Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Osteoporose, Rheuma, Schilddrüsenerkrankungen (u.a. Hashimoto),
Neurodermitis, Asthma, Migräne, AD(H)S, usw.

Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Osteoporose, Rheuma, Schilddrüsenerkrankungen (u.a. Hashimoto),
Neurodermitis, Asthma, Migräne, AD(H)S, usw.
Stern80
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 10 Feb 2014 13:03:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Stern80 » 08 Mai 2014 14:15:35

Hallo zusammen,

da vor zwei Wochen bei unserem Sohn Zöliakie diagnostiziert wurde sind wir auch gleich ins Familienscreening gestartet. Am Dienstag war ich bei meiner Hausärztin und es wurde mir Blut zur Antikörperbestimmung abgenommen. Im Gespräch mit der Ärztin haben wir diverse Blutuntersuchungen aus 2012 nochmals betrachtet und bereits bei dieser Blutuntersuchung wurden erhöhte Antikörper (Schilddrüse, leider weiß ich nicht mehr genau welche) festgestellt. Damals war ich wegen unerfülltem Kinderwunsch in Behandlung, allerdings hat dann niemand weiter geforscht was nun mit diesen Antikörpern ist und ich habe auch nicht die Diagnose Hashimoto erhalten. Jetzt kann sich jeder vorstellen, dass ich am Dienstag jede Menge Fragezeichen in meinem Kopf hatte. Also lässt jetzt die Ärztin auch die Schilddrüsen-Antikörper nochmals mitbestimmen. Ich fordere mir nun all die alten und auch neuen Befunde (die ich morgen telefonisch bekomme) an, damit ich diese hier einstellen kann.

Gibt es vielleicht hier jemanden mit dieser Kombi: Zöliakie und Hashimoto und kann mir Erfahrungen zur Diagnostik schildern?

Einige Symptome die zumindest für Hashimoto sprechen würden, habe ich: Haarausfall, mal mehr mal weniger; ständiges Frieren; unerfüllter Kinderwunsch seit 5 Jahren und Migräne.

Liebe Grüße
Bianca

Sibylle

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Sibylle » 08 Mai 2014 15:06:04

Stern80 hat geschrieben:Gibt es vielleicht hier jemanden mit dieser Kombi: Zöliakie und Hashimoto
Ja, ich und sicherlich einige andere auch, denn beides tritt öfter zusammen auf.
Migräne hatte ich früher - vor meiner Zölidiagnose- ganz schön schlimm. Heute habe ich vielleicht 1x in 2 Monaten moderate Kopfschmerzen.
Ich hab jetzt gerade nur ein paar Minuten Zeit. Wenn du willst, kannst du mich ja unter pn anschreiben.

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1092
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Heiterkite » 08 Mai 2014 15:18:33

Ich kann nur mit Hashi dienen. Diagnostik: Antikörper, Ultraschall, TSH und Schilddrüsenhormone (fT4 und fT3)
Die letzteren sind eigentlich entscheidend. Hashi sorgt irgendwann (meistens, aber nicht zwingend) für eine Unterfunktion.
Und die ist es, die man behandelt. Man nimmt das Hormon ein, das die Schilddrüse nicht mehr selbst in ausreichender Menge herstellen kann. (Thyroxin =T4)
Gegen Hashimoto selbst kann man nichts machen.
Ob eine Unterfunktion vorliegt erkennt man an den oben genannten Werten. (TSH zu hoch, die anderen zu niedrieg.) Zumindest theoretisch. Mit Pech gerät man an einen Arzt, der alles für gut hält, was noch im Referenzbereich liegt, egal wie knapp.

annekanne
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 14 Dez 2010 07:14:39
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon annekanne » 08 Mai 2014 18:00:15

da ich zu allem immer ja sage, hab ich natürlich beides:
meine mama hatte mich iwann mal zum arzt mitgenommen, um meine schilddrüse checken zu lassen. dort habe ich dann jod-tabletten bekommen. ein paar jahre später hab ich dann zöliakie bekommen.
als ich ein jahr später für ein halbes jahr ins ausland ging, war davor die ansage von der ärztin: in skandinavien isst du viel fisch, dann brauchst du die job-tabletten nicht mehr unbedingt nehmen. da ich aber in schweden keinen fisch gegessen hab, habe ich die jod-tabletten weitergenommen.
ein paar monate nachdem ich wieder da war, hab ich plötzlich innerhalb kürzester zeit 8kg zugenommen :crying: et voila: hashimoto/unterfunktion. (die ärztin hat mich ganz erstaunt angeschaut, dass ich das jod weitergenommen hab, dabei hat sie ja gesagt, dass ich die nur nicht nehmen brauche,wenn ich viel fisch esse --> da hab ich dann gewechselt) seitdem nehme ich besagte hormone.
migräne hab ich übrigens auch öfter mal (mind. 1x/Monat), dazu natürlich noch kopfschmerzen. (ich sagte doch bereits, dass ich alles mitnehme.)

da ich in den letzten wochen nochmal 7kg zugenommen hab :help: ,will ich schnellstens nochmal zur kontrolle. :ratlos:

ich bin jetzt übrigens in der endokrinologie in behandlung. www.endokrinologikum.de die haben mehrere standorte deutschlandweit. dort bin ich sehr zufrieden!

wie das allerdings alles genau funktioniert mit hashimoto und so, da muss ich leider passen. ich wollte mich schon immer damit auseinandersetzen, aber ich war immer zu viel mit dem rest beschäftigt...also immer her mit den infos!

mein endokrinologe meinte zu mir, dass die kombi zöliakie und hashimoto nix ungewöhnliches ist, sind ja beides autoimmunreaktionen.

lg,anne

Benutzeravatar
lexi-31
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 27 Feb 2012 22:04:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: -Dortmund-

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon lexi-31 » 08 Mai 2014 18:53:36

Ja, auch ich habe beides und noch ein paar andere Nettigkeiten...

Hier sind einige die beides haben. Ich glaube da gab es auch schon einen Thread zu.
LG Alexandra

Zöli Diagnose am 20.06.2012, Sohn Simon Zöli Diagnose am 27.02.2012

Pia1
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: 05 Okt 2009 20:23:45
Wohnort: Hamburg

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Pia1 » 09 Mai 2014 10:29:08

Ja, auch ich habe Zöliakie und Hashimoto,leider habe ich auch ca. 7 kg mehr auf der
Waage als noch vor den Diagnosen! Es ist und bleibt ein Rätselraten : durch den wieder gut
arbeitenden Darm oder durch die Unterfunktion, die leider bei mir nicht 100% beseitigt
werden kann. Da ich aber auch ein permanentes Vorhofflimmern habe, will mir meine
Endokrinologin nicht mehr Schilddrüsen -Hormone verschreiben.Verständlich!

Dazu kommt natürlich eine ständige Müdigkeit,das ist sehr unangenehm!
Ich bin auch hier in Hamburg im Endokrinologikum in Behandlung!

Schönes Wochenende Pia

Stern80
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 10 Feb 2014 13:03:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Stern80 » 09 Mai 2014 10:51:32

Vielen Dank für eure Antworten. Im Moment sitze ich hier wie auf Kohlen und warte auf den Anruf meiner Ärztin.

Na, ihr macht mir Mut. :? Ich bin eigentlich im absoluten BMI-Normbereich mit einer Größe von 167 cm und 60 kg. Ich kann mir nicht vorstellen unkontrolliert an Gewicht zuzunehmen. Das macht mir irgendwie Angst. :(

Kann ein Arzt alleine beide Diagnosen stellen oder ist es erforderlich beispielsweise einen Endokrinologen und separat den Gastroenterologen zu besuchen? Wenn ja, in welcher Reihenfolge. Was würdet ihr zuerst abklären lassen? Oder anders gefragt: Ist die Zöliakie durch Hashimoto bedingt oder umgekehrt?

Ich weiß, viele Fragen auf einmal, aber das brennt mir ganz schön unter den Nägeln.

Lieben Gruß
Bianca

Sibylle

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Sibylle » 09 Mai 2014 11:39:31

Stern80 hat geschrieben:Na, ihr macht mir Mut. :? Ich bin eigentlich im absoluten BMI-Normbereich mit einer Größe von 167 cm und 60 kg. Ich kann mir nicht vorstellen unkontrolliert an Gewicht zuzunehmen. Das macht mir irgendwie Angst. :(

Lass dir keine Angst machen! Man kann auch gut mit beidem leben und nicht zwingend zunehmen. Ich habe nicht zugenommen.

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4376
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon moni130 » 09 Mai 2014 13:35:09

Hallo Bianca,

jetzt warte doch erst einmal ab, was die Labortests ergeben. Du warst bisher nicht schwer krank und wirst es auch nicht plötzlich werden, nur weil Du jetzt erfahren hast, dass da vor zwei Jahren schon mal ein Wert aus der Reihe getanz ist, aber wohl nicht als dramatisch erachtet worden ist.

Denke noch einmal daran, um was es jetzt geht: Du willst, bevor Glutenhaltiges wegen Deinem Sohn aus Eurer Ernährung verbannt wird, jetzt wissen, ob auch bei Dir Anzeichen für Zöliakie vorhanden sind. Das ist sehr gut, dass Du das machst - Du solltest Dich jedoch nicht in irrationale Ängste treiben lassen.

Sollten bei den Tests die Zöliakie-Marker auffallende Werte zeigen, dann gehst Du damit zum Gastroenterologen - und zwar baldmöglichst, damit das Ergebnis nicht durch Eure Ernährungsumstellung verfälscht wird. Sollte es wieder auffällige Schilddrüsenwerte geben, dann fragst Du Deine Ärztin, wer da am besten weitere Abklärung und - falls überhaupt nötig - Behandlung übernimmt. Eile hat das aber sicherlich nicht.

Gruß
Monika

Stern80
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 10 Feb 2014 13:03:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Stern80 » 09 Mai 2014 14:58:35

Danke Monika, für das Zurückholen auf den Boden der Tatsachen!

Ich kann auch schon Entwarnung geben, zumindest wurden keine zöliakiespezifischen Antikörper festgestellt. Hier meine Laborwerte:

Immunglobulin A 2,19 g/l Richtwert 0,7-4,0 -> Ist das das Gesamt-IgA?
Endomysium AK IgA negativ
Transglutaminase AK IgA 9,9 RE/ml Richtwert < 20
Gliadin AK IgA 9,4 RE/ml Richtwert < 25

TSH basal LIA 1,34 microIU/ml Richtwert 0,27-4,2

Die AK für Hashimoto kommen noch. Zumindest soll jetzt noch ein Schilddrüsen-Ultraschall und eine Schilddrüsen-Szintigraphie vorgenommen werden.

Ich freue mich, dass das Blutergebnis keine Auffälligkeiten für die Zöliakie liefert, wobei sich David insgeheim einen Verbündeten gewünscht hat.

Lieben Gruß
Bianca

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1092
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Heiterkite » 09 Mai 2014 15:06:42

Wozu eine Szintigraphie? Ich halte das für unnötig (Kasse machen?).

Du weißt vermutlich nicht, wie sehr die Antikörper damals erhöht waren? Ein bißchen drüber kann man so vorkommen. So richtig erhöht ist verdächtig, auch wenn sie jetzt nicht mehr hoch sind.
Ultraschall ist sinnvoll, da erkennt man an der Struktur, ob Hashi vorliegt.
Wenn die Symptomatik passt, würde ich sicherheitshalber noch fT4 und fT3 bestimmen lassen. Manchmal tanzt das TSH aus der Reihe. Also, die Schilddrüsenwerte sind dann zu niedrig, TSH sieht aber noch gut aus. (Ich glaube aber nicht, dass es diese Konstellation oft gibt.)

Ich bin da etwas gebrandmarkt, bin anscheinened länger mit Unterfunktion rumgerannt.

Stern80
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 10 Feb 2014 13:03:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Stern80 » 09 Mai 2014 15:24:02

Hallo Heiterkite,

keine Ahnung warum eine Szintigraphie? Meine Ärztin hat gesagt, dass beides nun ansteht. Ich bin auch kein Freund von unnützen und vor allem kostspieligen Untersuchungen. Ich kenn mich auf dem Gebiet noch gar nicht aus, werde mich aber belesen und hoffe dann abschätzen zu können, was notwendig ist und was eben nicht.

Danke für deine Hinweise. Die Schilddrüsen-AK von 2012 fordere ich mir noch an.

Lieben Gruß
Bianca

Benutzeravatar
lexi-31
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 27 Feb 2012 22:04:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: -Dortmund-

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon lexi-31 » 09 Mai 2014 16:52:32

Stern80 hat geschrieben:Ich freue mich, dass das Blutergebnis keine Auffälligkeiten für die Zöliakie liefert, wobei sich David insgeheim einen Verbündeten gewünscht hat.
Lieben Gruß
Bianca


Das glaube ich gerne Bianca, ich glaube das mein Sohn auch insgeheim ganz froh war, dass da einfach noch jemand wie er in der Familie ist...

Letztendlich hat sich im Laufe der Jahre gezeigt, dass er leider mein "Krankheits- Zwilling" ist... :roll:
LG Alexandra

Zöli Diagnose am 20.06.2012, Sohn Simon Zöli Diagnose am 27.02.2012

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1092
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Heiterkite » 09 Mai 2014 18:53:46

Szinti macht man eigentlich zur Abklärung einer Überfunktion. Und bei Knoten.
Darum wundert mich das. Ich würde da zumindest mal nachfragen, wozu das gemacht wird.

(Ich heiße übrigens auch Bianca :-) )

Stern80
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 10 Feb 2014 13:03:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon Stern80 » 04 Jun 2014 11:03:17

Hallo,

nun ein kurzes Update meiner Schilddrüsen-Untersuchungen: Hashimoto Thyreoditis hat sich im Ultraschall bestätigt. Im Moment habe ich aber noch keine Unterfunktion. Ich habe lediglich erhöhte Schilddrüsenantikörper (über 800 mit Referenzbereich bis 115) . TSH und die Schilddrüsenhormone sind noch im Normalbereich. Erst wenn der TSH auf 2,5 hochgeht hält der Arzt eine Medikation für erforderlich. Es wurde auch ein Knoten entdeckt und nochmals Blut abgenommen, um weiter Werte abzugleichen. Im Szintigram war der Knoten nicht mehr ersichtlich. :-D
Nächste Woche erhalte ich die Blutwerte und dann schauen wir wie es weiter geht. TSH soll ich nun wohl regelmäßig untersuchen lassen.
Ich muss mich noch etwas ins Thema einlesen. Das ist alles ganz schön schräg mit den Autoimmunerkrankungen - mein Vater hat Diabetes Typ I, Sohnemann hat Zöliakie und ich Hashimoto...

LG Bianca

costa
Frischling
Frischling
Beiträge: 16
Registriert: 19 Jun 2014 07:29:44
Geschlecht: männlich

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon costa » 19 Jun 2014 16:48:02

Ich habe wahrscheinlich auch beides. Wahrscheinlich deshalb weil die Symptome dafür sprechen. Leider wird wohl die "Labormedizin" stärker bewertet als die Symptome, bei mir:
Vitiligo, chronischer Vit D Mangel trotz jahrelanger Substitution, Schlappheit und Müdigkeit, Blähbauch (vorgewölbt) nach Genuss von Körnerfutter, Breistuhl, Blähungen, unerklärlicher deutlicher Gewichtsverlust... Die Blutwerte sind immer knapp unter der Therapiegrenze. Mein Endo hat nie den Verdacht auf Zöliakie geäussert. Seine Vermutung: Hashimoto in der Entwicklung... Jetzt habe ich ihn auf den Weg zur Zöliakie (Zeitungsbericht) gebracht und er will weiter untersuchen...

Nach 15 Tagen Gluten-Vermeidung bemerke ich eine Veränderung meiner Vitiligo-Haut. es bilden sich kleine Pigmentinseln.
Vielleicht gehen auch die Schilddrüsenantikörper runter? Das teste ich aber erst im 4. Quartal. Dann auch den Vit.D-Spiegel. Mein Eindruck ist, dass die Auto-Imun-Reaktionen sich abschwächen. Auch meine Augen brennen und tränen nicht mehr bei Wind und Sonne...

Hat vielleicht die Zöliakie die Schilddrüse path. beeinflußt? Bisher ist mein Endo davon ausgegeangen das allein die Schilddrüse
verantwortlich ist. Obwohl selbiger auch Internist ist kam nie der Gedanke die Ernährung, bzw. den Magen-Darm-Trakt zu untersuchen.

Nachtrag am 5.Juli: Ich hatte Jodid200 für die Schilddrüse weggelassen und wie sich jetzt erst herausgestellt hat war selbiges der Grund für meine Augenentzündungen. Ohne Jodid200 sind meine Augen völlig beschwerdefrei, hat also nichts mit Gluten zu tun...

caleteu
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 17 Jan 2015 21:26:20
Geschlecht: weiblich

Re: Zöliakie oder Hashimoto oder beides?

Beitragvon caleteu » 25 Mär 2015 16:48:39

Sibylle hat geschrieben:
Stern80 hat geschrieben:Na, ihr macht mir Mut. :? Ich bin eigentlich im absoluten BMI-Normbereich mit einer Größe von 167 cm und 60 kg. Ich kann mir nicht vorstellen unkontrolliert an Gewicht zuzunehmen. Das macht mir irgendwie Angst. :(

Lass dir keine Angst machen! Man kann auch gut mit beidem leben und nicht zwingend zunehmen. Ich habe nicht zugenommen.


Ich habe Hashimoto und Glutenintoleranz (muß Zoeliakie noch testen lassen), habe aber keine Probleme mit Zunehmen.
Liebe Grüße, Deine Cambron


Zurück zu „Zöliakie und andere assoziierte Erkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Login