Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Dresdner Christstollen - Seite 2

Kuchen, Torten, Kekse, Riegel usw. zu Weihnachten, Ostern und zum Geburtstag

Dresdner Christstollen

Kuchen, Torten, Kekse, Riegel usw. zu Weihnachten, Ostern und zum Geburtstag
Benutzeravatar
sweet.life
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11 Aug 2005 14:04:04
Wohnort: Langen (Hessen)

Beitragvon sweet.life » 07 Nov 2005 15:12:57

Hallochen,
nun steht bereits das nächste Weihnachtsfest vor der Tür und ich suche nach gf Stollenrezepten - da dachte ich, ich rufe den Thread mal wieder nach oben ;-) :christmas:
Ich habe allerdings ein Problem und hoffe auf Eure Hilfe: Bei mir war das Stollen-Backvergnügen in den letzten Jahren immer ein wenig getrübt: Voll Vorfreude geht´s ans Backen, jedes Jahr wird ein neues Rezept ausprobiert, es schmeckt eigentlich auch, aber....: Nie wird der Teig so locker (hm, locker ist vielleicht das falsche Wort....), wie ich ihn gern hätte und von "normalen" Stollen kenne.... irgendwie bleibt das Backwerk immer ein wenig hart / kompakt / ... - vielleicht kennt jemand das Problem und hat ein "Geheimrezept"?????
Schonmal ein dickes Dankeschön,
sweet.life

Kirsten
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 7
Registriert: 12 Nov 2004 18:13:00
Wohnort: Raum Magdeburg

Beitragvon Kirsten » 08 Nov 2005 09:21:27

Hallo alle zusammen,
ich habe ein altes Stollenrezept. Das war auch mein erste gf-Backversuch nach der Diagnose. Ich habe einfach ein bischen mit Mehl und Milch probiert bis ein Teig daraus wurde. in diesem Jahr habe ich Mantlermehl genommen, das geht besser. Eine habe ich schon verputzt und die zweite reift seit 4 Wochen im Kühlschrank.
Also falls Ihr Lust habt:

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
1/2 P Trockenhefe
100 g Zucker (nur für den Teig)
125 g Butter (für den Teig)
3-400 ml Milch
250 g Sültaninen (am Vortag in Weinbrand einlegen!!)
125 g süße Mandeln
15 g bitere Mandeln
300 g Zitronat
1 starke Prise Salz
je eine Pise Zimt, Nelken, Piment, Pfeffer
1 Vannilezucker
abgeriebene Zitronenschale und etwas Saft

alle Zutaten auf Zimmerwärme bringen
Milch leicht erwärmen und die Frischhefe mit 3-4 EL Mehl und einem EL
Zucker auflösen
die Trockenhefe mit dem Mehl dazugeben
die Butter flüssig werden lassen und dazu geben (langsam )
den Teig schnell bereiten und gut durchkneten
man kann eine große oder zwei kleine Stollen daraus formen
am besten macht sich eine Form, der Teig läuft ein bischen auseinander beim gehen
bei mäßiger Hitze gut 1 Stunde backen
die Stolle sofort nach dem Backen mit einem halben Stück ! Butter bestreichen (die Butter muß von der Stolle aufgenommen werden) und mit Kristallzucker bestreuen
kurz vor dem servieren mit Puderzucker bestreuen

Gutes Gelingen
LG Kirsten

bidilein
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 23 Mär 2005 17:57:37

Beitragvon bidilein » 08 Nov 2005 20:20:57

Hallo
Letztes Jahr hatte ich zwar 4 große Stollen gebacken (mit normalen Mehl) und ich hatte mich so darauf gefreut, denn bei uns gibt es den Stollen immer erst am Heiligen Abend das erste Mal und dann - gings mir auf einmal dreckig und ich habe 14 Kilo abgenommen bis zu meiner Diagnose und keinen Stollen bekommen :cry:
Aber ihr macht mir Mut mein bisheriges Rezept umzumodeln

Stollen 2 Stück:
0,3 l Milch
2 Pkg. frische Hefe
1kg glattes Mehl (wird wahrscheinlich gegen etwas weniger Mantler Mehl ersetzt)
350 g weiche Butter
4 Dotter
2 Pkg. Vanillezucker
Schale einer unbehandelten Zitrone, 1 MS Kardamom
10 g Salz

Früchtemischung
300 g Rosinen, je 150g Aranzini u Zitronat, 80 g Mandelstifte mit 2EL Rum marinieren

Zum Bestreichen
200 g heiße Butter; 250 g Kristallzucker, 30 g Vanillezucker, Zimt, Staubzucker

lauwarme Milch mit Hefe und etwas Mehl und Zucker zu einem Dampfl verrühren und eine halbe Stunde gehen lassen. Danach mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verarbeiten und 45 min rasten lassen; Früchtemischung einarbeiten; Stollen formen; rasten lassen bei 150°C ca. 55 Minuten backen und noch heiß mit Butter bepinseln und mit Zucker bestreuen

:?: wie lange hält sich der Stollen bei Euch ?? (von zwei Wochen bis unendlich ist offensichtlich alles möglich?)

lg bidilein

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4877
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitragvon SierraHotel » 18 Okt 2006 22:30:31

Hallo bidilein,

habe mir gerade mal dein Rezept rausgesucht, um rechtzeitig zur Adventszeit schon mal einige Rezepte für Stollen auszuprobieren.

Wiegt bei euch 1 Pckg. Hefe auch 42g?
Was ist Aranzini, kann damit Orangat gemeint sein?
Wenn Teig zu einem Dampfl gerührt wird, ist doch sicher ein "Vorteig" gemeint, oder?

Vielen Dank für deine Antwort

SierraHotel :Matrose:
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

bidilein
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 23 Mär 2005 17:57:37

Beitragvon bidilein » 19 Okt 2006 12:48:58

Hallo SierraHotel
:oops: bin schon wieder einmal zu österreichisch, dabei habe ich mich eh schon bemüht (Hefe statt Germ)
aber du hast alles korrekt "übersetzt"
Aranzini = Orangat
Dampfl = Vorteig
1 Pkg. Germ = 42g Frischhefe

Gutes gelingen und guten Appetit wünscht dir bidilein

P.S.: ich freu mich auch schon irrsinnig auf die Stollenzeit!
Nimm entweder etwas weniger Mehl oder etwas mehr Milch, damit er auch richtig saftig wird; ich habe das letztes Jahr nach Gefühl gemacht.

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4877
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitragvon SierraHotel » 19 Okt 2006 19:49:29

Tja bidilein,

"die Deutschen unterscheiden sich von den Österreichern durch ihre gemeinsame Muttersprache", Bild habe ich mal irgendwo gelesen.

Danke für deine "Übersetzung".

Liebe Grüße

SierraHotel :Matrose:
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

Ralph
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 05 Nov 2006 15:51:48
Wohnort: Chemnitz

Echt erzgebirgischer Weihnachtsstollen >>> suuuuuup

Beitragvon Ralph » 05 Nov 2006 16:04:27

:-D :-D :-D

Ich habe soeben seit Jahren meinen ersten und suuuuuuuuuuuuuuuperleckeren echten erzgebirgischen Weihnachtsstollen gegessen. Er ist von meinem glutenfreien Bäcker (MGB-Food-Company in Remse / mein gesundes Brot), bei dem ich bisher nur Brot, Kuchen und Kekse orderte.
Kann man nur empfehlen. Leider ist er nur bis 9.12. haltbar (Solang hätte er bei mir sowieso nicht gehalten), also muss ich dringen nachordern ehe all die Zöli-Treff-Leser mir die Leckerei wegkaufen.

P.S. ich hatte schön öfter mals als "Gast" was geschrieben, jedoch geht das jetzt nicht mehr, nur noch mit Anmeldung???

Benutzeravatar
Jochen
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 7598
Registriert: 01 Apr 2006 17:12:46
Geschlecht: männlich
Wohnort: Pinneberg bei Hamburg

Re: Echt erzgebirgischer Weihnachtsstollen >>> suuu

Beitragvon Jochen » 05 Nov 2006 17:57:05

Hallo Ralph,

Das freut mich , daß Dir der Stollen geschmeckt hat.
Bei meiner nächsten Bestellung werde ich gleich einen mitordern.
Ralph hat geschrieben:P.S. ich hatte schön öfter mals als "Gast" was geschrieben, jedoch geht das jetzt nicht mehr, nur noch mit Anmeldung???


Das mit dem Gast - schreiben ist auf Grund zahlreicher Mißbräuche zum Glück eingestellt.
Wer uns was mitteilen möchte kann sich ja anmelden.
[ Fotos, Gifs u. Smilies aus Platzgründen entfernt Mod/Jo ]
Bild Gruß Jochen

paulsmama
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 04 Jun 2007 10:59:29
Wohnort: Essen

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon paulsmama » 01 Nov 2014 22:46:31

Hallo,
diesmal bin ich es, die die alten "Unterhaltungen" noch einmal nach oben kramt. Mein Sohn (kein Zöli) ist leidenschaftlicher Stollenbäcker, dieses Jahr möchte ich ihm von der gf-Seite etwas "entgegen" setzen... Sozusagen ein kleiner Wettbewerb. Bidileins Rezept scheint mir ganz aussichtsreich zu sein, aber die Frage nach der Lagerung wurde nicht beantwortet. Könnt ihr mir da weiterhelfen? Gefühlt bin ich schon spät dran, da der gh Stollen immer sechs Wochen liegt. Wir tun sonst auch Bittermandel mit in den Teig, die habe ich hier in keinem Rezept gefunden.
Ich würde mich sehr über Antworten, Tipps und neue Erkenntnisse und Rezepte freuen
paulsmama

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8489
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon Hetairos » 02 Nov 2014 08:53:42

Hallo paulsmama,

paulsmama hat geschrieben:... Wir tun sonst auch Bittermandel mit in den Teig, die habe ich hier in keinem Rezept gefunden...

Na dann schau mal oben in Kirstens Rezept 8)

Ich finde nicht, dass du zu spät dran bist. Glutenfreie Stollen würde ich persönlich nicht so lange langern wie glutenhaltigen.
Aber Zitronat und Orangeat 1-2 Tage in Zitronensafteinlegen und auch die Rosinen in warmem Wasser (oder Rum 8) ) quellen zu lassen lassen
und Marzipan mit zu verbasteln macht viel aus.

Ich drücke dir die Daumen :yes:
Heti
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

paulsmama
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 04 Jun 2007 10:59:29
Wohnort: Essen

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon paulsmama » 03 Nov 2014 15:19:30

Hallo Hetairos,
vielen Dank für den Hinweis, ich hatte an dem Abend wohl schon etwas die Augen verklebt vor lauter Rezeptsuche im weltweiten Netz... ich wollte für die Sultaninen Apfelsaft nehmen. Zitronensaft schein mir so sauer??? Aber ich probier´s mal.
Viele Grüße
paulsmama

Sibylle

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon Sibylle » 03 Nov 2014 15:24:21

Ich weiche die Rosinen in Wasser ein. Aroma haben die doch im Normalfall selbst genung (?)

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8489
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon Hetairos » 03 Nov 2014 15:32:39

@ Sibylle: Sicher, aber nur, wenn sie nicht zu lange im Wasser weichen, sonst schmecken sie nach nichts mehr (dafür aber dann das Wasser :P ).
Rumrosinen selbstverständlich nur für erwachsene Stollenesser ;-)
@ paulsmama: Zucchade kann man gut in Zitronensaft weichen - wird dann sehr fruchtig und nicht so eklig süß im Stollen.

:hungry:
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

rkun
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 29 Okt 2008 11:13:49
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Landkreis Sigmaringen

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon rkun » 30 Dez 2015 18:15:20

Hallo chrisi!
Ich habe mit meinen mann zusammen mehrere Jahre versucht einen wirklich guten Christstollen zu backen,leider
immer ziemlich frustriert.Doch jetzt nach langen hab ich das passende Rezept gefunden, ein Christstollen wie früher,einfach genial.
Nun ist zwar die Weihnachtszeit schon wieder vorbei, aber meinen Christstollen lasse ich mir noch schmecken, solange noch was davon da ist.
falls noch Bedarf besteht kann ich gern einmal das Rezept (nicht ganz einfach ) reinstellen

:lol: Liebe Grüße von rkun ( wohne auch nähe Bodensee)

Sibylle

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon Sibylle » 31 Dez 2015 15:09:30

rkun hat geschrieben:falls noch Bedarf besteht kann ich gern einmal das Rezept (nicht ganz einfach ) reinstellen

Ja, bitte! Das wäre nett.

MoniBB
Frischling
Frischling
Beiträge: 26
Registriert: 16 Okt 2014 10:38:34
Geschlecht: weiblich

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon MoniBB » 07 Jan 2016 08:48:28

Hallo,
auch ich wäre an dem Rezept für Christstollen interessiert.
Liebe Grüße Moni

rkun
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 29 Okt 2008 11:13:49
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Landkreis Sigmaringen

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon rkun » 28 Mär 2016 21:11:12

oh,je entschuldigt bitte, habe ganz vergessen das Rezept vom Dresdner Christstollen einzustellen, werde es demnächst tun.
Hatte es ganz ausser Acht gelassen.
L G von rkun :roll:

rkun
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 29 Okt 2008 11:13:49
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Landkreis Sigmaringen

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon rkun » 19 Nov 2016 17:53:09

es ist soweit hab wieder dran gedacht, bald wird wieder gebacken.
Hier das Rezept von meinem suuuuper leckerem Christstollen.
Zutaten: 500 gr. glutenfreies helles Mehl (z.B. von Schär Mis B)
125 gr. süsse gemahlene Mandeln
400 gr. Rosinen (in Rum am Vortag eingeweicht!)
1 Päckchen Vanillzucker
100 gr. Zucker
170 gr. Butterschmalz
100 gr. Schweineschmalz
80 gr. Zitronat
40 gr. Orangat
100 gr. frische Hefe !!
170 gr, lauwarme Milch
8 gr. Salz
1Eßl. Zitronensaft
250 gr. Magerquark
2 ganze Eier (mittlere!)
1 Eßl. Lebkuchengewürz

Zubereitung:
Alle Zutaten müssen Zimmerthemperatur haben. Alles anwiegen,zurechtstellen und los gehts.
Hefe in warmer Milch auflösen, dann alle Zutaten nacheinander in einer großen Schüssen verkneten,langsam und sehr gründlich durchkneten.
Ich lasse das immer meinen Mann ca. 1/2 Stunde tun.Wer eine große Küchenmaschine hat, kann diese natürlich auch nehmen,meine ist für den Teig zu schwach.
Der Teig ist richtig schön geschmeidig, immer wieder ein wenig Mehl zu Hilfe nehmen weiterkneten,zuletzt die Rosinen (gut abgetropft) unter kneten.
Diesen Teig zugedeckt warm stehend mindestens für 2 Stunden oder mehr gehen lassen. dann 2 Stollen mit den Händen formen oder eine Stollen Backform benutzen.
Nochmals für 1/2 Std. gehen lassen dann in den vorgeheizten Backofen (mit Wasserschälchen) schieben. Ich backe meinen Stollen bei 175 Grad mittlere Schiene ca 15 Minuten dann weiter backen bei 150 Grad, insgesamt ca 50 Minute. Stäbchenprobe machen ob innen alles gut durch ist.
Aufwand lohnt sich sehr!!!
Viel Spass beim Backen, bei mir gehts auch bald wieder los.
Natürlich den Stollen gut einpacken ,am besten in Stollenbeutel oder hab auch schon mal Backpapier zum einpacken genommen und dann Folienbeutel drumherum.
Grüßle von rkun :lol:

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4402
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon moni130 » 19 Nov 2016 18:49:05

100 gr. frische Hefe !!
Ist das Dein Ernst? 100 g Hefe auf 500 g Mehl??? :neenee:
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8489
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Dresdner Christstollen

Beitragvon Hetairos » 21 Nov 2016 12:10:33

Hallo bzw Holla,

na rechne mal zusammen, was da an Gewicht noch reinkommt, moni. Das schaffen 30g Hefe nicht :neenee:
Zur Bekömmlichkeit: Nicht nur wegen des Geschmacks soll Stollen nicht sofort gegessen werden, sondern gerne mehrere Wochen (kühl) ruhen.

Schönes Rezept, rkun :yes:
Lieben Gruß, Heti
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.


Zurück zu „Saison-Gebäck - Eure Rezepte, Fragen und Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login