Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

"Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

"Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
catfool
Frischling
Frischling
Beiträge: 42
Registriert: 04 Aug 2009 15:34:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

"Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon catfool » 03 Mär 2015 10:34:27

Hallo allerseits,

ich ernähre mich jetzt ca. 3 Wochen gf. Zunächst war der positive Unerschied überwältigend - insbesondere die ständige Müdigkeit/Erschöfpung war quasi sofort weg, ebenso die bisherigen Blähungen und das Völlgegefühl nach (gefühlt) jeder Mahlzeit.

Was sich aber eher verschlechtert hat, nicht sofort, eher so nach ca. 1 Woche, sind die Verdauungsprobleme (ich hoffe mal, es ist hier im Forum OK, das so offen zu schreiben, keiner liest es hoffentlich während des Essens ;-)): unregelmäßiger Stuhlgang, eher Durchfall (vorher eher normal bis Verstopfung), seit ca. 1 Woche auch ein flaues Gefühl im Unterbauch, als würde der Darm mit etwas "kämpfen" - aber keine Bauchschmerzen.

Frage: Kann es sein, dass der Darm sich erst auf die neuen Mehlsorten einstellen muss? Ich essen morgens jetzt gf Müsli, auch gf Nudeln und übe noch immer das gf backen, sonst habe ich nichts verändert an der Ernährung. Und ich vertrage die neuen Lebensmittel gefühlt sehr gut, keine Problem direkt nach dem Essen. Nur halt später ...

Geht das wieder weg?

Benutzeravatar
HeavilyBroken
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 25 Apr 2009 18:41:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Emsland
Kontaktdaten:

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon HeavilyBroken » 03 Mär 2015 11:36:19

Hallo Catfool :-D

Die Sache ist ganz einfach, du isst zu viele gf-Ersatzprodukte an die sich dein Darm noch nicht gewöhnt hat. (Reine Mutmaßung, natürlich kann immer auch was anderes dahinter stecken ;-) )

Die ganzen "Mehlsachen" sollte man langsam in die Ernährung einführen. Also lieber 1 Scheibe Brot und dazu ein Ei und ne Tomate, als 2 Scheiben Brot ;-) und wenn du kannst, findest du Alternativen um die gf-Ersatzprodukte komplett erst mal durch andere leicht verdauliche und schon gewohnte Lebensmittel zu ersetzen.

Gib deinem Körper etwas Zeit, das wird schon.

Und viel Erfolg beim Backen :-P
Liebe Grüße
Caro

catfool
Frischling
Frischling
Beiträge: 42
Registriert: 04 Aug 2009 15:34:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon catfool » 03 Mär 2015 15:39:19

Hallo Heavily,

danke, ich schätze mal, es liegt daran.

Gewohnte Lebensmittel sind/waren bei mir leider Brot in jeder Form - und Nudeln :lol:
Ich versuche schon, Alternativen zu finden, tue mich aber zugegebenermaßen etwas schwer... Salat ohne Brot, zumindest so lange meine Backkünste nicht besser werden :roll: Zumal ich eigentlich die gf-Produkte von Scher ganz lecker finde.

Ich darf halt nicht groß abnehmen, ich habe schon leichtes Untergewicht und vor allem kaum Muskelmasse (eines der Symptome, die wie ich denke, durch das Glutenproblem kommen) - und ich bin Vegetarier, was die Variante "mal schnell eine Bockwurst" leider ausschließt.

Ich bin eigentlich für alle Alternativen offen, beim Kochen ist auch alles problemlos, aber das mal-eben-schnell-etwas-essen, das wird ohne Brot (in welcher Form auch immer) wirklich schwierig.
__________________________

Viele Grüße
Bettina

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4467
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon moni130 » 03 Mär 2015 19:26:59

aber das mal-eben-schnell-etwas-essen
geht ganz prima mit
- Käsewürfeln oder Frischkäse mit Mini-Brezelchen (Salinis kaufe ich bei DM, da dort rel. günstig)
- Kartoffelsalat mit Ei
- Reiswaffeln mit Erdnusscreme oder Nussnugatcreme und Banane oder mal mit Avocado
- Studentenfutter (oder muss das jetzt Studierendinnenfutter heißen?)
- Nussmix
- Trockenfrüchte

Und dann gibt es ja auch noch so manches aus der Süßwarenabteilung: Mini Toblerone, Saft Bären, Kokosmakronen ...

TriticumToxicum
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 09 Jan 2015 22:03:57
Geschlecht: weiblich

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon TriticumToxicum » 03 Mär 2015 20:27:18

Ich habe für den kleinen Hunger zwischendurch immer Proteinriegel dabei. Da gibt es mittlerweile auch gute glutenfreie Varianten. :-D

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4877
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon SierraHotel » 03 Mär 2015 21:08:32

Hallo Catfool,
ich würde fertiges (gf) Müsli erst mal weglassen, vielleicht Reisflocken oder Buchweizenflocken mischen, falls du gern Müsli ißt.
Mir schmeckt eine Bolognese- Soße auch mit Reis oder in einer großen, gekochten Kartoffel lecker. Reine Maisnudeln liegen mir immer schwer im Magen, genauso wie viele der glutenfreien (Vollkorn- )Brote und Kekse. Ich mache mir für unterwegs gern einen Reissalat, einen glutenfreien Wrap (aus Buchweizenmehl) mit Füllungen, die der Kühlschrank gerade hergibt. Kleine Pellkartöffelchen mag ich auch ganz ohne alles, manchmal nur mit etwas Kernöl, ggf. packe ich mir etwas Curry- Ketchup ab oder mache mir einen Kräuterquark dazu. Möhren- Gurken- Paprika- oder Zucchinisticks kann ich morgens noch schnell zubereiten.
In meiner Handtasche habe ich immer ein Tütchen "Farmer Cashew Cranberry- Mix" (gibt es bei Aldi- Süd im Kassenbereich) für alle Fälle. Minipizzen, Hackfleischrolle, Zucchinimuffins o.ä. (Rezepte gibt es hier über die SUCHE) backe ich an Wochenenden und friere sie ein.
Hast du eigentlich schon unseren virtuellen *Einkaufswagen* entdeckt?
Viele Grüße
SierraHotel :Matrose:
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

Benutzeravatar
Kagari
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 937
Registriert: 11 Apr 2007 08:17:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon Kagari » 04 Mär 2015 11:01:51

Hallo Catfool,

darfst bzw. verträgst du Milchprodukte?
Dann könntest zum Frühstück ne Schüssel Quark mit Obst und evt. ein paar Amaranthpops oder Hirseflocken essen.
Ich esse morgens meist Sojayofu mit Obst und ab und an mit Hirseflocken; oder auch Hirsebrei mit Soja und Obst - wenn es mal warm sein soll.

Für zwischendurch geht auch Milchreis (schmeckt auch gut mit pflanzl. Drink).
Anstatt "normaler gf Nudeln" gibts seit einiger Zeit bei mir Linsen- oder Kichererbsennudeln (da ich nicht so viel KH darf).
Ich esse relativ wenig gf Ersatzprodukte und so besteht mein Speiseplan aus Eiweiß (ob Fleisch, vegetarisch oder vegan) und Gemüse.

Wraps schmecken anstatt mit Mehl auch gut mit Chinakohl oder Wirsing - hier hole ich mir gerne Inspirationen http://amelie-kocht.blogspot.de/

In den Unterforen kannst du dir auch viele Anregungen holen und viel ausprobieren.
Viele Grüße, Kagari

Jeder Weg führt ans Ziel - auch glutenfrei :-)
www.gfnatürlich.de

Rookie Andrea
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01 Jan 2012 10:32:27
Geschlecht: weiblich

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon Rookie Andrea » 04 Mär 2015 14:38:26

Hallo Kagri,
Hast du zu den Wraps auch ein Rezept. Das klingt sehr interessant. Verwendest du die Blätter einfach so, oder rührst du einen Teig zusammen?
Lg Andrea

Benutzeravatar
Kagari
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 937
Registriert: 11 Apr 2007 08:17:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon Kagari » 04 Mär 2015 18:07:32

Hallo Andrea,

ich stell die Varianten zur Chinakohl-/Wirsingrolle ins entsprechende Unterforum ->
viewtopic.php?f=74&t=38916
viewtopic.php?f=74&t=38915
Viele Grüße, Kagari

Jeder Weg führt ans Ziel - auch glutenfrei :-)
www.gfnatürlich.de

Rookie Andrea
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01 Jan 2012 10:32:27
Geschlecht: weiblich

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon Rookie Andrea » 04 Mär 2015 20:40:27

Super danke :-)

catfool
Frischling
Frischling
Beiträge: 42
Registriert: 04 Aug 2009 15:34:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon catfool » 05 Mär 2015 13:21:54

Kagari hat geschrieben:Hallo Catfool,

darfst bzw. verträgst du Milchprodukte?


Das dachte ich bisher zumindest. Heute habe ich entsprechend Eurem Rat (vielen Dank übrigens an alle!) das Müsli weggelassen und einen Joghurt mit frischen Früchten gegessen (mache ich im Sommer oft und bisher ohne Probleme). Das Ergebnis waren ca. 2 Std. später kolikartige Krämpfe im Unterleib und zwar so heftig, als hätte mich einer getreten, ich musste mich an Ort und Stelle hinlegen und habe nur noch gejapst. Gott sei Dank war ich zuhause.

Ich habe nun folgendes beschlossen: Ich werde den gf-Test heute (nach jetzt 3 Wochen) abbrechen, mich (langsam steigernd) erstmal wieder gh ernähren und einen Termin für den Zöliakie-Test UND einen Laktose-Intoleranz-Test vereinbaren.

Dass ich warum auch immer auf gh reagiere, weiß ich jetzt, dazu waren die positiven Veränderungen im Allgemeinbefinden im gf-Modus zu deutlich. Aber ich glaube, wild rumprobieren und noch mehr (Milch) weglassen bringt mich grad nicht weiter und mein Verdauungssystem ist grad ziemlich verwirrt. Und da ich für den Test sowieso wieder gh essen muss, mach ich das lieber jetzt - als später nochmal umändern zu müssen.

Ich bleibe aber da und berichte weiter... ich schätze mal, es ist ein Hauptproblem für viele, wieder gh zu essen, nachdem man einmal aufgehört hat.
__________________________

Viele Grüße
Bettina

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4467
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon moni130 » 05 Mär 2015 16:45:42

Heute habe ich ... einen Joghurt mit frischen Früchten gegessen (mache ich im Sommer oft und bisher ohne Probleme). Das Ergebnis waren ca. 2 Std. später kolikartige Krämpfe im Unterleib und zwar so heftig, als hätte mich einer getreten, ich musste mich an Ort und Stelle hinlegen und habe nur noch gejapst.

Ja, wenn der Bauch krampft, denkt man sogleich daran, was man gegessen hat. Genau so habe ich das früher auch immer gemacht und bin dabei fast um den Verstand gekommen, denn es ließ sich beim besten Willen da keine klare Linie rein bringen.

Irgendwann nach vielen Jahren bin ich mal auf die gewagte Idee gekommen, dass bei manchen meiner Bauchdramen vielleicht etwas ganz anderes dahinter steckt. Ich denke, dass myofasziale Triggerpunkte in der Rückenmuskulatur eine Rolle spielen können. Die können einen fortgeleiteten Schmerz auslösen, d.h. der Schmerz tritt ganz woanders auf. Das ist eine ganz, ganz fiese Sache, weil da kaum jemals jemand drauf kommt. Abgesehen von dem Stress, den man bei diesen Schmerzen bekommt, ist das aber meist harmlos. Nur wenn es beim Schwimmen passiert, dann ist das nicht so "schön".

Vom Joghurt bzw. Milchzucker kam das sicherlich nicht. Dazu ist die Zeitspanne zwischen Frühstück und dem Einsetzen der Schmerzen zu lang. Überlege lieber mal, was Du gerade getan hast, unmittelbar bevor die Schmerzen einsetzten.

Gruß
Monika

catfool
Frischling
Frischling
Beiträge: 42
Registriert: 04 Aug 2009 15:34:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon catfool » 06 Mär 2015 15:11:02

moni130 hat geschrieben:
Vom Joghurt bzw. Milchzucker kam das sicherlich nicht. Dazu ist die Zeitspanne zwischen Frühstück und dem Einsetzen der Schmerzen zu lang. Überlege lieber mal, was Du gerade getan hast, unmittelbar bevor die Schmerzen einsetzten.

Gruß
Monika


Wäsche aufgehängt. Keine schwere. Dessous ;-)

Der Schmerz kam eindeutig aus dem Darm, nicht aus dem Magen (insofern könnte die Zeitspanne für das Essen schon passen, nicht aber für den Milchzucker, da gebe ich Dir recht). Und er war anders als alles, was ich da bisher hatte - und ich hatte schon einiges.

Ich denke auch nicht, dass es etwas Bestimmtes war, ich denke einfach, mein Darm ist grad überfordert. Heute habe ich mal wieder vorsichtig etwas "Normales" gegessen (ein halbes Brötchen mit Käse) und es stößt auf und bläht ohne Ende ... tja. Wie halte ich das jetzt wohl durch bis zum Test....
__________________________

Viele Grüße
Bettina

Benutzeravatar
Mr_Brazzle
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 596
Registriert: 13 Feb 2005 22:20:41
Geschlecht: männlich
Wohnort: Strummendorf
Kontaktdaten:

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon Mr_Brazzle » 07 Mär 2015 00:53:09

Hallo Bettina!
catfool hat geschrieben:einen Joghurt mit frischen Früchten gegessen (mache ich im Sommer oft und bisher ohne Probleme). Das Ergebnis waren ca. 2 Std. später kolikartige Krämpfe im Unterleib und zwar so heftig, als hätte mich einer getreten, ich musste mich an Ort und Stelle hinlegen und habe nur noch gejapst.

Dein Darm scheint nach der Ernährungsumstellung empfindlich zu sein. Ich hatte auch mal eine Phase mit solchen Symptomen, meist 2-4 Stunden nach dem Essen. Frisches Obst und Joghurt, ob nun mit oder ohne Getreide, hat immer zu Bauchschmerzen geführt. Aber auch Kohl oder alles mit schwer verdaulichen Körnern machten Probleme. Auf den Rücken legen und Beine anziehen hat die Sache meist eine Weile entspannt (aber mach das mal auf Arbeit :) )
Habe dann Duspatal genommen, was die Schmerzen erträglicher machte. Nach 9 Monaten war es weg, ich weiß nicht mal genau warum.
Heute hatte ich keine Zeit für Mittagessen, am Nachmittag dann Joghurt (lf) mit Kiwi, Bananen und Ananas - und dann nach etwa 3h Bauchschmerzen. Da dachte ich an diesen Thread. Hab leider immer zu wenig Zeit hier zu schreiben.

Achte mal genauer darauf, was Du isst und wann Du Probleme bekommst und vermeide schwer verdauliche Sachen. Vielleicht findest Du ja einen Weg, um mit möglichst wenig Beschwerden durch die nächsten Wochen zu kommen.

MrB :computer:

catfool
Frischling
Frischling
Beiträge: 42
Registriert: 04 Aug 2009 15:34:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon catfool » 08 Mär 2015 11:44:35

Mr_Brazzle hat geschrieben:Nach 9 Monaten war es weg, ich weiß nicht mal genau warum.


Au weia, so lange? :shock:

Bei mir war es nur einmal (toitoitoi) und ich bin jetzt auch vorsichtig mit größeren Mengen frischer Milch oder Joghurt - insbesondere auf nüchternen Magen.
__________________________

Viele Grüße
Bettina

Renee
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 26 Jul 2015 22:55:07
Geschlecht: weiblich

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon Renee » 26 Jul 2015 23:02:14

Hallo,

ich wollte soeben das Forum durchforsten, da habe ich direkt deinen Thread gefunden! Mir geht es genauso! Ich neige seit einiger Zeit zu Untergewicht und zu diversen anderen Sachen bis ich raus fand, dass ich Gluten nicht vertrage. Seit circa 1 Monat habe ich Gluten, so gut es geht, aus dem Speiseplan gestrichen. Und nun vertrage ich keine Milch mehr! Nach deinem Beitrag kann ich es mir irgendwie mehr eingestehen... Schade, noch etwas worauf man verzichtet... Aber das Milch für den Körper ungut ist, denke ich schon längere Zeit. Hach, es ist die Milch....

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8489
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: "Erstverschlimmerung" nach Umstellung?

Beitragvon Hetairos » 27 Jul 2015 09:08:34

Willkommen Renee,

ohne zuvor die Zöliakie-spezifische Diagnostik durchlaufen zu haben solltest du dich nicht glutenfrei ernähren, denn nur unter hinreichender Glutenbelastung ist eine Zöliakie nachweisbar. Je länger du dich glutenfrei ernährst (und dabei bis zur Beschwerdefreiheit gelangst), umso schwerer würde es dir späterfallen, erneut auf glutenhaltig zurückzukehren, um die Chance auf eindeutige Ergebnisse zu haben.

Die Reihenfolge sollte also für dich sein: Glutenhaltige Ernährung --> Diagnostik. Bestätigt sich eine Zöliakie, MUSST du dich lebenslang glutenfrei ernähren,
wird sie (derzeit) ausgeschlossen, DARFST du es, um herauszufinden, ob du evtl eine anders geartete Form der Glutenunverträglichkeit hast.
Das ist ein Unterschied.

Bitte antworte nicht auf diesen Post, sondern eröffne im entsprechenden Unterforum einen eigenen Thread. Dann ist es für alle, die hier antworten einfacher, deine und die Geschichte des Themenstarters hier auseinanderzuhalten.

Gruß, Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Login