Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Kur genehmigt: Klinik Passau Kohlbruck- Erfahrungen?

Eure Fragen und Tipps zum Kurantrag, zu Kureinrichtungen, ... / Eure Erlebnisse während der Kur

Kur genehmigt: Klinik Passau Kohlbruck- Erfahrungen?

Eure Fragen und Tipps zum Kurantrag, zu Kureinrichtungen, ... / Eure Erlebnisse während der Kur
Benutzeravatar
kossinger
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 07 Sep 2008 13:12:04
Wohnort: Bayern

Kur in Passau

Beitragvon kossinger » 13 Sep 2009 17:11:09

Hallo liebe Zöliakie Gemeinede

Habe den Antrag für eine Kur (Reha) Mitte Juni gestellt, und Anfang Juli die
Bewilligung erhalten. Mittlerweile war ich vom 21.07 - 11.08.09 in der Klinik
Passau/Kohlbruck.
Die Klinik liegt sehr schön in einem Waldgebiet, nur 2 Kilometer zum Inn.
Am Inn entlang nach Passau sind es ca. 45 Gehminuten.
Direkt unterhalb der Klinik (ca. 1 KM) gibt es ein Tierheim. Dort kann man sich zum Gassingehen Hunde ausleihen.

Die Klinik selbst verfügt über einen Fitnessraum, Schwimmbad, MediJet- Massageliege u.v.m.
Die Glutenfreie Versorgung wurde mit mir gleich am ersten Tag besprochen.
Eine Ernährungsberaterin klärte alle Details mit der Küche.
Alle Glutenfreien Produkte (Nudeln, Brot etc) waren von der Hammer-Mühle.

Da ich der einzige Kurgast mit Zöliakie war wurde für mich immer extra gekocht. Auf Anregungen oder Nachfragen von meiner Seite wurde immer sofort reagiert. Das Personal war total bemüht und sehr freundlich.

Ich kann diese Klinik nur empfehlen.

PS: Die Bewilligung zur Kur bekam ich nur durch meiner zusätzliche Erkrankung "Reflux". (hat zumindest mein Gastroenterologe gesagt)

Ich hoffe damit einige Infos zu einer Entscheidung für diese Klinik geliefert zu haben.

Grüße

Andreas

Fanie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 05 Sep 2011 18:53:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Neumarkt i. d. Opf.

Kur genehmigt: Klinik Passau Kohlbruck- Erfahrungen?

Beitragvon Fanie » 05 Sep 2011 19:43:45

Hallo,
nach nur einer Woche habe ich heute den Kurbescheid erhalten. Ich soll für voraussichtlich 3 Wochen nach Passau in die Klinik Passau Kohlbruck. Habt ihr vielleicht bereits Erfahrungen mit dieser Einrichtung gemacht? Oder habt ihr andere Empfehlungen? Wie schaut so eine Kur speziell für Zölis aus? Besteht dort auch die Möglichkeit auf Gleichaltrige zu treffen?
Freue mich auf viele Antworten :yes:

Mod/H :arrow: bestehendem Thread hinzugefügt

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4868
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Kur genehmigt: Klinik Passau Kohlbruck- Erfahrungen?

Beitragvon SierraHotel » 05 Sep 2011 21:29:33

Hallo Fanie,
*klick mal hier* , das habe ich in unserer Suche gefunden.
Viele Grüße
SierraHotel :Matrose:
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

Fanie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 05 Sep 2011 18:53:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Neumarkt i. d. Opf.

Re: Kur genehmigt: Klinik Passau Kohlbruck- Erfahrungen?

Beitragvon Fanie » 09 Sep 2011 14:52:57

SierraHotel hat geschrieben:Hallo Fanie,
*klick mal hier* , das habe ich in unserer Suche gefunden.
Viele Grüße
SierraHotel :Matrose:


Hallo SierraHotel,
danke für den Link. Leider ist dieser schon 3 Jahre alt :( aber ich hoffe natürlich, dass die Angaben noch stimmen und sich die Klinik auch noch weiterentwickelt hat. Kur geht in wenigen Tagen los :) bin schon ganz gespannt.

Sonnenkind
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 20 Mär 2008 20:45:26

Re: Kur genehmigt: Klinik Passau Kohlbruck- Erfahrungen?

Beitragvon Sonnenkind » 10 Sep 2011 17:06:32

Hallo Fanie,
das wird schon gut gehen! Ansonsten ab in die Stadt - da gibt es einige Restaurants, die sehr kooperativ sind in Sachen glutenfrei (stehen glaube ich auch mehrere hier im Forum) und außerdem den Laden von Mymuesli.de - dann kannst du bei den Preisen wenigstens die Versandkosten sparen :)
Ich wünsch dir eine gute Kur in dieser tollen Stadt!
Lieben Gruß

Sonnenkind

Fanie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 05 Sep 2011 18:53:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Neumarkt i. d. Opf.

Erste Woche Klinik Passau Kohlbruck - der Kampf um die Brötc

Beitragvon Fanie » 23 Sep 2011 22:56:15

Hallo,

ich bin jetzt schon seit einer Woche in der Klinik Passau Kohlbruck. Somit dachte ich es wäre an der Zeit euch einen ersten Einblick in meinen Kuraufenthalt zu verschaffen.
Ich möchte vorweg sagen, dass sich meine Aussagen ausschließlich auf die erste Woche und Zöli-relevante Themen beziehen.

Als ich letzten Donnerstag hier in der Klinik angekommen bin, hatte ich das Gefühl völlig unangekündigt zu sein und dass keiner über (meine) Zöliakie Bescheid wusste. Zum einen hat die Krankenschwester nach mehrmaligem Nachfragen "KLUTEN" in meiner Akte vermerkt, zum anderen habe ich im Speisesaal ein Reserve-Essen bekommen (Schweinefleisch mit Reis ohne Soße, wusste bis dato ja noch keiner ob Salatdressings, Soßen, Säfte glutenfrei sind). Hab mich dann gleich nach dem Essen auf die Suche nach einer Ernährungsberaterin gemacht, welche in meinen Augen kompetent wirkte und mir sogleich aufzählte was ich bei Ihnen essen könnte. Abendessen bestand aus glutenfreiem Brot und Wurst. So weit so gut, Freitag gleiches Spiel, Mittags warm, Frühstück und Abendessen Brot. Samstag ebenso, Sonntag auch. Montag auch, .......Dienstag konnte ich das Brot schon nicht mehr sehen, vorallem da es von Tag zu Tag trockener war. Mittwoch wieder Brot. In der Zwischenzeit hatte ich die Ernährungsberater mehrfach aufgesucht und gefragt, ob es nicht möglich wäre, dass ich auch mal (z.B. am Wochenende) Brötchen bekommen könnte. Wurde jedes Mal auf "morgen" vertröstet. Endlich hatte ich eine Ernährungsberaterin gefunden, die mir versprochen hatte, persönlich welche zu besorgen. Also bin ich Donnerstag früh mit einer rießen Vorfreude zum Frühstück gegangen. Doch....es gab Brot! Nicht mehr trocken, nein steintrocken! Ich hab mir wütend Joghurt aufgeladen und mich an einen Tisch gesetzt und mein glutenfreies Müsli (welches ich am Vortag bei der Normaaktion besorgt hatte) ausgepackt (Nein, Müsli gibt es hier auch nicht glutenfrei). Gleich darauf hab ich mir die Ernährungsberaterin geschnappt und um ein ausführliches Gespräch mit Chefarzt und Oberarzt gebeten.
Es ging natürlich nicht nur um die Brötchen ("normale" Patienten bekommen hier täglich 2-3 verschiedene Brötchensorten, diverse Brotsorten und Laugenbrezeln!!!), sondern um viel mehr, was in der ersten Woche schief lief:
- ich hatte in einer Woche 2kg abenommen! (Sollte hier, da ich stark untergewichtig bin, zunehemen)
- ich bekam nach so gut wie jedem Mittagessen Durchfall, hatte starke Bauchkrämpfe
- die Ernährungsberaterinnen fragten MICH wo es denn glutenfreie Produkte zu kaufen gäbe (Hallo?? Wir befinden uns in einer Großstadt und ich bin keine Ernährungsberaterin)
- die Ernährungsberaterinnen hatten unterschiedliche Meinungen dazu, was glutenhaltig u glutenfrei ist
- der Chefarzt (!) meinte, ich solle mich nicht so anstellen was extra Toaster und extra Brotkorb betrifft, weil ja erst große Mengen Gluten nötig wären um Durchfall zu bekommen (KEIN KOMMENTAR HIERZU!!!!!)
- Steintrockenes Brot, keine Abwechslung
- ....

Ich muss sagen, dass ich wirklich enttäuscht bin von dieser Kurklinik. Ich habe das Gefühl, dass die hier mit Zölis völlig überfordert und gar nicht für ausgerichtet sind.
Ich habe mir dieses Drama genau eine Woche mit angeschaut. Zuhause wäre es mir sicherlich besser ergangen. Nach meiner Diagnose und nach meiner Umstellung auf gf Essen, hatte ich weder Durchfall, noch Bauchkrämpfe.
Nach dem Gespräch mit Chefarzt, Oberarzt, DRV Bayern Süd und "meiner Ernährungsberaterin meines Vertrauens" haben alle versprochen sich zu bessern um mein Vertrauen zurückzugewinnen. Ich sollte eine Liste mit Lebensmitteln aufschreiben, die ich gerne mochte. Somit dachte ich es kann nur noch bergauf gehen. Zum Mittagessen bekam ich glutenfreie Nudeln. Geht doch!

Aber der nächste Tag ging sogleich wieder bergab: Ich hatte im Gespräch am Vortag mehrfach erwähnt, dass ich so gut wie alle gf Brötchensorten zu Hause probiert hatte und eins, zwei Lieblingssorten gefunden hatte die vom Geschmack und Konsistenz sehr nah an "normalen" sind. "Ich soll hier ja schließlich nicht Verzicht, sondern Alternativen kennenlernen!"
Man will es kaum glauben, aber ich hab tatsächlich irgendwelche Brötchen bekommen (ja sie haben mir NICHT geschmeckt). Ok, es waren Brötchen, aber sie wurden einfach aus der Packung geholt ohne aufbacken. Ok, es waren immerhin Brötchen!!!
Dann beim Mittagessen, empfing mich die Ernährungsberaterin euphorisch: "Schauen Sie mal, wir haben ihren Nachtisch besorgt" (am Vortag hatte ich erwähnt, dies auch schriftlich, dass die Zimt-sorte gf ist u mir am besten schmeckt). Bekommen habe ich die Sorte in Vanille. Ok, vielleicht gab es die Zimt-Sorte nicht!!! Wir sind ja nur im kleinen Passau, da gibt es halt nur einen großen Kaufland, Ecenter und Rewe....
Und das beste zum Schluss: "Schauen sie mal, wir haben Ihnen Ihre Backmischung besorgt, die können wir zusammen backen." (Vergleich Wunschliste: glutenfreie Backmischung von RUF-zb Schokokuchen)
Es war kein Schokokuchen, sondern Brownies. (Ok, auch nicht schlecht.) Die Mischung war von RUF (Mir eigentlich völlig wurscht, hab denen ja nur nen Tip geben wollen, welche Hersteller gf anbieten). ABER DIE MISCHUNG WAR NICHT(!!!!!!!!) GLUTENFREI!!!!. "UUUUUUuups da hat unser Fahrer wohl die falsche erwischt"

Ganz ehrlich. Am liebsten hätte ich gesagt, stecken Sie sich Ihre doofe Mischung sonst wo hin, mir reichts. Ich würde hier so gerne alles hinschmeißen. Ich fühle mich einfach nur gedemütigt. Ich weiß seit gut einem Monat dass ich Zöliakie habe und ich weiß nach 4 Wochen mehr zu dem Thema als geschulte Ernährungsberater. Wo bitte hat mich meine Krankenkasse hier hingeschickt?!?! Ich soll mich hier erholen, lernen mit Zöliakie umzugehen, ich soll endlich wieder zunehmen, soll Freude am Essen finden und vorallem abschalten. Hier geht dies definitiv nicht!!!

Vor lauter Wut habe ich heute der Ernährungsberaterin meine Bücher von der DZG gegeben. Eigentlich sollte man von einer Kurklinik erwarten, dass diese gut informiert ist und sich nicht über ihre Patienten informieren lässt.

Mein nächster Schritt wird der Verwaltungsleiter sein, falls ich in den nächsten Tage keine Besserung sehe.....


Zurück zu „Kur für Erwachsene mit Zöliakie / Sprue“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login