Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Wer hat mehr darmkrankheiten? Zoeliakie und lymphzotische mikroskopische colitis

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.

Wer hat mehr darmkrankheiten? Zoeliakie und lymphzotische mikroskopische colitis

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.
Claudiadratwa
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 3
Registriert: 12 Dez 2017 19:32:15
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Rheinland pfalz

Wer hat mehr darmkrankheiten? Zoeliakie und lymphzotische mikroskopische colitis

Beitragvon Claudiadratwa » 12 Dez 2017 19:38:00

Hallo,

Dachte melde mich hier mal an um Erfahrungen zu sammeln und eventuell Hilfe oder Tipps bekomme.
Leide seid Oktober 2016 an lymphzotische mikroskopische colitis, seid diesem Jahr Diagnose Zöliakie Stufe 3b. Nehme budeonfalk seid Oktober 2016 durchgehend und immer wieder Predison.
Durchfall anfangs 30 mal am Tag. Nun schwankend zwischen 5-15 mal nie weniger. Ich bin 34 Jahre erschöpft, dauermüde.
Weitere Diagnosen:
Adhs und Depressionen und chronische Schmerzen.
Die Ärzte wissen nicht wirklich weiter.
Habt ihr Erfahrungen damit?
Bin 10 Jahre ohne Diagnosen zu Ärzten gerannt, Diagnose Depression.
Jetzt erst diese 2 autoimmunkrankheiten. Jetzt soll ich akzeptieren waere krank u nicht depressiv aber jetzt ist es Ein Zusammenspiel weil ich früher nicht ernst genommen wurde. Nun bin ich in Rente.

Samson9
Frischling
Frischling
Beiträge: 28
Registriert: 23 Mai 2016 08:38:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wer hat mehr darmkrankheiten? Zoeliakie und lymphzotische mikroskopische colitis

Beitragvon Samson9 » 10 Jan 2018 14:30:46

Hallo Claudia,
ich habe seid mehr als 20 Jahren Morbus Crohn (chronisch entzündliche Darmerkrankung). Entzündungen sind mal mehr mal weniger am Übergang Dünndarm zum Dickdarm. Die Durchfälle kenne ich auch, werden hoffentlich mit der Zeit weniger. Gerade, wenn jetzt bei Dir auch die Umstellung auf glutenfreie Ernährung erfolgt ist.
Bei meiner kleinen Tochter wurde vor ca. 2 Jahren Zöliakie festgestellt, daher bin ich in diesem Forum unterwegs.
Ich hoffe Du hast inzwischen fähige Ärzte gefunden, die Dir endlich helfen können.
Die Durchfälle zehren unglaublich an der Gesamtkonstitution. Hast Du es schon mal mit Flohsamenschalen probiert?
Wie sieht Dein Eisenwert aus? Der war bei mir auch extrem niedrig durch die Durchfälle, so dass ich Eisen intravinös in der Charite bekommen habe. Eisentabletten sind bei mir oben rein und unten wieder raus. Im Moment bekomme ich alle 4 Wochen Vit. B12 gespritzt. Ich merke dann auch wie die Müdigkeit wieder zu nimmt, wenn die 4 Wochen um sind. Generell sollte eine umfassende Blutanalytik aller Spurenelemente vorgenommen werden. Zink, Selen usw. waren bei mit auch mangelhaft, welches sich am Haarausfall und kein Nachwachsen der Haare bemerkbar gemacht hatte.

Ich hoffe es geht Dir bald besser. Die Ernährungsumstellung ist erstmal erschreckend, aber es pegelt sich schnell ein. Wie lange ernährst Du Dich jetzt glutenfrei?

Ich kann Dir nur empfehlen eine Kur zu beantragen. Ich habe einmal eine Rehakur (2010) und eine Mutter-Kind-Kur (2016) gemacht. Insbesondere mit Zöliakie, Depression, akutes Belastungssyndrom sollte die Krankenkasse nicht nein sagen, wobei ich nicht weiß, wie es mit Rentenbezug ist. Hast Du schon einen vollständigen Rentenanspruch?

Viele Grüße
Anke

Samson9
Frischling
Frischling
Beiträge: 28
Registriert: 23 Mai 2016 08:38:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wer hat mehr darmkrankheiten? Zoeliakie und lymphzotische mikroskopische colitis

Beitragvon Samson9 » 17 Jan 2018 12:53:14

Hallo CLaudia,
noch ein kurzer Nachtrag:

Gallensäureverlustsyndrom
https://reizdarm.one/erkrankungen/hilfe ... stsyndrom/

Das Gallensäureverlustsyndrom wird in drei unterschiedliche Kategorien eingeteilt, die sich an den Ursachen der Erkrankung orientieren:
Typ 1:

Dazu zählen Erkrankungen des Ileums (dem letzten Teil des Dünndarms), die eine Rückresorption der Gallensäuren erschweren. Dazu zählen zum Beispiel chirurgische Entfernungen oder „Umleitungen“ dieses Darmabschnittes, sowie einer chronischen Entzündung in diesem Bereich, wie es beim Morbus Crohn der Fall ist.
Typ 2:

Dieser Typ wird auch als Gallensäureverlustsyndrom unbekannter Ursache (idiopathischer Natur), oder als primär bezeichnet. Primär bedeutet in diesem Falle, dass keine andere Ursache verantwortlich ist, sondern die Rückresorption auf Grund eines fehlerhaften Transporters in der Darmwand zurückzuführen ist.

Man nahm früher an, dass neben der primären, die idiopathische Ursache äußerst selten ist, doch neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass es einen weitaus größeren Anteil am idiopathischen Gallensäureverlustsyndrom gibt, als bislang angenommen. Näheres dazu im letzten Abschnitt dieses Artikels.
Typ 3:

Dieser Typ umfasst quasi alle weiteren Ursachen, die nicht zu den zuvor erwähnten passen. Dabei kann es sich um folgende Ursachen handeln:

Vagotomie (operative Durchtrennung eines Nervs)
Vorherige Operationen am Magen
Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)
Dünndarmfehlbesiedlung (im Rahmen eines „Blind Loop Syndroms“)
Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)
Diabetes
Gallenblasenentfernung
kollagene oder lymphatische Kolitis (mikroskopische Kolitis)

Da würde ich Deine Ärzte mal darauf ansprechen. Mir hilft Colestyramin sehr gut. Keine Durchfälle mehr!

Viele Grüße
Anke


Zurück zu „Neue Mitglieder stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login