Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Zöliakie oder nicht?

Wie wurde Zöliakie / Sprue bei euch festgestellt? Wie geht ihr mit der Erkrankung um?

Zöliakie oder nicht?

Wie wurde Zöliakie / Sprue bei euch festgestellt? Wie geht ihr mit der Erkrankung um?
Brownie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 30 Mai 2017 13:25:02
Geschlecht: männlich

Zöliakie oder nicht?

Beitragvon Brownie » 30 Mai 2017 13:37:52

Hallo,

hatte seit Monaten kaum Stuhlgang und in den letzten 2 Monaten 11kg abgenommen. Im Spital wurden paar Untersuchungen gemacht, und heute habe ich die Befunde bekommen.
Leider kann ich damit gar nichts anfangen, und bin genau so schlau wie vorher.
Ich würde gerne die Blutbefunde hier posten - vielleicht kann man dadurch feststellen ob ich nun tatsächlich Zöliakie habe oder nicht?!

Giladin IgA-Ak 21.0 U/mL 0-15
Giladin IgG-Ak 130.0 U/mL 0-15
Tissue-Transglutaminase-AK IgA FIA <1.0
Tissue-Transglutaminase-AK IgG FIA 33.0 U/mL 0-15
Deamidiertes Giladin-Peptid IgA-Ak (DGP) 3.0 U/mL 0-15
Deamidiertes Giladin-Peptid IgG-Ak (DGP) 29.0 U/mL 0-15
Endomysiale AK IF negativ

Vielen dank im Voraus
Gruß
Brownie

*Jo*
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 311
Registriert: 27 Nov 2012 09:02:48
Geschlecht: weiblich

Re: Zöliakie oder nicht?

Beitragvon *Jo* » 31 Mai 2017 11:43:00

Hallo Brownie,
was wurden denn für Untersuchungen gemacht? Eine Gastroskopie? Wenn nicht, dann wäre das bei dir der nächste Schritt, um die Zölialkiediagnose zu stellen. Die Antikörper insbesondere die deamidierten Gliadin Peptide sprechen jedenfalls dafür. Außerdem sollte ein IgA Mangel ausgeschlossen werden, das würde zumindest erklären, warum du nur die IgG Antikörper bildest.
Bis zum Abschluss der Diagnostik bitte unbedingt weiter glutenhaltig essen, sonst kann man die Diagnose nicht mehr stellen.

Grüße Jo

Brownie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 30 Mai 2017 13:25:02
Geschlecht: männlich

Re: Zöliakie oder nicht?

Beitragvon Brownie » 01 Jun 2017 07:18:49

Hi Jo,

der Arzt meinte ich soll schon mal testweise Glutenfrei Essen. Ich habe seitdem auch wieder normalen Stuhlgang.

Im Spital wurde noch eine Magen-Darmspiegelung gemacht.
*Dickdarmschleimhaut mit Hämorrhagien und diskreten Entzündungsresiduen.
*Duodenum: Duodenalmukosa ohne wesentliche pathologische Veränderung
*Magen: Helicobacter Assoziierte geringradige chronische Gastritis

Muss mit den Befunden jetzt sowiso mal zum Arzt.

Danke dir,
Gruß Brownie

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4009
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heimat von Rock'n Rhöner

Re: Zöliakie oder nicht?

Beitragvon moni130 » 01 Jun 2017 07:58:29

Duodenalmukosa ohne wesentliche pathologische Veränderung

Hallo Brownie,

bei einem echten Spezialisten warst Du anscheinend nicht. Bei so einem Bericht kann man nur mit den Schultern zucken und sich fragen, was denn da gemeint ist.

Wie viele Gewebeproben wurden entnommen, wie wurden die untersucht usw. das fehlt hier alles. Deine Befunde sind grenzwertig und daher wäre besonders gründliche Vorgehensweise angesagt gewesen. Stattdessen einfach probeweise glutenfreie Ernährung zu verordnen ist nicht korrekt.

Wenn Du für irgendwelche amtlichen Zwecke eine klare Diagnose brauchst, dann könnte es schwierig werden. Wenn ich Dich richtig gelesen habe, dann bist du in der Schweiz? Da kann es ja noch wichtiger sein, eine amtlich anerkannte Diagnose zu habe, als bei uns in Deutschland, weil es ja in der Schweiz nach meinem Wissensstand in manchen Kantonen wohl irgendwelche Vergünstigungen geben kann.

Dass es Dir mit der gf Ernährung besser geht, ist auf jeden Fall schon mal ein wichtiges Ergebnis für Dich.

Alles Gute,
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Benutzeravatar
Heidi13
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 612
Registriert: 30 Okt 2006 15:47:18
Wohnort: Raum Bern / Schweiz

Re: Zöliakie oder nicht?

Beitragvon Heidi13 » 01 Jun 2017 12:46:00

moni130 hat geschrieben:
Wenn ich Dich richtig gelesen habe, dann bist du in der Schweiz? Da kann es ja noch wichtiger sein, eine amtlich anerkannte Diagnose zu habe, als bei uns in Deutschland, weil es ja in der Schweiz nach meinem Wissensstand in manchen Kantonen wohl irgendwelche Vergünstigungen geben kann.

Dass es Dir mit der gf Ernährung besser geht, ist auf jeden Fall schon mal ein wichtiges Ergebnis für Dich.

Alles Gute,
Monika


Ja, das stimmt. Unter bestimmten Voraussetzungen sind steuerliche Abzüge in einigen Kantonen möglich. Die Details sind aber von Kanton zu Kanton verschieden. Deshalb erkundigst du dich am Besten bei der IG Zöliakie (http://www.zoeliakie.ch) über die für deinen Kanton aktuell geltenden Bestimmungen. Dort kann man dir übrigens auch Gastroenterologen nennen, die von Zöliakie wirklich etwas verstehen...
LG, Heidi13

Brownie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 30 Mai 2017 13:25:02
Geschlecht: männlich

Re: Zöliakie oder nicht?

Beitragvon Brownie » 01 Jun 2017 15:54:05

Hi

Danke für die Antworten.

Mein Hausarzt musste googeln um die Blutwerte auswerten zu können...
Wie es aussieht muss ich mir echt einen Spezialisten suchen. Im Spital heute teilten sie mir mit das sie keine Befundbesprechungen machen. (War heute wegen Nabelbruch dort..)
Übrigens, bin aus Österreich
Vielen Dank
LG Brownie

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4009
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heimat von Rock'n Rhöner

Re: Zöliakie oder nicht?

Beitragvon moni130 » 01 Jun 2017 19:32:26

Österreich, okay, guck mal ins Formular für die Steuererklärung. Da ist meines Wissens Zöliakie erwähnt, muss aber auch korrekt nachgewiesen sein, um evtl. eine Steuerermäßigung zu bekommen. Überschrift: AUSSERGEWOEHNLICHE_BELASTUNGEN/BEHINDERUNG_STEUERPFLICHTIGER - Quelle: https://www.bmf.gv.at/egovernment/fon/f ... pdf?5s3pw6

Im Spital heute teilten sie mir mit das sie keine Befundbesprechungen machen.
Die sollen doch in den Befund nur reinschreiben, was sie konkret gemacht haben.

Am besten lässt Du Dir von dem Arzt, der Dir die glutenfreie Ernährung verordnet hat, ohne große Umschweife ein Attest ausstellen, das vom Finanzamt anerkannt wird. - Ich bin gespannt, was dann passiert.

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Benutzeravatar
mrsglutenfrei
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: 04 Mai 2008 17:21:42
Wohnort: Graz

Re: Zöliakie oder nicht?

Beitragvon mrsglutenfrei » 02 Jun 2017 08:58:48

Hallo Brownie!

Du musst in Österreich mit deinen Befunden zum Amtsarzt gehen, damit die Zöliakie für die Steuererklärung anerkannt wird. Dafür brauchst du allerdings eine einwandfreie Diagnose.

LIeben Gruß
life is what happens while we're busy making plans *john lennon*

Brownie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 30 Mai 2017 13:25:02
Geschlecht: männlich

Re: Zöliakie oder nicht?

Beitragvon Brownie » 02 Jun 2017 09:39:01

Danke für die vielen Hilfreichen Infos - werde das nächste Woche mal abklären,
schönes WE&LG
Brownie


Zurück zu „Eure Zöliakie- / Sprue-Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login