Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Diabetes Typ 1 / Typ 2

Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Diabetes Typ 1 / Typ 2
Schenny
Frischling
Frischling
Beiträge: 21
Registriert: 30 Okt 2011 19:18:47
Geschlecht: weiblich

Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Schenny » 08 Dez 2013 16:44:29

Hallo, :engel:

Ich hätte einige Fragen bezüglich des Diabetes Mellitus Typ 1.
Bei mir wurde vor 3 Jahren Zöliakie diagnostiziert. Trotz streng glutenfreier Ernährung fühle ich mich zunehmend Schlapp und Müde.
Ständig wurde es bei mir auf Eisenmangel und einer bestehenden Schilddrüsenunterfunktion (welche allerdings gut eingestellt ist) geschoben.
Ich habe mir jetzt mal die Zeit genommen und mich in die Marterie Diabetes Typ 1 reingelesen.
Überwiegend las ich, dass diese Diabetes Form immer vor der Zöliakie entdeckt wurde, es aber auch wohl Ausnahmen gibt.
Vor 3 Jahren, 2 Monate vor meiner Zöliakie Diagnose wurde während eines Klinikaufenthalts eine Langzeit BZ Messung durchgeführt, aufgrund irgendeines auffälligen Wertes.
Soweit ich das in Erinnerung habe, waren die BZ Werte völlig unauffällig. Aber der Diabetes Typ 1 kann ja trotzdem IMMER auftreten oder? Ich meine auch, wenn es vor 3 Jahren ausgeschlossen wurde oder?
Was meint Ihr dazu? Besteht trotzdem die Gefahr erst nach 3 Jahren einer bestehenden Zöliakie doch noch an Diabetes Typ 1 zu erkranken?
Das Thema bereitet mir schon ziemliche ''Bauchschmerzen''.
Was würdet Ihr mir raten?

Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort!! :) :)


liebe grüße

Karina34
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 789
Registriert: 23 Mär 2006 11:47:10
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Karina34 » 08 Dez 2013 19:13:57

Glaub mir, wenn Du Diabetes hättest, dann würdest Du es ziemlich schnell merken (ständiger Durst, ständig zur Toilette) also da würde ich mir an Deiner Stelle überhaupt keine Gedanken machen. Aber damit Du beruhigt bist kannst Du Deinen Blutzucker ja mal in einer Apotheke messen lassen (kostet nicht viel, vielleicht 1€).

PS: Ich habe Typ 1 Diabetes und es wurde lange vor der Zöliakie erkannt.

Schenny
Frischling
Frischling
Beiträge: 21
Registriert: 30 Okt 2011 19:18:47
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Schenny » 08 Dez 2013 19:42:12

Vielen Dank für deine Antwort!
Das mit dem BZ messen lassen ist eine gute Idee! Das werde ich aufjedenfall machen :)
Ich habe seit gestern einen sehr trockenen Mund, der durch trinken nicht besser wird.
Ich glaube ich habe mich aufgrunddessen in bisschen in was reingesteigert :?
Trotzdem macht mir das ganze unwahrscheinliche Angst :?
Wie wurde dein Diabetes festgestellt? Hattest du irgendwelche Symptome?

Karina34
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 789
Registriert: 23 Mär 2006 11:47:10
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Karina34 » 09 Dez 2013 09:36:10

Die Symptome sind so stark, dass Du freiwillig ins Krankenhaus gehen würdest.
Abmagern, ständig Literweise Trinken, ständiger Toilettengang, Aussehen wie eine alte Frau (eingefallene, runzelige Gesichtszüge) und nur im Bett liegen, weil man kaum die Kraft hat noch aufzustehen.

Schenny
Frischling
Frischling
Beiträge: 21
Registriert: 30 Okt 2011 19:18:47
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Schenny » 09 Dez 2013 11:50:13

Guten Morgen (odeer sollte ich besser Mittag sagen?) :)

Also ich war eben in der Apotheke und habe meinen BZ 3 Stunden nach der Nahrungsaufnahme
messen lassen. Er lag bei 89.
Ist das in Ordnung?

Nochmals, Danke für deine Bemühungen! :) Das ist echt ein nettes Forum hier :)
Ich hätte interessehalber noch eine Frage.
Wie kommt man mit Zöliakie und Diabetes Typ 1 zurecht? '
Ist es ''schlimmer'' als bei nicht-Zöliakie-Patienten?

liebe grüße :)

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Backliese » 09 Dez 2013 17:33:00

Schenny hat geschrieben:Guten Morgen (odeer sollte ich besser Mittag sagen?) :)

Also ich war eben in der Apotheke und habe meinen BZ 3 Stunden nach der Nahrungsaufnahme
messen lassen. Er lag bei 89.
Ist das in Ordnung?

Nochmals, Danke für deine Bemühungen! :) Das ist echt ein nettes Forum hier :)
Ich hätte interessehalber noch eine Frage.
Wie kommt man mit Zöliakie und Diabetes Typ 1 zurecht? '
Ist es ''schlimmer'' als bei nicht-Zöliakie-Patienten?

liebe grüße :)



Hallo Schenny,

sicher kann man immer an Diabetes Typ 1 erkranken - in jedem Alter und unter allen Umständen - verpassen kann man das auf jeden Fall nicht.

Ein Zucker von 89 ist ein Traum, wenn meine Tochter mal so einen Wert hat steigt hier die Stimmung enorm ;) Allerdings helfen solche Selbsttest meines Wissens nicht viel - der Langzeitzuckerwert (HbA1c) ist viel entscheidender und man kann auch Antikörper nachweisen.


Generell: bei meiner Tochter fiel als erstes ein enormer Harndrang auf, noch vor dem vielen Trinken. Ich dachte erst, sie hätte eine Blasenentzündung. Und der Durst, ist auh ganz eigen - wirklich literweise trinken ohne Besserung. Sie hat wurde sehr dünn, obwohl sie wie ein Scheunendrescher gegessen hat und war körperlich total geschafft, müde - konnte nicht mehr toben und wollte nichts mehr machen.


Meine Tochter findet die Zöliakie übrigens um Längen schlimmer als den Diabetes - könnte sie eine Krankheit wegzaubern wäre es die Zöliakie.


LG

Karina34
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 789
Registriert: 23 Mär 2006 11:47:10
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Karina34 » 09 Dez 2013 22:20:46

Ein Wert von 89 mg/dl ist wirklich supertoll :!: :yes: Also da brauchst Du Dir wirklich keinerlei Gedanken mehr zu machen.
Diabetes mit Zöliakie ist nicht "schlimmer" nur zwei Krankheiten auf einmal nerven eben enorm. Es ist jedes für sich eine eigenständige Krankheit.
Wobei ich tausendmal lieber den Diabetes weg hätte, denn die Zöliakie ist planbar (gf essen und gut ist) der Diabetes macht aber sein eigenes Ding und ist nicht planbar (so wie heute wieder, da will man was arbeiten und bekommt einen Unterzucker und muss deshalb eine Pause machen obwohl man eigentlich weiterarbeiten wollte).

Ich würde sofort meinen Diabetes abgeben und dafür Fruktoseintoleranz oder so was nehmen.

PS: Ich muss aber auch zugeben, dass mir die Zöliakie kaum was ausmacht. Ich finde es eher im Gegenteil richtig toll, dass es nun Süßigkeiten im Haus gibt und ich nicht mal in Versuchung komme sie zu naschen (weil glutenhaltig :lol: ). Ich kaufe immer mit Absicht so ein, dass die anderen Familienmitglieder zunehmen und ich meine Figur halten kann (ist gemein aber so bin ich nun mal ;-) ).

Schenny
Frischling
Frischling
Beiträge: 21
Registriert: 30 Okt 2011 19:18:47
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Schenny » 10 Dez 2013 20:58:20

Einen guten Abend wünsch ich euch! :)

@Backliese
Danke für deine Antwort! :)
Der Wert an sich ist also gut, jedoch nicht so Aussagekräftig? Was ist an diesem Langzeitzuckerwert anders?
Wie war das denn bei deiner Tochter wenn ich fragen darf? Wurde der BZ einfach gemessen und er war zu hoch?
Also ich muss sagen, mittlwerweile finde ich die Zöliakie nicht mehr schlimm, manchmal nur etwas nervig. Sie wurde erst
vor 3 Jahren bei mir festgestellt, und als ich erstmal vieles nicht mehr essen durfte, naja.
Für meine Familie war es besonders schwierig! Mittlerweile wissen wir, dass es bei uns genetisch ist. Mein Papa weißt auch schon auffällige Werte auf :(

@Hihi, dass stimmt! :D
Man kommt nicht mehr so in Versuchung, besonders wenn die restliche Familie gesund ist und überwiegend glutenhaltig eingekauft wird!
Bei meinem Papa wird ja nun auch Zöliakie vermutet, dann bin ich nicht mehr so alleine :D (So böse das jetzt klingt xD)

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Backliese » 10 Dez 2013 21:57:40

Karina34 hat geschrieben:Diabetes mit Zöliakie ist nicht "schlimmer" nur zwei Krankheiten auf einmal nerven eben enorm. Es ist jedes für sich eine eigenständige Krankheit.
Wobei ich tausendmal lieber den Diabetes weg hätte, denn die Zöliakie ist planbar (gf essen und gut ist) der Diabetes macht aber sein eigenes Ding und ist nicht planbar (so wie heute wieder, da will man was arbeiten und bekommt einen Unterzucker und muss deshalb eine Pause machen obwohl man eigentlich weiterarbeiten wollte).

Ich würde sofort meinen Diabetes abgeben und dafür Fruktoseintoleranz oder so was nehmen.


Punkt 1: Absolut - es sind einfach 2 Krankheiten und fertig.

Ich finde aber total spannend, dass Du den Diabetes nerviger findest - irgendwie macht mir das auch Hoffnung, dass meine Große doch noch schafft besser die Zöliakie anzunehmen. Sie macht das nicht alles essen können mitunter sehr unglücklich.

LG
Backliese

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Backliese » 10 Dez 2013 22:05:38

Schenny hat geschrieben:Der Wert an sich ist also gut, jedoch nicht so Aussagekräftig? Was ist an diesem Langzeitzuckerwert anders?
Wie war das denn bei deiner Tochter wenn ich fragen darf? Wurde der BZ einfach gemessen und er war zu hoch?


Der Langzeitwert gibt wieder, wie sich der Zucker in den vergangenen 3 Monaten verhalten hat - sollte der Zucker z.B. nach dem Essen ungewöhnlich stark steigen und wäre zufällig wieder niedrig, wenn gemessen wird (weil der Körper ja nur nach und nach kein Insulin mehr produziert) würde man das dort sehen.

ABER: Mit dem Diabetes geht es dann doch sehr schnell zu merken. Meine Tochter war wirklich krank, es ging ihr sehr schlecht, der Durst war kaum auszuhalten, sie wollte/konnte nicht mehr spielen, toben ... der Kinderarzt hat den Urin getestet - natürlich Zucker zu finden und Keton, Blut wurde abgenommen und ein paar Stunden später stand die Diagnose Diabetes ... ging dann auch ins Krankenhaus zur Einstellung (wobei das bei uns alles vergleichbar entspannt ablief verglichen mit anderen, weil ich so ein Bauchgefühl hatte - viele bekommen die Diagnose ja erst, wenn die Kinder schon im Koma sind).


Wenn es Dir arg Bauchweh macht, würde ich Dir raten das Geld für Urin-Sticks zu investieren ... kein Zucker im Urin - Diabetes eher unwahrscheinlich, weil wenn die Nierenschwelle überschritten ist, kann man auch noch nach ein paar Stunden den Zucker im Urin nachweisen - Keton wäre schon recht eindeutig.


LG
Backliese

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1054
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Erst Zöliakie und 3 Jahre Später Diabetes Typ 1

Beitragvon Heiterkite » 30 Apr 2014 11:27:09

Schenny hat geschrieben:Trotz streng glutenfreier Ernährung fühle ich mich zunehmend Schlapp und Müde.
Habe diesen Therad gerade erst bei durchstöbern des Forums entdeckt.
Geht es dir besser oder bist du immer noch schlapp?
Weil...
bestehenden Schilddrüsenunterfunktion (welche allerdings gut eingestellt ist) geschoben.


Nicht imme, wenn der Arzt meint, man sei gut eingestellt, ist das auch so.
Für den Arzt bedeutet gut: Die Werte sind im Normbereich. Das kann dann aber individuell noch weit weg von gut sein.


Zurück zu „Zöliakie und Diabetes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login