Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

sollte mein Zöliaketest wiederholt werden?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

sollte mein Zöliaketest wiederholt werden?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
Daj22
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 01 Sep 2015 13:51:54
Geschlecht: männlich

sollte mein Zöliaketest wiederholt werden?

Beitragvon Daj22 » 01 Sep 2015 13:58:40

Geschätzte Forenmitglieder
Ich bin neu im Forum und würde mich sehr über eure Antworten/ Meinungen freuen.

Grundsätzlich habe ich folgendes Problem: Ich habe mich auf Zöliakie testen lassen und alle erhobenen Parameter waren negativ, allerdings war ich zum Zeitpunkt des Tests ca. 9 Wochen (fast) glutenfrei. Nun weiß ich nicht, ob der Test valide ist oder nach Glutenbelastung wiederholt werden sollte.

Folgende Parameter wurden erhoben.
GLIAA(Gliadin IgA Antikörper) negativ
GLIAAQ (Gliadin IgA Antikörper quantitativ) 4,1 (normal bis 10)
GLIAG (Gliadin IgG Antikörper) negativ
GLIAGQ (Gliadin IgG Antikörper quantitativ) 0,4 (normal bis 10)
TTGA (tissue Transglutaminase IgA Antikörper) negativ
TTGAQ (tissue Transglutaminase IgA Antikörperquantitativ ) 0,4 (normal bis 10)

Etwas genauer:
Ich habe Jahrelang unter ständiger Müdigkeit gelitten, bei einer ärztlichen Untersuchung (körperliche Untersuchung + viele Laborparameter) konnten die häufigsten Ursachen (Eisenmangel, Schilddrüsenunterfunktion und ähnliches) ausgeschlossen werden. Auf gut Glück versuchte ich eine glutenfreie Diät und nach ca. 3 Tagen war ich so fit und munter wie nie zuvor, konnte mich besser konzentrieren und mein Gedächtnis funktionierte besser. Leider bin ich nicht gleich zum Arzt gegangen, sondern wollte zuerst sichergehen, dass die Beschwerden tatsächlich durch glutenhaltige Kost verursacht wurden. So vergingen 9 Wochen in denen ich nur an 5 Tagen glutenhaltige Kost zu mir nahm (die Müdigkeit kehrte jeweils zurück) bis schlussendlich von einer Ärztin für Allgemeinmedizin Blut abgenommen und vom Labor obriger Befund erstellt wurde.

4 Fragen hätte ich im Speziellen:
1. Es wurde kein Gesamt igA bestimmt. Heißt das, dass bei einem IgA Mangel alle Parameter bis auf das GLIAG und GLIAGQ falsch negativ sein könnten?
2. Gliadin Antikörper sollten sich ja unter glutenfreier Diät normalisieren, könnte es sein, dass die 9 Wochen dazu ausgereicht haben? Vor allem bei den IgG- Antikörpern (die ja beispielsweise bei Infektionen Jahre oder sogar lebenslang erhöht bleiben können) würde mich das sehr interessieren.
3. Kennt jemand Studien, in denen untersucht wurde, ab wann welcher Antikörper negativ werden sollte?
4. Wie lange sollte ich wieder glutenhaltige Nahrung zu mir nehmen, falls ich mich erneut untersuchen lasse?


Herzlichen Dank im Voraus und sorry für den langen Text
Lg Daniel

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 416
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: sollte mein Zöliaketest wiederholt werden?

Beitragvon FSM » 01 Sep 2015 14:39:29

Hallo,

bis jemand qualifizierteres antwortet mein Senf dazu:

Aufgrund der 9-wöchigen glutenfreien Diät kann der Test falsch negativ sein. Alles weitere hat wenig bis keine Relevanz für dich. Angenommen, es gäbe eine Studie, nach der 50 % der Probanten (Zahl ausgedacht) nach 9 Wochen Diät noch reagieren würden. Was würde dir das helfen? Solche Aussagen kann man benutzen, um Testverfahren miteinander zu vergleichen und Aussagen über große Menschenmengen zu machen, aber für eine einzelne Person liefern sie keinen Erkenntnisgewinn. Die Zahlen in deinem Test haben auch nichts zu sagen, dass ist sozusagen nur ein Hintergrundrauschen (dh. ob man 3 oder 7 bei normal bis 10 hat lässt auch keine Schlüsse zu).

Je länger du dich wieder glutenhaltig ernährst, desto zuverlässiger würde ein Test werden. Ich glaube 3 Monate ist so eine Zeit, die häufig genannt wird. Wenn der Test dann negativ ist, hast du entweder keine Zöliakie, oder die Zeit war zu kurz. Falls der Test und die Biopsie positiv sind, hast du aber Gewissheit.

Müdigkeit kann an allem möglichen liegen. Vielleicht verträgst du die Kohlenhydrate im Weizen (Stichwort FODMAPs) nicht so gut. Dann reicht es aber schon, wenn du nicht zu viel davon isst. Bei einer Zöliakie muss man peinlich genau jede Kontamination vermeiden, dass ist eine ganz andere Kategorie. Falls du wirklich Zöliakie hast, dich aber nur glutenarm ernährst, kann es sein, dass es dir subjektiv besser geht, aber du trotzdem Folgeerkrankungen der Zöliakie bekommst.

Deswegen würde ich dir empfehlen, dich sofort wieder glutenhaltig zu ernähren und das weitere Vorgehen, insbesondere wann der Test wiederholt werden soll, mit einem Gastroenterologen abzusprechen, der sich mit Zöliakie auskennt. Namen gibt es hier im Forum oder von der DZG.

Viele Grüße vom FSM


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login