Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Magenbeschwerden bei GF Nudeln

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Magenbeschwerden bei GF Nudeln

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
Arabella
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 10 Aug 2009 18:12:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Magenbeschwerden bei GF Nudeln

Beitragvon Arabella » 19 Nov 2018 16:29:16

Hallo
Seit Wochen habe ich leichte Magenschmerzen, wahrscheinlich ausgelöst vom Stress. Was mir aber auffällt, immer wenn ich Nudeln gegessen habe, bekam ich kurz danach schlimme Bauchschmerzen, die stundenlang andauern.
Habe es insgesamt mehrmals ausprobiert und immer das gleiche Problem. Ich habe die neuen GF Nudeln von Kaufland ,nur Maismehl und ein wenig Kichererbsenmehl enthalten.
Dann habe ich andere ausprobiert, mit Mais und Reismehl. Immer das gleiche Problem ? :?:
Magenspiegelung war unauffällig,kein Keim und ich würde auch gut meine Diät einhalten.

Nur es war Magenschleimhaut in der Speiseröhre.
Blutbild ohne Befund.
Jetzt weiß ich nicht, was es sein könnte .mein Arzt meint nur, dann lassen sie die Nudeln weg. :-o

Wer hat ähnliche Symptome ? Oder weiß, was es sein könnte?
Ich bin mit der Antwort des Arztes nicht zufrieden, finde, es sollte genau untersucht werden, warum ich auf einmal solche Probleme habe !

Übrigens habe ich gelesen, das die GF Nudeln von Lidl Schimmelpilzgifte enthalten.
Das war auch mein erster Gedanke, da ich eine Allergie dagegen habe.
Aber leider habe ich bei den anderen Nudeln das gleiche Problem.

Ich hoffe, es kann mir jemand einen Rat geben.
Danke und schöne Tag Arabella :)

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4235
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Magenbeschwerden bei GF Nudeln

Beitragvon moni130 » 19 Nov 2018 21:46:33

Wenn Du Nudeln nicht verträgst, dann lasse sie halt weg. Es gibt doch genug andere Lebensmittel, die ohne massenhaft Mais auskommen. Bei Mais besteht immer das Risiko, dass er von Fumonisinen befallen ist, egal unter welcher Marke er verkauft wird. Hier im Forum haben wir uns schon 2007 damit befasst. Der Grenzwert, ab dem ein Produkt beanstandet wird, bildet nur das Risiko für Menschen ab, die sich normal ernähren und nicht für Zöliakiebetroffene, in deren Ernährung meist sehr viel mehr Mais enthalten ist.
"Fumonisine stehen im Verdacht, beim Menschen kanzerogen zu sein. So wurde bei vermehrter Aufnahme von Fumonisinen (z. B. bei einer von Mais dominierten Ernährung) eine erhöhte Inzidenz an Ösophaguskarzinomen gefunden." - Quelle: https://www.produktwarnung.eu/2018/08/0 ... ries/10248

Nur es war Magenschleimhaut in der Speiseröhre

Das ist etwas, worüber Dein Gastroenterologe etwas ausführlicher sprechen sollte, an welchen Stellen genau und mit welcher Ausdehnung usw. - und gleich dazu sagen, wann da die nächste Kontrolle fällig ist.
Ich möchte Dich auch gleich auf die Möglichkeit hinweisen, an einer Studie zur Erforschung der Ursache teilzunehmen: https://www.barrett-konsortium.de/teilnahme/

Falls es Dir nicht gleich auffällt: Sowohl zu viel Fumonisine in der Ernährung als auch das Barrett-Syndrom, also die Umwandlung von Speiseröhrenschleimhaut in Magenschleimhaut, sind erhebliche Risikofaktoren für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs.

Aber keine Panik! Ich bekam vor über 10 Jahren die Barrett-Diagnose, gehe seither brav zu den Kontrollendoskopien und lebe gut damit.

Alles Gute
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Benutzeravatar
Sibylle
Frischling
Frischling
Beiträge: 18
Registriert: 20 Nov 2018 18:17:12
Geschlecht: weiblich

Re: Magenbeschwerden bei GF Nudeln

Beitragvon Sibylle » 21 Nov 2018 12:20:49

Alternativ zu Nudeln mit Maismehl, gibt es ja auch noch echte Reisnudeln. Vielleicht probierst du die mal? Oder du machst Spätzle. Da kannst du bestimmen, was für ein Mehl du nimmst.
Grundrezept: 1 Ei pro 100 g Mehl plus etwas Salz und so viel Wasser, dass die Masse zähflüssig ist (mehr zäh, als flüssig).
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Arabella
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 10 Aug 2009 18:12:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Magenbeschwerden bei GF Nudeln

Beitragvon Arabella » 25 Nov 2018 13:23:52

moni130 hat geschrieben:Wenn Du Nudeln nicht verträgst, dann lasse sie halt weg. Es gibt doch genug andere Lebensmittel, die ohne massenhaft Mais auskommen. Bei Mais besteht immer das Risiko, dass er von Fumonisinen befallen ist, egal unter welcher Marke er verkauft wird. Hier im Forum haben wir uns schon 2007 damit befasst. Der Grenzwert, ab dem ein Produkt beanstandet wird, bildet nur das Risiko für Menschen ab, die sich normal ernähren und nicht für Zöliakiebetroffene, in deren Ernährung meist sehr viel mehr Mais enthalten ist.
"Fumonisine stehen im Verdacht, beim Menschen kanzerogen zu sein. So wurde bei vermehrter Aufnahme von Fumonisinen (z. B. bei einer von Mais dominierten Ernährung) eine erhöhte Inzidenz an Ösophaguskarzinomen gefunden." - Quelle: https://www.produktwarnung.eu/2018/08/0 ... ries/10248

Nur es war Magenschleimhaut in der Speiseröhre

Das ist etwas, worüber Dein Gastroenterologe etwas ausführlicher sprechen sollte, an welchen Stellen genau und mit welcher Ausdehnung usw. - und gleich dazu sagen, wann da die nächste Kontrolle fällig ist.
Ich möchte Dich auch gleich auf die Möglichkeit hinweisen, an einer Studie zur Erforschung der Ursache teilzunehmen: https://www.barrett-konsortium.de/teilnahme/

Falls es Dir nicht gleich auffällt: Sowohl zu viel Fumonisine in der Ernährung als auch das Barrett-Syndrom, also die Umwandlung von Speiseröhrenschleimhaut in Magenschleimhaut, sind erhebliche Risikofaktoren für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs.

Aber keine Panik! Ich bekam vor über 10 Jahren die Barrett-Diagnose, gehe seither brav zu den Kontrollendoskopien und lebe gut damit.

Alles Gute
Monika




Hallo Monika

Du hast mir Angst gemacht, mein Arzt findet das nicht schlimm. Ich hatte vor 10 Jahren eine Speisenröhrenentzündung, die behandelt wurde.
Seitdem habe ich mich dafür nicht mehr interessiert. Auch damals gab es keine Empfehlung für weitere Untersuchungen. Es war für mich eine stressige Zeit, habe nicht darüber nachgedacht.

Jetzt werde ich aber nochmals mit dem Gastroenterologen sprechen, denn es gibt mir zu denken.

Maismehl ist doch in vielen gf Produkten, warum kann ich alles andere vertragen, nur keine Nudeln mehr ?
Das werde ich wohl nicht herausfinden.
Ich habe mir jetzt Nudeln aus Kichererbsenmehl gekauft und habe keine Probleme.
Ansonsten war auch das Magenproblem durch Stress ausgelöst.

Ich muss versuchen, mir ein dickes Fell zuzulegen, das ist für mich nicht einfach. :yes:

Schönen Sonntag Gruß Barbara

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4235
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Magenbeschwerden bei GF Nudeln

Beitragvon moni130 » 25 Nov 2018 15:49:52

Hallo Barbara,

wenn Stress bei Dir Reflux auslöst, dann ist das wirklich Risikofaktor Nr 1. Ich kann das nachvollziehen, nachdem ich in einer extrem stressigen Situation erlebt habe, wie sich mir quasi permanent der Magen umgedreht hat.

Viele Leute nehmen Sodbrennen hin als harmlose Befindlichkeitsstörung. Wenn es nur gelegentlich auftritt, ist das auch keine große Sache. Aber wenn es immer wieder zum Aufsteigen von Magensäure oder gar Gallensaft in die Speiseröhre kommt, egal ob mit oder ohne spürbares Sodbrennen, dann muss man das ernst nehmen. Die normale Schleimhaut der Speiseröhre ist nicht geeignet, um Magensäure unbeschadet auszuhalten. Deshalb beginnt sich die Speiseröhrenschleimhaut (Plattenepithel) teilweise umzubauen in Zylinderepithel, den Schleimhauttyp, der im Magen vertreten ist. Dieser Umbau ist unumkehrbar. D.h. da, wo sich mal diese Zylinderzellen ausgebreitet haben, da bleiben sie. Aber es muss natürlich unbedingt vermieden werden, dass es zu weiteren Schädigungen mit weiterem Umbau kommt. Deswegen sind nicht nur Veränderungen von Ernährung und Lebensstil notwendig, sondern ganz wichtig ist auch die Kontrolle der Ausbreitung der Veränderung. Deswegen muss im Endoskopiebericht genau drin stehen, wo genau und mit welcher Ausdehnung die Veränderung zu sehen ist.

Bei mir war es so, dass ich bei all dem Wust an Beschwerden, die ich vor der Zöliakiediagnose hatte, keinen Gedanken an die Speiseröhre verschwendet habe. Ich kann nicht mal sagen, welchen Stellenwert Sodbrennen damals hatte. Ich kann mich an einzelne Situationen erinnern, in denen ich heftiges Sodbrennen hatte, aber sonst quälten mich andere Beschwerden viel mehr. Umso überraschter war ich, als bei der Abklärung der Zöliakie "nebenbei" diese intestinale Metaplasie gefunden wurde. Ich bekam sofort Magensäurehemmer verordnet und die ersten endoskopischen Kontrollen nach 3 oder 6 Monaten. Da es keine Verschlechterung gab, wurden im Laufe der Jahre die Abstände zwischen den Kontrollen stetig erweitert, so dass jetzt die nächste Kontrolle erst nach vier Jahren fällig ist. Sollten Beschwerden auftreten, muss ich mich natürlich gleich melden.

Dem Arzt, der meint, dass das nicht schlimm sei, dem sollte man mal sehr deutlich sagen, dass es durch Ignoranz verflixt schlimm werden kann! Dass man seit Kurzem davon ausgeht, dass es weniger häufig als bisher angenommen zur Weiterentwicklung dieser Erkrankung zu Speiseröhrenkrebs kommt, darf natürlich nicht dazu hergenommen werden, die Sache zu verharmlosen.

Ich hoffe, dass Du eine wirklich gute gastroenterologische Betreuung findest. Und auch jemanden der Dir hilft, an der Stressbelastung etwas zu ändern.

Alles Gute,
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Arabella
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 10 Aug 2009 18:12:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Magenbeschwerden bei GF Nudeln

Beitragvon Arabella » 29 Nov 2018 16:08:22

Hallo

Ich habe leider erst im neuen Jahr einen Termin bekommen, aber ich mache mich nicht verrückt, laut meinem Arzt war alles in Ordnung.
Bin aber trotzdem verunsichert.
Gruß Arabella


Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login