Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
Benutzeravatar
Jochen
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 7598
Registriert: 01 Apr 2006 17:12:46
Geschlecht: männlich
Wohnort: Pinneberg bei Hamburg

Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Jochen » 14 Jun 2009 12:58:40

Hallo Valeska
hallo Andreas,

diesen Beitrag ---> Bild <--- Abzocke bei Allergietests (stern.de)

bitte als wichtig kennzeichnen, danke


Mod/H. :arrow: Der Artikel steht seit dem 8.6. in den Startseiten-News.
Bild Gruß Jochen

Benutzeravatar
Ladykracher1204
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 574
Registriert: 21 Jun 2007 13:24:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bad Zwischenahn

Beitragvon Ladykracher1204 » 15 Jun 2009 07:30:06

Hallo Ihr Lieben,

ich kann mich als Opfer outen. Ich wurde letztes Jahr
im Zuge eines Heilfastens welches medizinisch begleitet
wurde auf den Test aufmerksam gemacht und habe diesen
durchführen lassen (zu dieser Zeit war ich noch nicht so häufig
im Forum). Im Ergebnis stellten sich einige Lebensmittel als
unverträglich laut Test heraus. Vor allem sollte ich in erster
Linie auf Vollei verzichten, was ich auch umgesetzt habe.
Ich muss dazu sagen, zu dieser Zeit habe ich noch mit
ziemlichen Hautproblemen zu tun, das war der Grund warum
ich mich zu dem Test entschied.
Mittlerweile hab ich den Hautarzt gewechselt und er rät mir auf
jegliche Fertigfruchtsäfte zu verzichten und das bei einer Ei-Unverträglichkeit ein ganz anderes Hautbild in Erscheinung tritt, als das es bei mir der Fall war. Er hat Recht, seit weglassen des Saftes wird das Hautbild besser.
Somit esse ich wieder Ei und kriege auch wieder leckere Kuchen
hin und freue mich.
Eine Erfahrung reicher, nur Schade um das Geld!
Zuletzt geändert von Ladykracher1204 am 16 Jun 2009 07:55:15, insgesamt 1-mal geändert.
Lieben Gruß Ladykracher
www.oldenburg-glutenfrei.de

DZG-Kontaktperson für Oldenburg/Region Weser-Ems, bis zur Küste

anja3
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 452
Registriert: 03 Nov 2005 21:36:35

Beitragvon anja3 » 15 Jun 2009 20:03:55

Hallo - guten Abend!

Um die Diskussion um eine Facette zu "bereichern":
In einem österreichischen Prospekt für einen Nahrungsmittel-Scan
wird darauf hingewiesen, dass zwischen diesen Tests offenbar sehr
wohl Unterschiede bestehen und der in Österreich sehr anerkannte
Zöliakie-Spezialist Univ.Prof.Dipl.Ing.Dr.Harald Vogelsang von der
Univ.klinik in Wien vermerkt in diesem Prospekt, daß die Förderung
der Forschung durch diese Firma auf dem Gebiet der NM-Unver-
träglichkeiten sinnvoll ist, um künftig das Einsatzgebiet dieser Tests
zu definieren. Auch wird die Zusammenarbeit mit Ärzten betont.

Ich würde sagen: ohne Zweifel sind die Preise für diese Tests sehr
hoch bzw. schmerzhaft. Wenn daraus jedoch im Einzelfall Anhalts-
punkte für Schwachstellen und eine im Preis inbegriffene seriöse
Ernährungsberatung genutzt werden können, kann dies sicherlich
einen Sinn ergeben.

Einen schönen Abend wünscht Euch allen

Anja3 :Gut's Nächtle:

MoniIBK
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 12 Jul 2006 15:56:25
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Innsbruck

Beitragvon MoniIBK » 16 Jun 2009 13:10:33

Hallo Ihr Lieben, hallo Anja3,

ich finde es sehr erfreulich, wenn auf diesem Gebiet endlich geforscht wird.
Ich habe vor dreieinhalb Jahren einen solchen Test machen lassen nachdem er mir von meiner Lungenfachärztin empfohlen worden war, weil ich auch eine ganze Reihe anderer Allergien habe, die z.T. auch ernährungsbedingt sind. Eine seriöse Ernährungsberatung habe ich auch erhalten. Mir hat die anschließende Nahrungsumstellung sehr geholfen. Es sind seitdem eine ganze Reihe von Beschwerden verschwunden, die ich vorher überhaupt nicht mit der Ernährung in Verbindung gebracht hatte.
Erst nachdem ich im letzten Jahr angefagen hatte, zu testen, ob ich diese Lebensmittel vielleicht doch wieder vertrage (bei Allergien soll es ja theoretisch möglich sein, dass sie evtl. wieder verschwinden), haben sich wieder Beschwerden und auch ein Eisenmagel (+ Vit. B12- und Folsäuremagel) eingestellt. Seit Jahresanfang halte ich wieder alles genau ein, habe aber noch eine ganze Weile gemerkt, dass mein Darm ziemlich beleidigt war über diese Testphase. Mittlerweile geht's mir wieder besser.
Um es nochmal deutlich zu machen: Die Mangelerscheinungen sind nicht durch das Weglassen bestimmter Nahrungsmittel entstanden, sondern erst durch das wieder zuführen!
Leider wird ja in dem Artikel auch nicht auf Alternativen hingewiesen, die es ja doch in großer Anzahl gibt. Ich finde, dass ich mich seitdem sehr viel abwechslungsreicher ernähre als vor der Umstellung.

Also mich würde es sehr freuen, wenn hier mehr geforscht würde und die offensichtlichen Informationsdefizite (auch bei Ärzten) behoben würden.
Vielleicht werden ja dann irgendwann sogar wenigsten Teile der Kosten von der Kassen übernommen.

Und schwarze Schafe gibt es ja leider überall...

@anja3: Mich würde dieser Prospekt interessieren, kannst du mir sagen, um welchen es sich handelt? (gern per pn).

Liebe Grüße
Monika

scottishteddy
Frischling
Frischling
Beiträge: 19
Registriert: 15 Jul 2009 09:12:38
Wohnort: Berlin

Allergietests - zum Lachen. Oder eher nicht!

Beitragvon scottishteddy » 15 Jul 2009 09:23:28

Hi,

mit diesen Tests habe ich als Neurodermitiker so meine Erfahrungen. Jeder Arzt findet was anderes raus. Mal gegen Katzen, dann gegen Hunde. Aber gegen Konservierungsmittel hat kaum einer getestet.

Die Krönung war ein Allergietest vor einem Jahr. Obwohl ich sagte, ich wüßte, wogegen ich allergisch bin, wurde ich zum Test angehalten. Zwölf Pricks und mein Arm wurde dick und heiß und sah echt schlimm aus.

Nun staunte Frau Doktor aber! Tja, ist halt doof, wenn im Trägermittel für den Test Gelatine drin ist - aber ich hatte ihr ja gesagt, daß ich dagegen allergisch bin, genau wie gegen das verwendete Desinfektionsmittel.
Heldentaten sofort, Wunder auf Bestellung ;)

Corny66
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 30 Jun 2011 10:00:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFM

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Corny66 » 04 Aug 2011 10:05:15

Ich habe einen Glutenunverträglichkeitstest für 30euro aus der Apotheke gemacht. Und als der positiv war ist mein Hausarzt dann draufgekommen das meine Symptome doch Zöliakie bedeuten und hat eine Biopsie in die Wege geleitet. Daher bin Ich eigentlcuh ganz froh den gemacht zu haben, sonst hätte das alles noch länger gedauert, zumal mein ganzer Jahresurlaub für Arzt-, Allergologen- und Heilpraktikerbesuche drauf ging.
400 habe Ich allerdings nicht bezahlt und hätte Ich auch nieee! Meint ihr so einen Test wie ich gemachtr habe (War eine gelb-weiße Verpackung und heiß Glutencheck soweit Ich mich erinnere) ??
Wer braucht schon Brot wenn es Erdbeereis und Zuckerwatte gibt?

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8488
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Hetairos » 04 Aug 2011 10:26:50

Willkommen Corny im Forum,

Corny66 hat geschrieben:Ich habe einen Glutenunverträglichkeitstest für 30euro aus der Apotheke gemacht. Und als der positiv war ist mein Hausarzt dann draufgekommen das meine Symptome doch Zöliakie bedeuten und hat eine Biopsie in die Wege geleitet. Daher bin Ich eigentlcuh ganz froh den gemacht zu haben, sonst hätte das alles noch länger gedauert...

:yes:

Meine Frage aber: Was hättet du denn bei negativem Ausgang des Gluten-Check gemacht?
Einen IgA-Mangel, unter dem es zu falsch-negativen Ergebnissen kommen kann, deckt dieser Schnelltest nämlich nicht ab.
So wiegen sich viele, die negativ aus dem Home-Check hervorgehen, in Sicherheit. Für manch Einen kann das fatale (Spät-)Folgen haben.

Also besser gleich zum Arzt und die Zöliakie-spezifische Serologie von der Kasse bezahlen lassen.

Lieben Gruß, Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Corny66
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 30 Jun 2011 10:00:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFM

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Corny66 » 08 Aug 2011 08:55:21

Meine Frage aber: Was hättet du denn bei negativem Ausgang des Gluten-Check gemacht?
Einen IgA-Mangel, unter dem es zu falsch-negativen Ergebnissen kommen kann, deckt dieser Schnelltest nämlich nicht ab.


ich hatte mich natürlich vorher informiert, u.a. bei der dzg und in der Apotheke nachgefragt. Natürlich darf man die Dinger nich lesen wie einen ja/nein Schwangerschaftstest. Das muss klar jedem klar sein und steht auch deutlich in der Packungsbeilage. Allerdings sind ja nur um die 5% vom IgA- Mangel getroffen und Ich gehöre wohl zu den anderen 95%...

So wiegen sich viele, die negativ aus dem Home-Check hervorgehen, in Sicherheit. Für manch Einen kann das fatale (Spät-)Folgen haben.
Hmm. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass Ich das nicht verstehen kann. Selbst bei einem Schwangerschaftstest geh Ich ja noch zum Arzt, damit ich es so sicher wie möglich weiß. Wenn der Test negativ gewesen wäre, hätter Ich trotzdem noch einen Arzt gesucht, der auch noch den IgA- Magel bei mir ausschließt usw. ich denke nur, man muss selbst auch ein bisschen mitdenken und Methoden und Ärzte ausprobieren. Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand ob der Test positiv oder negativ war, das Ergebnis nicht mit seinem Hausarzt bespricht!? Gerade wenn man Symptome hat steht man da doch in Kontakt.
Hauptsache es kommt so schnell wie möglich zu einer gesicherten Diagnose, denk Ich.

Liebe Grüße
Wer braucht schon Brot wenn es Erdbeereis und Zuckerwatte gibt?

Topi

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Topi » 08 Aug 2011 12:32:27

Hallo,
ich bin immer dafür, wenn die Zöliakie-Patienten sparen können. Hier kann man sich was sparen - und zwar dieses Produkt.
Die Werbeabteilung dieser Firma ist allerdings seeeeehr umtriebig.

Wenn man Geld ausgeben will: Es gibt gute Bücher, wo man sich über die Zöliakie informieren kann. Die Diagnose stellt dann der Arzt.
Grüße von Topi

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8488
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Hetairos » 08 Aug 2011 14:07:39

Corny66 hat geschrieben:
...Hauptsache es kommt so schnell wie möglich zu einer gesicherten Diagnose, denk Ich.

:yes: ... und da sehe ich im Heimtest einen überflüssigen Schritt, der unnötige Ausgaben verursacht.
Wozu, wenn man bei positivem wie auch negativem Ergebnis eh zum Arzt muss?

Der Hersteller bewirbt das Produkt mit der Aussage: "Mit diesem qualitativ hochwertigen Schnelltest können Sie unabhängig von einem Arzt feststellen, ob Sie an Getreideunverträglichkeit Zöliakie / Sprue leiden."

Dies ist irreführend, denn erst, wenn man das Produkt gekauft hat und den Beipackzettel ganz genau studiert, erfährt der Kunde die Einschränkungen, und das auch nur dann, wenn er alles sehr genau studiert (und auf Anhieb überblickt).

"Die Sicherheit des Tests GlutenCHECK wurde in klinischen Studien bestätigt. Eine mitunter schmerzhafte Biopsie des Darms kann mit dem Heimtest GlutenCHECK im ersten Schritt vermieden werden."

:genau: ...Im ersten Schritt! Das ist aber auch der Fall, wenn der Arzt die Testung der t-Transglutaminase-AK veranlasst. Dann hat man im ersten Schritt sogar gleich die spezifischen Werte.

Aus diesen Gründen raten wir im Einklang mit der DZG von Heimtests ab.

Interessant, dass du in diesem Zusammenhang den Schwangerschafts-Heimtest erwähnst 8).
Dabei liegt der Fall aber ein wenig anders, da man für den Ausschluss einer Schwangerschaft außer dem negativen Ergebnis
zeitnah noch anderen Nachweis erhält, ganz von alleine.

Gruß, Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Agnes1981
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 09 Nov 2011 13:52:52
Geschlecht: weiblich

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Agnes1981 » 09 Nov 2011 13:56:17

Wo ist der Link zu dem Stern-Artikel? :roll:
Bin jetzt wohl auch im Zöli-Club.

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Purzeline » 09 Nov 2011 14:31:42

Hallo Agnes,

wenn du auf das Smilie mit dem "Wichtig"-Schild klickst, klickst du auf den Link ;-)
Grüßle
Purzeline


================================================================

In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.
Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

Agnes1981
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 09 Nov 2011 13:52:52
Geschlecht: weiblich

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Agnes1981 » 09 Nov 2011 15:02:15

Ops, du hast recht. Danke
Bin jetzt wohl auch im Zöli-Club.

Arabella
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 10 Aug 2009 18:12:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Arabella » 04 Apr 2012 18:06:21

Hallo.. :lol:
Jetzt gibt es bei DM einen neuen Test auf Zöliakie. In 10min. ist das Ergebnis da. Der Test kostet 12 Euro?
Ich frage,weil eine Bekannte damit testen will. Wer hat das auch schon gemacht? Nur Blut aus dem Finger wird endnommen. Kann das für eine klare Aussage reichen?
Danke für die Antworten.
Gruss Arabella

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Purzeline » 04 Apr 2012 20:51:54

Hallo Arabella,

wenn du das Stichwort "Gluten-Check" in die Suche eingibst, wirst du auf unsere Meinungen stoßen, auch in unseren Infos findest du dies hier: index.php?i=pages&mode=zoeliakie-schnelltest
Grüßle
Purzeline




================================================================



In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.

Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

Topi

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Topi » 04 Apr 2012 22:30:23

Hallo Arabella,

warte bitte die Stellungnahme der DZG dazu ab. Sie ist in Arbeit.
Ansonsten findest Du (zusätzlich zu dem guten link von Purzeline) auch auf der Homepage der österreichischen Zöliakiegesellschaft eine eindeutige :!: Antwort zu einem Heim"test".
http://www.zoeliakie.or.at/

Viele Grüße von Topi

Arabella hat geschrieben:weil eine Bekannte damit testen will


Wenn es meine Freundin/Bekannte wäre, würde ich sie zum Arzt (einem Zöliakiespezialisten) schicken.

"Zöliakiepatienten mit Drogeriemarktdiagnose" haben uns gerade noch gefehlt :angry: :angry: :angry:

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4220
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon moni130 » 05 Apr 2012 07:27:52

Arabella hat geschrieben:Hallo.. :lol:
Jetzt gibt es bei DM einen neuen Test auf Zöliakie. In 10min. ist das Ergebnis da. Der Test kostet 12 Euro?
Ich frage,weil eine Bekannte damit testen will. Wer hat das auch schon gemacht? Nur Blut aus dem Finger wird endnommen. Kann das für eine klare Aussage reichen?
Danke für die Antworten.
Gruss Arabella


Hallo Arabella,

Deine Bekannte kann den Test ruhig machen, sie sollte jedoch wissen, das ein negatives Ergebnis überhaupt keine Aussagekraft hat, da im Fall eines allgemeinen IgA-Mangels (der bei Zöliakie häufiger auftritt als bei anderen) der Test nicht ansprechen kann. Folglich müßte bei negativem Ergebnis beim Arzt abgeklärt werden, ob IgA-Mangel vorliegt.

Sollte der Test positiv ausfallen, also Antikörper nachweisen, dann gilt es, beim Arzt schleunigst die komplette Zöliakie-Diagnostik mit quantitativer Antikörper-Bestimmung und Gastroduodenoskopie mit Biosie zu durchlaufen. Bis das abgewickelt ist - und das ist ganz wichtig - darf mit einer glutenfreien Ernährung nicht begonnen werden.

Der Test allein kann also niemals darüber entscheiden, ob Zöliakie vorliegt oder nicht. Aber man kann ihn als so etwas wie die "zweite Meinung" betrachten, die man sich in diesem Fall ausnahmmsweise vorab holt.

Ich habe kürzlich schon mal ausführlich etwas dazu geschrieben. ---> viewtopic.php?f=115&t=33520&p=230605#p230605

Ein paar Erfahrungen aus dem Forum:
Tia am 7. Mai 2009 ---> viewtopic.php?f=63&t=24218&p=171462#p171462
Henny am 6. Mai 2009 ---> viewtopic.php?f=64&t=24328&hilit=glutencheck
Die Clara am 29. Septemmber 2010 ---> viewtopic.php?f=88&t=29482&p=202881&hilit=glutencheck#p202881 - da ganz besonders lesenswert ihre Vorgeschichte, wie sie von den Ärzten an der Nase herum geführt worden ist. - Was leider kein Einzelfall sein dürfte!

Gruß
Monika

Topi

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Topi » 05 Apr 2012 09:20:02

moni130 hat geschrieben:Deine Bekannte kann den Test ruhig machen
Ja! Am besten gleich noch im Laden - zwischen Toilettenpapier und Vogelfutter. Das Testergebnis liegt ja in wenigen Minuten vor.

Die Frauen in den weißen Kitteln sind ja vielleicht Krankenschwestern und erklären den IgA-Mangel. Zur Nachbetreuung braucht man nicht weit gehen. Sie kann sofort am Nachbarregal durchgeführt werden.

Die Zöliakiepatienten werden ja ständig belächelt. Das wird jetzt wohl
nicht besser werden :pust: .

Diese links hat moni130 übrigens noch vergessen:

http://www.dzg-online.de/files/100617-p ... -fe_0_.pdf

und

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/medi ... y/14957816
http://www.drs.ch/www/de/drs/sendungen/ ... 71398.html

Steveee
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 21 Mai 2013 20:47:13
Geschlecht: männlich

Re: Abzocke bei Allergietests (stern.de)

Beitragvon Steveee » 12 Sep 2013 14:02:33

Hallo, bei mir kam der ganze Mist erst durch einen IGG Antikörpertest zu Tage. Ich mache schon seit mehr als 20 Jahren mit diversen Sachen rum, Herzrhythmusstörungen, Muskelbeschwerden, trockene Haut, Achselschweiß und so weiter, war wegen diesen Dingen gefühlt bei 200 Ärzten, habe irrsinnige Kosten verursacht und mir sind irrsinnige Kosten entstanden. Nachdem sich in den letzten Jahren immer mal wieder Bauchschmerzen dazu gesellt hatten, später auch Durchfall, habe ich einfach mal angefangen, Dinge wegzulassen. Zuerst Milch, ohne Erfolg. Dann alle Kohlehydrate. Mit dem weglassen der Kohlenhydrate wurde vieles besser. Ich hatte einen Pilz im Verdacht. Mein damaliger Hausarzt diagnostizierte jedoch - jetzt nicht lachen! - eine Verspannung der Bauchspeicheldrüse, die ich durch eine Reihe osteopathischer Massagen kinderleicht beseitigen könne. Braten gerochen, auf Massagen verzichtet.

Da es aber tatsächlich kein Pilz war, habe ich angefangen Reis und Kartoffeln zu essen, womit keine Beschwerden zu provozieren waren. Da eine Freundin von uns Zöliakie hat, hatte ich sofort einen Verdacht. Ab zum nächsten Hausarzt. Dieser empfahl mir einen IGG Antikörpertest. Ich lies knapp 300 Lebensmittel testen. Kosten circa 350 €. Bekommen habe ich eine Mappe mit diversen Empfehlungen, aber vor allen Dingen eine Liste, auf welche Lebensmittel ich wie stark Antikörper produziert hatte. Von den knapp 300 Lebensmittel zeigte ich bei circa 50 eine Reaktion. Ich habe dann, dummerweise, auf Empfehlung des Arztes (Danke!), gleich alles weggelassen. Vor allem bei Gluten hätte ich zuvor doch besser eine Biopsie machen lassen sollen. Im Nachhinein ist man immer schlauer und so fehlt diese bis heute. Aber mit Gluten bekomme ich innerhalb von wenigen Tagen die typischen Beschwerden, die eine Zöliakie hervorruft.

Da ich auch meine Tochter mit diesem Test auf Allergien überprüfen lassen wollte, erklärte mir der Kinderarzt, dass er nicht viel von solchen Tests halte, und dass man wirklich jedes einzelne markierte Lebensmittel auf einen klinischen Befund hin testen müsse, da es sein könne, dass ich überhaupt keine Beschwerden entwickle.

Daraufhin habe ich angefangen, einzelne Lebensmittel zu testen. Bis heute habe ich wirklich auf alle markierten und getesteten Lebensmittel zumindest trockene Haut und einen Juckreiz auf derselben bekommen. Bei etlichen stellten sich kurze Zeit später die oben beschriebenen Beschwerden ein, so dass ich heute einfach wieder versuche, alles wegzulassen, was teils schwer genug ist.

Wenn ich mich an die Diät halte, sind wirklich alle Beschwerden weg. Keine Muskelschmerzen, keine Herzrhythmusstörungen, keine trockene Haut und kein permanentes schwitzen unter den Armen. Wo ich früher haufenweise Deo benutzt hatte, brauche ich heute keines mehr.

Und ich frage mich, wie es sein konnte, dass über 20 Jahre hinweg sich haufenweise Ärzte mit meinen Dingen befassten, alle eine Meinung hatten ("bringen Sie Ihr Leben in Ordnung" ) und alle eine Idee präsentierten ("wir könnten Ihnen Nervengift unter die Achselhaut spritzen"), aber keiner dieser Herz-, Lungen-, Darm-, Rheuma- und was-weiss-ich-was-Spezialisten auch nur einmal auf die Idee kam, mich auf Lebensmittelallergien zu testen.

Egal, mir geht es heute besser denn je und ich versuche Ärzte so gut es geht zu meiden. Meine Hochachtung allerdings der Chirurgie. Mein Schlüsselbein ist wieder super zusammengewachsen.

Grüße
Stefan


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login