Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Zöliakie oder doch was anderes??

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Zöliakie oder doch was anderes??

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
spikusch
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 14 Feb 2019 15:55:04
Geschlecht: männlich

Zöliakie oder doch was anderes??

Beitragvon spikusch » 14 Feb 2019 15:58:44

Hallo zusammen,

ich leide seit 5 Monaten an Magenschmerzen und mein Gastroenterologe sowie Hausarzt wissen so langsam nicht mehr weiter, daher hoffe ich das mir hier jemand helfen kann. Sämtlich Untersuchungen 2x Magenspiegelung, 3x Ultraschall, MRT Abdomen, Laktose/Glucose Test sowie diverse Blutuntersuchungen habe ich hinter mir und dabei kam raus das ich helicobacter pylori(festgestellt bei der ersten Magenspiegelung im Oktober 2018) habe der auch erfolgreich mit AB behandelt wurde. Dann wurde im Januar die zweite Magenspiegelung beim Gastro gemacht mit dem Ergebnis leichte Typ C Gastritis sowie eine mäßiggradige Duodenitis mit Massenhafter Vermehrung T-Lymbhozyten mit Verdacht auf Zöliakie. Darauf folgten weitere Blutuntersuchung um den Verdacht zu bestätigen doch ohne Erfolg nur ein leichter Eisenmangel , mein Gastroenterologe meinte es könnte eine Glutensensibilisierung ohne Nachweis sein und sollte mich Glutenfrei ernähren was ich seit 5 Wochen ohne Erfolg mache. Sämtliche PPis sowie Ranitidin bringen nur eine leichte Verbesserung aber helfen nicht wirklich, am schlimmsten ist der Nüchtern Schmerz und Linderung bringt nur ständiges essen was ja eigentlich für eine Gastritis spricht. Was vieleicht noch wichtig ist das ich bei der Blutabnahme zur Prüfung der Antikörper mich schon ca. 1 Woche lang Glutenfrei ernährt habe und weiß nicht ob das eventuell schon Auswirkung auf den Test gehabt hat. Das komische ist das wenn ich mir den Magen mit einer warmen Mahlzeit voll haue bin ich eine ganze Zeit lang fast Beschwerdefrei und wenn die Schmerzen dann wieder anfangen ziehen sie bis in den Rücken und es schmerzt auch bei Bewegungen. Da die Ärzte aber sonst wohl nichts finden bin ich am überlegen einen Gentest machen zu lassen um eine Zöliakie einzugrenzen oder auszuschließen.

Ich wäre mehr als dankbar wenn jemand noch einen Tipp für mich hätten .

Danke im Voraus....

Beste Grüße

Mike

Die.L
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 585
Registriert: 12 Okt 2013 16:54:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Zöliakie oder doch was anderes??

Beitragvon Die.L » 14 Feb 2019 20:18:20

Hast Du die PPI auf leeren Magen eingenommen und dann mit dem Essen noch mindestens eine Stunde gewartet?
Wenn nicht, ist es kein Wunder, dass sie nicht gewirkt haben.
Ranitidin ist von der Wirkstärke her lächerlich.
Schöne Grüße von Heike!
Mit Tochter aus 02/2004 (Zöliakie diagnostiziert seit 10/2013)
Für mich seit 06/2017 Diagnose antikörpernegative Zöliakie

spikusch
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 14 Feb 2019 15:55:04
Geschlecht: männlich

Re: Zöliakie oder doch was anderes??

Beitragvon spikusch » 14 Feb 2019 21:37:14

Hallo Heike,

ja die PPi(Esomeprazol 40) habe ich immer morgens nüchtern 45 minuten vor dem Frühstück genommen und das 3 Monate lang. Komisch ist das das Beschwerdebild nicht so wirklich zu den Zöllis passt oder täusche ich mich da?

Gruß Mike


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

Login