Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Medikamente mit Lactose

Milchzuckerunverträglichkeit

Medikamente mit Lactose

Milchzuckerunverträglichkeit
Benutzeravatar
annamc
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 10 Feb 2006 10:33:39
Wohnort: Cham

Medikamente mit Lactose

Beitragvon annamc » 01 Mär 2013 10:36:13

Hallo, mich interessiert grundsätzlich mal wie es mit Medikamenten und z.B. Globolis oder Schüssler-Salzen ist,
die meistens Lactose enthalten. Ich habe in der Apo die Info bekommen, das so wenig Lactose drinnen ist,
das ich das nicht merken dürfte. Ist das so? Ich trau mich irgendwie nicht das zu testen, vor allem weil ich jetzt schwanger
bin und keine Lust auf Durchfall hab.
Hat jemand Erfahrungen?
Freu mich sehr über eure Erfahrungen.

Grüße Katrin
Nutze den Tag!

kristinchen
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 26 Sep 2012 17:30:10
Geschlecht: weiblich

Re: Medikamente mit Lactose

Beitragvon kristinchen » 01 Mär 2013 12:27:35

Hallo Katrin,

LI ist in der Regel nicht ganz so krass wie Zöliakie in Bezug auf die vertragene Menge. Ich habe es zum Beispiel, vertrage aber Problemlos die Pille Yasmin, die Lactose enthält. Allerdings ist hier die Menge sehr gering. Über Schüsslersalze kann ich dir leider keine Ausfkunft geben. Oft ist die vertragene Menge an Lactose aber individuell sehr unterschiedlich.
In einer Schwangerschaft würde ich diese Dinge aber NICHT testen, sie stellen ja keine Notfallsmedikamente dar und in meinen Augen helfen sie auch nicht wirklich viel - das ist aber bloß eine persönliche Meinung.... Versuche auf pflanzliche Mittel (Tees, etc.) zurückzugreifen und kontrolle natürlich immer genau ob sie gf und lactosefrei sind. Die Experimente kannst du ja machen, wenn das Baby da ist... :-D

LG,

Kristina.

Benutzeravatar
mumin
Moderator
Moderator
Beiträge: 849
Registriert: 26 Okt 2004 23:46:39
Wohnort: Radolfzell

Re: Medikamente mit Lactose

Beitragvon mumin » 01 Mär 2013 18:18:28

Hallo annamc,

Die Größe und das Gewicht von Globuli werden im Homöopathischen Arzneibuch (HAB) vorgegeben. Sie richten sich je nach der Potenz des Mittels.

Für die in der Homöopathie oft eingesetzten D- und C-Potenzen entsprechen 110 bis 130 Globuli ca. 1 g, wiegen also pro Stück ca. 7 - 9 mg. Selbst wenn sie zu 100 % aus Lactose bestehen wäre das sicherlich ohne jeden Effekt.

Ob die Globuli überhaupt irgendeinen Effekt haben will ich hier nicht diskutieren... ;-)

Liebe Grüße, Mumin

tinca0
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 25 Mai 2010 22:44:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winsen / Aller

Re: Medikamente mit Lactose

Beitragvon tinca0 » 01 Mär 2013 21:28:29

Als ich noch LI hatte, mußte ich sogar bei Minus L noch Laktase dazu nehmen, weil die Restlaktose mir gereicht hat, um 3 Tage Spaß zu haben.
Tabletten mit Laktose ging nie ohne Laktase, hatte mir dann Ersatz gesucht.

Es gibt für jedes Medikament einen Laktosefreien Ersatz, Globuli gibt es auch mit Zucker ohne Laktose oder als Tropfen, dann meist mit Alkohol.

LG. Silke

ClaudiaJuly
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 25 Nov 2013 08:20:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viersen

Re: Medikamente mit Lactose

Beitragvon ClaudiaJuly » 09 Apr 2014 09:29:33

tinca0 hat geschrieben:Als ich noch LI hatte,


Wie bist Du die denn los geworden? Bei mir ist das Problem recht extrem und jede Möglichkeit zur Heilung/Besserung ist für mich megainteressant.

tinca0 hat geschrieben:Es gibt für jedes Medikament einen Laktosefreien Ersatz,


Leider stimmt das so nicht. Für mein Blutdruckmedikament gibt es definitiv keinen laktosefreien Ersatz. Ich habe extra in der Apotheke gefragt und die haben in allen Listen nachgesehen und bei den Herstellern nachgefragt. Man hat mir dann gesagt, der Laktosegehalt wäre so gering, dass es nichts ausmacht. Was in meinem Fall dann ein Irrtum war. Selbst die geringe Menge ist für mich zu viel.


Letztendlich bekam ich nur den Rat, Laktasetabletten dazu zu nehmen :-(

tinca0
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 25 Mai 2010 22:44:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winsen / Aller

Re: Medikamente mit Lactose

Beitragvon tinca0 » 09 Apr 2014 09:43:17

Halo Claudia,

als die Entzündung im Darm weg war, war auch irgendwann die LI weg. Abwarten und Tee trinken 8) .

Die Sprüche, dass das bisschen Laktose in den Tabletten nichts ausmacht, liebe ich, ging bei mir auch nicht.
Laktase davor nehmen geht auch, mußte ich übergangsweise auch mal machen. Es gibt diese Kautabletten da kann man dann ein wenig abknabbern, die gab es früher im Roßmann, gibt es glaube immer noch.
Ich hebe immer versucht vor dem Arzt Termin Ersatz zu finden, wenn man den Hauptwirkstoff kennt, geht das ganz gut.
Bei Medizinfuchs.de kannst du die Produkt Info aufrufen, da stehen meist dann auch die Inhaltsstoffe drin. Nach Generika kann man da auch schauen oder halt nach dem Wirkstoff.

LG. Silke

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4055
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Medikamente mit Lactose

Beitragvon moni130 » 09 Apr 2014 11:21:49

Für mein Blutdruckmedikament gibt es definitiv keinen laktosefreien Ersatz. Ich habe extra in der Apotheke gefragt

Hallo Claudia,

da lohnt es sich, immer am Ball zu bleiben. Der Medikamentenmarkt ändert sich ständig. Was letzten Monat noch Laktose drin hatte, kann jetzt schon laktosefrei sein - oder umgekehrt. Manche Produkte verschwinden, neue tauchen auf. Mir ist es selbst passiert, dass mir eines Tages ein laktosehaltiges Blutdruckmittel untergejubelt wurde. Was ich leider erst erfuhr, nachdem ich mich schon mehrfach über neue Beschwerden gewundert hatte. Ich hatte den Waschzettel nicht gelesen, sondern der Apotheke vertraut, bei der meine diversen Einschränkungen dokumentiert sind. Eigentlich hätte da schon die Software davor warnen müssen, dass mir so etwas verkauft wird. Hat sie aber nicht. Dumm gelaufen!

Ich habe dann wieder selbst recherchiert - und fand doch noch ein Blutdruckmittel mit dem geforderten Wirkstoff und ohne Laktose - und es war sogar genau das, was mein Arzt schon für mich ausgewählt hatte.

Gruß
Monika

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4868
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Medikamente mit Lactose

Beitragvon SierraHotel » 09 Apr 2014 18:26:05

tinca hat geschrieben: Es gibt für jedes Medikament einen Laktosefreien Ersatz
Das mag sein.
Mit manchen Krankenkassen wurden Rabattverträge abgeschlossen. Dann darf oft nur ein bestimmtes Medikament ausgehändigt werden, egal was der Arzt daraufschreibt. Ein teureres oder "Original"- Präparat bekommt man nicht auch wenn man die Differenz selbst bezahlen würde. Der Weg trotzdem daran zu kommen ist, sich ein Privatrezept ausstellen zu lassen und sich den Betrag der rabattierten Medikamente zurückerstatten lassen. Zumindest in NRW. Kann sein, dass es in anderen Bundesländern anders ist.
Viele Grüße
SierraHotel :Matrose:
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

tinca0
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 25 Mai 2010 22:44:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winsen / Aller

Re: Medikamente mit Lactose

Beitragvon tinca0 » 09 Apr 2014 18:47:09

Die original sind meistens verseucht (jedenfalls bei mir), meistens sind die die ich raussuche sogar noch die günstigsten.
Hab meine Hausärztin soweit bekommen, das sie bei jedem Rezept bei mir ein Kreuzchen macht, so bekommt man genau das, was auf dem Rezept steht.
Laktose vertrage ich ja wieder, nur wenn Siliciumdioxid (leider fast in jeder Kapsel) drin ist, bekomme ich eine Gastritis und die kann ich überhaupt nicht gebrauchen. Lasse mir aber auch nichts mehr verschreiben, nur wenn es absolut nicht anders geht.

LG. Silke


Zurück zu „Zöliakie und Laktoseintoleranz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login