Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag
Das Forum rund um Zöliakie (Diagnose und Behandlung | Glutenfreie Ernährung)

Was kann jeder Einzelne tun?

Glutenfrei essen in Restaurants, in der Kantine, bei Freunden, im Kindergarten, ...

Was kann jeder Einzelne tun?

Glutenfrei essen in Restaurants, in der Kantine, bei Freunden, im Kindergarten, ...
Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8488
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon Hetairos » 14 Sep 2010 08:15:52

Liebe Alle,

Hetairos hat geschrieben:Die Küchen von Kindergärten, Schul- und Universitäts-Mensen, betrieblichen und Krankenhaus-Kantinen und Herbergen sollten per Gesetz verpflichtet werden, solchen diätetischen Vorgaben nachzukommen und die Mittel dafür bekommen, das umsetzen zu können.


Heute möchte ich eine mir zu dieser Aussage in einem anderen Thread gestellte Frage aufgreifen:

Anna2 hat geschrieben:... eine ganz persönliche Frage: was konkret konntest Du bisher in dieser Richtung auf den Weg bringen?...



Hierzu erstmal ein paar vielleicht auf den ersten Blick etwas verwegene Vergleiche:

*Wer hätte noch vor 30 Jahren daran geglaubt, dass es bald das Selbstverständlichste von der Welt sein würde, auf so gut wie jeder Speisekarte eine schöne Auswahl auch an vegetarischen Gerichten zu finden?

*Wer hätte vor wenigen Jahren noch geglaubt, dass ein generelles Rauchverbot in Flugzeugen, Fernzügen, öffentlichen Gebäuden und Gastronomiebetrieben (so schnell) realisiert werden würde?

*Wer hätte zu Beginn der Montagsdemonstrationen in der ehemaligen DDR an eine zeitnahe Deutsche Einheit geglaubt?


Jede einzelne dieser heute für uns zur alltäglichen Realität gehörenden Errungenschaften wurden nur möglich durch das stetige Anwachsen einer engagierten, immer mehr an Selbstbewusstsein gewinnenden, nicht militanten Basis! Irgendwann konnte man, konnte die Legislative, sich dem wachsenden Druck nicht mehr entziehen. Gesetze entstanden schon immer dadurch, dass sie einfach notwendig geworden waren durch das Anwachsen der Zahl der Menschen und die Umstände, in denen sie sich bewegen (wie im Kleinen unsere Forenregeln auch).


Wir sind eine Selbsthilfegemeinschaft, die aufgrund der Tatsache, dass wir dank Internet unser Thema in den gesamten deutschsprachigen Raum transportieren können, einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeit leistet - allen voran unsere Administratoren, die mit der Errichtung dieser Seite und der vielen Arbeit, die darin steckt, die Voraussetzung dafür geschaffen haben. Jeder Einzelne von euch ist ein wertvolles Glied!
Ratsuchende, die erst einmal hergefunden haben, haben fortan eine verlässliche Anlaufstelle für all ihre Fragen und Nöte.

Es sind all die kleinen Bausteine, die jeder hier bereits zusammengetragen hat und nicht müde wird weiter zu tragen, die unsere Lobby stärken und letztlich vielleicht zu diesem eingangs formulierten großen Ziel führen könnten - siehe Beispiel USA - dort ist man uns diesbezüglich weit voraus, und ich bin davon überzeugt, dass wir, erfahrungsgemäß, nachziehen werden!

Es gab hier im Forum vor ein paar Jahren schon einmal zwei Threads, die Annas Frage zum Teil beantworten würden - es würde mich freuen, wenn wir sie hier rekonstruieren könnten, denn leider konnte ich sie nicht mehr abrufen, sie standen wohl in der Plauderecke und sind dem automatischen Löschmechanismus zum Opfer gefallen. Damit dies nun nicht mehr passieren kann, habe ich ein anderes Unterforum gewählt.
Einer dieser Threads, den ich angestoßen hatte, befasste sich mit dem Thema "Was kann jeder Einzelne tun?" Einen anderern, an den ich mich erinnere, hatte SierraHotel eröffnet und damit begonnen, sehr engagiert ein "Kompetenznetz Zöliakie" zu stricken. Dieses Netz hat noch große Maschen, aber in vielen Gegenden sind Mitglieder unserer Community, teils gemeinsam mit Mitgliedern der DZG, ständig dabei, die großen Maschen zu füllen und das Netz damit zu festigen, man denke an die vielen Kontaktpersonen der DZG, auch aus unseren Reihen, die vor Ort wertvolle Beiträge leisten!

Kleine und große friedliche Revolutionen leben davon, dass eine mehr oder weniger große Gruppe von Menschen für ihre Ziele und die derer, die nach ihnen kommen, fest zusammenhält und an einem Strang zieht.

Ob ich persönlich bisher etwas auf den Weg bringen konnte?
Im Kleinen sicherlich - wie jeder von uns. Das fängt immer damit an, dass man vielleicht der/die Erste im Umfeld ist, der sich mit dem Thema Zöliakie auseinandersetzen muss und, wenn man erst einmal gut im Thema ist, all das dann zunächst in die Familie, dann ins erweiterten Umfeld trägt - sprich: zum Metzger, in den Supermarkt, ins Lieblings-Restaurant, in den Kindergarten, die Schule und so fort. Jeder Einzelne, der diese Phase durchlebt, macht in seinem Einzugsbereich den Weg für die nächsten frei - und wie das auch bei Schneefall ist: Es müssen viele weitere folgen, die fleißig wieder (mit)schaufeln, damit der Weg frei bleibt und immer gangbarer für alle wird, bis er zur Selbstverständlichkeit geworden ist und vielleicht sogar kartografiert.

Genau dadurch sind wir heute da, wo wir jetzt stehen. Gemessen an der Zeit, bevor es die DZG und dieses Forum gab, sind wir dem Ziel
"Zöli-Schlaraffenland" schon ein mächtig großes Stück näher gekommen. Wieso gibt es denn außer Schär inzwischen so viele Hersteller und Anbieter glutenfreier Spezialkost? Die Industrie hat sich doch an UNS angepasst - nicht umgekehrt.

Was habe ich persönlich auf den Weg gebracht?
Ich habe dem behandelnden Arzt erlaubt, anderen betroffenen Patienten meine Telefonnummer übermitteln zu dürfen, um gegebenenfalls Hilfestellung für Neudiagnostizierte zu leisten.
Ich habe in Kindergarten, Schule und Vereinen informiert und dort angeboten, jederzeit, auch über die Schulzeit meines Sohnes hinaus, Betroffene (egal ob Schüler, Lehrer oder Begleitpersonal) bei mir zuhause als Gast aufnehmen zu wollen, wenn sie auf Austauschfahrt sind und sonst keine glutenfreie Verpflegung möglich wäre.
Solange mein Sohn in der Schule war, gab es bei Veranstaltungen selbstverständlich immer auch gekennzeichnete, glutenfreie Kuchen. Dadurch, dass sie so präsentiert wurden, wie sich das gehört (separat, abgedeckt und mit extra Tortenheber), gab es Fragen, die adäquat beantwortet wurden. Wieder ein paar mehr Menschen, die das Wort Zöliakie und Kontaminationsvermeidung zumindest schonmal mit dem Thema Gebäck in Verbindung bringen werden, wenn sie erneut damit konfrontiert werden sollten...
Auch heute backe ich immer einen glutenfreien Kuchen, wenn eine Kuchenspende erwünscht wird - egal ob im privaten oder öffentlichen Bereich.
Ich konnte immer Menschen in Gespräche verwickeln, die ich als gewinnbringend für unsere Klientel verbuche und die glutenfreien Kuchen wurden immer besonders gelobt. Der Tenor entschärft das Wort Diät: Sowas kann schmecken!
Ich trage das Thema in öffentliche regionale Medien.
Zu meinem aktuellen Projekt später mal mehr - ihr erinnert euch: das geheimnisvolle Thema glutenhaltige Fertigbrote - Danke an dieser Stelle für eure bisherige Hilfe :flower:
Und: Ich werde niemals aufhören, Betroffene in Schutz zu nehmen, wenn sie nicht ernst genommen oder gar durch provokante Äußerungen gedemütigt und/oder verletzt werden!

Das alles ist nichts Besonderes - ich glaube, dass ganz viele aus unserer Community genau das Gleiche machen, und ganz ganz viele tun an der Front noch sehr viel mehr! Wir sind die Basis! Nur in der Summe und von einer großen Gemeinschaft getragen ist das viel!

Ich bin davon überzeugt, dass wir das eingangs beschriebene Ziel gemeinsam erreichen werden.
Wir sind, wie man so schön sagt, gut aufgestellt!
Menschen wie jene, die die DZG ins Leben gerufen haben und valeska, andreas und stellvertretend für alle Mitglieder
möchte ich den herausragenden Kämpfer Reinhard Schwabroh nennen, haben uns den Weg geebnet -
nicht zu vergessen unsere liebe Trudel, Purzeline und viele andere, die ich nicht persönlich kenne.
Dass sie ihr Wissen und ihr Können mit uns teilen und auf welche Art und Weise sie es tun, können wir nicht genug honorieren. Lasst uns gemeinsam weiterschaufeln. Was bisher erreicht wurde durch den Zusammenhalt aller ist schon sehr, sehr viel! Ihr dürft die Sahnehäubchen setzen!

Jeder Einzelne, der seine Zöliakie selbstbewusst lebt, leistet einen wertvollen Beitrag für alle,
denn Erziehung in jeder Beziehung geschieht am besten durch Vorleben.
Im Grunde ist es tatsächlich so ähnich wie mit Rauchern und Nichtrauchern:
Gegenseitige Rücksichtnahme wie auch Toleranz werden letztendlich durch die Kinderstube bestimmt.

Lieben Gruß, Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Timmy
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 26 Apr 2010 20:00:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Büdingen

Re: Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon Timmy » 14 Sep 2010 14:13:47

Vielen Dank für diese wunderbaren Zeilen! Ich bin echt zu Tränen gerührt. Habe den Text ausgedruckt und in meine Küche gehängt.

Ohne Euch, die Moderatoren und Mitglieder dieses Forums, wäre ich heute nicht so weit, wie ich jetzt schon bin. Die Ernährungsberatung, die ich als Zöli-Mutter einen Tag nach der Diagnosestellung erfahren habe (war sicher gut gemeint), konnte man "in der Pfeife rauchen".

Erst durch Lesen u. Stöbern im Forum und ständiges Fragenstellen haben wir (meine Familie u. ich) gelernt, den Alltag mit Zöliakie weitgehend stressfrei zu meistern. (Gehe nun ohne DZG-Liste, auch in "normalen" Supermärkten einkaufen)

Auch ich möchte Reinhard Schwabroh meinen besonderen Dank sagen. Er hat mich in der schwierigen Anfangszeit unterstützt, mich aufgemuntert und mehr als ein Mal vor dem Verweifeln bewahrt.

Trudels Kochuch (online) ist mein täglicher Begleiter. Durch sie habe ich so viele neue u. köstliche Rezepte kennengelernt u. mutig ausprobiert! Mein Sohn freut sich jeden Mittag aufs Essen. Vor kurzem sagte er:" eigentlich ist die Zöliakie gar nicht so schlimm. Ich merke ja nicht, dass ich anders esse und es schmeckt alles so lecker!" Ist das nicht Kompliment genug? Durch diesen Satz weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Aber ohne Euch hätte ich das niemals geschafft!!

Mein kleiner Beitrag für die große Gemeinschaft: Habe vor einiger Zeit wieder mal einen Metzger nach gf Wurst gefragt. Es hat über 3 Monate gedauert, bis er sich gemeldet hat. Er versicherte mir, dass nun fast alle Wurstwaren glutenfrei seien. Er hat sich ausgiebig mit dem Thema beschäftigt, mit Lieferanten gesprochen und Gewürze ausgetauscht. Ich werde mich demnächst mit ihm treffen und mal checken, inwieweit er sich mit Kont.-Gefahren schlau gemacht. (werde dann berichten u. die Adresse bekanntgeben).

Ich wünsche allen einen schönen, besonderen Tag!

Alles Liebe,
Timmy :knuddel:
Wer weiß, für was es gut ist!

Benutzeravatar
Ink
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 18 Apr 2009 12:19:41
Geschlecht: weiblich

Re: Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon Ink » 16 Sep 2010 17:46:00

Was ich mache? Oft im Supermarkt nachfragen ob nicht mehr glutenfreie Produkte bestellt werden können. Beim Kaffee trinken in der Stadt nachfragen ob es auch gf Kekse gibt. In der Gaststätte oder im Restaurant jedesmal nachfragen ob auch gf Brot da ist. Info aus dem Internet teilen mit Anderen, sowie Hausarzt, Familie, Freunde und Bekannten. Als Moderator aktiv sein auf einem niederländischem Forum. Viel, viel lesen...
Zöliakie seit Januar 2008

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4869
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon SierraHotel » 23 Jan 2013 22:28:36

Hallo zusammen,
ich möchte gerne noch mal diesen Beitrag von Hetairos "wiederbeleben" und uns ein klein wenig zum Nachdenken anregen...
Viele Grüße
SierraHotel :Matrose:
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

Funnybs
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 20 Mär 2012 07:26:08
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig

Re: Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon Funnybs » 24 Jan 2013 14:06:18

Vielen Dank SierraHotel fürs hochschieben!

Auch ich frage bei jeder Gelegenheit nach glutenfreien Speisen und Produkte. Es ist manchmal nicht nach zu vollziehen, warum die eine Filiale Produkt x führt und die andere leider nicht, kann die Argumenten der Mitarbeiter verstehen.
Obwohl die Auswahl ja wirklich schon groß geworden ist, im Gegensatz von 5-10 Jahren früher, könnte sie noch besser werden. Ich denke vorrangig könnte das TK-Angebot ausgebaut werden, da andere Backwaren z.B. Probleme mit der Haltbarkeit haben. Für die baldige Zukunft wünsche ich, auch mal einen gf-Backshop, oder eine Pizza auf die Hand aufsuchen/ essen zu können. Dafür würd ich auch gern mal 10 Min warten, für die frische Zubereitung.
Man kann nur durch Nachfrage nach und vom Einkaufen der gf Produkte die Firmen auf den Bedarf aufmerksam machen.
Zwischendurch schreib ich auch Firmen an und frage nach deren Verkaufspunkten, bzw gf Produkten. Die meisten Antworten mir und die Rügenwalder Mühle hat meine Anregungen zum Austausch von Weizenstärke ( auch die gf W-Stärke) ins Versuchslabor weitergeleitet. Nur wenn wir auf den Bedarf aufmerksam machen und auch die Firmen regelmäßig mit Mails bedenken, wird sich auch weiter etwas tun.....
Liebe Grüße Funnybs/Jutta ;-)

Claudine
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 08 Apr 2010 14:35:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald

Re: Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon Claudine » 24 Jan 2013 16:21:11

Hallo,mir ging es am Anfang auch so: den Begriff noch nie gehört und durch Zufall übers Forum gestolpert. Dadurch konnte ich mich ausführlich mit allem beschäftigen und erhalte immer Antworten. Vielen Dank schon mal an alle.
Wasich persönlich dazu beitrage: im Familienkreis immer wieder Zutaten nachfrage; bei Familienfeiern im Vorfeld abkläre, was für meinen Mann essbar ist; im engsten Familienkreis andere auch schon mal auflaufen lasse (zum Kuchen essen eingeladen, aber was gibt es für meinen Mann?; Kekse oder Obst würden ja schon reichen!); im Kindergarten immer wieder von "Problemen" mit dem Essen erzählen; Essen dankend ablehne, wenn ich es mit nach Hause nehmen soll für meinen Mann...
Ich glaube wirklich, dass man im Kleinen schon einiges erreichen kann.

Benutzeravatar
Kerstin65
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 322
Registriert: 08 Jan 2008 19:46:58
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dresden

Re: Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon Kerstin65 » 24 Jan 2013 17:56:04

:dankeschön: auch von mir an die liebe Sierra fürs hochschieben,

ja ,was tue ich ... hier Beiträge schreiben ;-) ,um zu helfen und Erfahrungen weiterzugeben , die jemand anderem vielleicht nützlich sein könnten , in der
Familie +im Kollegen und Freundeskreis immer wieder klarstellen , das " ein bisschen " indiskutabel ist , in Restaurants und vorm bzw. im Urlaub etc. immer
nachfragen und die Wichtigkeit des gf Essens betonen ! , aber auch ein Lob aussprechen ,wenn alles geklappt hat , damit die ein Feedback haben ....
und dann habe ich mich entschlossen die Dresdner Kontaktperson zu unterstützen , diese hat das auch dankend angenommen und schwups , jetzt bin ich auf
einmal die KP 2 :oops: , anderen Menschen zu helfen mach ich ja schon im Job , aber ich hoffe ich mache das zur Zufriedenheit , geb mir Mühe :)

LG an alle ...Kerstin

käferglück
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 21 Mai 2011 19:29:46
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Göppingen

Re: Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon käferglück » 24 Jan 2013 20:11:51

Vielen Dank. Dieses Forum gibt mir immer wieder Kraft.
Ich habe unserem Edeka eine email geschrieben, ob die gf Lebensmittel nicht alle gemeinsam in einem Regal stehen könnten.
Beim nächsten Einkauf, standen alle gemeinsam in einem Regal. Ich hatte eine Gänsehaut.
Ich schreibe auch immer wieder Firmen per email an.

Und jetzt brächte ich eure Hilfe. Ich versuche http://www.glutenfreeroads.com etwas auszubauen.
In Deutschland gibts da nicht sehr viele Einträge, wie z.B. in anderen Ländern.
Vielleicht hat ja der eine oder andere auch Lust dort etwas einzustellen.
Liebe Grüße

Käferglück

maxul
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 03 Okt 2014 15:21:25
Geschlecht: männlich

Re: Was kann jeder Einzelne tun?

Beitragvon maxul » 03 Okt 2014 17:59:23

Hallo,

ich habe heute schon hier meinen eigenen Thread erstellt weil ich liebend gerne mehr über die Glutenunverträglichkeit erfahren möchte. Ich persönliche leide zwar nicht an Zöliakie aber ich habe einige Personen in meinem näheren Umfeld die hierunter leiden. Mittlerweile habe ich mich schon ein wenig in das Thema eingelesen und finde das hier großer Handlungsbedarf besteht und das es, da bin ich mir sehr sicher, in Zukunft mehr und mehr Anbieter von glutenfreien Produkten geben wird.

Kurz zu mir: Ich bin BWL-Student in Köln und auch im Hinblick auf meine bevorstehende Bachelor-Thesis denke ich das dieses Thema noch sehr interessant werden könnte. Ich werde das Thema also weiterhin verfolgen und denke das man auch hier Möglichkeiten findet den Bereich um glutenfreie Ernährung weiter voranzubringen.


Zurück zu „Glutenfrei unterwegs / auswärts“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login