Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Zuckerbrötchen

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten, Brötchen und Baguettes

Zuckerbrötchen

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten, Brötchen und Baguettes
Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Zuckerbrötchen

Beitragvon felix465 » 19 Jun 2011 09:57:50

Guten morgen zusammen,

ich möchte euch heute noch von meinem Frühstück berichten. Es gab heute Zuckerbrötchen. Sowas von lecker, dass ich direkt 2 ohne alles verdrückt hab.

Das Mehl hab ich ausgetauscht gegen einen Mix aus Glutano-Mix und Schär Brotmehl (hell).
Zusätzlich hab ich ca. 1/2 Eßl Flohsamen in den Teig getan und etwas mehr Flüssigkeit.
Vorm backen hab ich die Brötchen mit einem Milch-Ei-Gemisch eingepinselt, dann hielt auch der Hagelzucker besser.

Mod/H --> ./. Deadlink entfernt


Das Rezept hab ich von hier: http://amboss-blog.blogspot.com/2011/05 ... er_02.html

Benutzeravatar
Kagari
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 937
Registriert: 11 Apr 2007 08:17:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: Zuckerbrötchen / Campingwecken

Beitragvon Kagari » 06 Nov 2014 19:15:46

Hallo,

die Zuckerbrötchen erinnern mich an Campingwecken.

Mein Rezept ist ähnlich:

Campingwecken

Zutaten für 10 Brötchen:

500 g Mehl
1 TL Fiber Husk
200 ml Sojadrink oder Milch (laktosefrei) +180 ml
75 g laktosefreie Margarine (zimmerwarm)
1 Ei
1 Eigelb
60 g Zucker
70 g Hagelzucker + 15 g Hagelzucker
1 Würfel Hefe (42 g)
ca. 50 g Rosinen
2 g Salz

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen (es sei denn, man will den Ofen zum gehen lassen des Teigs verwenden, dann bitte nur 40 Grad). Die Milch leicht erwärmen, den Zucker und die Hefe hineingeben und gut verrühren. 5 Minuten stehen lassen.

2. Das Mehl mit dem Fiber Husk, dem Ei, dem Fett, dem Salz und der Hefemischung in eine Schüssel geben. Mit einem elektrischen Handrührer (Knethaken verwenden) oder den Händen 3 Minuten durchkneten, bis ein homogener Teig entstanden ist.

3. Den Teig abgedeckt 10 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen.

4. Den Teig in 2 Teile teilen. Den einen Teil mit den Rosinen und den anderen Teil mit 70 g Hagelzucker verkneten. Beide Teile in 10 Stückchen teilen.

5. Immer ein Teigstück ohne Rosinen/Hagelzucker in der Hand flach drücken, ein Stück mit Rosinen darauf legen und das flache Stück um das Rosinenstück verschließen. So ist keine Rosine außen am Brötchen (die werden dann so unangenehm hart).Jetzt sehen die Kugeln oben (da wo der Teig ohne Rosinen verschlossen wurde) nicht so hübsch aus. Deshalb drehen wir die Kugeln um.

Die Kugeln auf ein Backblech legen und mit einem feuchten Tuch abdecken. Die Kugeln sollen auf keinen Fall austrocknen. An einem warmen Ort 25 Minuten gehen lassen.

6. Die Brötchen oben mit Eigelb bepinseln, ca. 1 cm tief einschneiden und den restlichen Hagelzucker darauf verteilen. Und dann ab in den auf 190 Grad vorgeheizten Ofen:

7. 15-18 Minuten backen, dann herausnehmen und warm oder kalt genießen. Warm sind sie am besten :-) . Wenn man sie länger als ein paar Stunden aufbewahren möchte, lagert man sie am besten in einer Tüte. Am nächsten Morgen kann man sie im Ofen nochmal kurz erwärmen, sie schmecken dann wieder ganz frisch.
Viele Grüße, Kagari

Jeder Weg führt ans Ziel - auch glutenfrei :-)
www.gfnatürlich.de

Funnybs
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 20 Mär 2012 07:26:08
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig

Re: Zuckerbrötchen

Beitragvon Funnybs » 20 Jan 2015 12:23:32

Zu, hab diese süßen Wecken gemacht und richtig gut hinbekommen!
Danke fürs Einstellen :yes:
Liebe Grüße Funnybs/Jutta ;-)


Zurück zu „Brote aus dem Backofen - Eure Rezepte, Fragen und Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login