Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Bio Hirse von DM

Eure Fragen und Tipps zu einzelnen Lebensmitteln

Bio Hirse von DM

Eure Fragen und Tipps zu einzelnen Lebensmitteln
Judurix
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 07 Sep 2016 14:30:05
Geschlecht: weiblich

Bio Hirse von DM

Beitragvon Judurix » 18 Mär 2017 10:55:27

Hallo zusammen!

gerne würde ich wissen, welche Hirse ihr so verwendet?!
Ich habe bisher immer die Bio Hirse von DM gekauft, das hier Spuren von Nüssen, Sesam und Mandeln gekennzeichnet sind, nicht aber von Gluten. Da DM meiner bisherigen Meinung nach Spuren eigentlich gut kennzeichnet (z.B. auf Linsen, Quinoa usw) bin ich davon ausgegangen, dass ich hier mit der Hirse auf der sicheren Seite stehe.
Nun habe ich mich doch mal telefonisch direkt dort erkundigt und mir wurde vorgelesen, dass die Hirse bei der "Produktion" durchaus mit glutenhaltigen Stäuben in Kontakt kommen könnte, was so aber nicht auf der Verpackung steht (warum auch immer, wenn sie ja sonst auch alles kennzeichnen?!)

Wie haltet ihr es mit solchen Angaben? Würdet ihr die Hirse noch kaufen? Ich spüle sie eh immer gründlich mit heißem Wasser in einem Sieb ab, bin ich daher auf der sicheren Seite und brauch gar keine Angst vor Glutenspuren haben? Ganze Körner oder ähnliches habe ich bisher noch nie drin entdeckt...
Mich verunsichert das aber, weil ich die Hirse tatsächlich jeden morgen esse und mir natürlich nichts schlechtes tun will.

Ich hoffe, dass es nicht schon eine Diskussion genau dazu gibt, die ich übersehen habe.
Ganz liebe Grüße
Judurix

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 391
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bio Hirse von DM

Beitragvon FSM » 18 Mär 2017 22:16:27

Das Thema Hirse/Linsen/Buchweizen/Leinsamen und Glutenspuren hat wir ja schon ein paar Mal. dm konkret kennzeichnet seinen Buchweizen auch mit Spurenwarnung, bewirbt sein Buchweizenmehl aber als glutenfrei, was ich auch suspekt finde.

Ich denke man muss oben genannte Lebensmittel immer auslesen. Wenn man das aber tut, also die glutenhaltigen Körner gegebenenfalls entfernt, und den Rest gut im Sieb abduscht, sehe ich da keine Gefahren.

Ich persönlich hatte jedenfalls seit mittlerweile 3 Jahren keine Glutenisierung mehr, obwohl ich oben genannte Lebensmittel nach Auslesen und Abduschen in rauen Mengen verzehre und auf Spuren/Hafer/glutenfreie Weizenstärke deutlich reagiere.

Viele Grüße vom FSM

Judurix
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 07 Sep 2016 14:30:05
Geschlecht: weiblich

Re: Bio Hirse von DM

Beitragvon Judurix » 19 Mär 2017 16:31:12

Ach super, vielen Dank!
Dann werde ich einfach weiterhin alles gut anschauen und abspülen und bin sehr froh, dass ich damit dann doch recht sicher fahre!
Liebe Grüße!

*Jo*
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 373
Registriert: 27 Nov 2012 09:02:48
Geschlecht: weiblich

Re: Bio Hirse von DM

Beitragvon *Jo* » 20 Mär 2017 08:42:31

Ja, ich lese diese Körner auch aus und spüle sie ab. Was sind eure Erfahrungen, wie lange dauert es ca. bis man diese gespülten Körner dann in der Getreidemühle mahlen kann.
Ich habe dann immer Angst, dass sie noch zu feucht sind und in der Mühle verkleben. Ich habe eine Komo Mühle mit Keramikmahlstein. Auf Vorrat will ich sie nicht spülen und trocknen, da habe ich Bedenken, dass sie dann schneller kaputt gehen z.B schimmeln und wenn ich schnell nur eine kleine Menge z.B. Hirse zum binden brauche, dann ist nichts mit schnell.
Wie macht ihr das?

Grüße Jo

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4188
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Bio Hirse von DM

Beitragvon moni130 » 20 Mär 2017 11:15:43

Hallo Jo,

ich rate ab! Weder feuchtes Vermahlen noch trocknen der gewaschenen Körner halte ich für sinnvoll. Die sind vermutlich eher verschimmelt oder gekeimt, bevor sie trocken genug sind für so eine Mühle.

Ich probiere gerade eine Alternative aus. Ich habe Hirse gewaschen und dann mit etwas Wasser mit dem Schnellmixstab meines Handrührgerätes bearbeitet. Zusammen mit sorgfältig (!) verlesenem Leinsamen und Milchreis, beides in der Kaffeemühle vermahlen, gemahlenen Flohsamenschalen, Quark (bzw. heute Quark-Joghurt-Mischung), 1 Ei, Salz und 1/2 Tütchen Trockenhefe zu einem Teig verarbeitet. Momentan ruht der Teig. Über das Ergebnis, egal wie es ausfällt, berichte ich später.

Zugegebenermaßen ist das kein "normaler" gf Brotteig, aber ich mag diese Quarkbrote die viel Eiweiß und weniger Kohlehydrate liefern.

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

*Jo*
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 373
Registriert: 27 Nov 2012 09:02:48
Geschlecht: weiblich

Re: Bio Hirse von DM

Beitragvon *Jo* » 20 Mär 2017 18:25:36

Hallo Monika,
ja berichte mal, wie das mit dem Brot klappt.

Danke auch für den Hinweis mit dem Keimen. Aber irgendwie habe ich die Idee mit dem Trocknen noch nicht aufgegeben. Ich werde mal versuchen es im Backofen zu trocknen. Bei meinem gibt es spezielle Dörrprogramme, vielleicht geht das ja.

Es ist doch blöd, wenn ich die Mühle jetzt rumstehen habe und dann kämpfe ich mit einem Pürierstab und Kaffeemühle rum. Ich brauche ja auch meist größer Mengen wenn ich für die Familie koche.

Ich probier mal.

Grüße Jo

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4188
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Bio Hirse von DM

Beitragvon moni130 » 20 Mär 2017 19:28:25

Hallo Jo,

das Brot wäre super geworden, wenn mir nicht etwas zu viel Quark rein geraten wäre (und ich dann nicht zu störrisch gewesen wäre, auch noch mehr trockene Zutaten zuzugeben). Trozdem schmeckt es gut.

Der Aufwand ist wirklich minimal. Ich habe die Hirse nach dem Waschen auf einem Sieb abgegossen, was man sich aber schon mal sparen kann. Einfach eine Schüssel nehmen und die Hirse darin schwenken. Sie setzt sich dann ab und man kann das Wasser gut abgießen. Nach dem zweiten oder dritten Spülen bleibt das abgegossene Wasser klar und mit dem, was in der Schüssel bleibt, kann der Schnellmixstab innerhalb von ein paar Sekunden ganze Arbeit leisten. Dann die restlichen Zutaten dazu geben und schon kann es weiter gehen wie bei jedem anderen Brotteig.

Deine Getreidemühle kannst Du immer noch bestens einsetzen für Reis, Buchweizen usw. also alles, was Du trocken verarbeitest und das nicht allzu fetthaltig ist. Leinsamen würde ich z.B. einer Getreidemühle nicht zumuten.

Natürlich kannst Du versuchen die Hirse im Backofen zu trocknen. Aber der Aufwand wäre mir viel zu hoch. Auch mit Poppen im Topf könntest du es versuchen. In jedem Fall müssten die Körner aber schon etwas "vorgetrocknet" sein, weil sonst ... - also ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein zufriedenstellendes Ergebnis geben kann, ohne dass die Körner munter durch die Küche springen.

Viel Spaß beim Experimentieren,
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."


Zurück zu „Lebensmittel - Welche sind glutenfrei?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login