Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Äthiopien

Fragen, Tipps, Reiseberichte und Adressen zu glutenfreien Hotels, Pensionen, Restaurants usw.

Äthiopien

Fragen, Tipps, Reiseberichte und Adressen zu glutenfreien Hotels, Pensionen, Restaurants usw.
Benutzeravatar
Devilina
Frischling
Frischling
Beiträge: 31
Registriert: 25 Okt 2004 20:26:16
Wohnort: Ebbelwoi-Brunnen

Äthiopien

Beitragvon Devilina » 08 Jun 2006 10:57:21

Hallo zusammen!

Nachdem ich im März 2 1/2 Wochen in Äthiopien (Addis Abeba) war, hier nur mein Erfahrungsbericht, falls es mal einen anderen Zöli dorthin verschlagen sollte:

Erstmal zum Flug. Geflogen bin ich mit Ethiopian Airways, sehr gute Airline und sehr guter Service, gebucht hatte ich das Ganze ca. 1 Monat vorher und das gf Essen gleich mitbestellt (gfml). Auf dem Flug von Frankfurt nach Addis hat es super geklappt, mein Essen war sogar viel viel besser als das meines Sitznachbarn. Allerdings gab es auf dem Rückflug das Problem, dass es in Äthiopien wirklich nicht glutenfreies gibt, weil Zöliakie dort völlig unbekannt ist und somit bekam ich die normale Kost serviert, ohne im Vorraus darüber informiert zu sein. Etwas blöd, allerdings war die Flugbegleiterin so nett, mir dann immer 2 Portionen des Obstsalats zu geben.

Zum glutenfreien Leben dort. Also es gibt absolut nichts Glutenfreies zu kaufen. Nicht mal Reiswaffeln, auf jeden Fall habe ich in keinem Markt etwas gefunden (ich war sowohl auf lokalen Märkten als auch in europäischen...) Allerdings gibt es sehr viel glutenfreies Mais- und Teffmehl zu kaufen. Das heißt, wenn man die Möglichkeit zum Backen hat, lässt es sich wohl "überleben". In den Restaurants in denen ich war gibt es allerdings immer irgendwelche Reis-, Kartoffel- und Injera Gerichte, die meiner Meinung nach glutenfrei sind. Wenn man darum bittet, gewisse Speisen (Fleisch) naturbelassen zu bekommen, klappt dies in den meisten Fällen auch.

Ich hatte Gott sei Dank einiges aus Deutschland mitgebracht, ebenso hat mein Vater aus Kenia (der Reisebericht dorthin folgt dann im Sommer) einige Sachen (Kornflakes, Reiswaffeln, Schokoriegel etc.) mitgebracht.

Abgesehen von den mittelmäßigen Schwierigkeiten mit dem Essen war der Trip sehr schön und es hat sich wirklich gelohnt. Kann ich nur jedem empfehlen, allerdings ist eine Begleitung eines Ortskundigen wirklich unbedingt notwendig!
lg
Devilina

Christina Asse
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 793
Registriert: 06 Jul 2004 18:41:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Christina Asse » 08 Jun 2006 12:00:33

Hallo,

wenn Du vorher gefragt hättest: bei uns in der Berliner Gruppe gibt es eine äthiopische Frau mit Zöliakie. (oder hast Du gefragt und ich habs nicht gelesen?)

Benutzeravatar
Devilina
Frischling
Frischling
Beiträge: 31
Registriert: 25 Okt 2004 20:26:16
Wohnort: Ebbelwoi-Brunnen

Ach so!

Beitragvon Devilina » 08 Jun 2006 12:04:19

Hallo!

Nach Äthiopien hatte ich nicht gefragt, nach Kenia hatte ich mich mal erkundigt, leider ohne Erfolg. Naja. So schlimm ist es jetzt auch nicht, ich war ja trotzdem gut versorgt.
Gibt es denn glutenfreie Sachen in Äthiopien zu kaufen? Welche Informationen hat denn eure Äthopierin? Vielleicht möchte sie ja ein paar Länderinfos hier im Forum mit uns teilen, das wäre super!
lg

Devilina

Christina Asse
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 793
Registriert: 06 Jul 2004 18:41:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Christina Asse » 08 Jun 2006 12:20:19

Hallo Devilina,

die Frau wohnt mit ihrer Familie in Berlin. Ihr Mann spricht sehr gut deutsch. Sie kann natürlich Auskunft geben über Koch- und Lebensgewohnheiten und bei Übersetzungen/Kontakten behilflich sein.

Wenn ich ihr eine e-mail weiterleiten soll schick mir eine mail oder pn.

Buchfink
Frischling
Frischling
Beiträge: 12
Registriert: 10 Aug 2004 11:32:48

Beitragvon Buchfink » 04 Feb 2007 11:56:52

Nach einem 6wöchigen Aufenthalt in Äthiopien, in Addis Abeba und Umgebung, kann ich nur sagen, das Land ist ein Paradies für Zölis. Vorsichtshalber hatte ich jede Menge Brot, Datteln, Kräcker, etc. mitgenommen. Die Einfuhr von Lebensmitteln in das Land ist glücklicherweise nicht limitiert. Ethiopian-Airlines sei Dank für die großzügige Gewichtsgrenze von insgesamt 45 kg.
Die glutenfreie Mahlzeit im Flieger war wieder ein fehlgeschlagener Versuch, interessiert mich jedesmal, würde aber ohnehin niemals etwas davon essen – das Risiko ist mir unterwegs einfach viel zu groß und mein Frühstückspaket tut es auch!
Da ich gerne Indjera esse und auch zuhause seit langem selber backe kam ich dort natürlich auf meine Kosten, zumal es verschiedene Sorten von Teff gibt, von weiß bis ganz dunkel (was ich ganz besonders schätze!). Dazu gibt es die verschiedensten vegetarischen Beilagen und wunderbare Fleischgerichte. Da alle Gerichte mit natürlichen Lebensmitteln zubereitet werden genügte das Abfragen nach den für mich kritischen Bestandteilen (Eier, Hühnchen, Kartoffeln) und dann konnte ich überall hervorragend essen. Welch ein Genuß ohne langes Hin und Her sich hinzusetzen, zu bestellen und zu genießen.
Scharf gewürzte Gerichte habe ich nicht jeden Tag gegessen, aber immer gut vertragen. Ich habe sogar Kitfo (rohes Fleisch) gegessen und bei Einladungen in Hütten im ländlichen Gebiet mit Appetit gegessen. Es ist mir nichts passiert, das Essen war immer leicht verdaulich und gut bekömmlich, gelegentlich reichliche Butterzugabe habe ich abgegossen.
Neben den warmen Mahlzeiten gibt es alle paar Meter auf den Straßen ein reichhaltiges Angebot an Obst und Gemüse, insbesondere Bananen, Ananas, Papaya und Avocados gab es in großer Auswahl. Leckere Fruchtsäfte in den Cafés ergänzten das Angebot.
Reiswaffeln habe ich im Hilton-Shop (Wasa, schwedisches Erzeugnis) entdeckt, für den stolzen Preis von 29 Birr, etwa 2,60 € - dort auch tunesische Datteln. Andere Broterzeugnisse im weitesten Sinn waren nicht zu finden, die Cornflakes schienen mir nicht glutenfrei zu sein. Nüsse, Mandeln etc. waren ebenfalls sehr teuer im Vergleich. Geröstete und gesalzene Erdnüsse gab es gelegentlich, Erdnüsse im Naturzustand an jeder Straßenecke.
Aber wie gesagt, die äthiopische Küche ist hervorragend, da bedarf es eigentlich keiner Rückgriffe auf Althergebrachtes.
Darüberhinaus hat sich das trockene und sehr warme Wetter dort als Alternative zu unserem naßkalten Winter als mehr als positiv auf meine Knochen ausgewirkt, keine wetterbedingten Schwierigkeiten während meines Aufenthaltes.
Wenn ich nun nicht schon eine Lanze gebrochen habe für einen Urlaub, oder eine Bildungsreise, oder was auch immer, in oder nach Äthiopien, will ich noch betonen, daß es ein wunderbares Land ist mit einer grandiosen Landschaft, sehr, sehr netten, offenen und hilfsbereiten Menschen mit einem herrlichen Humor, viel Kultur und vielen wunderbaren Dingen zum Entdecken.

Buchfink


Zurück zu „Afrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login