Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Gliadin IgA erhöht

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Gliadin IgA erhöht

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
kaine
Frischling
Frischling
Beiträge: 23
Registriert: 16 Feb 2017 08:17:59
Geschlecht: männlich

Gliadin IgA erhöht

Beitragvon kaine » 18 Nov 2019 11:15:55

Hallo zusammen, bei mir wurde im März 2017 Zöliakie festgestellt. Aufgrund dessen wurde meine Ernährung auf GF umgestellt. Ich war ca. 2 Jahre lang beschwerdefrei.

Seit Mitte Februar 2019 geht es mir wieder schlechter. Magendruck, Völlegefühl, gelegentlich Übelkeit. Im Grunde die gleichen Symptome wie am Anfang meiner Zöliakie. Außer Durchfall oder Verstopfung, das habe ich zum Glück nicht mehr.

Im Mai 2019 erfolgte Magenspiegelung, ohne Befund. Im Juni 2019 erfolgte dann eine Darmspiegelung mit Bluttest auf Zöliakie. Beides ebenfalls ohne Befund.

Im August 2019 habe ich einen Lactose- und Fructosetest machen lassen. Wieder alles negativ bzw. für mich positiv.

Aber die Beschwerden waren immer noch da. Deswegen nochmals einen Bluttest im Oktober 2019 gemacht, und siehe da, meine Blutwerte für Gliadian IgA sind erhöht. Unter 1,0 ist es negativ und ich hatte 1,55.

Mein Arzt meinte, da die anderen Blutwerte für Zöliakie im Normalbereich sind, würde er einen Zusammenhang meiner Symptome mit Zöliakie ausschliessen.

Was meint ihr? Wie soll ich weiter vorgehen?

Dankeschön und Grüße, Bernd

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1125
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Gliadin IgA erhöh

Beitragvon Heiterkite » 18 Nov 2019 11:20:45

Hast du irgendwas an deiner Ernährung geändert und nutzt Produkte, die du früher nicht gegessen hast?
Irgendwas mit gf Weizenstärke, Haferflocken, „entglutenisiertes“ Bier?

kaine
Frischling
Frischling
Beiträge: 23
Registriert: 16 Feb 2017 08:17:59
Geschlecht: männlich

Re: Gliadin IgA erhöht

Beitragvon kaine » 18 Nov 2019 11:29:18

Nein, null geändert. Deswegen weiß ich ja auch nicht weiter. Allerdings esse ich seit der Diagnose gf Chips und Haferflocken. Aber die habe ich immer vertragen. Meint ihr, dass ich die mal weglassen soll? Aber es bleibt ja immer noch die Frage, warum Gliadin IgA erhöht ist.

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4430
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Gliadin IgA erhöht

Beitragvon moni130 » 18 Nov 2019 12:40:44

Hallo Kaine,

lasse den IgA-Test wiederholen um einen Laborfehler auszuschließen. Außerdem soltest Du allein schon aufgrund Deiner Beschwerden unbedingt auf alles verzichten, das nur zweifelhaft geeignet ist für Zöliakiebetroffene. Die sog. gf Haferflocken gehören da auf jeden Fall dazu!!! Warum das so ist, habe ich schon x-mal in diesem Forum erläutert.

Gliadin-IgA bzw. bestimmt man ja heute nur noch die IgA gegen deamidierte Gliadin-Peptide, können nur durch Anwesenheit von Gluten, das die Dünndarmschleimhaut erreicht, auftreten.
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

kaine
Frischling
Frischling
Beiträge: 23
Registriert: 16 Feb 2017 08:17:59
Geschlecht: männlich

Re: Gliadin IgA erhöht

Beitragvon kaine » 18 Nov 2019 12:49:40

Danke Moni für deine Hilfe!

Bedeutet der letzte Satz von dir, dass bei den erhöhten IgA Werten defintiv ein Diätfehler vorliegt? Es ist also nicht so, dass man die gf Haferflocken ein Leben lang verträgt, sondern das kann sich mit der Zeit auch ändern?

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4430
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Gliadin IgA erhöht

Beitragvon moni130 » 18 Nov 2019 21:02:27

Hafer galt bis vor wenigen Jahren bei uns generell als nicht glutenfrei bzw.nicht geeignet für die Ernährung bei Zöliakie. In einigen anderen Regionen war das anders, da war Hafer erlaubt. Inzwischen ist belegt, dass es Sorten gibt, die keine bei Zöliakie schädlichen Eiweißfraktionen besitzen. Aber es ist bisher kaum bekannt, auf welche unter den hunderten Sorten, die in den Handel kommen, das zutrifft und außerdem weiß man nichts davon, dass die Anbieter gf Haferprodukte überhaupt solche Sorten verwenden.

Warum dann jetzt gf Haferflocken auchbei uns? Die Lösung: Die Produkte können nur auf die Anwesenheit von WEIZEN-Gluten bzw. Gliadin getestet werden. Welche zöliakierelevanten Fraktionen im Avenin, also dem Eiweißbestandteil von Hafer enthalten sind - dafür gibt es außerhalb aufwändiger wissenschaftlicher Studien überhaupt keine Testmöglichkeit. Daher bezieht sich die Auslobung als glutenfrei ausschließlich darauf, dass nicht mehr als 20 mg/kg Weizengluten im Produkt gefunden bzw. errechnet wurden.

Als es losging damit, dass gf Hafer "freigegeben" wurde für die Zöli-Ernährung, da geschah das mit einer engen Mengenbegrenzung und der Aufforderung zu regelmäßigen, engmaschigen Kontrolluntersuchungen. All das ist unter den Tisch gefallen.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, befasse dich mal mit dieser Diskussion und was ich darin geschrieben habe: viewtopic.php?f=63&t=37515&p=259016

Neben der aus meiner Sicht immer noch zweifelhaften Eignung von Hafer an sich, besteht auch noch die - gerade bei Hafer - immense Gefahr der Kontamination. Wenn man dann noch in Betracht zieht, wie weit die Ergebnisse auseinander liegen können, wenn man verschiedene Testverfahren für die Bestimmung des Glutengehalts vergleicht, dann sollte der Verzicht auf Hafer nicht allzu schwer fallen.
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

kaine
Frischling
Frischling
Beiträge: 23
Registriert: 16 Feb 2017 08:17:59
Geschlecht: männlich

Re: Gliadin IgA erhöht

Beitragvon kaine » 19 Nov 2019 09:49:27

Danke für deinen ausführlichen Beitrag Moni. Ich werde gf Haferflocken in Zukunft auf alle Fälle meiden.


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login