Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Frage zu Duhring und Medikamenten zur äußerlichen Behandlung

Hauterkrankung Dermatitis herpetiformis Duhring

Frage zu Duhring und Medikamenten zur äußerlichen Behandlung

Hauterkrankung Dermatitis herpetiformis Duhring
Scarlett
Frischling
Frischling
Beiträge: 13
Registriert: 01 Nov 2008 12:35:02

Frage zu Duhring und Medikamenten zur äußerlichen Behandlung

Beitragvon Scarlett » 01 Nov 2008 14:49:59

Guten Tag,

ich bin im Moment in einer etwas verzwickten Lage und weiß nicht genau, wie ich mich verhalten soll, ich hoffe sehr,dass mir hier jemand weiterhelfen kann:
Ich habe im Moment eine Pilzinfektion und muss daher Scheidezäpfchen nehmen. Diese enthalten allerdings Weizenstärke.

Vordergründig habe ich "nur" Zöliakie, aber damit verbunden auch schonmal einen Duhring-Schub gehabt. Das hat eine Woche gedauert, mein Körper war komplett übersät, aber das brauch ich wohl nicht zu erzählen..Das war noch vor der Zöliakiediagnose und vor der Diät. Seit ich diese allerdings einahlte, hatte ich seitdem keine Hautprobleme mehr(zumindest nicht in demselben Ausmaß).

Jetzt habe ich allerdings auch gehört, dass man, wenn man an Duhring leidet, auch keine glutenhaltigen Präparate, Cremes ect. anwenden sollte.
Was genau das denn jetzt für mich bedeutet, wenn es bei mir nicht ganz so stark ausgeprägt ist, weiß ich allerdings gar nicht:(
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Wäre für Hilfe sehr dankbar!

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8488
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Beitragvon Hetairos » 01 Nov 2008 16:20:32

Hallo Scarlett,

in Bezug auf Medikamente (dazu gehören auch Zäpfchen), habe ich dir an anderer Stelle ja schon geantwortet. Keine Sorge!
Bei Kosmetika solltest du auf die Inhaltsstoffe achten - WeizenFASER ist glutenfrei.

Allerdings rate ich dir, da ja bisher keine DhD-Diagnose vorliegt, bei Hautproblemen auch zusätzlich zu einem Allergietest, wenn noch nicht geschehen, denn läge eine zusätzliche (Weizen-)Allergie vor, reichte es nicht, allein auf das Gluten zu achten. Hinweis auf eine evtl. bestehende Allergie gibt der Gesamt IgE-Spiegel. Vergleiche doch mal anhand deines Laborberichts aus der Dioagnose, und solltest du den nicht haben, kannst du ihn nachfordern!

Lieben Gruß, Hetrairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Scarlett
Frischling
Frischling
Beiträge: 13
Registriert: 01 Nov 2008 12:35:02

Beitragvon Scarlett » 01 Nov 2008 17:08:26

Vielen Dank für deine Antwort, Heteiros

ich verstehe noch nicht ganz warum es nicht reicht auf Gluten zu achten, auch wenn ich eine Weizenallerlgie hätte. Weizen enthält doch Gluten und wenn ich dieses meide, dann natürlich auch Weizen, oder verstehe ich da etwas falsch?

Scarlett
Frischling
Frischling
Beiträge: 13
Registriert: 01 Nov 2008 12:35:02

Beitragvon Scarlett » 01 Nov 2008 17:13:02

ps: ich habe zwar keinen Test bezüglich DhD gemacht, aber es war mehr oder weniger eindeutig, worum es sind handelt. Laut meinem Arzt habe ich zwar primär Zöliakie und dazu als Begleiterscheinung Dhd. Als wichtigste Maßnahme sah er die Diät an, zur Meidung glutenhaltiger Kosmetika ect. für die äußere Behandlung hat er kein Wort gesagt. Nun frage ich mich naütlich trotzdem, ob ich da nicht auch darauf achten sollte. Ich bin mir nicht ganz sicher wie ich das jetzt angehen soll, ich denke in erster Linie noch einmal mit dem Arzt reden und ihn auf den Allergietest ansprechen.

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 01 Nov 2008 18:27:01

Hallo Scarlett,

wenn du nur einmal einen Schub hattest, würde ich nicht unbedingt davon ausgehen, dass das etwas mit M.Duhring zutun hatte....

M.Duhring wird über eine Biopsie der Haut diagnostiziert und Duhring-Betroffene müssen neben Gluten auch Jod meiden.
Da bei Duhring Ablagerungen in der Haut stattfinden, die nicht so schnell abgebaut werden können, lässt eine Duhring-Reaktion nicht ohne entsprechende Medikamente einzunehmen innerhalb einer Woche nach ohne weitere Schübe oder Beschwerden nach sich zu ziehen.
Die meisten Duhring-Betroffenen müssen noch monatelang / jahrelang nach der Umstellung auf glutenfreie und jodarme Ernährung Medikamente (Dapson) einnehmen.

Wenn du neben der Zöliakie noch eine Weizenallergie haben solltest, dann kann es sein, dass du trotzdem auf die sogenannte "glutenfreie Weizenstärke" und andere ansich glutenfreie Weizenprodukte reagierst und diese dann auch entsprechend meiden musst.
Grüßle
Purzeline


================================================================

In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.
Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

Scarlett
Frischling
Frischling
Beiträge: 13
Registriert: 01 Nov 2008 12:35:02

Beitragvon Scarlett » 02 Nov 2008 17:49:50

Habe ich das so richtig verstanden: Wer an Zöliakie leidet und diese sekundär von Hautproblemen begleitet wird, welche aber mit der Diät praktisch aufhören, muss deswegen nicht an Duhring erkrankt sein? Wenn ich das richtig verstanden habe, war das in meinem Fall dann mehr oder weniger eine "Begleiterscheinung" und bedeutet deswegen nicht, dass ich tatsächlich Dhd habe?

Ich habe vor kurzem einen Allergietest gemacht, einen allgemeinen(Tiere, bestimmte Bäume ect.). Ist da zufällig schon Weizen dabei?
Und wenn nicht, kann ich so einfach auf eigenen Wunsch einen Allergietest auf Weizen machen?

Danke schonmal!

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 02 Nov 2008 18:27:20

Hallo Scarlett,

du hast es ganz richtig verstanden: nur weil du Hautprobleme hast (hattest) die evtl im Zusammenhang mit der Ernährung standen muss das noch lange kein M.Duhring sein....
Ich habe z.B. auch Hautprobleme die auf Diätfehler hin auftreten die Diagnose in meinem persönlichen Fall ist aber eindeutig Psoriasis (Schuppenflechte) andere Betroffene bekommen Neurodermitis oder anders bezeichnete Hautausschläge....

Das sollte auch bei dir genauer untersucht werden.

Lass dir doch von deinem Hautarzt eine Auflistung geben, was alles getestet wurde und hake nach.
Wenn du einen Test von dir aus verlangst, ohne dass der Arzt ihn für nötig befindet, kann es durchaus sein, dass du ihn selbst bezahlen musst, also begründe deinen Arzt gegenüber genau warum du diesen Test willst ;-) - aber ja sicher kannst du deinen Arzt auch ganz gezielt darum bitten!

Neben einen Hauttest kann man aber auch eine Weizenallergie über einen IgE-Test über das Blut herausfinden.
Grüßle
Purzeline




================================================================



In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.

Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!

Scarlett
Frischling
Frischling
Beiträge: 13
Registriert: 01 Nov 2008 12:35:02

Beitragvon Scarlett » 02 Nov 2008 19:46:30

okey, alles klar soweit. Wenn man denn nun eine Weizenallergie hat, reagiert dann auch die Haut allergisch?
In meinem Fall waren die Hautprobleme nur eine einmalige Sache, deswegen glaube ich eigentlich nicht, dass eine Hautbiopsie notwendig ist:)

Benutzeravatar
Purzeline
Moderator
Moderator
Beiträge: 8436
Registriert: 07 Apr 2004 09:01:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ravensburg (Umgebung)
Kontaktdaten:

Beitragvon Purzeline » 02 Nov 2008 19:57:19

Hallo Scarlett,

Allergien auf Nahrungsmittel können sich sehr unterschiedlich auswirken - Hautausschlag ist nur eine der Möglichkeiten - und eben auch nur eine Möglichkeit aber kein Muss!
Grüßle
Purzeline




================================================================



In meinen Beiträgen gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter.

Meine Beiträge ersetzen nicht die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt!


Zurück zu „Zöliakie und Duhring“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login