Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Klinik am Korso in Bad Oeynhausen

Eure Fragen und Tipps zum Kurantrag, zu Kureinrichtungen, ... / Eure Erlebnisse während der Kur

Klinik am Korso in Bad Oeynhausen

Eure Fragen und Tipps zum Kurantrag, zu Kureinrichtungen, ... / Eure Erlebnisse während der Kur
Zölinchen
Frischling
Frischling
Beiträge: 14
Registriert: 26 Dez 2010 21:51:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Köln

Klinik am Korso in Bad Oeynhausen

Beitragvon Zölinchen » 11 Jun 2016 18:39:31

Hallo Ihr Lieben ,
hab mal eine Frage . Kennt von euch jemand die Klinik am Korso in Bad Oeynhausen ?
Meine Psychotherapeutin / hausärtzin hatten mir geraten eine Reha zu beantragen ,
weil ich mit den ganzen Diäten Zöliakie ; Laktose , Fruktose überfordert bin.
Trotz vieler Untersuchung usw. u strickter einhaltung der Diäten kommt er bei mir immer wieder zu heftigen Beschwerden.
Ich hab mittler weile richtig Ängst was zu essen das bei mir wieder zu Durchf. etc.u zu Gewichtsverlust führt .
Ein richtiger Teufelskreis wo ich alleine einfach nicht gegen an komme....
Nun habe ich von der Krankenkasse diese Klinik zu gewiesen bekommen. Ich bin zwar Eßgestört aber nicht wie üblich...
Bin unsicher ob das die richtige KLinik mit Zöliakie für mich ist ...
Was meint ihr dazu? Was würdert ihr an meiner Stelle tun ?

Lg Zölinchen

Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 4055
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Klinik am Korso in Bad Oeynhausen

Beitragvon moni130 » 11 Jun 2016 20:03:41

Hallo,

da ist irgendetwas gewaltig schief gelaufen. Das ist keine Klinik, in der Du mit Deinem Problem richtig bist. Da wärst du völlig fehl am Platz.

Du hast nach § 9 Abs. 1 SGB IX "Wunsch- und Wahlrecht" bei der Auswahl einer geeigneten Klinik.

In einem anderen Posting hast Du schon Kliniken erwähnt. Jede von denen wäre wohl geeeignet. Sprich noch mal ausführlich mit Deiner Krankenkasse. Ist die jetzt zuständig? Du hattest mal die LVA erwähnt bzw. jetzt wäre das ja wohl die DRV Rheinland. Die hat z.B. eine Klinik mit gastroenterologsichem Schwerpunkt in Bad Neuenahr.

Bevor du dich für eine Klinik entscheidest, telefoniere mal ausführlich mit der jeweiligen Leiterin der Diätküche. Frage danach, wieviele Zölis in der Klinik behandelt werden, welche Schulungsmöglichkeit es für Dein komplexes Problem gibt usw. Wenn Du die Antworten aus verschiedenen Kliniken vergleichst, wirst Du merken, dass es da sehr große Unterschiede gibt. Nach der "Papierform" scheint mir die Klinik in Bad Hersfeld die erste Wahl für Dich zu sein, gefolgt von Bad Brückenau.

Dass Papier geduldig ist und die Realität doch oft ganz anders aussieht, davon könnte ich ein langes Lied singen. Daher lieber vorab ausführlich nachfragen. Die Antworten protokollieren und dann noch mal mit der Krankenkasse oder wer auch immer der Kostenträger ist, verhandeln bzw. auf Dein Wunsch- und Wahlrecht hinweisen.

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

even
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 04 Nov 2010 16:30:43
Geschlecht: weiblich

Re: Klinik am Korso in Bad Oeynhausen

Beitragvon even » 12 Jun 2016 16:48:11

Das ist schwierig zu beurteilen, finde ich.

Es gibt seit einiger Zeit eine neue Diagnose im Eßstörungsbereich, die Orthorexie. Dabei geht es dann nicht um Über- oder Untergewicht, Erbrechen etc sondern um eine stark ausgeprägte Angst, irgendetwas zu essen, was einem nicht gut tut. Die Diagnose taucht noch nicht in der ICD oder im DSM auf (das sind Diagnoselisten, nach denen Ärzte und Psychotherapeuten ihre Diagnosen verschlüsseln). Ich denke, dass eine Zöliakie und die damit verbundenen Erfahrungen durchaus die Entwicklung einer Eßstörung dieser Art begünstigen kann. Wenn man immer wieder die Erfahrung macht, dass auf Essen Bauchweh oder andere Beschwerden folgen, obwohl man doch nichts Falsches gegessen hat, dann bleibt das u.U. nicht ohne Folgen, das Essen bzw. die Auswahl des Essens wird zum tagfüllenden Thema und jede Mahlzeit ist angstbesetzt.

Ob das nun bei Dir der Fall ist und eine stationäre Behandlung in diesem Bereich zu einer Besserung führen soll, oder ob weiterhin die körperlicher Stabilisierung im Vordergrund steht, das weisst Du selber am besten. Dementsprechend würde ich die Klinik auswählen. Wenn die weitere Auseinandersetzung mit gf-Ernährung und bestehende körperliche Symptome der Anlass für eine stationäre Behandlung sind, dann ist die Klinik am Korso nicht die richtige, im anderen Fall vielleicht schon.

Alles Gute Dir!

Zölinchen
Frischling
Frischling
Beiträge: 14
Registriert: 26 Dez 2010 21:51:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Köln

Re: Klinik am Korso in Bad Oeynhausen

Beitragvon Zölinchen » 13 Jun 2016 21:39:36

Hallo Ihr Lieben
Danke euch für eure Antwort !

Ich habe mich mich meiner Psych.therapeutin /Hausärztin bezüglich der Klinik
in Bad Oeynhausen in Verbindung gesetzt.
Sie sind der Ansicht das ich es doch mal mit dieser Klinik versuchen soll, denn ich hab ja eine Eßstörung .
Wenn es auch keine typische ist .
Diese Klinik ist wohl die einzigste in Deutschland die sich mit den verschiedensten Eßstörungen
am besten aus kennt u erfoilgreich langfristig therapiert...

Ich bin bereit es zu versuchen ,wenn sie mir gluten, laktose/ fruktose Ernährung versichern....
Denn die anderen Kliniken in denen ich bisher war haben mir zwar psych.geholfen
aber gegen meine Angst vor dem essen konnten die mir leider bisher langfristig nicht helfen...
Aber meine Angst ist nicht mehr normal.Es muß was geschehen so geht es nicht mehr weiter .

Meine Therapeutin will sich in den nächsten Tagen mit der Klinik in Verbindung setzen u
mal nachhören wie das mit meiner spez. Ernährung ist . Sollte mir das zugesichert werden
u falls die Klinik mich aufnimmt ,werde ich den "Sprung ins kalte Wasser" wagen

Zölinchen
Frischling
Frischling
Beiträge: 14
Registriert: 26 Dez 2010 21:51:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Köln

Re: Klinik am Korso in Bad Oeynhausen

Beitragvon Zölinchen » 16 Jun 2016 14:13:11

Hallo ihr lieben

Also ich habe mit meiner Psychotherapeutin u Hausärztin noch mal wegen der Klinik geredet.
Da sie sich beide mit der Klinik in Verbindung gesetzt haben u das mit meiner Glutenfreien
ernährung usw. geklärt ist , raten mir beide einen Versuch in der Klinik zu wagen ...
Da andere Kliniken mir ja langwierig nicht den ersehnten Erfolg gebracht haben .

Ich soll den Fragebogen ausfüllen u zus. mit einigen Untersuchungsunterlagenusw. an die Klinik schicken.
Dann werde ich von der Klinik zu einem Vorgespräch eingeladen , wo man alles in einem persönl. Gespräch
besprechen kann .

Die Klinik ist zwar nicht um die Ecke , aber ich werde mit meinem Mann dort hinfahren und dann mal
sehen was daraus wird . Oder was würdet ihr am meiner Stelle machen?

Dänemark
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 26 Mai 2011 21:10:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen

Re: Klinik am Korso in Bad Oeynhausen

Beitragvon Dänemark » 21 Jun 2016 19:29:44

Hallo Zölinchen,
Ich war dieses Jahr in der Klinik am Korso,mir hatte man versichert dass alles kein Problem wäre mit Zöliakie und Laktose, bei mir hat es leider nicht so geklappt, zwar war die Küche sehr bemüht und hatten bezüglich der vielen Unverträglichkeiten der Patienten kein leichtes Spiel, musst immer auf der Hut sein. Ich hatte das Pech dass ich fast jeden Mittag Durchfall hatte. In der Sprechstunde bei der Ernährungsberaterin bekam ich dann zu hören dass die Klinik Kontaminationen nicht ausschließen kann und nicht so pingelich darauf achten könnten wie ich zu Hause. Der härteste Spruch war" oh dann ist es wohl doch nicht alles Kopfsache wenn ich so reagieren würde". Statt Laktose freie Produkte habe ich viel mit Soja bekommen, so geballt war ich es nicht gewohnt und habe dann auch allergisch reagiert starker Juckreiz und geschwollene stark juckende und rote Unterarme. Um auf sojafrei umgestellt zu werden, musste man sich zur Sprechstunde bei der Ernährungsberaterin einfinden bzw. wenn die nicht im Hause war zur Sprechstunde bei der Gruppenärztin, alles mit langer Wartezeit und erst dann wurde es an die Küche weitergegeben. Je öfter ne Klinik mit Zöliakie konfrontiert wird umso besser müsste es ja laufen. Zum Frühstück gab es 2 körnerbrötchen und abends 2 Scheiben Landbrot von Dr. Schär. Ansonsten hat man dort die Chance viel für sich zu erreichen, einige meiner Mitpatientinnen war 12,16 oder auch 19 Wochen dort. Im Grunde hätte ich auch mehr Zeit dort gebraucht, war ja viel gutes dabei. Hoffe ich habe dir nicht zu viel Angst gemacht. Trotz meiner teilweise negativen Erfahrungen habe ich in einer Reha noch nie so leckeres, schmackhaftes und abwechslungsreiches Essen bekommen. In den 7 Wochen hat sich das Mittagessen keinmal wiederholt.
Liebe Grüße
Dänemark


Zurück zu „Kur für Erwachsene mit Zöliakie / Sprue“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Login