Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Schüleraustausch mal wieder...

Fragen und Tipps zu Reisen allgemein, Fluggesellschaften, Schiffsreisen, Weltreisen usw.

Schüleraustausch mal wieder...

Fragen und Tipps zu Reisen allgemein, Fluggesellschaften, Schiffsreisen, Weltreisen usw.
Funnybs
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 20 Mär 2012 07:26:08
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig

Schüleraustausch mal wieder...

Beitragvon Funnybs » 23 Mär 2013 18:14:08

Hej Ihr Lieben,
unsere Kürze kam jetzt mit der Idee nach der 10. Klasse, oder in der 11. Klasse ein Schuljahr im englisch sprachigen Raum zu machen. Hab hier schon mal über sufu geschaut, aber nicht richtig gefunden, was ich suche.....
Meine Frage an Euch, habt Ihr Erfahrungen damit? Und wenn ja, über welche Organisation seit Ihr oder Eure Kinder Gefahren?
Es gibt ja sooo viele Organisationen, da find ich mich nicht ganz zurecht... :(
Worauf muss ich achten? Was sollte die Orga leisten usw

Danke für Eure Erfahrungen!
Schönes Wochenende noch...
Liebe Grüße Funnybs/Jutta ;-)

mariapaola
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 648
Registriert: 16 Jul 2007 14:47:28
Geschlecht: weiblich

Re: Schüleraustausch mal wieder...

Beitragvon mariapaola » 03 Apr 2013 22:47:11

Hallo Funnybs,
ich habe die Erfahrung gemacht, als ich 17 war. Mit AFS. Wenn sie noch so gut arbeiten, kann ich sie wärmstens empfehlen:
http://www.afs.de/
Ganz wichtig ist, dass die Gastfamilie nicht bezahlt wird: Sie soll ehrenamtlich hosten. Wenn sie es für Geld tut, wäre es gar nicht gut...
Als ich den Austausch mitgemacht habe, wusste ich von meiner Zöliakie noch nicht. Aber AFS versucht immer eine passende Familie für den Austauschschüler zu finden. In dem Fall von Zöliakie würden sie bestimmt eine Familie suchen, die bescheid weiß bzw. bereit ist, den Schüler bei der Diät zu unterstützen.
Auf jeden Fall sollte man die Erfahrung machen, wenn man sich dafür bereit hält! Man soll sich nicht von der Zöliakie bremsen lassen!
Da Du über englischsprachige Länder sprichst: Australien ist das absolute Zöliparadies, glutenfrei überall, alle wissen bescheid, ganz normal gf Pizza nach Hause zu bestellen, von jeder Pizzeria! In Großbritannien ist auch für uns prima! In den USA hat sich in den letzten Jahren viel getan, ich glaube, Zöliakie ist sehr bekannt.
Ciao,
Maria Paola

gluehwuermchen1
Frischling
Frischling
Beiträge: 17
Registriert: 10 Feb 2013 14:40:10
Geschlecht: weiblich

Re: Schüleraustausch mal wieder...

Beitragvon gluehwuermchen1 » 04 Apr 2013 07:09:55

Hallo,
auch ich würde immer zu afs raten! Wie es mit Zöliakie und Austausch ist, das kann ich allerdings nicht einschätzen, nehme aber an, dass sie sich auch darum kümmern würden.
Meine Schwester war mit afs in Norwegen für ein Jahr und es war super! Eine super nette Familie, die absolut Rücksicht darauf nahm, dass meine Schwester sich vegan ernährt und zu der noch heute, Jahre später, ein guter Kontakt besteht.
AFS als Organisation ist wirklich sehr gut strukturiert. Es gab etliche Vor- und Nachbereitungstreffen und auch einen verfügbaren Ansprechpartner im Land.
Lieben Gruß
glühwürmchen

Funnybs
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 20 Mär 2012 07:26:08
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig

Re: Schüleraustausch mal wieder...

Beitragvon Funnybs » 04 Apr 2013 16:27:23

Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für Eure Antworten. Hab ja schon mal ein wenig im Netz gesucht, es werden da ja soooooo viel Anbieter mit noch viel mehr positiven Beurteilungen vorgestellt, da wurde mir ganz anders. Es ist doch schon schöner die Erfahrungen anderer zu nutzen, denen man Vertrauen kann....

Werde mich mal dort genauer über die Konditionen erkundigen.
Euch vielen Dank!
Liebe Grüße Funnybs/Jutta ;-)

mariapaola
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 648
Registriert: 16 Jul 2007 14:47:28
Geschlecht: weiblich

Re: Schüleraustausch mal wieder...

Beitragvon mariapaola » 08 Apr 2013 23:49:51

Hallo Funnybs,
AFS war, soweit ich weiss, die erste Organisation, die Schüleraustausch angeboten hat. Sie hat schon eine lange Geschichte:
http://de.wikipedia.org/wiki/American_Field_Service
EF kann ich gar nicht empfehlen, es hat bestimmt schon als Business angefangen, und, wenn es noch wie damals ist, werden die Familien bezahlt. Die Betreuer vor Ort waren auch ziemlich schlecht. Selbst wenn es billiger als AFS sein soll, lieber Finger weg.
Ich kann gluehwuermchen1 nur bestätigen: Die Vorbereitung auf der Austauschaufenthalt, die Beratung, die Assistenz vor Ort von AFS ist wirklich sehr gut.

Es gebe noch den Rotary Club. Ich weiß nicht, wie es heute ist, aber damals könnte man mit Rotary Club gratis den Austauschjahr in Amerika machen. Man musste aber nach 6. Monaten die Familie wechsel, was ich gar nicht so gut finde, wenn einem mit der ersten Familie gut geht, ich glaube, das muss dem Schüler weh tun, mich hätte das gestört. Ich kannte jedenfalls drei Leute, die mit Rotary in den USA waren, alle drei hatten eine gute Erfahrung gemacht. Die Familien, die sie gehostet haben, waren sehr wohlhabend. Das muss natürlich nicht unbedingt der Fall sein, aber jedenfalls müssen sich Familien leisten, einen Gastschüler aufzunehmen. Sie sollen das nicht tun, um davon Geld zu verdienen! Sorry, ich wiederhole es, aber das finde ich sehr sehr wichtig, dass die Familie ehrenamtlich hostet, weil sie eine neue Kultur kennen lernen möchte, weil sie etwas für die Toleranz und das gegenseitige Verständnis zwischen Kulturen tun möchte.

Als erster Wahl bleibt für mich definitiv AFS, wegen Beratung, Qualität der Familien und der Betreuern (im Inland während der Reisevorbereitung und im Ausland während des Aufenthaltes), wegen des Kontaktes zu den anderen Austauschschülern, wegen des Konzeptes und alles. AFS tut alles ziemlich ernst. Um teilzunehmen, musste ich damals einen Psycho-Test und ein Interview bestehen. Es geht darum, dass man sieht, ob der Schüler reif genug und geistig fit für den Austausch ist, ob er wirklich selber hinwill (und nicht zum Beispiel, dass nur seine Eltern sich das wünschen) usw. Vor der Reise fanden regelmäßige und umfassende Beratungsseminare mit allen abreisende Schülern aus der Region (nach verschiedenen Ländern) statt.

Wenn man als Zöli mitmacht, finde ich es noch toller. Denn man versteht, dass man als Zöli alles erleben und meistern kann.
Was lernt man als Austauschschüler? Man kommt viel reifer zurück, meisten reifer als die gleichaltrigen Freunde, die in der Heimat geblieben sind. Man hat viele verschiedene Situationen gemeistert. Man hat gelernt, dass andere Leute komplett anders leben und denken, und das ist sehr bereichernd.
Und man lernt noch was wichtiges. Das hatte mir mein australischer Gastbruder mal erzählt, als ich ihn vor Jahren in Australien besucht hatte. Wir hatte ihn in meiner Familie gehostet. Ich habe darüber nachgedacht, und ich glaube, er hat recht.
Er sagte: Man lernt als Außenseiter, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden.

Viel Erfolg!
Maria Paola

Funnybs
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 20 Mär 2012 07:26:08
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig

Re: Schüleraustausch mal wieder...

Beitragvon Funnybs » 09 Apr 2013 06:19:34

Guten morgen Maria Paula,
vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Der Wunsch zum Austausch kam von unserer Zölimaus höchstpersönlich.
Sie möchte entweder 2014 nach dem Ende der 10. Klasse um die Sprache für die Oberstufe zu verfestigen, oder nach der 13. Klasse ( sie ist auf einer IGS), als Abschluss der Schulzeit. Da sie im nächsten Jahr 15 Jahre ist, könnte es evtl zu früh sein für ein Austauschjahr, oder aber gerade richtig :?:
Wir werden uns jetzt jedenfalls intensiver mit dem Thema beschäftigen und wenn sie Glück hat, geht auch eine Freundin auf Austausch....

Schönen Tag noch, liebe Grüße.....
Liebe Grüße Funnybs/Jutta ;-)

mariapaola
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 648
Registriert: 16 Jul 2007 14:47:28
Geschlecht: weiblich

Re: Schüleraustausch mal wieder...

Beitragvon mariapaola » 10 Apr 2013 22:26:33

Hallo Funnybs,
gern geschehen. Als ich den Austausch mitgemacht hatte, machten das die meisten, so wie ich, in der 12. Klasse. Eine Austauschschülerin aus Norwegen in meinem Dorf in den USA war ein Jahr älter, ich glaube, sie war schon fertig mit der Schule in Norwegen. Eine Finnin, die mit einer anderen Organisation da war, aber sie wurde auch zum Teil von AFS involviert (da sie eben eine bessere Beratung anboten...), war, glaube ich, 16, oder vielleicht 15, ich kann mich nicht mehr daran erinnern. 15 wird schon etwas jünger als die meisten sein. Wie ich hier sehe, muss man für AFS mindestens 15 sein:
http://www.afs.de/schueleraustausch/sch ... rmine.html
Für die Winterabreise dieses Jahr darf man sich bis zum 31. Mai bewerben (s. Link).
Viel Erfolg!
Maria Paola

Benutzeravatar
zoeligirl
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 13 Apr 2010 20:37:35
Geschlecht: weiblich

Re: Schüleraustausch mal wieder...

Beitragvon zoeligirl » 14 Aug 2013 16:30:39

Hallo Funnybs,
ansonsten kannst du auch mal bei der DZG Aktuell nachfragen. Da die sich auch austauschen mit anderen Ländern könntet ihr Glück haben, dass grade eine Familie einen Gastschüler suchen. Ansonsten kann man auch die englische Zöliakie Gesellschaft anschreiben, manchmal bekommen die auch Anzeigen für Gastschüler.


Zurück zu „Reisen allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login