Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Bei Maisunverträglichkeit Transglutaminase-Antikörp. erhöht?

Fruktose, Kasein, Histamin, Saccharose, Sorbit, Galactose
Heuschnupfen, Kernobst, Nüsse, Eier, Fisch, Soja, Sellerie, usw.

Bei Maisunverträglichkeit Transglutaminase-Antikörp. erhöht?

Fruktose, Kasein, Histamin, Saccharose, Sorbit, Galactose
Heuschnupfen, Kernobst, Nüsse, Eier, Fisch, Soja, Sellerie, usw.
Emly
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 7
Registriert: 19 Okt 2010 12:40:30
Geschlecht: weiblich

Bei Maisunverträglichkeit Transglutaminase-Antikörp. erhöht?

Beitragvon Emly » 05 Feb 2014 23:51:17

Hallo,

unsere Tochter bekam im Oktober 2010 mit 14 Monaten die Diagose Zöliakie Marsh 3c. Sie hatte die typischen Beschwerden wie Blähbauch, Wachstumsstörungen, Durchfall etc. Seit dem ersten Tag der glutenfreien Ernährung ging es ihr besser.
Bei der ersten Kontrolluntersuchung im Juli 2012 wurden erhöhte Transglutaminaseantikörper festgestellt, die durch nichts zu erklären sind. Es wurde wirklich alles kontrolliert, Ernährungstagebücher, 3-4 monatige Blutuntersuchungen usw., ist eine längere Geschichte. Im Juni 2013 wurde nochmal eine Biopsie durchgeführt mit dem Ergebnis Marsh 3a. Hat schon mal jemand davon gehört bzw. erlebt dass Mais evtl. auch für erhöhte Transglutaminasewerte sorgen kann? Laut DZG ist das unwahrscheinlich, und da es relativ schwierig ist alles auf maisfrei umzustellen wollte ich hier nochmal nachfragen ob jemand Erfahrung damit hat???

Viele Grüsse
Emly
Zuletzt geändert von Emly am 06 Feb 2014 11:40:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4176
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Bei Maisunverträglichkeit Transglutaminase-Antikörper erhöht

Beitragvon moni130 » 06 Feb 2014 09:28:28

Hallo Emly,

wie kommst Du darauf, dass das vom Mais kommen könnte? An einen Einfluß von Mais glaube ich nicht. Das wäre ja eine ganz neue Krankheit, die sich mit genau den selben Markern zeigt wie Zöliakie, aber nicht durch Gliadin und ähnliche Eiweisfraktionen der mit Weizen botanisch verwandten Getreiden ausgelöst wird. Wenn es so etwas gäbe, dann hätten sich Forscher aller Länder längst drauf gestürzt. Ich glaube dagegen aber daran, dass Irren menschlich ist, dass trotz aller Kontrollen doch irgendwo Diätfehler unterlaufen.

Oma, Opa, Nachbarn, Onkel, Tante, Tagesmutter, Geschwister, Trennung in der Küche, Verwendung von kontaminierten Produkten (bekenne mich als Beispiel dafür, dass einem das auch nach 10 Jahren noch passieren kann), evtl. Verwendung von Produkten mit sog. gf Weizenstärke, regeläßige Verwendung von Produkten mit Glutenspuren - es gibt unzählige Quellen für Diätfehler.

Sucht weiter und reduziert dabei ruhig auch Mais - denn wer weiß, vielleicht ist ja gerade z.B. das Maismehl, das Ihr verwendet, kontaminiert. Außerdem: Wenn Du viel selbst machst, brauchst Du gar nicht so viel Mais.

Gruß
Monika

Emly
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 7
Registriert: 19 Okt 2010 12:40:30
Geschlecht: weiblich

Re: Bei Maisunverträglichkeit Transglutaminase-Antikörp. erhöht?

Beitragvon Emly » 06 Feb 2014 22:16:39

Ich dachte es könne vielleicht am Mais liegen, da ja es ja häufig vorkommt, dass Mais bei Zöliakie auch Beschwerden verursacht. Außerdem sind nur die Transglutaminasewerte erhöht, die Gliadinantikörper aber nicht, das hat bisher auch eher zur Verwunderung bei den Ärzten gesorgt.
Ich habe wirklich alles alles alles auf Diätfehler untersucht in der Hoffnung etwas zu finden. Ich lese alles, wir gehen so gut wie nie essen, meine Tochter isst nur mein Essen und ist da sehr zuverlässig, nicht bei Oma etc., grundsätzlich keine gf-Weizenstärke, wenn Lebensmittel mit "können Spuren" dann nur Milka und das auch sehr sehr selten. Komplett neue Töpfe, Rührlöffel, Toaster, Handmixer, Thermomix usw. Ich finde einfach nichts. Ernährungstagebuch habe ich geführt und von der DZG nachschauen lassen. Da ganze geht jetzt schon so lange und wir kommen nicht weiter.
Was hattest du für einen Diätfehler? Vielleicht komme ich ja noch auf eine neue Idee dadurch

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4176
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Bei Maisunverträglichkeit Transglutaminase-Antikörp. erhöht?

Beitragvon moni130 » 06 Feb 2014 23:00:04

Hallo Emly,
mein Diätfehler mit kontaminiertem Leinsamen war gewissermaßen ein "Glücksfall, weil er eindeutig identifiziert und dokumentiert werden konnte - vom ersten Bissen über den Beginn von Beschwerden, bis zu Entzündungszeichen in der Schleimhaut vier Wochen später.
Seither sehe ich alle Körner, die ich kaufe, ganz genau durch, habe mir dafür sogar extra eine große Lupe mit eingebauter Beleuchtung gekauft. Ich wurde auch ganz schnell noch beim Buchweizen fündig. Die zugehörigen Fotos gibt es hier.

Gruß
Monika


Zurück zu „Zöliakie und andere Lebensmittelunverträglichkeiten / Allergien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login