Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Eure Fragen und Tipps zu einzelnen Lebensmitteln

Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Eure Fragen und Tipps zu einzelnen Lebensmitteln
Rosetta
Frischling
Frischling
Beiträge: 35
Registriert: 07 Sep 2011 19:23:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg

Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Rosetta » 07 Sep 2011 19:37:30

Ich habe seit 2 1/2 Monaten die Diagnose Zölliakie. Da meine Magen-/Darmbeschwerden zwar generell besser geworden, aber immer noch nicht weg sind, suche ich jetzt (auch auf Anraten meiner Ärzte) nach Glutenspuren, die ich evt. versehentlich zu mir nehme. Momentan habe ich Buchweizenmehl im Verdacht, da ja auch des öfteren darauf hingewiesen wird, dass dieses evt. kontaminiert sein kann. (Ich habe meines von SZ-Glutenfrei Dittmann/das durchgestrichene Ährenzeichen ist drauf.) Ich habe dieses Mehl fast täglich zu mir genommen, da ich viel selber backe. Hat jemand Erfahrungen mit Buchweizenmehl gemacht (positive oder negative)?

Titania
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 27 Aug 2008 11:01:08
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Titania » 07 Sep 2011 20:14:17

hi!

ich hab das mehl auch und vertrage es wirklich sehr gut ... wenn da die ähre drauf ist, ist es auch getestet und sollte nicht kontaminiert sein!

vielleicht liegt es auch an der erst kurzen dauer deiner gf diät - bei hat es über 4 monate gedauert bis es wirklich gut wurde (einiges hat gleich nachgelassen aber nicht alles)

nach spuren würde ich eher bei sachen suchen die gf sein sollten, die aber nicht getestet sind (reisflocken, polenta, gewürze usw ohne deklaration)

ich hoffe dir geht es bald besser!
titania
Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.
Oliver Hassencamp

Stella
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 10 Aug 2007 13:30:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberbayern

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Stella » 07 Sep 2011 21:31:51

Hallo Rosetta,

nachdem die "glutenfreie Ähre" auf der Packung ist, brauchst Du Dir bei diesem Buchweizen keine Gedanken machen. Aber Du hast recht, nicht als gf gekennzeichneter Buchweizen ist mit Vorsicht zu genießen, da es auf den Feldern oft zu gh Fremdbesatz kommt, der dann mitgeerntet, aber nicht ausgesiebt wird. Buchweizenkörner könnte man ja noch von Hand verlesen, aber einmal zu Mehl gemahlen hast Du keine Chance mehr... Das gleiche gilt auch für Reis(mehl) oder eben auch, wie Titania bereits schreibt, Reisflocken. Vielleicht reagierst Du im Moment aber auch noch ein bisschen überempfindlich gegen Laktose?

Kontrolliere nicht nur die Lebensmittel, sondern auch Deine Küchenutensilien -> Nudelsieb, Handrührer, beschichtete Pfannen, Backformen?

Alles Gute
Stella

Topi

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Topi » 07 Sep 2011 22:26:11

Hallo,
als glutenfrei g e k e n n zeichnetes Buchweizenmehl ist eine gute Wahl.
Ich habe hier noch den LGL-Jahresbericht v. 2010 (Lebensmitteluntersuchung/Bayern) gefunden
http://www.lgl.bayern.de/ (etwas nach unten scrollen zum Download)
Darin heißt es auf Seite 47:
"Zwei Maismehle mit Spurenkennzeichnung zeigten Gehalte über 20 mg/kg und vier Proben Mais- bzw. Buchweizenmehl lagen höher als 200 mg/kg. Einen Glutengehalt von mehr als 1000 mg/kg wies l e d i g l i c h eine Probe Buchweizenmehl mit der Angabe „kann Spuren von Weizenmehl enthalten“ auf. Das LGL hat die Hersteller ab einem Wert von 200 mg/kg darauf hingewiesen, dass die Kennzeichnung als Spuren bei derartigen Glutengehalten kritisch zu sehen ist und eine eindeutig auf den Glutengehalt hinweisende Angabe in der Nähe der Verkehrsbezeichnung zum Schutz der Zöliakiepatienten empfohlen."
Grüße von Topi
Zuletzt geändert von Topi am 07 Sep 2011 22:46:41, insgesamt 1-mal geändert.

Stella
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 10 Aug 2007 13:30:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberbayern

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Stella » 07 Sep 2011 22:44:33

Hallo Topi,

nicht dass Du mich jetzt falsch verstanden hast, ich habe geschrieben, dass Buchweizen, der n i c h t als gf gekennzeichnet ist, mit Vorsicht zu genießen ist.
Mit glutenfrei gekennzeichnetem Buchweizen ist man freilich auf der sicheren Seite!

Einen Glutengehalt von mehr als 1000 mg/kg wies l e d i g l i c h eine Probe Buchweizenmehl mit der Angabe „kann Spuren von Weizenmehl enthalten“ auf
Das finde ich allerdings heftig! Hierbei noch von "Spuren" zu sprechen grenzt ja schon fast an Hohn!

Viele Grüße
Stella

Topi

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Topi » 07 Sep 2011 23:01:36

Hallo Stella,
Du hast völlig richtig und gut erklärt. Ich kaufe ja auch nur das Buchweizenmehl mit durchgestrichener Ähre.
Den kompletten lgl-Jahresbericht konnte ich nicht zitieren. Ich habe mir halt nur diese (drastische) Textpassage ausgesucht, um zu zeigen, was im Buchweizenmehl drin sein kann. Wer möchte, kann ja die ganze Seite lesen.

Die DZG hatte ebenfalls mal einen interessanten Artikel zu Buchweizenmehl in einer früheren Ausgabe der DZG aktuell (Heft 1 v. 2009, S. 14). Dort heißt es:
"Dagegen war h e r k ö m m l i c h e s Buchweizenmehl in der Stichprobe kontaminiert." Das Heft ist noch im Mitgliederbereich einsehbar.
Viele Grüße an Stella
von Topi

Rosetta
Frischling
Frischling
Beiträge: 35
Registriert: 07 Sep 2011 19:23:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Rosetta » 08 Sep 2011 19:04:55

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich lasse das Buchweizenmehl jetzt trotzdem mal 3 Wochen weg und schaue ob es besser wird. Denn seit ca. 5 Tagen esse ich es nicht mehr und habe, dass Gefühl meinem Magen-/Darm geht es etwas besser. Aber auf Dauer bin ich froh, dass Ihr mit Buchweizenmehl generell keine schlechten Erfahrungen gemacht habt, denn ich finde das Mehl schmeckt wirklich sehr gut. Ich hatte schon Bedenken, dass ich auf das auch noch dauerhaft verzichten muss (reicht ja eh schon).
Wahrscheinlich kommen meine Beschwerden, wirklich noch von der Zeit, wo ich mich glutenhaltig ernährt habe. Ich hatte bei der Biopsie Marsh 3 - vieleicht, je nach Schwere der Dünndarmschädigung dauert es auch länger bis alles wieder in Ordnung ist. Nur wenn man schon auf so vieles verzichtet, möchte man dann endlich auch seine Magen-/Darmbeschwerden los haben.

lichtung
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1027
Registriert: 15 Mär 2010 18:17:00
Geschlecht: weiblich

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon lichtung » 08 Sep 2011 20:16:38

Hallo,

vielleicht bist Du ja auch auf Buchweizen allergisch, habe hier schon von anderen Leuten gelesen, dass sie das nicht vetragen.
Das könntest Du mit einem IgE Antikörpertest beim Allergologen austesten lassen.
lg lichtung

Benutzeravatar
beenie
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 29 Jun 2011 12:24:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon beenie » 09 Sep 2011 07:47:48

Hallo,

ist es BuchweizenVOLLKORNmehl? Vielleicht hast du vorher nur wenig Vollkornmehl gegessen und nun kommt dein geschädigter Darm noch nicht so gut mit den Ballaststoffen zurecht. Wäre noch eine Idee dazu. Ich hatte nämlich, als ich mit den Vollkornmehlen angefangen habe, auch das Gefühl, dass mein Magen/Darm etwas damit zu kämpfen hatte (kann man schlecht erklären aber ich denke du weißt, was ich meine). Mittlerweile habe ich aber keine Probleme mehr damit.

LG
Beenie
LG
Beenie
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben meistert man lächelnd oder gar nicht.

Rosetta
Frischling
Frischling
Beiträge: 35
Registriert: 07 Sep 2011 19:23:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Rosetta » 09 Sep 2011 17:36:22

Es ist kein Buchweizenvollkornmehl sondern normales Buchweizenmehl. Jetzt habe ich heute schon wieder Magen-Darm-Probleme (haupts. Durchfall) trotzdem ich Buchweizenmehl weglasse, dass wars dann wahrscheinlich doch nicht .

Liebe Grüße an alle und vielen, vielen Dank für die Antworten ich bin so glücklich das es dieses Forum gibt. :)

Rosetta

lichtung
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1027
Registriert: 15 Mär 2010 18:17:00
Geschlecht: weiblich

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon lichtung » 09 Sep 2011 19:49:52

Es gibt doch gar kein Buchweizen-Nicht-Vollkornmehl, alles Buchweizenmehl ist "Vollkorn". Buchweizen ist ja kein Getreide ;-)
Daher gibt es doch da gar keinen Unterschied!
lg lichtung

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8488
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Hetairos » 09 Sep 2011 19:51:35

Hallo,

Es gibt doch gar kein Buchweizen-Nicht-Vollkornmehl


es gibt Silberbuchweizenmehl, das durch Aussieben der Schalenreste nicht mehr aus dem vollen "Korn" besteht,
allerdings ist das hier sicher nicht gemeint.

Lieben Gruß, Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

lichtung
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1027
Registriert: 15 Mär 2010 18:17:00
Geschlecht: weiblich

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon lichtung » 09 Sep 2011 21:31:34

Hetairos hat geschrieben:Hallo,

Es gibt doch gar kein Buchweizen-Nicht-Vollkornmehl


es gibt Silberbuchweizenmehl, das durch Aussieben der Schalenreste nicht mehr aus dem vollen "Korn" besteht,
allerdings ist das hier sicher nicht gemeint.

Lieben Gruß, Hetairos

Ja, den gibt es aber nur in Luxembourg und wenigen anderen Ländern, in Deutschland kaum bzw. gar nicht zu kaufen.
Daher meinte ich ja eben, dass wenn man von normalem Buchweizenmehl spricht, er immer "vollkorn" ist.
Genau wie dass es auch kein Maisvollkorn gibt. Maismehl ist immer "Vollkorn".
Es gibt allerdings ein paar Hersteller, die trotzdem Vollkorn drauf schreiben, auch bei Buchweizenmehl,
das ist aber nur aus werbetechnischen Gründen, da viele Leute ja eben auf das Wort "Vollkorn" achten.
Ist aber im Fall von Buchweizen und Mais völlig unsinnig.
lg lichtung

Karina34
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 789
Registriert: 23 Mär 2006 11:47:10
Geschlecht: weiblich

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Karina34 » 10 Sep 2011 08:26:11

Ich bin immer wieder baff, was man hier im Forum alles lernen kann :shock: .

PS: Danke für die Info, ich hab schon immer irgendwas Vollkornartiges in gf gesucht (fürs gute Gewissen :lol: ).
Dass das Ganze so nahe liegt, hätte ich nicht gedacht.

Benutzeravatar
beenie
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 29 Jun 2011 12:24:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon beenie » 11 Sep 2011 07:55:18

Hallo,

danke für die Aufklärung. Da bin ich dann wohl drauf reingefallen :) Man lernt immer dazu.

LG
Beenie
LG
Beenie
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben meistert man lächelnd oder gar nicht.

Joan
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 02 Jan 2018 12:07:44
Geschlecht: weiblich

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Joan » 02 Jan 2018 13:21:02

Also, wer Buchweizen nicht verträgt, hierfür kann auch die Ursache eine Oxalsäureunverträglichkeit sein. Buchweizen enthält viel Oxalsäure, sowie weitere Lebensmittel. Bitte selber googeln. Ich kenne Menschen, die Morbus Chron haben und Zöliakie und die Oxalsäure nicht vertragen. Also das heißt für euch, die Liste mit Oxalsäurehaltigen Lebensmitteln über google holen und beobachten, wenn ihr davon was gegessen habt, wie es euch damit geht. Ich habe selber ein paar nette Autoimmunerkrankungen. Mal vertrage ich zöliakiehaltige Getreide und mal nicht. Entspannungstechnicken wie Autogenes Training, Joga, Zen-Meditation helfen mir sehr viel, verbunden mit regelmäßiger Bewegung wie Fahrradfahren, Schwimmen und Walken, verbunden mit einem geregelten Tagesablauf, ausreichend Schlaf und gesunder vollwertiger biologischer Ernährung. Denn auch Glyphosat ist nicht zu unterschätzen, sowie weitere Stoffe in unserer Nahrungskette. Ich bin Vollzeit berufstätig und habe zur Zeit Urlaub, sonst könnte ich jetzt nicht schreiben.
Alles Gute und liebe Grüße von Joan

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1033
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Kontaminiertes Buchweizenmehl?

Beitragvon Heiterkite » 03 Jan 2018 10:45:32

Du has dich echt hier angemeldet, um zu erklären, dass ausgerechnet bei Buchweizen die Oxalsäure das Problem sein soll, Glyphosat irgendwie böse ist und du Gluten manchmal nicht verträgst?
Das hier ist ein Zöliakie-Forum. Niemand hier verträgt Gluten zu irgendeinem Zeitpunkt.

"zöliakiehaltige Getreide" :?: :lol: :lol: :lol:
Lass uns unbedingt weiter an deinem Wissen teilhaben.


Zurück zu „Lebensmittel - Welche sind glutenfrei?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login