Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Amaranth Verträglichkeit?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Amaranth Verträglichkeit?

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
Gast

Amaranth Verträglichkeit?

Beitragvon Gast » 10 Feb 2005 14:14:51

Hi ihr da draußen,
sagt mal, vertragt ihr eigentlich Amaranth?

Ich bekomme immer knallerote prickelnde Hände, wenn ich Teige mit Amaranth knete und manchmal habe ich auch ein Kribbeln im Mund.
Jetzt habe ich ernsthaft Bedenken, meine Kartoffel-Amaranth-Ecken auch zu essen....

Klingt nach Allergie, oder?
Das wäre echt sehr unschön, denn mir reichen die Allergien und Unverträglichkeiten, von denen ich bis jetzt weiß....
Langsam nervts, dass anscheinend immer nochwas hinzu kommt :-(

Kennt jemand das mit den roten Händen oder reagiert auch auf Amaranth????

Das hier habe ich noch im Netz gefunden:
http://www.allergopharma.com/dokumente/ ... dbereich=4

Etwas gefrustete, vielleicht auch unnötig paranoide, aber liebe Grüße,
Without

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 10 Feb 2005 16:06:16

Hallöle Without,

ohje :(
das tut mir sehr leid, wenn du jetzt auch noch auf Amaranth so reagierst!

Aber kannst du dich noch erinnern: im Vortrag auf der Medica war doch eine Betroffene die auch sehr dringend von der Verwendung von Amaranth abriet wegen der starken Unverträglichkeit?!

Da Amaranth sehr eiweißreich ist und auch nicht bei uns heimisch ist kann ich mir auch sehr gut vorstellen, daß es (hierzulande) öfters zu Unverträglichkeiten kommen kann - nur vertreufeln möchte ich den Amaranth natürlich nicht!

Ich habe zwar noch keine negativen Erfahrungen (in Bezug auf die Verträglichkeit) mit Amaranth gemacht, mag ihn aber auch nicht besonders - meide ihn lieber....

Hast du mal statt dessen Quinoah probiert?

Ganz liebe Grüße von einer ebenfalls gefrusteten
Purzeline

- die mal wieder von den Eltern mit Bauchweh heimkommt und nicht weiß warum :(
Grüßle
Purzeline


================================================================

In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.
Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

Gast

Beitragvon Gast » 10 Feb 2005 16:31:56

Hi Purzeline,
lieben Dank, dass du so schnell geantwortet hast. :-)
Tut mir echt leid, dass du heute auch Beschwerden aus heiterem Himmel hast!
Das ist ganz schön anstrengend, immer irgendwelche Lebensmittel im Verdacht zu haben und zu rätseln, was es wieder gewesen sein könnte.

Stimmt, jetzt wo du es sagst, erinner ich mich an die Patientin auf der Medica.
Verteufeln will ich die Körnchen natürlich nicht, nur weil bei mir dubiose Dinge vor sich gehen...
Ich hab jetzt doch 2 davon gegessen und Bauchweh hab ich nicht, aber schon 2mal Asthmaspray gebraucht.
Mal sehen, ob die Allergologin ne Testlösung für Amaranth überhaupt im Sortiment hat.
Mit Quinoa hab ich keine Probleme, ich nehme den gerne zum Brot backen.

Für alle, die kein Problem mit Amaranth haben, hier mein Rezept für Kartoffel-Amaranth-Ecken mit Pesto Füllung:
600g gekochte zerstampfte Kartoffeln und
200g gemahlenen Amaranth und etwas Salz verkneten.
Mit Frischhaltefolie ausrollen, Ecken schneiden.
Auf jede 2.Ecke einen Teelöffel Pesto geben, mit einer leeren Ecke zuklappen, mit Olivenöl bestreichen und im Backofen backen.
Werden sehr knusprig und sind vollwertig!!!

Liebe Grüße, Without

Benutzeravatar
Photini
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 5108
Registriert: 07 Aug 2004 12:52:00

Beitragvon Photini » 10 Feb 2005 20:40:55

Hallo Without und Purzeline,

ich kann mir gut vorstellen, dass Leute mit einer Pollenallergie von Gräsern (insbesondere Fuchsschwanz) oder eine Kreuzallergie zu etwas ähnlichem haben extrem auf Amaranth reagieren.

Ich habe im Sommer Probleme Kräuter zu essen und im Winter nicht, ich denke es hängt mit meinen Pollenallergien zusammen.

Schönen Abend noch

Photini

Gast

Beitragvon Gast » 11 Feb 2005 10:22:16

Hi Photini,
lieben Dank für deine Antwort.
Hm, Gräserpollenallergie habe ich schon...
Nur, Fuchsschwanzgewächse sind ja keine Gräser, also dachte ich bisher nicht an eine Kreuzallergie.
Und mit Kräutern habe ich keine Probleme und auf Gemüse reagiere ich auch nicht allergisch, höchstens unverträglich (Kohl und Zwiebeln, da gibts Bauchweh, ist aber in allen Allergietests negativ).

Naja, dann werd' ich wohl erstmal besser auf Quinoa und Reis und Kartoffeln ausweichen und wenn ich genug Zeit&Nerven habe, lasse ich es wohl mal besser testen beim Allergologen.

Lieber Gruß, Without

Gast

Beitragvon Gast » 23 Jun 2005 07:02:13

habe gerade die Info von einem Forenmitglied bekommen,
dass die Amaranthecken nix wurden.
Falls jemand dasselbe Problem haben sollte.

Das ganze ergibt eine Art Krokettenteig, also nicht zu dünn ausrollen!
Ausserdem ist es kein Teig zum Aufgehen, sondern es soll durch das Bestreichen mit Olivenöl und Backen einfach nur knusprig werden!
Ihr könnt es natürlich auch in die Fritteuse (schreibt man das so?) oder Pfanne schmeißen.
Also eigentlich ne ganz simple Sache.

Guten Appetit!
Without

Gast

Beitragvon Gast » 23 Jun 2005 07:09:29

Hi Photini,
ups, beim nochmal durchlesen fiel mir auf:
Du hattest ja wohl doch recht, dass Fuchsschwanz zu den Gräsern zählt!
Hatte mich davon beirren lassen, dass es ja nicht zu den Getreiden zählt.
Sorry fürs angebliche "Besser-Wissen"...

Liebe Grüße,
Without

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4361
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Beitragvon moni130 » 23 Jun 2005 08:16:26

Hallo
Zuletzt geändert von moni130 am 14 Feb 2017 07:56:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4361
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Beitragvon moni130 » 23 Jun 2005 09:10:54

Hallo
Zuletzt geändert von moni130 am 14 Feb 2017 07:57:06, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Beitragvon Gast » 23 Jun 2005 10:31:07

Hallo Moni und Without,
Wie ist es in dieser Hinsicht mit Buchweizen: Gras oder Getreide? Ich hab öfters den Eindruck von Brennen auf der Zunge nachdem ich einen Buchweizenkeks gegessen habe.

Ich verstehe die Gräser, dass sie sich schützen wollen, finde es trotzdem schade :cry: dass wir so aufpassen müssen. Ich versuche innerhalb der auferlegten Grenzen möglichst abwechslungsreich zu essen weil einseitiges Essen bestimmt Allergien und Unverträglichkeiten fördert. Ganz auf die leckeren Kekse möchte ich nicht verzichten :roll:.
Schönen sonnigen Tag,
Liz :)

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4361
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Beitragvon moni130 » 23 Jun 2005 11:47:35

Hallo
Zuletzt geändert von moni130 am 14 Feb 2017 07:58:01, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Beitragvon Gast » 23 Jun 2005 12:26:31

Hi Moni und Liz,
danke fürs fleißige Antworten!

Ach so, ich dachte, Wiesenfuchsschwanz und Amaranth als Fuchsschwanzgewächs, das passt zusammen.
Wieder was gelernt! :-)
Naja, ist wahrscheinlich wie bei BuchWEIZEN und Weizen, schlicht und ergreifend verwirrende Namen, die nix miteinander zu tun haben.

Naja, woran auch immer es liegt, (Tomaten sind ja auch ein Kreuzallergen zu Gräsern. Aber nicht wegen botanischer Verwandtschaft sondern ähnlicher Allergenstrukturen).
Und Asthmaanfälle sind jedenfalls keine gesunde Folgereaktion und zum Glück ists ja nicht so kompliziert, das Zeug wegzulassen. Und Quinoa vertrage ich ja und der hat fast genausoviele Mineralien und ich finde bessere Backeigenschaften als Amaranth.

Nen schönen sonnigen Tag,
Without

Benutzeravatar
zuggi_m
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 03 Feb 2019 02:03:07
Geschlecht: männlich
Wohnort: Weimar

Re: Amaranth Verträglichkeit?

Beitragvon zuggi_m » 03 Feb 2019 02:15:27

Hallo an alle,

ich leide seit ca 4 Jahren an einer Histaminintoleranz sowie Sorbitunverträglichkeit,
gelegentlicher Gluten/Weizenunverträglichkeit, Lactoseintoleranz und seit ca 4 Monaten akut an Fructoseunverträglichkeit.

Ich habe mich jetzt mal an Amaranth (gepufft) gewagt, da ich mein Frühstück (Maiscornflakes pur, laktofreie milch und Pfirsichstücke) verfeinern wollte.

Da Amaranth bei Glutenunverträglichkeit und bei HI sehr verträglich sein soll, war ich voller Hoffnung...

ALLERDINGS vertrage ich Amaranth anscheinend absolut nicht.
Kurz nach dem Essen bekam ich starke Magenkrämpfe, er brannte wie Feuer, ich wurde ziemlich müde,
die Klassiker wie rote, juckende Stirn/Gesicht mit Pickeln etc. und eine starke Benommenheit, Angeschlagenheit mit Augenproblemen und dünnerem Stuhl, quälten mich den ganzen Tag, von dem ich die Hälfte mit Wärmflasche am Bauch, schlief.

Einen Tag pausierte ich. Am 3. Tag versuchte ich mich nochmals an einer kleineren Menge Amaranth.
Ergebnis: Leichte Magenkrämpfe, weicher Stuhl, Erschöpfung und leichter Benommenheit. Pusteln und juckendes Gesicht mit roter Stin habe ich sowieso fast immer als sofortige Reaktionen.

Eigentlich schade, da Amarant doch recht lecker schmeckt und auch sehr Magnesiumhaltig ist ;/

*Mecker, mecker, mecker ...* :D

Liebe Grüße aus Weimar, Thüringen
Denn die Kunst ist nur der Schein, anders als der Rest zu sein
--------------------------------------------------------------------------
Wo ein Tropfen Liebe ist, ist ein Meer voller Geduld ...

Benutzeravatar
Sibylle
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 20 Nov 2018 18:17:12
Geschlecht: weiblich

Re: Amaranth Verträglichkeit?

Beitragvon Sibylle » 03 Feb 2019 11:13:23

Hallo zuggi_m und Grüße nach Weimar!

Weimar war mal für 4 Jahre meine Heimat. ;-)

Kann das sein, dass du bei deinem Frühstück nicht den Amaranth nicht vertragen hast, sondern den Pfirsich?
Du schreibst, du hat eine Sorbitunverträglichkeit und eine Fructoseunverträglichkeit. Von beidem hat ausgerechnet Pfisich ganz viel.

Wer hat denn diese ganzen Unverträglichkeiten diagnostizieret und in wieweit kennst du dich damit aus?

Ich frage deshalb, weil nach meiner Erfahrung Leute mit Fructoseunverträglichkeit Pfirsiche nicht von der Seite ansehen und bei FI das Sorbit mit reinschlägt. :überlegen:
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1084
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Amaranth Verträglichkeit?

Beitragvon Heiterkite » 03 Feb 2019 19:46:46

Ich war auch etwas irritiert wegen des Pfirsichs. Ausgerechnet Pfirsich, wenn man Sorbit nicht verträgt? :?:
Passt aber irgendie zur „gelegentlichen Gluten/Weizenunverträglichkeit“

Benutzeravatar
Sibylle
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 20 Nov 2018 18:17:12
Geschlecht: weiblich

Re: Amaranth Verträglichkeit?

Beitragvon Sibylle » 03 Feb 2019 20:44:33

Das "gelegentlich" habe ich ganz übersehen.
Ich habe den Eindruck, dass hier was nicht stimmt. (Bin heute höflich. :lol: )
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Benutzeravatar
zuggi_m
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 03 Feb 2019 02:03:07
Geschlecht: männlich
Wohnort: Weimar

Re: Amaranth Verträglichkeit?

Beitragvon zuggi_m » 15 Feb 2019 19:00:45

Hallöchen ;)

Pfirsich nutze ich nur in kleineren Mengen. Ab und an kann ich Minimengen essen,
aber sobald es regelmäßig wird, bekomme ich Besuch von meiner Lebenspartnerin "chronische" Gastritis :D

Ich habe in meinem Leben viel experimentiert, 1 Zutat hinzugefügt, eine weggelassen - hin und her....
Sobald ich Sorbit-haltiges zu mir nehme (ganz schlimm bei Kaugummi) bekomme ich heftige Magenkrämpfe
und alles in mir brennt wie Feuer. Da helfen nur noch Eisenkrauttee (Geheimtipp) und Wärmflasche.

Die FI steht nicht genau fest, es ist immer auch Tagesform abhängig. Seit 2 Jahren zb. Vertrage ich Honig von jetzt
auf gleich absolut nicht mehr (Pusteln, Benommenheit, Schwindel, Kreislauf, roter Kopf). Bin dann auf Agavendick-saft umgestiegen, bis ich dies zum Schluss gar nicht mehr vertragen habe. Erst dann habe ich mich mit dem Thema FI auseinandergesetzt. Mittlerweile habe ich auch Probleme, wenn ich einen Apfel pur esse.
Vorher habe ich jeden Tag mindestens 1 gegessen. Habe im Jahr vermutlich ganze Apfelplantagen abgegrast :D

Mein letzter Schnelltest mit Nadel am Arm (Name veressen o.0) war vor 3,5 Jahren, da war alles negativ.
Dort wurde aber auch nur auf Klassiker wie Gräser, Hausstaub usw. getestet. Lakto, Fructo entwickelte sich erst später langsam.

Gleich einer HI-Teeparty, zu der alle Kreuzallergien eingeladen sind und sie nach und nach eintreffen .....

Mitte 2018 war ich in Weimar im Krankenhaus zur Magenspiegelung und Darmuntersuchung.
Diese Untersuchungen ohne Betäubungen oder Beruhigungsgedöns ist nicht lustig, vorallem die Darmspiegelung - Schmerzen und Krämpfe on mass ...
Vor der Darmspiegelung habe ich mich mit AH intravenös absichern lassen, da das Abführmittel Aromen enthielt ...
Trotzdem sah ich im Gesicht wie eine Tomate mit Akne aus :D

Magenspiegelung: chronische Gastritis wegen Zwerchfellbruch, Fleckige Schleimhäute, nichts gravierendes also,
Darm(proben) unauffällig, Teile des Darms entzündet mit leichten Gewebeschwächen. auch nichts schlimmes.

Die haben aber leider nur die Standartuntersuchungen gemacht, ich habe mehrfach auf anraten meiner Hausärztin
hingewiesen, dass auch Masto und Hista getestet werden muss.
Aber Weimar nimmt die Untersuchungen nicht wirklich ernst, ist eben "Nur" eine "Innere", keine Fachabteilung.

Werde demnächst nochmal nach 2015 nach Jena in die Uniklinik zur Untersuchung gehen, die haben wenigstens ein Paar Fachleute für Allergologie ....

Man fühlt sich ja irgendwann nicht mehr ernst genommen, wenn man immer nur hört: "Das sind keine Allergien, das ist psychosomatisch" ..... Die körperlichen Beschwerden bilde ich mir ja nur ein, um Aufmerksamkeit zu bekommen *lächerlich ...*

Haaaaaaaarrrrrrr..... Wenn man alle Unverträglichkeiten gut im Griff hat, kann man gut damit leben ;)
Nur das Verzichten kann ab und an ägerlich sein *hmmmmmmmmmm Döööööner, Bratwurst, Spinat, Lakritz, Rosenkohl und und und ;/ *
Denn die Kunst ist nur der Schein, anders als der Rest zu sein
--------------------------------------------------------------------------
Wo ein Tropfen Liebe ist, ist ein Meer voller Geduld ...

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1084
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Amaranth Verträglichkeit?

Beitragvon Heiterkite » 16 Feb 2019 14:33:04

Dass man LI undFI nicht mit einem Allergietest findet, hat nichts damit zu tun, dass die „später kommen“. Sondern das liegt daran, dass es keine Allergien sind.
Darum haben die auch nichts mit Kreuzallergien zu tun.

Deine Symptome beim Honig klingen auch nicht nach Intoleranz sondern eher nach Allergie.

Ich habe den Eindruck, du hast so einiges gelesen (dabei vieles falsch verstanden) und deine Unverzräglichkeiten selbst „diagnostiziert“.
Im Prinzip würde ich ja sagen „Ja, lass xy halt weg, wenn es dir dann gut geht“.
Aber dir geht es ja nicht gut.
Deine Probleme müssen ja nocht zwingend an Unverträglichkeiten liegen. Unverträglichkeiten gegen diverse Zucker (Fruktose, Laktose, Sorbit...) machen Darmprobleme (Blähungen, Krämpfe, Durchfall), weil sie statt im Dünndarm erst im Dickdarm verstoffwechselt werden. Hautreaktionen habem damit nichts zu tun.

Wenn organische Ursachen ausgeschlossen sind*, was spricht dann dagegen, Psychosomatik als Ursache anzunehmen?
Psychosomatisch bedeutet nicht, dass man sich Beschwerden einbildet.

Ich halte das Festhalten daran, dass es an Nahrungsmitteln liegen soll, durchaus auch für ein relevantes Symptom und Hinweis auf Beteiligung der Psyche.



*Mit ausgeschlossen meine ich allerdings nicht „Da muss man nichts untersuchen, das ist eh psychosomatisch“

Benutzeravatar
zuggi_m
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 03 Feb 2019 02:03:07
Geschlecht: männlich
Wohnort: Weimar

Re: Amaranth Verträglichkeit?

Beitragvon zuggi_m » 16 Feb 2019 22:25:00

Ja das ist schon logisch ;)

Ich reagiere ja nicht nur auf Nahrungsmittel, sondern auch auf Regen (im Gesicht), viele Kosmetika, Parfüms, künstliche Düfte, Deosprays..., Arznei, hohe Temperaturen, eisige Kälte, also alles, was den Körper an sich "stresst"
Allgemein alles, was über die Schleimhäute (Nase, Rachen) aufgenommen wird, ist ziemlich stressig für meine Körper.

Körperlich bin ich laut (Standartuntersuchungen) allerdings gesund, Organe sind auch alle ok, nur die Lunge hat ca. 80% Kapazität laut Atemtest - eigentlich merkwürdig, ich habe nie geraucht oder Drogen genommen ;/

Meine Mutter erzählte mir mal, dass ich als Kind ständig an meinen Armen und Beinen kratzte, weil es mir damals überall juckte. Damals ging man natürlich nicht näher darauf ein.

Diese Nebenwirkungen habe ich seit 3 - 4 Jahren auch wieder vermehrt, dann auch helle, durchsichtige Haut mit großen, roten Flecken am ganzen Körper - zum Glück aber auch nicht durchgehend.
Sobald ich dann nach dem Essen (mit falschen Zutaten darin) einen meiner "Schübe" bekomme, gesellen sich auch Pusteln an Rücken, Brust, Bauch hinzu.

Das die Psyche mit reinspielt ist verständlich, es gibt mal gute und mal schlechtere Phasen, zb. wenn ich erkältet bin oder etwas anderes ausbrüte, dann kann ich fast gar nichts mehr essen und ernähre mich fast nur noch von Kamillentee (Standartgetränk seit Jahren, neben stillem Wasser), Reis, Maisprodukten. Alles Andere bringt mich in den schlechteren Phasen nur durcheinander.

Die Psychosomatische Seite kam 2015 erst hinzu, als ich kaum noch Lebensmittel vertragen hatte und innerhalb von 4 Monaten 20 Kilo abgenommen habe und körperlich total kaputt war. Bis dahin ging es mir vor allem psychisch super :D

Erst durch die Unwissenheit und den körperlichen Abbau wurde ich "weich in der Platte". Wurde im Zuge dessen auch 3 Monate in der psych. Tagesklinik in Weimar kuriert.
Ist also auch ein zutreffendes Argument, was du anbringst.
Aber seit meiner Nahrungsumstellung mitte 2015 und er Linderungen ging es immer weiter bergauf.
Psychisch bin ich ein Sonnenschein, wenn auch gebranntes Kind :D

Wir schweifen hier ganz schön vom eigentlichem Thema AMARANTH ab :D
Denn die Kunst ist nur der Schein, anders als der Rest zu sein
--------------------------------------------------------------------------
Wo ein Tropfen Liebe ist, ist ein Meer voller Geduld ...


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login