Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Die blutige Geschichte eines Leidenden

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Die blutige Geschichte eines Leidenden

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
crazo
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 10 Mai 2019 22:04:46
Geschlecht: männlich

Die blutige Geschichte eines Leidenden

Beitragvon crazo » 11 Mai 2019 00:55:45

-
Zuletzt geändert von crazo am 22 Okt 2019 20:33:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4429
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Die blutige Geschichte eines Leidenden

Beitragvon moni130 » 11 Mai 2019 15:54:09

Hi Siegerländer,

nee, für Zöliakie bietet Deine Geschichte eigentlich keine Anhaltspunkte. Aber es gibt ja auch noch andere - schleierhafte - Gründe, warum Gluten problematisch sein kann. Bleibe einfach dabei, wenn es Dir gut tut. Aber achte auf jeden Fall auf eine aureichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen, für die eine weizenlastige Ernährung oft die Hauptquelle darstellt.

Vielleicht ist aber gar nicht weggelassenes Gluten ausschlaggebend für die Besserung, sondern irgendetwas, das Du im Schlepptau von Gluten ebenfalls vermeidest oder etwas, das Du stattdessen bevorzugt zu Dir nimmst.

Zink anzuwenden war sicherlich kein falscher Tipp. Das wirkt direkt auf der Haut, wenn es sein muss, aber auch über die Nahrung hilft Zink Haut und Haar fit zu halten. Du findest sicherlich Nahrungsmittel, die richtig gute Zinkquellen sind.

Das Allerwichtigste ist aber, dass eine schwerwiegende Erkrankung als Blutungsquelle ausgeschlossen worden ist. Außerdem hast Du eine Strategie gefunden, wie Du selbstverantwortlich Deine Beschweden unter Kontrolle halten kannst. Sehe es positiv!

Alles Gute,
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

crazo
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 10 Mai 2019 22:04:46
Geschlecht: männlich

Re: Die blutige Geschichte eines Leidenden

Beitragvon crazo » 11 Mai 2019 16:25:20

Hi Monika,
jo Zink ist nicht schlecht. Hatte ich bis dahin aber auch schon mehrere Monate benutzt. Danke dir für deine Einschätzung. Ich werde vielleicht trotzdem ein wenig hier rumschnuppern und nach leckeren Rezepten Ausschau halten, falls es euch nichts ausmacht.

Gruß


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login