Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Rezepte für die Belastungsphase

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Rezepte für die Belastungsphase

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8489
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Rezepte für die Belastungsphase

Beitragvon Hetairos » 01 Mär 2007 09:11:31

Rezepte für die Belastungsphase
vor einer zöliakie-spezifischen Diagnostik

(nicht für Patienten mit bekannter Gluten-Allergie!)


Hei zusammen,

hab lange überlegt, ob ich diesen Thread eröffnen soll,
aber von einigen unserer neuen Nutzer,
die aus der Unsicherheit heraus, möglicherweise "dumme Fragen" zu stellen,
erstmal über pn an uns heran treten, weiß ich, dass der Bedarf
dafür vorhanden ist und darum habe ich mich dazu entschlossen.

Auch möchte ich die Gelegenheit nutzen, euch zu ermuntern,
all eure Fragen zuerst ins Forum zu posten!
Wir haben unter unseren Nutzern derart viele
in vielfältigen Fachbereichen kundige kluge Köpfe,
dass ihr euch die Chance auf mehrere kompetente Rückmeldungen
nicht entgehen lassen solltet dadurch, dass ihr erstmal "die Grünen" anschreibt :-D

Mir ist klar, dass Alle, die diese Phase in schlimmer Erinnerung haben,
sich nicht gut dabei fühlen dies zu lesen,
aber es gibt ja auch einige Betroffene, die ohne
nennenswerte Symptomatik (denkt an das Chamäleon)
und vielleicht froh über eine solche Sammlung sind,
die doch etwas zur Chance auf ein aussagekräftiges
Diagnose-Erbebnis beitragen könnte.

Ich würde mich freuen, wenn hier eine kleine Sammlung
glutenreicher Rezepte entstünde.
Über die edit-funktion im Beitragsfenster oben rechts kann man
seinen eigenen Beitrag jederzeit ergänzen.

Bitte schreibt auch dick und rot glutenreich in die Rezept-Überschrift,
damit es hier bloß keine Missverständnisse gibt,
denn die Farbfunktion können wir als Moderatoren
in euren Beiträgen leider nicht editieren!

... und bitte nicht wundern, dass der Thread im Unterforum Diagnose
steht, in unseren Rezepteforen sollten solche nicht zu finden sein!
(Fällt unter Doppel- und Dreifach-Vorsicht 8) )


Ich eröffne mal hiermit:
http://www.gruenland-naturprod.de/rezepte.html

Lieben Gruß
Hetairos
Zuletzt geändert von Hetairos am 01 Mär 2007 10:27:39, insgesamt 3-mal geändert.
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Benutzeravatar
flashstummi
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1378
Registriert: 31 Jul 2006 16:09:10
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon flashstummi » 01 Mär 2007 09:35:03

Hallo :hallo: Hetairos!

Die Idee finde ich auch gut. Da die Frage ja auch häufig gestellt wird.

Du machst das toll: :yes:


Liebe Grüße aus der Voreifel :blumen:

Tanja :winken:

Benutzeravatar
momo71
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 28 Jan 2007 09:30:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon momo71 » 01 Mär 2007 09:45:44

guggux

kann mich dem nur anschließen

hast bei mir nen stein ins rollen gebracht
auch wenn ich mit bauchweh an so ne belastung denke
und ziemlich unsicher bin...

wär vielleicht noch interessant, zu wissen, wo man gluten beziehen kann?

grüßle momo
der anfang des glücks ist die dankbarkeit, denn die dankbarkeit ist das ende des neids und der armut.

Christel
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 806
Registriert: 06 Okt 2004 12:22:04
Wohnort: Tuttlingen

Beitragvon Christel » 01 Mär 2007 09:56:00

Hallo Zusammen!

@ Hetairos > :danke: :knuddel:

Da wir keine Reisesser sind hab ich mich damit eigentlich nie so auseinandergesetzt, doch im Zuge dieses Themas hab ich mal gegoogelt und folgendes interessantes gefunden:

Aufgrund von Hetairos Antwort wird der Link editiert bis alles geklärt ist! Ich will ja niemanden verunsichern! :wink:

Übrigens bekommt man "reines Gluten" in Pulverform in der Apotheke und in manchen Reformhäusern. ACHTUNG glutenhaltig und NICHT bei einer Glutenallergie verwenden!!

Das wars fürs Erste, LG

Christel
Zuletzt geändert von Christel am 01 Mär 2007 10:21:24, insgesamt 1-mal geändert.
+++ Kennt Ihr schon die +++ Zöliakie-Treff Buchtipps? +++
+++ Zöliakie-Treff unterstützen? Dann bestellt bei Amazon über diesen Link: Einkaufen bei Amazon.de

Benutzeravatar
momo71
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 28 Jan 2007 09:30:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon momo71 » 01 Mär 2007 10:03:26

guggux

*ganzblasswerd*
das is jetzt nicht ernst??!!
die verkäuferinnen in unserem asiashop sprechen sehr schlecht deutsch.
habe dort reismehl gekauft. sie sagte immer : klebereis
ich hab mir noch gedacht: was will die denn von mir!?
auf der packung stand reis und wasser... aber aus thailand... deklaration??
und ich wundere mich???
*kopfschüttel*
thx christel

grüßle momo
der anfang des glücks ist die dankbarkeit, denn die dankbarkeit ist das ende des neids und der armut.

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8489
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Beitragvon Hetairos » 01 Mär 2007 10:10:46

Klebreis hat einen besonders hohen Stärkeanteil,
enthält aber kein Gluten!
Ich schreib denen mal!
Also back to topic :-D glutenreiche Rezepte!

Gruß
Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Benutzeravatar
jenesaispas
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1616
Registriert: 30 Nov 2006 09:25:28
Wohnort: Mittelfranken (Bayern)

Beitragvon jenesaispas » 01 Mär 2007 10:42:55

Sollten hier nicht glutenhaltige Rezepte rein oder zumindest so Fragen wie die von Momo anstelle von irgendwelchen Beifallsbekundungen?

Also - mal ein ganz simples:

Rezepte für die Belastungsphase
vor einer zöliakie-spezifischen Diagnostik

GLUTENHALTIG!!!

(nicht für Patienten mit bekannter Gluten-Allergie!)


Weizen-Pfannkuchen für 4 Personen:

Zutaten:

4 Eier
1 EL Zucker
1/2 TL Salz
1 TL Backpulver (am besten mit Gluten!!!)
350 ml Milch
300 g Weizenmehl
etwas Öl

Zuerst die Festen Sachen in eine höhe Rührschüssel geben (Mehl, Zucker, Salz, Backpulver) und kurz verrühren. Dann eine "Mulde" machen und die Eier reinschlagen und dann die Milch darüber. Dann alles gut verrühren, bis keine Klumpen mehr drin sind.

Eine beschichtete Pfanne mit Öl erhitzen und dann eben nacheinander die Pfannkuchen aus dem Teig machen, wenden nicht vergessen, sobald die eine Seite nicht mehr klebt.

jnsp

PS: Guter Thread! So kann man immer gleich darauf verlinken, wenn jemand danach frägt und muss nicht es jedesmal lang und breit erklären :yes:

Christel
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 806
Registriert: 06 Okt 2004 12:22:04
Wohnort: Tuttlingen

Beitragvon Christel » 01 Mär 2007 13:28:06

Hallo,

Rezepte für die Belastungsphase
vor einer zöliakie-spezifischen Diagnostik

GLUTENHALTIG!!!

(nicht für Patienten mit bekannter Gluten-Allergie!)


Wie kann man einen Tag so glutenhaltig wie möglich gestalten!
In jeder Mahlzeit sollte ein Bestandteil glutenhaltig sein. Obst, Gemüse oder Salat kann dann dazu kombiniert werden:

Frühstück:
Vollkornbrot-brötchen nach Wunsch belegt oder Müsli

Zwischenmahlzeiten:
belegtes Brot / Brötchen, Müsliriegel, Kekse, Kuchen, süße Stückchen
Über Obstsalate, in Säfte oder Joghurt Weizenkleie streuen

Mittagessen / Abendessen:
Nudelgerichte
Teiwaren als Beilage nehmen statt Kartoffeln oder Reis
paniertes Fleisch-/ Fisch
Mehlspeisen (Dampfnudeln, Strudel, Kaiserschmarrn, Pfannkuchen etc.)
Soßen mit Mehl binden

Rezept: Käsespätzle für faule Köche :oops:

Spätzle nach Packungsanweisung Kochen (nichtfaule Köche machen die Spätzle selbst)
Die gekochten Spätzle abwechselnd mit geriebenem Käse (Emmentaler) in eine Auflaufform schichten
In einer Pfanne Butter schmelzen und Semmelbrösel darin goldbraun rösten
Die Brösel über die Käsespätzle geben und mit einem grünen Salat servieren

Guten Apetitt!

LG :flower:

Christel
+++ Kennt Ihr schon die +++ Zöliakie-Treff Buchtipps? +++

+++ Zöliakie-Treff unterstützen? Dann bestellt bei Amazon über diesen Link: Einkaufen bei Amazon.de

Benutzeravatar
Ellen50
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 09 Aug 2006 10:23:08
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon Ellen50 » 01 Mär 2007 14:12:01

Hallöchen,

sorry, habe kein Rezept, aber wer weiß schon, dass -->Seitan<-- glutenhaltig ist.
Siehe Link von Grünland-Naturprodukte.
Für mich ist das neu und sehr wichtig zu wissen, beim Kauf und Verzehr von asiatischen Speisen.
Zuletzt geändert von Ellen50 am 01 Mär 2007 16:36:17, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Ellen

-----------------------------------------------------------
Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
-Arthur Schopenhauer-

Benutzeravatar
Photini
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 5108
Registriert: 07 Aug 2004 12:52:00

Beitragvon Photini » 01 Mär 2007 16:06:10

Hallo Hetarios,

ich finde es toll, dass Du Dich getraut hast.

Liebe Grüße,
Photini

Evelyn
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 604
Registriert: 07 Jan 2007 18:24:36
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon Evelyn » 25 Mär 2007 18:15:24

Hi hab auch was im Angebot:
Glutenreich für die Belastungsphase

- Malzbier
- Ovomaltine
- Caro-Kaffee
- Bier
Ansonsten gibt´s wunderbare Pops/ Smack´s etc für Kiddi´s auf Weizenbasis (und man kontaminiert nicht gleich die ganze Küche mit Mehlstaub)
Grüße Evelyn

Benutzeravatar
Pummel
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1297
Registriert: 08 Dez 2004 10:39:59
Wohnort: Hamburg ( die schönste Stadt der Welt ! )

Beitragvon Pummel » 25 Mär 2007 18:29:59

Glutenhaltig :


glutenhaltige Muffins

240 g Weizenmehl
90 g Zucker
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
60 ml Öl
1 Ei
125 ml Milch


Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben.
In einer anderen Schüssel Eier und Zucker schaumig rühren, langsam die Milch dazu, danach das Öl und zum Schluß die Mehlmischung unterrühren.

Der Teig sollte schwer reißend vom Löffel sich lösen.

12 Muffin Förmchen fetten und den teig zu 2/3 in die Förmchen füllen.

Die Muffins 20 Minuten bei ca. 180 grad backen.

P.S. Wer möchte kann unter den Teig Schokosplitter oder Obst mischen.
Damit der Teig noch besser aufgeht, gebe ich persönlich noch einen halben Teelöffel Natron ans Mehl.
Bild » Diese Stadt ist so unglaublich offen und das liegt nicht nur am Hafen. Hamburg ist ein Schmelztiegel unterschiedlichster Menschen und ihrer Kulturen. Das macht diese Stadt so spannend. Hamburg verbindet unser Land mit der Welt. « von Frank Vockroth

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4877
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitragvon SierraHotel » 18 Apr 2007 15:37:51

Rezept für die Belastungsphase
vor einer zöliakie-spezifischen Diagnostik

GLUTENHALTIG!!!

(nicht für Patienten mit bekannter Gluten-Unverträglichkeit!)

Bröselnudeln 8 Portionen

1kg gh Nudeln, 2-3 Dosen Corned-Beef, 1-2 Dosen Erbsen, 1 mittelgr. gewürfelte Zwiebel, 4-5 EL Margarine (oder Oel, oder Schmalz)
1 gute Handvoll Semmelbrösel (Paniermehl), 1TL Salz, Tabasco, Chilipfeffer

In einem großen Topf 1EL Margarine erhitzen, die Zwiebel dazugeben, umrühren.Wenn sie glasig sind, das Corned-Beef dazugeben, umrühren. Nun die Erbsen dazugeben. Ein wenig salzen und dasganze bei kleiner Flamme vor sich hinköcheln lassen.
Nudeln etwa 8' kochen und in ein Sieb schütten.Das restl Fett in einer großen Pfanne erhitzen und die Brösel goldbraun werden lassen. Nudeln in eine große Schale geben und mit dem Corned-Beef-Erbsen-Gemisch vermengen. Nach Geschmack (scharf) würzen und die gerösteten Brösel darübergeben.
Man kann das ganze auch als Auflauf machen: Abwechselnd in eine große feuerfeste Form Nudeln und Erbsengemisch schichten und obenauf die Brösel und Margarineflocken geben. Das ganze noch etwa 15' überbacken.

Dazu schmeckt ein schönes kaltes Pils :prost:

SierraHotel :Matrose:
Zuletzt geändert von SierraHotel am 26 Sep 2009 11:06:31, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

monika_2
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 02 Okt 2007 20:22:19
Wohnort: Hannover

Re: Rezepte für die Belastungsphase

Beitragvon monika_2 » 03 Okt 2007 21:41:01

[Mod/H. edit ./.]

Hallo!
Als Neue - nicht eindeutig an Zöliakie erkrankte - habe ich in den letzten Jahren einige Fachleute befragt und erfahren, dass man standardisierte Mengen zu sich nehmen soll. Es wird angeboten, bis zu 6 Wochen stationär aufgenommen zu werden, falls bekannt ist, dass man auch auf kleine Mengen schon mit Unverträglichkeitsreaktionen zu kämpfen hat (Klinikum Braunschweig, Salzdahlumer Straße/Internistische Abteilung).
Von der Mayo-Klinik in Wiesbaden erfuhr ich, dass man mindestens 4 Scheiben glutenhaltiges Brot pro Tag zu sich nehmen muss, um eine Zottenatrophie sicher zu erzeugen.
Gluten ist in deutlicher Menge in Seitan enthalten (makrobiotisch, in entsprechenden Naturkostläden, wird aus Weizeneiweiß hergestellt).

monika_2

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 26 Okt 2007 19:02:12

Hallo zusammen,

Auch hier gilt: eine Glutenbelastung sollte nurunter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden! Wer eine echte Allergie gegen Gluten hat, darf diese Belastung, wenn dann nur nach genauer Rücksprache und unter Aufsicht eines Arztes durchführen

Ich ergänze diesen Thread nicht mit einem neuen Rezept, sondern damit wie man mit reinem oder hochprozentigem Gluten in der Belastungsphase zur Zöliakie-Daignostikumgehen kann.

Reines Weizenweiß bzw reines Gliadin / Gluten gibt es als Pulver oder Granulat z.B. im Bäckereifachverkauf (fragt mal euren Bäcker danach) oder im Mühlenverkauf.


Als Kapsel oder Pulver gibt es Glidine in der Apotheke (evtl auch Reformhaus oder Drogerie), das besteht zu 50% aus Sojaeiweiß und zu 50% aus Gluten - 1 gehäufter Esslöffel entspricht hier ca 5 gr Weizeneiweiß.
http://www.protina.de/index.php?url=subnav_prod_glidine [color=#FF0000](Link leider inaktiv!)



Im (Hoch-)Leistungssport / Fitnesscenter werden Eiweißprodukte für den Muskelaufbau verkauft, auch hier gibt es Produkte die im Wesentlichen Gluten enthalten.
Ein reines Gluten gibt es z.B. hier: Bodystuff


Glutenpulver oder -Granulat kann man, z.B. in Backwaren einarbeiten, in Müsli einrühren, oder mit viel Flüssigkeit einnehmen.


Saitan ist ein reines Weizeneiweiß-Produkt und wird bei Vegetariern und Veganern als Fleischersatz genutzt.
Saitan gibt es im Reformhaus und Naturkostladen. (Dort gibts auch Rezepte dazu)



Welche Mengen Gluten in der Belastungsphase über welchen Zeitraum zugeführt werden müssen, darüber gehen die Meinungen stark auseinander.
In der Regel ist hier die Empfehlung die Mehlmenge von 2 - 4 Scheiben Brot täglich einzunehmen. Oder als Ersatz ein reines Gluten in der Menge von bis zu 40 gr / tgl.



Natürlich muß mann nicht nur Brotscheiben essen - man kann auch das Brot durch anderes ersetzen - Hauptsache glutenhaltig!
da gibt es z.B. neben dem Brot und Brötchen noch Hefeklöße, Brotaufläufe süß und herzhaft, Pizza, Nudeln in jeder Form, Lasagne, Süsse Stückchen, Kuchen, Kekse, Croutons in den Salat, Soßen mit Weizenmehl gebunden / Mehlschwitzen, Müsli mit Dinkel-Pops, Couscous aus Weizengrieß, Grießbrei und noch vieles mehr!
[/color]



Diese Auflistung ist sicher nicht vollständig und kann jederzeit erweitert werden!
Zuletzt geändert von Purzeline am 02 Mai 2013 17:42:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grüßle
Purzeline


================================================================

In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.
Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

alinghi
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 19 Feb 2008 08:48:31
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon alinghi » 13 Mär 2008 10:04:07

Hei zusammen,
:goodbye:

Das hab ich ja nun endlich hinter mir, kann aber ein bisserl über eigene Erfahrungen berichten:
Nach 2Wochen gf-Ernährung war die Umstellung auf gh anfänglich eine wirkliche Katastrophe! Alle Symptome waren wieder da, aber ums Mehrfache potenziert.
:crying:
Auf jnsp Rat hin hab ich versucht, eine Rangliste von ganz bösen Noways und geht-noch-eben-so zu erstellen. In jedem Fall einen Versuch wert!
Das sind nur meine eigenen Beobachtungen und muß bei keinem anderen Zöli ähnlich ablaufen. Am weitaus heftigsten hab ich auf Weizenmehl und Weizenmehlprodukten reagiert.
(Da gab es so ein brisantes Erlebnis mit einem Weizenbrötchen, daß sich sehr schnell in halbverdauter Form auf einem Misthaufen einer Kundin wiederfand),
ebenso, nicht ganz so überzeugend abgelehnt wurden Roggen und Dinkel.
Dagegen waren Gerste und Hafer offenbar tolerierbar.
Auch die Kapseln aus der Apotheke mit reinem Gluten, ne, wirklich nicht!
Kurz vor der Biopsie habe ich also viel Malzbier, in diesem Falle Vita- oder Karamalz, und Hafer in allen erdenklichen Formen gegessen.
Den kann man z.B. auch durch die Flotte Lotte jagen und zum Panieren von Fisch oder Fleisch verwenden.
Alle Angaben beziehen sich auf die Belastungsphase, seid Ihr Zöli? Finger weg!
Mein herzliches Mitgefühl allen Betroffenen, steht's durch! :Alles wird gut:
solong
Ali
Zwei Wege im Wald boten sich mir dar. Ich wählte den, der am wenigsten betreten war..
übersetzt Walt Whitman

Bettina59
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 07 Feb 2009 13:00:29
Wohnort: München

Beitragvon Bettina59 » 08 Feb 2009 14:58:32

Jetzt muss ich hier leider doch mal "dumm" nachfragen. Wie ist dieser Thread hier gemeint? Soll man sich denn vor der Biopsie mit stark glutenhaltigen Nahrungsmitteln ernähren? Bei meinem Sohn wurde aufgrund seiner Werte Zöliakie diagnostiziert, wir warten aber noch auf den Termin für die Biopsie. Ich habe hier gelesen, dass man normal weiteressen muss, dass man aber vermehrt Gluten zu sich nehmen soll, verwirrt mich jetzt etwas.


Danke für eine Antwort. Ich bin hier noch ganz neu und kämpfe mich durch den Dschungel der Informationen. Vielleicht steht die Antwort schon irgendwo, dann verzeiht mir bitte, hab's einfach noch nicht gefunden.


[Mod/P ./. Frage nach Diagnose / Blutwerte entfernt]
Liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 08 Feb 2009 15:15:18

Hallo Bettina,

Ich nehmen die Blutwerte deines Sohnes hier raus...
bitte stelle die Werte deines Sohnes doch in die richtige Rubrik ein - so dass dieser Thread für die Glutenbelastung vorbehalten bleibt!

Dieser Thread is in allererster Linie für diejenigen gedacht, die bisher eine unklare Diagnose haben, oder die sich bereits schon vor einer Diagostik glutenfrei ernährt hatten um einer (erneute) Diagnostik möglichst aussagekräftig zu machen
Grüßle
Purzeline




================================================================



In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.

Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

Speedie87
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 20 Jun 2009 18:54:50

Beitragvon Speedie87 » 22 Jun 2009 18:36:31

Hallo ihr Lieben!

Ich lese nur, was man essen kann. Hat auch jemand Erfahrung von euch wie lange??
Hatte vorletzte Woche eine Probe abgegeben - mich davor nur 2 Tage gh ernährt - der Test viel negativ aus. Jetzt meinte meine Ärztin ich solle es nun mal eine Woche lang gh probieren und dann noch eine Probe vorbei bringen. Reicht das um einen positiven Test zu erreichen??? Habe mich nun fast 1 1/2 Jahre glutenfrei ernähren.
Die Allergie wurde bei mir aufgrund eines Ausschlags festgestellt. Hatte es gf probiert, der Ausschlag verschwand. Damit war für mich klar, ich bin allergisch drauf. Nun möchte ich doch die Sicherheit...

Würde mich über eine schnelle Antwort freuen :-).


Liebe Grüße Speedie87

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 22 Jun 2009 18:57:23

Hallo Speedie,

die Belastungsphase sollte bei Erwachsenen mindestens 4 - 6 Monate dauern und ggf. solange andauern bis die Diagnostik eindeutig ist.

Vielleicht kannst du uns in der Rubrik "Zöliakie - Diagnostik und Therapie beim Erwachsenen" etwas mehr über dich erzählen - von welcher Art "Proben" du hier schreibst.....
Grüßle
Purzeline




================================================================



In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.

Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Login