habe den Teig erst zu einer Kugel geformt, dann in die 3 l Peng Schüssel von Tupper gepackt und so flach gedrückt, das der Boden bedeckt war. So kamen sie dann zur über Nacht Gare. Werde aber das nächste Mahl noch mehr Wasser nehmen, schmecken tun sie aber sehr gut.

Bild Bild

LG. Silke

Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Re: Schneebrötchen

Beitragvon felix465 » 06 Mai 2012 15:40:46

@Silke
Mein Teig war so weich, dass an formen gar nicht zu denken war.

An Mehlen benutzte ich meistens nie die selben. Einmal habe ich die Schneebrötchen mit selbstgemixten Reismehlmix und einmal mit einem Mix aus Glutano Mehl-Mix hell und Mantler Sojamehl gebacken. Kommt halt immer drauf an, was ich noch im Haus habe.

Flüssigkeitsmenge kommt beim glutenfreiem Mehl ja auch immer darauf an, welches Mehl man verwendet. Das eine braucht mehr, das andere weniger Wasser.

Nachdem ich den Teig zusammengerührt hatte, kommt er bei mir in eine bemehlte Schüssel und läuft darin meist auch breit. Ich stäube ihn dann noch ein bischen mit Mehl ein und dann Deckel drauf. Ich nehm auch die Peng-Schüssel von Tupper.

Häuschen
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: 12 Okt 2011 08:21:54
Geschlecht: weiblich

Re: Schneebrötchen

Beitragvon Häuschen » 06 Mai 2012 20:18:45

So ungef. wie Felix mach ich das auch. Es muss wirklich genug Wasser dran. Der teig ist nicht richtig formbar. Wir hatten jetzt schon 2 Mal Schneebrötchen, die ich gebacken und eingefroren hatte Sonntags auf dem Toaster aufgebacken. Dauert seine Zeit, aber es geht sehr gut. Außen knusprig und innen schön weich. Ich hab allerdings einen Flachtoaster.


Zurück zu „Brote aus dem Backofen - Eure Rezepte, Fragen und Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login