Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Erste Kontrolle und weiter erhöhte Antikörper???

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.

Erste Kontrolle und weiter erhöhte Antikörper???

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.
Sunnychen
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 19 Aug 2017 20:24:03
Geschlecht: weiblich

Erste Kontrolle und weiter erhöhte Antikörper???

Beitragvon Sunnychen » 03 Okt 2017 15:21:48

Hallo an Alle!
Ich bin kein Freund von Internet und Medizin, aber hier muss ich eine Ausnahme machen, ein tolles Forum.
Meine 12 jährige Tochter muss seit 3 Monaten sich streng glutenfrei ernähren, nachdem auf dem üblichen Weg (Labor, Gastro mit Histo) die Diagnose Zöliakie gestellt wurde.
Jetzt habe ich die Kontrollwerte und war überrascht und traurig, da die Werte noch nicht normal waren. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen, bzw. weiß das dies ein normaler Verlauf ist und ich mich nicht verrückt machen muss bezüglich Diätfehler.
Erstwerte: IgA- Transglutaminase >128, EndomysinIgA 1:1280, GliadinIgA/IgG 41 /48,
Histo Marsh 3b, 100Lymph./100 Zellen .
Kontrolle nach 3 Monaten: IgA-Transglutaminase 116, EndomysinIgA 1:160, GliadinIgA/IgG 7/ 17.
ich hoffe, dass die Halbwertszeit 30-60 Tage ist, dann wären die Werte erklärt, dass heißt ein Transglutaminasewert von über 1000 ist möglich? Über Verbesserung von Symptome kann ich wenig schreiben, da es eher ein Zufallsbefund war, allenfalls besteht keine Migräne mehr.
Sorry langer Text und mehr als eine Vorstellung, vielen Dank für die Zeit, ich hoffe meine Tochter wird im Laufe der Zeit dieses Thema annehmen und selbst Fragenstellen und Freude an diesem Forum haben.
Mama von Sunnychen

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4162
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Erste Kontrolle und weiter erhöhte Antikörper???

Beitragvon moni130 » 03 Okt 2017 20:57:36

Hallo,

nur keine Panik schieben. Ihr seid auf dem richtigen Weg! Alle Werte sind ganz ordentlich zurück gegangen. Drei Monate sind eine sehr kurze Zeit. Nicht nur für den Rückgang der bei der Diagnose sehr hohen Antikörper, sondern auch dafür, schon eine perfekt glutenfreie Lebensweise ohne Pannen hinzukriegen.

Bei der Diagnosestellung hat der Transglutaminasewert die quantitativ bestimmbare Höhe überschritten. Deswegen ist wohl zusätzlich Endomysium bestimmt worden, wofür ein anderes Verfahren angewendet wird. Jetzt ist der Transglutaminasewert immerhin schon im Meßbereich. Viel eindrucksvoller ist hier aber der Rückgang der Endomysium IgA und der Gliadin-IgA, der zeigt, dass es mit der glutenfreien Ernährung klappt. Gemeint sind da sicherlich die deamidierten Gliadin-Peptide, nur um das noch mal zu erwähnen. Das sind diejenigen Antikörper, die am schnellsten reagieren. IgG sind sog. Gedächtnis-Antikörper und reagieren sehr viel träger.

Macht weiter so!

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Die.L
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: 12 Okt 2013 16:54:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Erste Kontrolle und weiter erhöhte Antikörper???

Beitragvon Die.L » 03 Okt 2017 22:10:49

Ich möchte Euch auch gratulieren zu diesem fulminanten Rückgang der Antikörper!

Allein die Endomysium IgAs!!! Der Hammer!

Da kann ich unser kleines Licht mal ganz geschwind unter den Scheffel stellen. Bei meiner Tochter sind die Endomysium -IgAs von 1:320 auf 1:10 in dreieinhalb Monaten gesunken - aber ich wusste schon zu großen Teilen über glutenfreie Ernährung bescheid, wir hatten genügend finanzielle und zeitliche (!) Ressourcen für eine komplette Umstellung der Küche. Und ich bin ein ultimativer Pingel, schon von Berufs wegen.
Von "normalen" Menschen kann man das nicht so erwarten.

Also, seid mal ganz enorm stolz auf Euch! Ihr macht das super!
Vermutlich habt Ihr spätestens in einem halben Jahr Werte im normalen Bereich.
Und dann werdet Ihr sicher auch Kleinigkeiten bemerken wie bessere Stimmung, mehr Energie... das berichten eigentlich alle, deren Zöliakiediagnose ein Zufallsbefund ist.
Schöne Grüße von Heike!
Mit Tochter aus 02/2004 (Zöliakie diagnostiziert seit 10/2013)
Für mich seit 06/2017 Diagnose antikörpernegative Zöliakie


Zurück zu „Neue Mitglieder stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Login