Seite 1 von 1

Diagnose wirklich notwendig ?

Verfasst: 29 Sep 2019 08:11:45
von Noonien
Moin zusammen !

ich habe seit ca 2 bis 3 Jahren Probleme bei glutenhaltigen Nahrungsmitteln.
Bisher recht selten, mal nur bei extremen Sachen wie Pizza oder Pasta dass ich dann halbe Stunde später Durchfall bekam.
Inzwischen weis ich es: Pizza, Pasta bestimmte Brotsorten: Zu 100% Durchfall
Wenn ich mich abgesehen von einem Brötchen zum Frühstück und Feierabendbier glutenfrei ernähre ist ausser Blähungen alles in Ordnung.
Vorgestern zum Test mal wieder Späzzle gegessen: 1 Tag lang Durchfall.
Habe das mit meinem Arzt besprochen, der will nun Magenspiegelung machen (Darmbiospie) um das sicher zu bestätigen.
Termin: In 2 Monaten :(
Soll mich in der Zeit glutenhaltig ernähren, das will ich mir aber nicht antun.

Meine Frage:
Was habe ich denn von der Diagnose ? Ich weis es doch auch ohne Test. Und auch mit Diagnose ist doch das einzigste was zur Besserung beiträgt eine komplett glutenfreie Ernährung.
Also warum mir das noch 2 Monate antun und nicht einfach glutenfrei ernähren ?
Oder bringt die Diagnose irgendeinen Vorteil den ich jetzt hier nicht sehe ?

Re: Diagnose wirklich notwendig ?

Verfasst: 29 Sep 2019 09:26:52
von Sibylle
Hallo Noonien!

Wenn du, wie du schreibst nur bestimmte Brotsorten nicht verträgst und dein Tag nach einem Frühstücksbrötchen und einem Feierabendbier gut ist, hast mit Sicherheit keine Zöliakie. Sonst würdest du nicht nur bei Pizza, Pasta und Spätzle Durchfall und oder Blähungen bekommen, sondern bei allen glutenhaltigen Speisen.

Diese Unverträglichkeit muss an etwas anderem liegen.
Deshalb würde ich deine Eingangsfrage eindeutig mit "Ja" beantworten. Eine Diagnose ist wirklich notwendig, auch wenn sie erst in 2 Monten ist.

Du könntest aber versuchen über deine Krankenkasse einen früheren Termin zu bekommen - musst mal nachfragen.

Re: Diagnose wirklich notwendig ?

Verfasst: 29 Sep 2019 11:20:49
von Noonien
Alles klar, danke.
Daran habe ich jetzt gar nicht gedacht dass es natürlich auch etwas anderes sein kann.
Somit denke ich hast du Recht und es macht wirklich Sinn die Untersuchung zu machen.
Danke auch für den Tip mit der Krankenkasse.