Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Neu hier - kurze Vorstellung

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.

Neu hier - kurze Vorstellung

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.
Firmin
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 18 Jan 2018 18:02:00
Geschlecht: männlich

Neu hier - kurze Vorstellung

Beitragvon Firmin » 18 Jan 2018 18:16:30

Ich bin 47 (m) und habe seit ca. August 2017 erhebliche Probleme mit Gluten, Laktose und Histamin.
Außerdem sind zu ballaststoff- und / oder kohlenhydratreiche Nahrung nicht gut für mich, bekomme da auch Magen-Darmprobleme. Fettreiche Nahrung ist genauso schlimm. Sobald ich davon etwas esse/ trinke bekomme ich Magen-Darm-Probleme und vor allem Schmerzen im Bereich der Bauchspeicheldrüse.
Außerdem verursacht diese "falsche" Nahrung bei mir enormen körperlichen Stress, so dass ich dann nachts nicht schlafen kann. Ich habe sehr viel Gewicht innerhalb von 4 Wochen verloren, ca. 12 kg. Ich bin 173 cm und wog im August noch ca. 72 kg, nun nur noch knapp 60 kg. Es ist sehr schwer geworden mein Gewicht zu halten. Ich habe vor allem Muskelmasse abgebaut, deutlich an meinen dünnen Oberschenkeln zu erkennen. Ich muss tagsüber sehr viel essen, irgendwie verwerte ich das Essen nicht so wie früher oder aber mein Stoffwechsel ist extrem hoch.
Ab und zu habe ich so eine Art Rheuma-Schmerzen in den Gelenken (Hände, Knie und Füssen). Sehr oft habe ich auch Muskelzucken, mal im Arm, mal in den Beinen oder im Gesicht. Auch meine Konzentration ist sehr schwach geworden.

Hat jemand auch Probleme mit dem Gewicht, oder im Bereich der Bauchspeicheldrüse, Muskelzucken etc.?
Freue mich etwas von euch zu hören.

Benutzeravatar
HeavilyBroken
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: 25 Apr 2009 18:41:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Emsland
Kontaktdaten:

Re: Neu hier - kurze Vorstellung

Beitragvon HeavilyBroken » 18 Jan 2018 21:57:29

Hallo und herzlich willkommen!

Hast du denn gesicherte Diagnosen? Zöliakie, LI, HI?
Vielleicht schreibst du mal was darüber wann und wie die Diagnosen zustande gekommen sind und wie du dich aktuell ernährst (ob du auf Spuren achtest, gf Hafer und Weizenstärke isst, viel auswärts isst, etc.).

Bist du sicher, dass deine Beschwerden von der Bauchspeicheldrüse kommen? Beschwerden nach sehr fetthaltigen und allgemein "schweren" Lebensmitteln klingt für mich stark nach Galle, ich hatte damit auch Probleme, dann heftige Koliken. Hausarzt hat Gallensteine geschallt, Krankenhaus konnte keine schallen, MRT ohne Befund, dann irgendwann mit dem Rettungswagen ins KH gekommen und es waren dann doch zwei schöne Gallensteine. Also bei anhaltenden Beschwerden nicht locker lassen und dran bleiben.

Unsere Profis melden sich bestimmt auch bald, die sind in Sachen Diagnose/Blutwerte etc. sehr versiert.
Liebe Grüße
Caro

Firmin
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 18 Jan 2018 18:02:00
Geschlecht: männlich

Ernährung etc.

Beitragvon Firmin » 19 Jan 2018 09:12:08

Ich danke dir für deine Worte. Ich stehe noch so ziemlich am Anfang. Habe einige Untersuchungen schon hinter mir, noch kein MRT/ CT oder Magen-Darmspiegelung. Meine Blut-, Stuhl und Urinwerte zeigen eine Pankreatase und Unterfunktion der Galle. Bisherige Ultraschallaufnahmen zeigten nichts. Auffällig war der Antiköpertest Th1/Th2 mit Faktor 25. Es soll daher auch eine virale, bakterielle oder parasitäre Infektion vorliegen. Bisher wurde nichts gefunden.
Ich habe auch nicht immer Schmerzen, wenn ich etwas gegessen habe. Aber vor allem bei glutenhaltigen Lebensmitteln, ballastoffreichen (z.B. Flohsamenschalen) und kohlenhydratenreichen (z.B. Walnussmehl) kommen die Beschwerden extrem schnell innerhalb von 5 Minuten. Auch Fructose, Laktose und Histamin vertrage ich derzeit nicht. Süßes ist auch extrem schlecht für mich, irgendwie vertrage ich das gar nicht. Über Nacht verliere ich am meisten Gewicht, tagsüber habe ich viele Schmerzen in den Knien und in der Beinmuskelatur.
Eine offizielle Zöliakie Analyse ist noch nicht erfolgt. Die beiden anderen Abkürzungen von dir kenne ich leider nicht, bitte um mehr Informationen, danke.
Es hilft mir sehr, von deinen bzw. euren Erfahrungen zu hören.

Zur aktuellen Ernährung:

Nur glutenfreie Nahrung, also keine Weizenprodukte etc. Morgen wechsel ich zwischen glutenfreier Haferflocken mit laktosefreie Milch und Banane oder selbstgemachtes Eiweissbrot. Ich kann leider kein Hefe und Sauerteig essen, dann habe ich heftige Magen-Darm-Probleme.
Bisher habe ich kein gutes Brotrezept für mich gefunden, wo der Teig auch gut aufgeht, ich kann nur glutenfreies Backpulver oder Natron benutzen. Hast du Tipps, gibt es hier auch Rezepte für Brote?

Trinken: Kräutertees, weiße Tees wie Baldrian, Kamille, Taiga-Wurz, Fenchel, Pfefferminz, Brennesseltee und Wasser. Es geht auch laktosefreie Milch.

Obst: Bananen, Mango, Pfirsich
Joghurt: Niedriger Fettanteil, Quark
Fleisch: Frischer Fisch (am besten Lachs), weiße Fleischsorten (Hühnerbrust)
Gemüse: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Maniok (Yucca-Wurzel), Reis, frisches Gemüse wie grüner Spargel, Brokkoli, Karotten, selten Mais
Sonstiges: Mandelnnüsse, Paranüsse, Frischkäse, junger Ziegenkäse, Eierprodukte (Spiegelei, hartes Ei)

Inzwischen habe ich richtig Angst etwas falsches zu essen, weil es danach zu üben Reaktionen bei mir kommt.

Firmin
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 18 Jan 2018 18:02:00
Geschlecht: männlich

Wichtige Ergänzungen

Beitragvon Firmin » 19 Jan 2018 09:41:39

Ich leide aktuell unter einer Depression, sehr wahrscheinlich durch die Nahrungsunverträglichkeiten, wie oben beschrieben. Diese Depression wurde als posttraumatisches Belastungssyndrom diagnostiziert, ich bekomme Opripramol als Antidepressiva, seit ca. Anfang Dezember 2017. Ich sehe da bis heute keine Verbesserung bei mir. Ich habe ein extrem hohes Stress-Level, ich merke das vor allem wenn ich etwas "falsches" esse, dann zeigt es an. Ich habe auf beiden Ohren tagsüber ein sehr lauten Tinnitus. Morgen, wenn ich aufwache, ist es viel ruhiger.

Falls Ihr noch etwas wissen, also spezielles, bitte nachfragen. Ich freue mich über eure Hilfe.

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4162
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Neu hier - kurze Vorstellung

Beitragvon moni130 » 19 Jan 2018 10:14:39

Du brauchst umgehend eine korrekte Abklärung in Hinblick auf Zöliakie. Da Du Dich bereits seit längerer Zeit glutenarm ernährst, ist das allerdings massiv erschwert.

Andererseits hilft eine glutenarme statt zu 100 % glutenfreie Ernährung im Zweifelsfalle überhaupt nicht, die Beschwerden und die Schädigung durch Gluten abzustellen!!!

Unbedingt und umgehend zu testen ist Dein Blutzucker! Mache das noch heute, das kann für eine erste Orientierung jede Apotheke. Davor mindestens drei oder besser vier Stunden nichts essen und nichts trinken. Je nach Ergebnis wird man Dich über weitere Schritte beraten.

Über alles andere können wir später mal diskutieren.

Also, auf zum Blutzuckertest! Jetzt!
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Firmin
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 18 Jan 2018 18:02:00
Geschlecht: männlich

Re: Neu hier - kurze Vorstellung

Beitragvon Firmin » 19 Jan 2018 10:25:46

Bin gerade in Spanien, und mache erst Montag einen Bluttest (auch Zucker etc.). Sobald ich in Deutschland bin, möchte Zölikaie testen lassen - geht das beim Hausarzt oder muss ich da woanders hin?

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4162
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Neu hier - kurze Vorstellung

Beitragvon moni130 » 19 Jan 2018 11:59:30

Hallo Firmin,

ich bin einigermaßen überrascht. Du "quatscht" hier Opern über Deine Beschwerden, über massiven Gewichtsverlust, über zig Lebensmittel, die Du anscheinend nicht verträgst und auch nicht unbedingt richtig einordnest - Walnussmehl z.B. ist nicht kohlehydratreich, sondern besteht ganz überwiegend aus Eiweiß und Fett -, wirfst einen Begriff in den Raum, über den man nur rätseln kann (was soll "Pankreatase" sein?) und erwartest von uns wegweisende Hilfe, die Du aber nicht annehmen kannst, da Du verreist bist.

Mein Klartest zu dem, was ich mit einiger Fantasie aus Deinen Schilderungen aufgeschnappt und in mein bescheidenes, laienhaftes Wissensspektrum einsortiert habe: Lasse Dir umgehend vom Hausarzt eine Überweisung in eine Klinik mit guter gastroenterologischer Abteilung bzw. Ambulanz ausstellen - oder gehe direkt dorthin! Es geht nicht primär um Zöliakie, sondern es sind noch ganz andere Sachen abzuklären - und zwar schleunigst. Und bis dahin würde ich (aufgrund eines aus Deinen Schilderungen zusammenfantasierten Verdachts) erst mal jegliche Nahrungsaufnahme einstellen! Ich sehe die Abklärung also wirklich als sehr dringend an. Die kann nicht warten, bis Du irgendwann mal wieder in Deutschland bist.

Und bitte halte Dich im Arztgespräch zurück mit ausschweifender Erläuterung, welche Lebensmittel Dir nach Deiner Meinung Probleme machen. Wichtig ist nur, dass quasi nach jedem Essen vermehrt Beschwerden auftreten, dass Du Schmerzen hast und massiven Gewichtsverlust! Dazu noch das, was schon an Laborwerten da ist, dann sollte schnell klar sein, was noch umgehend gemacht werden muss.

Alles Gute!
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Firmin
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 18 Jan 2018 18:02:00
Geschlecht: männlich

Re: Neu hier - kurze Vorstellung

Beitragvon Firmin » 19 Jan 2018 13:00:43

Hallo Moni,

danke dir, es gibt die Pankreatitis, das ist richtiger formuliert. Ich bin dabei es abzuklären.
Mit dem Walnussmehl hast du total recht, meine Konzentration ist leider sehr schlecht.
Ich bin hier in Spanien meine Eltern besuchen, ich habe mir erhofft, dass meine Unverträglichkeiten hier besser in den Griff zu bekommen. Ich kann versuchen hier eine Gastroentologen zu finden.
Ein CT ist geplant.
Ich danke dir.

Gruß Firmin

Mutti Agi
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 17 Jan 2018 19:44:54
Geschlecht: weiblich

Re: Neu hier - kurze Vorstellung

Beitragvon Mutti Agi » 19 Jan 2018 19:18:36

Hallo, ich selbst habe keine Glutenunverträglichkeit. Allerdings mein Mann eine diagnostizierte Zöliakie seit Ende 2016 und jetzt leider auch unsere 5Jährige Tochter. Ich suche nach ein paar guten Tipps wie ich Marlie das Leben angenehmer und wieder schmackhaft machen kann.


Zurück zu „Neue Mitglieder stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Login