Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Blutwerte - Zöliakie?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Blutwerte - Zöliakie?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
Simsi
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 11 Mai 2015 13:03:59
Geschlecht: männlich

Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon Simsi » 11 Mai 2015 13:16:05

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier - und würde gerne Eure Einschätzung zu meinen Blutwerten wissen:

Transglutaminase AK IgA = über 200 (Norm 0-19,999)
Gliadin Ak IgA = 23,3 (Norm 0 - 24,999)
Gliadin Ak IgG = 30,7 (Norm 0 - 24,999)

Ich ernähre mich schon seit einigen Jahren Laktose und Weizenfrei. Habe die letzten Monate überhaupt keine Verdauungs-Beschwerden - und bin natürlich jetzt sehr überrascht...
Gibt es vielleicht andere Krankheiten, bei denen der Transglutaminase AK IgA so hoch gehen kann?
Mit ratlosen Grüßen

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4467
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon moni130 » 11 Mai 2015 13:47:41

Gibt es vielleicht andere Krankheiten, bei denen der Transglutaminase AK IgA so hoch gehen kann?

Hallo Simsi,

ob Du magst oder nicht - du gehörst jetzt zu uns ;-)

Die Antwort auf Deine Frage: Nein, insbesondere in Verbindung mit erhöhten Gliadin-Antikörpern kannst Du jegliche Spekulation über denkbare andere Ursachen auslassen.

Jetzt geht es schleunigst zur Magenspiegelung, damit das Schlachtfeld unter den Zotten dokumentiert werden kann. Und danach muss eben aus dem weizenfrei auch noch glutenfrei werden.

Was mich wundert: Wenn Du aktuell überhaupt keine Beschwerden hast, warum hat der Arzt dann überhaupt den Antikörpertest gemacht? Ich finde es ja gut, dass der gemacht worden ist, aber wenn ich bedenke, wie üblicherweise mit Untersuchungen gegeizt wird, dann ist das schon auffällig.

Viele Grüße
Monika

Simsi
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 11 Mai 2015 13:03:59
Geschlecht: männlich

Re: Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon Simsi » 12 Mai 2015 12:19:21

Hallo Monika,

vielen Dank für Deine Antwort. Eine Frage noch, wenn die Diagnose bei den Werten so klar ist, warum soll ich dann die Biopsie noch machen? Frage deshalb, weil ich gerade voll Stress und Termindruck habe mit meiner Abschlußarbeit an der UNI...

Die Werte wurden bestimmt, weil ich unerklärliche Gelenk-und Sehnenschmerzen an welchselnden Gelenken habe. Es wurde auch auf Borrellien untersucht, das war jedoch zum Glück negativ. LG

Benutzeravatar
lucky luck
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 30 Jan 2013 20:56:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: Südtirol

Re: Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon lucky luck » 12 Mai 2015 12:55:14

Simsi hat geschrieben:Hallo Monika,

vielen Dank für Deine Antwort. Eine Frage noch, wenn die Diagnose bei den Werten so klar ist, warum soll ich dann die Biopsie noch machen? Frage deshalb, LG

Es gibt die Leitlinie zur Diagnostik und laut dieser
wird Zöliakie festgestellt!
dazu gehört der entscheidende Teil der Diagnostik
und dies ist die Dünndarmbiopsie.
Also Termin beim Gastroenterologen vereinbaren
So schnell wie möglich.
Die Leitlinie findest du hier ganz oben viewforum.php?f=63.
Lg
Valentin
(wir sind die anderen aber wissen das die anderen)

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4467
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon moni130 » 12 Mai 2015 13:10:20

Hallo Simsi,

es gibt mehrere gute Grüne für die endoskopische Untersuchung.

Einer davon ist, dass für irgendwann mal auftauchende "amtliche" Fragen nur eine durch Biospie gesicherte Diagnose zählt - und dass das irgendwann mal relevant werden kann, das kann ausnahmslos jeden von uns treffen.
Ein weiterer Grund ist, dass für spätere Verlaufskontrollen ein Ausgangszustand dokumentiert werden sollte.
Und noch ein Grund liegt darin, dass neben oder infolge von unbehandelter Zöliakie auch noch andere Erkrankungen bestehen können, die vielleicht dringend behandelt werden müssen. So ganz nebenbei: Genau das war vor über 10 Jahren bei mir der Fall und ich bin dem Arzt, der damals das volle Untersuchungsprogramm gefahren hat, obwohl ich mich schon lange genug gf ernährt hatte, um die typischen Schleimhautschäden verschwinden zu lassen. Bei der Spiegelung wurde dann "zufällig" eine Veränderung der Speiseröhre gefunden, auf die seither extra gut aufgepasst wird.

Auch wenn du jetzt im Terminstress bist, ein Tag sollte rauszuleiern sein für die Biopsie. Die Medikamente, die dabei für die Sedierung zum Einsatz kommen, können dir so ganz nebenbei einen richtig erholsamen Tag bescheren, an dem vielleicht auch Deine Gelenkschmerzen Dich mal in Ruhe lassen. Gut erholt schaffst Du dann an den nachfolgenden Tagen umso mehr ;).

Bitte habe Geduld bezüglich Deiner Schmerzen. Die verschwinden nicht so schnell, aber die Chancen sind seeehr gut.

Glückwunsch übrigens zu Deinem Arzt, der von unerklärlichen Gelenk- und Sehnen(Muskel-)schmerzen auf den Zöliakieverdacht gekommen ist. Solche Arzt-Exemplare sind gleichermaßen extrem wichtig und extrem selten. Lasse uns bitte mehr über diesen Arzt wissen, d.h. wo, an welchem Ort und welche Fachrichtung. Gleich den Namen dazu zu schreiben empfehle ich nicht.

Viele Grüße
Monika

Simsi
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 11 Mai 2015 13:03:59
Geschlecht: männlich

Re: Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon Simsi » 12 Mai 2015 19:54:01

Ich hatte früher schon Verdauungsbeschwerden und vor jahren erhöhte Leberwerte. Daher auch die Ernährungsumstellung auf Lactosefrei und Weizenfrei.
Daraufhin haben sich meine Blutwerte wunderbar erholt. Das steht natürlich bei meiner Internistin ebenfalls in der Kartei ;-) Daher kam sie vermutlich auf die weiteren Ideen....

Simsi
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 11 Mai 2015 13:03:59
Geschlecht: männlich

Re: Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon Simsi » 12 Mai 2015 19:58:39

Hoffnung meine Gelenkschmerzen zu verbessern oder gar weg zu bekommen habe ich und das wäre echt super schön. Da es mich in meinen Aktivitäten doch sehr einschränkt.
Eine ketzerische Frage hätte ich jedoch noch: Gibt es irgendeine Chance eines Messfehlers bei meinen Blutwerten (sie wurden nach einigen Tagen dem Labor nachgemeldet...) also könnte das Blut vielleicht zu lange gestanden haben oder so was? Der Transglutaminase-Wert ist doch echt sehr hoch, bei keinerlei Verdauungsbeschwerden, oder?

LG,

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4467
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon moni130 » 12 Mai 2015 21:11:48

Hallo Simsi,

die Hoffnung stirbt zu letzt, gell? Nein, vom Rumstehen entstehen keine Antikörper. Die hast Du schon ganz höchstpersönlich selbst produziert. Bis die Ergebnisse von Antikörpertests kommen, dauert es sowieso immer etwas länger als bei anderen Blutwerten. Die Erklärung dafür ist ganz simpel: Um die Tests wirtschaftlich durchführen zu können, müssen mindestens sechs Proben zusammen kommen. Und das kann, je nachdem wieviele solche Tests im Einzugsbereich des Labors angefordert werden, schon mal ein bis zwei Wochen dauern.

Beschwerden korrelieren leider nicht immer bzw. sogar recht häufig nicht mit der tatsächlichen Schädigung. Aber glaube mir, es hat hier schon viele Neuankömmlinge gegeben, die von "keinen Beschwerden" geschrieben haben - aber nach gesicherter Diagnose und Einhaltung glutenfreier Ernährung bekamen sie ein ganz neues Gefühl für "keine Beschwerden".

Gehe es an. Es kostet Dich einen Tag. Einen Tag ...

Rookie Andrea
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01 Jan 2012 10:32:27
Geschlecht: weiblich

Re: Blutwerte - Zöliakie?

Beitragvon Rookie Andrea » 13 Mai 2015 06:05:12

Ich hatte keine Beschwerden. Aber einen starken Eisenmangel. Bei mir war's ein Zufallsbefund. Und ich lebe gut damit.
Eisenmangel und Abgeschlagenheit sind weg. Man gewöhnt sich sehr schnell daran und die positiven Auswirkungen überwiegen.
Lg
Andrea


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login