Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Zöliakie Diagnose zum 1. Mal nach 10 Jahren

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.

Zöliakie Diagnose zum 1. Mal nach 10 Jahren

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.
strebsi
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 09 Feb 2018 22:59:39
Geschlecht: männlich

Zöliakie Diagnose zum 1. Mal nach 10 Jahren

Beitragvon strebsi » 09 Feb 2018 23:20:11

Hallo liebe Community!

Ich will hier nun nicht meinen lange Ärzteodyssee hier auflisten.

Es geht mir lediglich um die Austestung die ich nun wieder bei einem Gastroenterologen am 18.01.2018 gemacht habe.

Gliadin-AK igA = 53,4 (positiv)
Gliadin-AK igG = 13,3 (negativ)
tTGA igA = 31.0 (positiv)


somit spräche ja alles für eine Zöliakie laut meiner Recherche, bzw. auch der Auskunft der Gastroenterologin.

Eine komplette Blutabnahme habe ich schon 4 Monate zuvor machen lassen bei meiner Hausärztin. (mit vielen anderen Werten)

Gliadin IgA AK = 1.5 U/ml (<7 negativ)
Gliadin IgG AK = 1.0 (<7 negativ)
Tissue Transglutaminase igA-AK = 1.0 (<7 negativ)

Zusammengefasst waren bei der 1. Blutabnahme alle Zöliakie-Werte negativ und
4 Monate später alle bis auf IgG positiv.
Magen-Darm-Beschwerden habe ich schon seit 10 Jahren und ganz am Anfang hatte ich bereits Gastro-Kolo o.B. ...

jetzt ist nur meine Frage ist das mit dem Blut-Test nicht irgendwie nur so eine oberflächliche Sache, wenn er ein Mal negativ und dann wieder positiv ausfällt.
Demnach müsste ich zu den 10 Prozent gehören, bei denen ein
Immunglobulin A (IgA) Mangel vorliegt.
von falsch-positiven Tests habe ich bisher noch nichts gelesen...

Was sagt Ihr dazu?

MfG Danke

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4235
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Zöliakie Diagnose zum 1. Mal nach 10 Jahren

Beitragvon moni130 » 11 Feb 2018 10:54:38

Demnach müsste ich zu den 10 Prozent gehören, bei denen ein
Immunglobulin A (IgA) Mangel vorliegt.


Hallo,

wie kommst Du denn darauf? Es sind doch gerade ide IgA-Antikörper, die bei Dir im aktuellen Test erhöht sind und zwar zwei ganz verschiedene, die beide auf Reaktionen auf Gluten hinweisen. Dass die vor 4 Monaten negativ waren deutet darauf hin, dass Du damals entweder schön längere Zeit glutenfrei gegessen hast oder dass die Reaktionen überhaupt erst seit kurzer Zeit auftreten. In beiden Fällen ist es erklärbar, dass IgG-Antikörper noch nicht erhöht sind, denn die kommen erst lange nach den IgA und bleiben dafür länger. Also es sieht tatsächlich nach Zöliakie aus. Eine erneute Spiegelung solltest Du nicht auslassen, um evtl. noch andere "Baustellen" zu identifizieren.

Alles Gute,
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."


Zurück zu „Neue Mitglieder stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Login