Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Hier könnt Ihr Links zu Lebensmittelherstellern finden und weitergeben, die Produktinfos für Zöliakiebetroffene anbieten

Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Hier könnt Ihr Links zu Lebensmittelherstellern finden und weitergeben, die Produktinfos für Zöliakiebetroffene anbieten
FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon FSM » 10 Feb 2018 23:46:42

Hallo zusammen,

https://www.produktwarnung.eu/2018/02/10/rueckruf-gluten-enthalten-mayka-ruft-mais-chips-paprika-zurueck/8274

"Die MAYKA Naturbackwaren GmbH informiert Kunden mit Glutenunverträglichkeit / Zöliakie dass es bei der Herstellung des Maismehls für Mais-Chips in einem Produktionslauf zum unbeabsichtigten Eintrag von Dinkel gekommen ist.

Damit enthält das Endprodukt, entgegen der Kennzeichnung auf der Packung, Gluten (zwischen 40 und 53 ppm). Die Produkte dieser betroffenen Charge liegen daher oberhalb des Grenzwertes von < 20 ppm für glutenfreie Produkte."

Viele Grüße vom FSM

PS: Das Logo der Firma hätte ein Hinweis sein können...

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4217
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon moni130 » 11 Feb 2018 10:44:01

Das ist ja mal wieder interessant!

In der EU Datenbank ist ganz aktuell - seit 1.2. - ein solcher Fall gelistet, aber für Mais-Chips aus Belgien. Also nicht von einem deutschen Bio-Hersteller aus dem Schwarzwald, sondern einem Produkt, das von Belgien aus in 21 weitere Länder geliefert worden ist.

Steht auf der Mayka-Packung eigentlich etwas von "glutenfrei". Ich sehe nichts. Dann würde die Sache - zumindest für dieses Label - nämlich lediglich in die Kategorie nicht deklarierter Glutenspuren fallen. Dies u.a. zum Thema Hinweis auf Spuren von Gluten.

In England wird übrigens eine gleichlautende Warnung verbreitet für "Amaizin Organic Chilli Corn Chips" mit der gleichen Chargennummer wie das Mayka-Produkt (37332) und noch etliche andere Maisprodukte mit fortlaufenden Chargennummern.
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon FSM » 13 Feb 2018 16:55:38

Hier gibt es jetzt auch noch einen Rückruf:

https://www.produktwarnung.eu/2018/02/1 ... rueck/8316

Eine alternative Erklärungsmöglichkeit wäre, dass ein Lieferant das mit Dinkelmehl kontaminierte Maismehl an diverse Betriebe verkauft hat. Nun würde man sich wünschen, dass eine Lebensmittelkontrollbehörde herausfindet und veröffentlicht, wer das kontaminierte Mehl an wen verkauft und und welche Endprodukte dadurch gefährdet sind, aber das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben...

Viele Grüße vom FSM

EDIT: Hier liegt das Problem: https://www.pocoloco.be/de/wer-sind-wir/eigenmarke/
Der belgische Hersteller bietet Rebranding an, wenn ich das richtig interpretiere. Nun müsste mal jemand (Hallo DZG!) mit ihm in Kontakt treten, welche Marken betroffen sind.

EDIT 2: Die hier z.B. http://shop.pural.bio/pural-maischips-chili-125g
kommen auch aus Belgien und haben exakt die gleiche Zutatenliste, müssen aber nicht zurückgerufen werden, weil sie die Spurenwarnung tragen. Schönen Gruß an die Spurenwarnungsdiskussion: viewtopic.php?f=56&t=16923&start=40

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4217
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon moni130 » 13 Feb 2018 20:14:27

Hallo FSM,

das kontaminierte Maismehl wurde vermutlich nirgendwohin verkauft, sondern die Chips stammen aus einer Massenproduktion in Belgien und nicht, wie uns die Firma M. Naturbackwaren GmbH vorgaukelt, aus einer Bio-Nische im Schwarzwald. Sie sollte sich besser Backwarenimporteur nennen. Es wurde kein kontaminiertes Mehl geliefert, sondern es wurden fertige Chips bezogen, die von Belgien aus in über 20 Länder geliefert wurden und dort unter verschiedenen Namen in den Handel kamen. Über die Chargennummer werden Pressemeldungen in mehr Sprachen gefunden, als ich entziffern kann.

So werden Kunden an der Nase herum geführt.

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon FSM » 15 Feb 2018 06:46:25

FSM hat geschrieben:Die hier z.B. http://shop.pural.bio/pural-maischips-chili-125g
kommen auch aus Belgien und haben exakt die gleiche Zutatenliste

Und hier haben wir dann tatsächlich auch mal den Rückruf:
https://www.produktwarnung.eu/2018/02/1 ... rueck/8348

Die deutschen Lebensmittelüberwachungsbehörden warnen übrigens noch nicht davor, aber die sind auch nicht die schnellsten.
Halten wir also fest: Die kontaminierten Chips gingen an mindestens drei deutsche Firmen raus:
Meyka ruft um 10.2 zurück, Trafo am 13.2. und Pural am 14.2.

Für Pural gilt also: Erst weiß es der informierte Verbraucher, dann der Hersteller, dann der private Betreiber von produktwarnung.eu und irgendwann in naher Zukunft sicher auch die Behörden unter lebensmittelwarnung.de und die DZG.

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4217
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon moni130 » 15 Feb 2018 09:34:12

Aktuell sind auf lebensmittelwarnung.de noch mehr Produkte aufgelistet, als nur die Chips.

Der zeitliche Ablauf nach den Eintragungen in der europäischen Datenbank:
29.1. Probennahme durch den Hersteller in Belgien
1.2. Information an die Datenbank der Europäischen Kommission
2.2. Zusätzliche Information aus den Niederlanden
Danach ging es los mit weiteren Follow-Ups (fup) in verschiedenen Ländern:
fup3 United Kingdom 05/02/2018 outcome of investigations
fup4 Netherlands 05/02/2018 outcome of investigations
fup5 Ireland 05/02/2018 request
fup6 Romania 05/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup10 Germany 06/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup11 Germany 06/02/2018 outcome of investigations
fup12 Germany 06/02/2018 request
fup7 Slovenia 06/02/2018 outcome of investigations
fup8 Netherlands 06/02/2018 outcome of investigations
fup9 Belgium 06/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup13 Austria 07/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup14 Belgium 07/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup15 Norway 07/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup16 Denmark 07/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup17 Luxembourg 07/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup18 Norway 08/02/2018 corrigendum
fup19 Poland 08/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup20 Slovenia 09/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup21 Croatia 09/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup22 Romania 09/02/2018 additional information
fup23 Poland 09/02/2018 measures taken
fup24 Iceland 09/02/2018 outcome of investigations and measures taken
fup25 Netherlands 12/02/2018 measures taken
fup26 Ireland 13/02/2018 measures taken
fup27 Germany 13/02/2018 additional lot(s)
fup28 Croatia 13/02/2018 outcome of investigations and measures taken
Quelle


Unterm Strich sieht es jetzt so aus, dass bereits am 6.2. bestätigt war, dass nach Deutschland gelieferte Produkte betroffen sind. Das war Dienstag. Aber trotzdem dauerte es offenbar bis zum Samstag, 10.2. bis mal eine Meldung an die Verbraucher raus ging.

Inzwischen wurden vorgestern von Deutschland noch mehr "Lose" gemeldet. Siehe auch die Produktliste in lebensmittelwarnung.de

Auch wenn das mit dem Gluten für uns eine sehr irritierende Sache ist, viel schlimmer finde ich Berichte in der Datenbank über Gefahren in anderen natürlicherweise glutenfreien Produkten, wie z.B. Hepatitis A-Erkrankungen durch bestimmte Dattel-Lieferungen, oder Salmonellen in Halva, Noroviren in Austern, Aflatoxine in gerösteten/gesalzenen Kürbiskernen, Glas- oder Metallsplitter in verschiedenen Lebensmitteln, alles Beispiele der letzten 6 Wochen ...

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon FSM » 15 Feb 2018 10:32:12

lebensmittelwarnung.de hat Pural heute Vormittag noch ergänzt, das war heute morgen noch nicht drin.
Zur Langsamkeit des Portals gab es vor drei Wochen einen Beitrag bei frontal21:
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/w ... e-100.html

Ferner verstehe ich nicht, warum wenn beim Produzenten ein Rückruf ausgelöst wird, die Abnehmer der Ware, welche sie dann an den Endkunden verkaufen, nicht automatisch mitziehen, sondern erst selbst noch testen.

Und ja, ich hätte auch lieber Glutenisierung als Hepatitis A, oder die Krankheit der Frau aus dem frontal21-Beitrag, aber schlimmer geht immer...

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon FSM » 15 Feb 2018 11:12:22

Noch ein Rückruf, diesmal habe ich ihn nur bei der DZG gefunden, sonst nirgendwo:

https://www.rossmann.de/einkaufsportal/ ... ation.html

Interessant, die relativ günstigen Rossmann-Tortillas sind die Gleichen wie bei gewissen pseudo-regionalen pseudo-premium Pseudo-Herstellern.

Was ist mich auch frage: Wieso werden unterschiedliche Sorten zurückgerufen, je nach Vertreiber? Der Hersteller ruft ja alle Bio-Sorten zurück.

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon FSM » 15 Feb 2018 15:17:21

Hallo zusammen,

ich hatte zwischenzeitlich Kontakt zu foodwatch. Sie suchen Käufer der zurückgerufenen Produkte, die dies mit dem Kassenbon belegen können.

Die momentane Liste der betroffenen Produkte und Mindesthaltbarkeitsdaten hat die DZG zusammengestellt:
https://www.dzg-online.de/files/2018_02 ... ismehl.pdf

Bitte verbreitet diese Bitte auch in euren Kreisen. Ihr könnt euch entweder per PM an mich wenden (nicht per Mailfunktion des Forums, die kommen bei mir leider nicht an) oder ihr wendet euch direkt an info@foodwatch.de

Unabhängig davon wird foodwatch der Sache weiter nachgehen.

Vielen Dank!

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Rückruf Meyka Mais-Paprika-Chips

Beitragvon FSM » 17 Mär 2018 19:16:37

Momentan gibt es ja mal wieder einige Probleme:

Gluten in Leinsamenmehl: https://www.produktwarnung.eu/2018/03/1 ... rueck/8746

Salmonellen in Amaranth: https://www.produktwarnung.eu/2018/03/1 ... rueck/8712

... und dann gibt es noch die Warnung vor Aflatoxinen in Hirsemehl, allerdings habe ich keinen Rückruf gefunden: https://webgate.ec.europa.eu/rasff-wind ... country=DE


Zurück zu „Glutenfreie Lebensmittel - Produktinfos einzelner Hersteller“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login