Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
Lilly00980
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 04 Sep 2019 09:14:23
Geschlecht: weiblich

Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Beitragvon Lilly00980 » 12 Nov 2019 12:02:03

Hallo zusammen,

ich lebe erst seit 2 Monaten glutenfrei. Wir kochen deshalb zu Hause fast ausschließlich ohne Gluten. Mein Partner hat gestern seine Befürchtung geäußert, er habe Angst, dass wenn er Zuviel glutenfreie Produkte isst, er auch Zöliakie bekommen kann. :(
Im Internet finde ich leider nur Beiträge, dass der komplette Verzicht auf Gluten für Gesunde Menschen schädlich sein kann bezüglich dem fehlenden Vollkorn.

Habt Ihr darüber schon einmal mit eurem Arzt gesprochen oder weiß jemand, ob mein Partner weiterhin unbedenklich gemeinsam mit mir essen kann?

Ich Danke Euch!

Liebe Grüße
Lilly

Benutzeravatar
Sibylle
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 20 Nov 2018 18:17:12
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Beitragvon Sibylle » 12 Nov 2019 16:18:36

Hallo Lilly00980!

Du kannst deinen Partner beruhigen: Er bekommt keine Zöliakie davon, dass er kein Gluten isst. Das ist absoluter Quatsch.

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung. Das heißt, dass das Immunsystem den eigenen Körper attackiert.

Wenn ihr euch beide glutenfrei ernährt, dabei aber darauf achtet, dass ihr euch gesund und ausgewogen ernährt, wirst du beschwerdefrei werden/bleiben und dein Partner bleibt auch gesund.
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Curiosity
Frischling
Frischling
Beiträge: 30
Registriert: 01 Apr 2019 21:25:38
Geschlecht: weiblich

Re: Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Beitragvon Curiosity » 13 Nov 2019 15:53:59

Darf ich denn mal fragen, weshalb dein Partner nicht zumindest weiterhin "normales" Brot isst, wenn er schon solche Bedenken hat?

In unserer Familie hat nur mein Jüngster Zöliakie und ich koche z. B. glutenfreie Nudeln für uns alle. Ist weniger Aufwand und es schmeckt allen. Aber bei Brot und Brötchen trennen wir dann doch in gf und gh. Um gf-Brot reist sich hier freiwillig nämlich keiner.

LG
Curiosity

(Zöli beim jüngsten Sohn diagnostiziert am 15.04.19)

Lilly00980
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 04 Sep 2019 09:14:23
Geschlecht: weiblich

Re: Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Beitragvon Lilly00980 » 13 Nov 2019 16:43:13

Hallo Curiosity,

danke für deine Antwort!

Er isst natürlich weiterhin "normale" Brötchen, es ging eher um Nudeln, Kuchen, Pizza usw.

Für zwei Personen lohnt es sich meistens einfach nicht 2 verschiedene Nudeln zu kochen.

Curiosity
Frischling
Frischling
Beiträge: 30
Registriert: 01 Apr 2019 21:25:38
Geschlecht: weiblich

Re: Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Beitragvon Curiosity » 13 Nov 2019 17:55:57

Ich koche auch bei vier Personen nicht zweierlei. Allenfalls bei Gnocchi mache ich da eine Ausnahme.

Ansonsten essen wir Nicht-Zölis halt glutenhaltiges Brot, Brötchen, Kekse etc. Aber einfach, weil's besser schmeckt bzw. auch preisgünstiger ist.
Oder es gibt mal für den Zölis Reste vom Vortag und für uns andere z. B. Couscous, weil wir's gerne mögen (nicht wegen Bedenken zu wenig Gluten zu uns zu nehmen).

LG
Curiosity

(Zöli beim jüngsten Sohn diagnostiziert am 15.04.19)

Die.L
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 12 Okt 2013 16:54:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Beitragvon Die.L » 17 Nov 2019 15:21:21

Ich denke, ein Nicht-Zöli kann sich völlig ohne Mangel glutenfrei ernähren.
Allerdings kann bei glutenarmer Ernährung eine vorher verschleierte Zöliakie sehr, sehr deutlich werden (wie bei mir).

Aber ich plädiere eh für eine glutenfreie Küche, wenn ein Zöli dort wohnt (sofern das irgendwie machbar ist). Denn es erfordert schon echt viel, viel Aufmerksamkeit und logistisches Geschick, dass die Brötchenkrümel weniger als zwei Meter springen und der Zöli nix davon abbekommt (ich leide grad noch etwas an dem großen gemeinsamen Brunch mit der Feuerwehr).
Zweierlei Nudeltöpfe auf dem Tisch halte ich für erheblich unproblematischer.
Schöne Grüße von Heike!
Mit Tochter aus 02/2004 (Zöliakie diagnostiziert seit 10/2013)
Für mich seit 06/2017 Diagnose antikörpernegative Zöliakie

Benutzeravatar
Sibylle
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 20 Nov 2018 18:17:12
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Beitragvon Sibylle » 17 Nov 2019 18:47:49

Bei uns ist die Küche gf und gh parallel.
Mein Mann isst sein Brot und seine Nudeln. Kuchen backe ich meist gf, manchmal aber auch für ihn gh.
Mittagessen ist (bis auf Nudeln und Pizza) immer gf. Das ist auch nicht wirklich schwer zu bewerkstelligen, wenn man selbst und ohne "Tütchen" kocht. Meine Essenpläne und die Ausgaben für unsere Lebensmittel haben sich nach der Diagnose so gut wie nicht verändert.

Marmelade usw. werden seit der Diagnose vor nunmehr doch schon 12 Jahren nur mit dem Löffel aus dem Glas genommen. Butter essen wir eh kaum und wenn, dann immer mit frischen Messer. Läuft wunderbar. Wir haben uns daran gewöhnt.

Um Stress beim Essen vorzubeuge wenn Besuch da ist der nicht so oft zu uns kommt, teile ich Marmelade, Butter, Fleischsalat.... in gh und gf. Die gf-gekennzeichneten Schüsseln sind dann nur für die Zölis und die sitzen dann auch der Einfachheit halber nebebeinander.

Ich denke, mit etwas gutem Willen ist alles machbar - auch gf und gh in einer Küche.

Lilly00980 hat geschrieben:Für zwei Personen lohnt es sich meistens einfach nicht 2 verschiedene Nudeln zu kochen.
Curiosity hat geschrieben:Ich koche auch bei vier Personen nicht zweierlei.


Ich habe dazu eine ganz eindeutige Meinung: Unsere Familie unterstützt uns Zölis und haben dadurch schon genug Einschränkungen z.B. bei der Wahl des Restaurants oder des Urlaubs. Warum sollen wir Zölis verlangen, dass alle anderen auch gf essen? Ich bin nicht der Mittelpunkt der Welt und will es auch gar nicht sein.
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1125
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Glutenfreie Kost schädlich für Partner?

Beitragvon Heiterkite » 18 Nov 2019 11:30:42

Naja, es geistern immer mal wieder Artikel zur angeblichen Schädlichkeit von glutenfreier Ernährung (für Menschen ohne Zöliakie) durch die Medien.
WENN das schädlich wäre, dann für jeden, auch für uns.

Und die Basis dieser Artikel ist eh nur heiße Luft. Der Ursprung war nämlich eine „Studie“ mit der herausgefunden wurde, dass glutenfreie Ernährung nicht vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt. Nun...ich kann mich auch nicht erinnern, dass das je einer behauptet hat. :roll: Die blödesten Artikel machen davon „Glutenfrei essen ist ungesund“. (Was halt Blödsinn ist, denn „schützt nicht vor xy“ ist nunmal was völlig anderes als „ist schädlich“).

Und dann gibt es auch noch Artikel, wo behauptet wird, dass gf Produkte ungesund sind, wegen der angeblichen Zusatzstofffe. Da wird dann üblicherweise ein gf Weißbrot aus gelber Plastikverpackung mit einem guten Vollkornbrot vom echtem Bäcker verglichen.
Klar, wenn man sich ausschließlich von den gf Produkten aus dem Regal im Supermarkt ernährt, ist das bestimmt nicht gesund.
Das gilt aber auch für das Regal eine Reihe dahinter mit Gluten.


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login