Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Zöliakie und Diabetes - Seite 3

Diabetes Typ 1 / Typ 2

Zöliakie und Diabetes

Diabetes Typ 1 / Typ 2
Herzlein
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 12 Jun 2006 08:54:19
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Herzlein » 21 Jun 2006 13:00:03

Hallo ihr,

ich hab auch Zöli und Diabetes. Bei mir wurde die Zöli mit 19 Monaten festgeställt und im März 2002 DM. Hab seit 06.01.2006 eine Mini Med Pumpe. Mit der Pumpe ist vieles einfach geworden. Mal lange schlafen, etwas spontaner essen usw. Hatte mir mal von der DZG eine liste mit DM und Zöli Mitgliedern schicken lassen. Und die tendenz ist das man erst DM und dann Zöli bekommt.

Für alle junge DM ler bis sagen wir mal 25 hier noch ein schönes Forum www.diabetes-teens.net
Gruß Herzlein :-)

Zöli Kids
Bild

Benutzeravatar
evitaivo
Frischling
Frischling
Beiträge: 23
Registriert: 21 Okt 2004 19:42:17
Wohnort: 14169 Berlin
Kontaktdaten:

Huhu! Ivo hat nen PEN!!!!

Beitragvon evitaivo » 07 Nov 2006 00:04:19

Wir haben es geschafft, die Ärztin zu überzeugen. Seit heute hat Ivo einen Pen und heute Abend wollte er sich sogar extra pieksen (Ich hätte auch in der Spritze mischen können).

Aber nun mal eine Frage: Entweder ist Ivo super aufgeregt deswegen oder wir benutzen den Pen doch nicht richtig? Wir haben nach unseren Regeln gespritzt und der Zucker ging einmal von 229 auf 404 und beim 2ten mal dann gerade auf 391 zurück. :?

Ivo hatte vorher U40 Insulin und nun U100. Uns wurde gesagt, die Einheiten seien dementsprechend kleiner und daher sollen wir genauso dosieren - da sind 1,5 I.E. wirklich nur ein paar Tröpfchen. Kann das dann irgendwo verloren gehen :?:
LG

Evita

*** Gib mir die Kraft Dinge zu ändern, die ich ändern kann, die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann und die Weisheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden***

Silvia
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 05 Jun 2004 16:46:01
Wohnort: Koblenz

Beitragvon Silvia » 07 Nov 2006 10:10:37

Hallo Evita,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Pen, und super, das dein Sohn das schon direkt allein gemacht hat! Das ist doch ein schöner Schritt Richtung Selbstständigkeit!

Ich hab hin und her überlegt, was beim Spritzen schiefgelaufen sein könnte, aber zweimal sind vielleicht noch nicht aussagekräftig.
Wenn es die nächsten Tage immer noch nicht hinhaut, kannst du ja wahlweise noch mal in der Diabetesambulanz nachfragen oder den BE-Faktor auf eigene Faust etwas erhöhen, also mal ausprobieren, ihr seid ja schon alte Hasen.

Hier aber noch ein paar Tips zur Penbenutzung:

-Immer vorher ein paar Einheiten in die Luft abgeben um sicher zu sein, das auch was rauskommt

-die Pennadel ist wahrscheinlich 5mm lang, daher ist es wichtig, das nicht schräg sondern gerade eingestochen wird, sonst kommt das Insulin nicht tief genug

-unbedingt mindestens 5 Sekunden warten, bevor der Pen rausgezogen wird und dabei den Eintrittswinkel verändern, also den Pen etwas schiefhalten

-Aufregung ist natürlich auch möglich, vielleicht hattet ihr euch aber auch bei den BE´s vertan?

Viel Erfolg!

LG
Silvia

Benutzeravatar
evitaivo
Frischling
Frischling
Beiträge: 23
Registriert: 21 Okt 2004 19:42:17
Wohnort: 14169 Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon evitaivo » 09 Nov 2006 22:19:01

Hallo Silvia,

:dankeschön: der Tipp mit den 5 Sekunden Warten war es wohl. Jetzt klappt es. :yes:
LG



Evita



*** Gib mir die Kraft Dinge zu ändern, die ich ändern kann, die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann und die Weisheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden***

Benutzeravatar
Kagari
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 937
Registriert: 11 Apr 2007 08:17:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: Zöliakie und Diabetes

Beitragvon Kagari » 19 Dez 2013 20:50:31

Hallo zusammen,

hab heute die Diagnose Insulinresistenz bekommen (Vorstufe zu Diabetes Typ II). War natürlich ein Schock; morgen hab ich noch einen Termin bei ihm (Endokrinologen) und hole auch das Rezept - Metformin ab.

Und das trotz Ernährungsumstellung (kaum gf-Sonderprodukte, viel Gemüse und Eiweiß) und Sport :cry:

Wie kann das sein? Schlummert das schon so viele Jahre in mir drin und äußerte sich erst seit Sommer durch Zunahme, Haarausfall usw.? Habe seit Sommer kontinuierlich zugenommen (trotz Essensplan) und habe seit dem auch den starken Haarausfall.

Die Werte lasse ich mir morgen mitgeben... und stelle sie hier dann ein.
Viele Grüße, Kagari

Jeder Weg führt ans Ziel - auch glutenfrei :-)
www.gfnatürlich.de

Karina34
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 789
Registriert: 23 Mär 2006 11:47:10
Geschlecht: weiblich

Re: Zöliakie und Diabetes

Beitragvon Karina34 » 19 Dez 2013 21:21:25

Ja, das Zunehmen hat viel zu sagen.
Davon kann ich als Typ 1 Diabetiker ein Lied singen. Sobald ich ein paar Kilo zugenommen habe, brauche ich wieder mehr Insulin.

Daher mein Tipp:
Bleib nicht lange im Schockzustand sondern pack es an. Du kannst viel erreichen, wenn Du Dein Gewicht reduzierst. Du stehst noch ganz am Anfang Deiner Diabetiker-Laufbahn, da kann man noch viel erreichen. Da gibt es doch diesen "Hans Lauber", der hat viele Bücher geschrieben (hab noch keins gelesen) aber dieser Mann beeindruckt mich wirklich. Er hat durch einen Lebenswandel seinen Typ 2 Diabetes zum Stillstand gebracht (geheilt werden kann man ja nicht aber ohne Insulin und Tabletten ist für mich so gut wie geheilt).

Aber gib Dir auch keinen Fall die Schuld dafür, die Veranlagung hat man oder hat man nicht. Da kannst Du garantiert nichts dafür.

PS: Der Haarausfall müsste aber meines Wissens nach andere Ursachen haben (eventuell Schilddrüse, das könnte auch der Grund für die Gewichtszunahme sein).

Benutzeravatar
Kagari
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 937
Registriert: 11 Apr 2007 08:17:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: Zöliakie und Diabetes

Beitragvon Kagari » 20 Dez 2013 15:59:36

Hallo Karina,

danke für deine Antwort.
Meine Schilddrüsenwerte sind ok; das hat der Arzt vorher ausgeschlossen.

Was mich nur wirklich wundert ist, ich lebe seit 1,5 Jahren nach metabolic balance - mir geht es psychisch als auch physisch viel besser als vorher und esse dadurch schon kaum noch Weißmehlerzeugnisse und auch den Zucker habe ich massiv reduziert.
Und seit dem Sommerurlaub hat sich essenstechnisch nichts bei mir geändert; mache 3x/Woche Sport im Studio und esse nach meinem Plan...

Heute Vormittag war ich noch einmal dort und hab mir die Befunde aushändigen lassen; jedoch ist mir einiges noch nicht ganz klar und da werde ich Montag Mittag dann dazu angerufen.
Mein Ergebnis liegt nämlich innerhalb des Referenzbereichs... ???

Insulin Ergebnis: 15 Referenzbereich: 6.0 - 25.0 mU/l
Testosteron 0,27 0.15 - 0.70 µg/l
SHBG >250 20 - 155 nmol/l
Testosteron/SHBG-Quotient 0.001 0.001 - 0.023 µg/nmol
DHEA 1.08 0.96 - 5.12 mg/l
Ak g. SD-Peroxidase <30 <60 U/ml
TSH, basal 1.36 0.40 - 2.50 mU/l

Laut Rezept soll ich Metformin 1000mg einnehmen; die erste Woche 1/2, die zweite Woche 2 x 1/2 und ab der dritten Woche 3x1/2.
Viele Grüße, Kagari

Jeder Weg führt ans Ziel - auch glutenfrei :-)
www.gfnatürlich.de

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4204
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Zöliakie und Diabetes

Beitragvon moni130 » 20 Dez 2013 16:39:23

Hallo Kagari,

für mich sieht das alles irgendwie sehr nach Privatpatientenabzocke aus. Oder nach einem Arzt, der ein ganz bestimmtes Steckenpferd reitet und überall, unabhängig von widersprüchlichen Laborwerten, eine bestimmte Diagnose oder Anwendungsmöglichkeit für ein bestimmtes Medikament sieht. Ich habe schon mehrere solche Typen erlebt - und Patienten, die dabei fast um den Verstand gebracht wurden. Aus dieser Erfahrung her aus rate ich Dir dringend: Bevor Du irgendetwas einnimmst, bei dem nicht eindeutig belegt ist, dass Du es wirklich brauchst, hole Dir doch erst noch mal eine zweite Meinung ein.

Übrigens ganz einfach Zink zu ergänzen wäre sowohl im Zusammenhang mit Haarausfall als auch beim Stichwort Diabetes (wenn das überhaupt angebracht ist bei Dir) eine gute Idee.

Gruß
Monika

Benutzeravatar
Kagari
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 937
Registriert: 11 Apr 2007 08:17:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: Zöliakie und Diabetes

Beitragvon Kagari » 22 Dez 2013 09:03:33

Hallo Monika,

danke, das ich damit nicht allein dastehe. Habe mich noch an einen weiteren Arzt gewendet; ihm sämtliche Befunde zukommen lassen und hoffe, bald etwas zu hören.
Ansonsten hätte ich am 20.02.2014 einen Termin bei einem weiteren Endokrinologen (den hatte ich noch nicht abgesagt)....
Viele Grüße, Kagari

Jeder Weg führt ans Ziel - auch glutenfrei :-)
www.gfnatürlich.de

Benutzeravatar
steffiz
Frischling
Frischling
Beiträge: 34
Registriert: 02 Nov 2013 22:51:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hildesheim

Re: Zöliakie und Diabetes

Beitragvon steffiz » 24 Dez 2013 11:46:35

Hallo Kagari,
bei mir wurde vor ca. 3 Jahren eine Insulinresistenz diagnostiziert. Habe darauf hin auch metformin eingenommen und es ging mir besser.
Im Dschungel der Diagnose (dauerte von März bis Oktober) der Zöliakie (Diagnose im Oktober diesen Jahres) habe ich dann metformin im August diesen Jahres abgesetzt. Nun nehme ich deutlich zu. Blutwerte gibt es diesbezüglich schon und eine Besprechung mit meinem Arzt habe ich im Januar... mal sehen.
Echt anstrengend wenn man so viele Baustellen hat.
Bezüglich des Haarausfalls kann ich berichten, dass ich den bei mir in Zusammenhang mit meinen schlechten Leberwerten beobachtet habe, vielleicht lässt du die auch mal überprüfen?
Liebe Grüße und frohe Weihnachten!
Liebe dich selbst - dann können die anderen dich gern haben!

Benutzeravatar
Kagari
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 937
Registriert: 11 Apr 2007 08:17:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München (Umgebung)
Kontaktdaten:

Re: Zöliakie und Diabetes

Beitragvon Kagari » 24 Dez 2013 14:46:29

Hallo zusammen,

hab gestern noch ein längeres Gespräch mit der Ärztin aus der Praxis gehabt. Man hat mir nicht alle Werte mitgegeben... den Blutzucker haben sie direkt in der Praxis bestimmt.
Und durch die Berechnung kam dann ein Wert von 3,1 heraus, wobei der Referenzwert bei max. 2,5 liegt. Die Ärztin erschien mir erheblich kompetenter und so nehme ich seit gestern Abend das Metformin und werde Ende Januar zur Kontrolle gehen.

Einen weiteren Arzt habe ich resultiert; dieser ist leider am Wochenende plötzlich am Herzinfarkt verstorben.
Viele Grüße, Kagari

Jeder Weg führt ans Ziel - auch glutenfrei :-)
www.gfnatürlich.de


Zurück zu „Zöliakie und Diabetes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login