Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Symptome - Wie lange dauert...

Milchzuckerunverträglichkeit

Symptome - Wie lange dauert...

Milchzuckerunverträglichkeit
Conr
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 25 Okt 2015 09:09:47
Geschlecht: männlich

Symptome - Wie lange dauert...

Beitragvon Conr » 02 Jan 2016 14:56:58

Hallo,

ich habe drei ganz konkrete Fragen:

1. Wie lange dauert es ungefähr, bis nach der Einnahme von Gluten ein Symptom (in meinem Fall Durchfall) auftritt?
2. Wie lange dauert es ungefähr, bis dieses Symptom wieder abklingen sollte?
3. Ist diese zeitliche Dauer auch abhängig von der Art der Glutenintoleranz/-sensitivität?

Herzlichen Dank im Voraus!

PS: Habe die Frage hier bei "Zöliakie und Laktoseinteloranz" gepostet, da ich LI bin (getestet). Glutensensitivität ist nur eine Vermutung, ich versuche es gerade herauszufinden. Ist aber schwieriger als gedacht!

Benutzeravatar
gaertnerin28
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 04 Nov 2008 11:05:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: nahe Greifswald

Re: Symptome - Wie lange dauert...

Beitragvon gaertnerin28 » 02 Jan 2016 17:25:43

Hallo Conr
willkommen hier im Forum. Auf Deine Fragen wird Dir niemand konkret antworten können, da die Folgen von Diätfehlern sehr individuell sind (gib mal in die Suche Diätfehler ein). Viel wichtiger scheint mir aber zu sein, erst einmal eine klare Diagnostik machen zu lassen (siehe Links auf der Startseite), denn Zöliakie und Glutensensitivität sind ganz unterschiedliche Seiten einer Glutenunverträglichkeit. Damit die Diagnostik möglich wird, musst Du Dich allerdings bis dahin unbedingt glutenhaltig ernähren
Gruß Gärtnerin
Dem Betrübten ist jede Blume ein Unkraut, dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume

Conr
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 25 Okt 2015 09:09:47
Geschlecht: männlich

Re: Symptome - Wie lange dauert...

Beitragvon Conr » 03 Jan 2016 09:47:56

Liebe Gärtnerin,

herzlichen für die schnelle Antwort!

Aus zwei Gründen habe ich die von dir geforderte "klare Diagnostik" noch nicht durchführen lassen:

1. Mich extra für die Diagnostik 4 Wochen glutenhaltig zu ernähren, fällt mir extrem schwer. Bin viel auf Dienstreise, da ist Durchfall keine schöne Sache.
2. Ich vermute keine Zöliakie, da ich geringe Mengen Weizen vertrage. Also eher eine Sensitivität. Es könnte also sein, dass beim Test eh nichts rauskommt, da überlegt man sich den Aufwand (siehe 1.).

Im Moment ernähre ich mich glutenfrei, habe aber immer mal einen Schub (Durchfall). Ob diese Schübe Resultate von Diätfehlern (Laktose, Gluten oder was ganz anderem, Stress) sind, weiß ich noch nicht genau. Deshalb versuche ich das gerade, mit wechselnden Diäten herauszufinden. Dafür wäre es aber hilfreich, die im ersten Post angefragten Dauern zu kennen.

Über einen weiteren Tipp jeglicher Art würde ich mich sehr freuen!

Ansonsten alles Gute im neuen Jahr!

Conr

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8488
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Symptome - Wie lange dauert...

Beitragvon Hetairos » 03 Jan 2016 12:01:56

Willkommen Conr!

Gärtnerin hat vollkommen recht: Es wäre unseriös, dir auf deine Fragen konkrete Antworten bezüglich der Dauer und dem Abklingen der Symptome zu geben.
Eine Diagnostik wäre aber wirklich sinnvoll. Das viele Herumprobieren stresst nur dein ohnehin strapaziertes Verdauungssystem und erschwert womöglich eine spätere Diagnostik. Wie lange isst du denn nun schon glutenfrei? Auch davon hängt die empfohlene Dauer der Belastungsphase ab.

Conr hat geschrieben:...Ich vermute keine Zöliakie, da ich geringe Mengen Weizen vertrage...

Das kannst du daran nicht festmachen. Allerdings ist diese Tatsache doch eine gute Voraussetzung dafür, die Diagnostik doch anzugehen.
Eine Glutenmenge entsprechend 4 Scheiben Brot pro Tag sollte ausreichen. Versuche es mit Dinkelprodukten - 'vertragen' werden diese meist besser
und der Glutengehalt ist mindestens genauso hoch.

Für eine entspannte Lebensführung ist es wirklich wichtig zu wissen, an welcher Form der Glutenintoleranz man eventuell leidet.
Anders als durch Belastung und Diagnostik hast du jedenfalls nicht die Chance, eine Zöliakie weitestgehend ausschließen zu können.

Gruß, Heti
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.


Zurück zu „Zöliakie und Laktoseintoleranz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login