Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Gliadin - Antikörper (IgA+IgG) negativ

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Gliadin - Antikörper (IgA+IgG) negativ

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
antje572
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 21 Mai 2018 17:24:42
Geschlecht: weiblich

Gliadin - Antikörper (IgA+IgG) negativ

Beitragvon antje572 » 21 Mai 2018 17:57:54

Hallo bin neu hier im Forum und habe schon über Jahrzehnte starke Reizdarmbeschwerden; v.a.Bauchkrämpfe, extreme Blähungen und Verstopfung.
Außerdem leide ich unter Migräne, starken Stimmungsschwankungen und chronischer Müdigkeit.
Eine Ärztin riet mir nun, doch mal glutenfrei zu essen.
Da ich aber eine konkrete Diagnose anstrebe, bat ich einen Internisten , mein Blut auf Zöliakie hin zu untersuchen.
Daraufhin wurden nur die Gliadin- Antikörper untersucht. Gewebstransglutaminase-Ak seien über flüssig, da das Gliadin ja negativ ausgefallen sei und man so eh eine Zöli ausschließen könne.
Wie seht ihr das denn, bin völlig durcheinander!?

Die.L
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 492
Registriert: 12 Okt 2013 16:54:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Gliadin - Antikörper (IgA+IgG) negativ

Beitragvon Die.L » 21 Mai 2018 21:34:30

Moin,
ich hab ja selbst einen Diagnosekrimi hinter mir, auch mit negativen Antikörpern.
Der Vollständigkeit halber würde ich die Transglutaminase Antikörper auch bestimmen lassen. Und eine Spiegelung machen sie ja immer gerne (lässt sich vermutlich gut abrechnen).
Wenn Du den Weg gehst, dränge vorher darauf, dass ausreichend Proben an den richtigen Stellen genommen werden und diese auch korrekt untersucht werden.
Das ist damals bei meiner Tochter nicht geschehen. Das hat uns satte 5 Jahre weitere Leidenszeit beschert, bis die Diagnose dann auch ohne Biopsie möglich war.
Bei mir umgekehrt: keinerlei Antikörper, Schäden an der Dünndarmschleimhaut, die aber nicht eindeutig. Danach Theraieversuch mit gf Diät. Die erneute Spiegelung ein Jahr später war komplett unauffällig. Mein Befinden ließ keinen Zweifel an der Diagnose.

Wie Du siehst, ist es manchmal sorum kniffelig und manchmal andersherum.
Schöne Grüße von Heike!
Mit Tochter aus 02/2004 (Zöliakie diagnostiziert seit 10/2013)
Für mich seit 06/2017 Diagnose antikörpernegative Zöliakie

antje572
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 21 Mai 2018 17:24:42
Geschlecht: weiblich

Re: Gliadin - Antikörper (IgA+IgG) negativ

Beitragvon antje572 » 22 Mai 2018 18:49:02

Vielen lieben Dank Heike,

scheint es also öfter zu geben Zöliakie mit negativen Antikörpern !!!

Werde auf jeden Fall noch die AK gegen Gewebstransglutaminase und eine Biopsie machen lassen; diesmal beim Gastroenterolgen.

Habe in vier Wochen dort einen Termin und hoffe dann auf Klarheit.

Gruß
Antje

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4176
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Gliadin - Antikörper (IgA+IgG) negativ

Beitragvon moni130 » 23 Mai 2018 14:21:43

Hallo Antje,

die Ärztin sollte Dir eine Überweisung zum Gastroenterologen ausstellen zwecks endoskopischer Abklärung!

Deine Beschwerden sind ja nicht davon verschwunden, dass keine Antikörper gefunden wurden. Also muss erst mal weiter diagnostiziert werden, bevor mit einem Behandlungsversuch begonnen werden kann. Es kann natürlich sein, dass auch die gastroenterologische Untersuchung kein wegweisendes Ergebnis bringt. Dann, aber erst dann, darfst Du es mit glutenfreier Ernährung versuchen. Dann aber richtig, d.h. zu 100 %, ohne Krümelpannen und ohne Ausnahmen und über einen ausreichend langen Zeitraum.

Wer mit jahrzehntelangen Beschwerden zum Arzt kommt, hat es generell schwer. Da denkt jeder Arzt, dass von ihm jetzt erwartet wird, dass er das Wunder vollbringt, das alle anderen nicht geschafft haben.

Heute kann ich nur dazu raten, jeden noch so kleinen Anhaltspunkt, der in Richtung Zöliakie deutet, ernst zu nehmen und am Ball zu bleiben. Dabei nur nicht den letzten Schritt, nämlich die glutenfreie Ernährung, vor dem ersten, der ausführlichen Diagnostik unternehmen.
Zuletzt geändert von moni130 am 25 Mai 2018 08:29:16, insgesamt 1-mal geändert.
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

antje572
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 21 Mai 2018 17:24:42
Geschlecht: weiblich

Re: Gliadin - Antikörper (IgA+IgG) negativ

Beitragvon antje572 » 23 Mai 2018 18:23:54

Hallo Moni,

vielen Dank für deine Antwort, die mir Motivation gibt, noch bis zum Termin beim Gastroenterologen weiter glutenhaltig zu essen.
Danach werde ich unabhängig vom Ergebnis auf jeden Fall Gluten konsequent eleminieren.

Viele liebe Grüße

Antje


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tilo und 2 Gäste

Login