Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Seit mehreren Monaten Magen/Darm Probleme ich weiß nicht mehr weiter

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue

Seit mehreren Monaten Magen/Darm Probleme ich weiß nicht mehr weiter

Eure Fragen und Tipps zu den Symptomen, zur Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue
SvenB123
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 09 Okt 2018 01:06:48
Geschlecht: männlich

Seit mehreren Monaten Magen/Darm Probleme ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon SvenB123 » 09 Okt 2018 01:44:54

Hallo ihr lieben Leute :) :lol:
Ich bin Sven und bin neu hier!
Ich hoffe ihr verzeiht mir das ich euch gleich mit Fragen bombardiere...
Also erstmal zu dem, was ich schon gemacht habe :
Magenspiegelung
Verschiedene Bluttests
Ultraschall von der Leber/Bauchspeicheldrüse
Untersuchung auf Hepatitis
Stuhlprobe

In 2 Wochen folgt dann noch eine Darmspiegelung.

Jetzt zu meiner Geschichte :
Vor 4 Monaten wsr ich in einer psychisch sehr belastenden Phase meines Lebens ich war extrem gestresst und habe angefangen, mich sehr ungesund zu ernähren. Ich habe das Essen nur noch in mich hinein gestopft,viel Schokolade,Kuchen, Weizen. Oft viel zu heiß und gekaut habe ich auch nicht mehr richtig.
Dann haben irgendwann beschwerden in Form von Bauchkrämpfen, Stechen im Bauch, andere Arten von Schmerzen im Unter/Oberbauch und Rücken angefangen, dazu habe ich einen extremen Blähbauch bekommen, so das es sich fast anfühlt als würde mein Bauch aufreißen (keine Schlimmen Schmerzen, eher sehr gespannt vorne um den Bauchnabel rum).
Daraufhin habe ich ein paar Tage Diät gemacht und ab dann angefsngen auszuprobieren was geht und was nicht. Bei den Untersuchungen kam heraus das ich eine leichte Magen- und Dünndarmschleimhautentzündung habe. Scheinbar wirklich nur sehr leicht und laut 2 verschiedenen Ärzten wohl nicht die Ursache für meine Probleme.
Zöliakie angeblich nicht trotz 3 wöchiger Glutenhaltiger Ernährung.
Was ich herausgefunden habe wobei ich beschwerden habe :
Bei Fett habe ich extreme Beschwerden :
Ghee, Butter, Kokosöl, ich muss nur 2-3g von einem der genannten Fette tu mir nehmen und ich bekomme DIREKT nachdem ich es runterschlucke (was doch eigentlich nicht sein kann?) ein extremes Völlegefühl, Bauchkrämpfe, einen Blähbauch und wenn ich weiter esse kommen auch noch Schmerzen dazu. Wenn ich mich länger Fetthaltig ernähre kommt auch noch ein jucken der Haut, besonders um den Bauchnabel rum dazu?!

Weizen, Dinkel :
Wenn ich beides in "normalen" Mengen esse kann ich keine Verschlimmerungen feststellen. Wenn ich aber viel von beidem esse, also viel Glutenhaltiges, werden meine Beschwerden schlimmer, dazu kommt noch eine extreme Schwäche in Armen und Beinen und auch meine Sicht (Augen) werden schlechter, und zwar in dem Sinne das ich mich relativ abgeschlagen fühle und ich zwar noch alles sehe aber mein Gehirn das scheinbar nicht mehr richtig verarbeitet. Sehr schwer zu beschreiben, deshalb belasse ich es mal dabei.
Als ich für ein paar Wochen nichts mit Gluten gegessen habe, sind meine Probleme allgemein um einiges Besser geworden und nachdem ich wieder angefangen habe, wieder schlimmer.
Aber trotzdem keine Zöliakie.

Sonstiges :
Ich vertrage keine Tomaten und andere Säurehaltigen Dinge.
Zucker und Zuckerhaltige Dinge gehen noch in Maßen, da bekomme ich ein leichtes Brennen im Magen (Magensäure?) allerdings keinen Blähbauch, Krämpfe und Schmerzen.

So und zusätzlich habe ich das Gefühl das meine Psyche auch noch dazu kommt, wenn ich zb. Sport mache geht es meinem Bauch super, manchmal, meistens wenn ich nicht gut drauf bin vertrage ich so gut wie gar nichts und an anderen Tagen dann doch wieder um einiges mehr. Wenn ich nur sehr wenig esse und nur Haferflocken, Hirse, Quinoa, habe ich bis auf ein leichtes Brennen nach dem Essen keine Probleme, bis auf einen durchgehend Aufgeblähten Bauch was aber auch besser wird, wenn ich das ne Weile durchziehe. Durch diese komplexen Symptome kann ich allerdings nicht mit Bestimmtheit sagen was ich denn jetzt vertrage und was nicht. Manchmal habe ich selbst bei Haferflocken Probleme.
Es war aber noch nie wirklich schlimm sondern eher immer so, das es zwar sehr unangenehm und auch einschränkend ist aber noch im Rahmen sage ich mal.
Ich weiß einfach nicht weiter. Auf Fett verzichten, auf Gluten, beides schwierig aber wohl machbar. Aber scheinbar gibt es noch andere Faktoren.
Habt ihr Ideen was da noch sein könnte? Mit dem Fett ist es echt extrem, da kann ich gar nichts zu mir nehmen. Stuhlprobe war aber auch ohne Befund und Fettstuhl habe ich auch nicht feststellen können.
Puh danke wenn ihr euch durch diesen Roman gearbeitet habt, ich habe noch einiges ausgelassen aber das würde wohl den Rahmen sprengen.
Vielen dank :)
LG

Zurück zu „Diagnose und Behandlung von Zöliakie / Sprue bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login