Hallo und gesundes Neues

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.

Hallo und gesundes Neues

Beitragvon MarBum83 » 03 Jan 2017 12:17:46

Ich wünsche euch allen erste einmal einen wunderschönen Start ins neue Jahr 2017.

Mein Name ist Markus und ich bin jetzt neu hier in diesem Forum angemeldet. Ich komme aus der schönsten Stadt Sachsens: Dresden. Ich liebe, wie die Menschen hier miteinander umgehen (den tages-politischen Teil von Dresden jetzt mal außer Acht gelassen). Viele Stadteile sind sehr familiär und die Menschen beschäftigen sich mit dem Stadtbild (beispielsweise der Bau der Waldschlösschen-Brücke hat sich fast 100 Jahre hingezogen, weil so viele Menschen Ihre Meinung zum Stadtbild mit einbringen wollten). Manche finden das manche eventuell unglaublich anstrengend. Ich finde es gut.

Backen ist mein Hobby. Das liegt wohl daran, dass meine aller erste Ausbildung eine Kochausbildung war, die mich auch ans Backhandwerk heran gebracht hat. Vor wenigen Wochen wurde mein Sohn geboren. Er leitet unter Gluten-Unverträglichkeit. Das ändert natürlich einiges im Umgang mit seiner Gesundheit, meinem Hobby und so weiter. Deswegen habe ich mich auch in diesem Forum angemeldet. Ich bin sicher, hier finde ich viele spannende Informationen und kann mich auch gut einbringen. Die Zukunft wird es zeigen ;)
Benutzeravatar
MarBum83
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 8
Registriert: 03 Jan 2017 12:02:23
Geschlecht: männlich

Re: Hallo und gesundes Neues

Beitragvon moni130 » 03 Jan 2017 18:00:39

Hallo Markus,

wenn ich mal nach Dresden kommen sollte, dann weiß ich jetzt, von wem ich mir da gerne etwas zeigen und erklären lassen würde :-D
Danke für Deine ausführliche Vorstellung.

Was mich irritiert:
Vor wenigen Wochen wurde mein Sohn geboren. Er leitet unter Gluten-Unverträglichkeit.
Wie kann das sein? Wenige Wochen alte Babys essen normalerweise doch gar nichts, was Gluten enthalten könnte. :überlegen: Dass so kleine Menschlein ganz viele Sachen noch nicht gut vertragen, ist doch ganz normal. Das Verdauungssystem ist da noch darauf ausgerichtet, von Milchnahrung zu wachsen und zu gedeihen.

Gruß
Monika
--------------------------------------------------------------------------------------
Immanuel Kant (1784): "Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Benutzeravatar
moni130
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
 
Beiträge: 4121
Registriert: 19 Sep 2004 20:28:19
Wohnort: Kurort in der Südrhön
Geschlecht: weiblich

Re: Hallo und gesundes Neues

Beitragvon MarBum83 » 11 Jan 2017 08:29:23

Hallo,
wir empfangen gern Gäste. Vielleicht klappt es ja mal und ich kann dir etwas von Dresden zeigen ;)

In unserem Freundeskreis hat uns jemand den Tipp gegeben, dass der kleine besser aufwächst, wenn wir 1-2 mal die Woche etwas Hafer unter die Muttermilch geben. (richtig fein püriert und dann mit der Flasche geben). Immer wenn wir das gemacht haben, sind wir auf Abweichungen im Stuhl gestoßen. Deswegen dann einen Gluten-unverträglichkeits-Test gemacht. (https://www.stada-diagnostik.de/selbstt ... ttest.html)
Benutzeravatar
MarBum83
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 8
Registriert: 03 Jan 2017 12:02:23
Geschlecht: männlich

Re: Hallo und gesundes Neues

Beitragvon Sibylle » 11 Jan 2017 09:00:37

MarBum83 hat geschrieben:In unserem Freundeskreis hat uns jemand den Tipp gegeben, dass der kleine besser aufwächst, wenn wir 1-2 mal die Woche etwas Hafer unter die Muttermilch geben. (richtig fein püriert und dann mit der Flasche geben)

Was ist denn das für ein Quatsch!
Seit Jahrmillionen werden Säugetierkinder (auch Menschenkinder) allein mit Muttermilch groß.
Nach dem Krieg! wurden die Säuglinge, die nicht mit Muttermilch ernährt werden konnten, mit Haferschleim ernährt. Das war dann sicherlich nicht optimal, aber damals gab es manchmal eben keine bessere Wahl. Babymilchpulver gab es damals nicht.

MarBum83 hat geschrieben:Vor wenigen Wochen wurde mein Sohn geboren
MarBum83 hat geschrieben:wenn wir 1-2 mal die Woche etwas Hafer unter die Muttermilch geben
MarBum83 hat geschrieben:Immer wenn wir das gemacht haben, sind wir auf Abweichungen im Stuhl gestoßen

Mir ist es unverständlich, wie man Muttermilch mit Hafer "panschen" kann, noch dazu bei einem so kleinen Säugling, der noch nicht mal eine Zufütterung braucht.
Tut dem Kind einen Gefallen und lasst die Experimente.

Eine verlässliche Zöliakiediagnose lässt sich in diesem frühen Kindesalter noch gar nicht treffen!
Und was diesen Selbsttest angeht: Schade um´s Geld! Lies mal hier: viewtopic.php?f=63&t=24892&p=231049&hilit=Glutencheck#p231049

Also, meine Meinung: Wenn ihr euch unsicher seid, was euer Söhnchen für eine Ernährung benötigt, fragt lieber mal euren Kinderarzt, als euren Freundeskreis.
(Boh, das tut mir richtig weh!)
Benutzeravatar
Sibylle
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
 
Beiträge: 3034
Registriert: 08 Nov 2007 18:39:05
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hallo und gesundes Neues

Beitragvon FSM » 11 Jan 2017 13:47:12

Hallo,
in dem von dir verlinkten Test steht selbst: "Ein positives Ergebnis stellt einen ersten Hinweis auf Zöliakie dar, der erst durch weitere Untersuchungen in der Arztpraxis bestätigt werden kann." Daher auch meine Empfehlung: Falls möglich der Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) folgen und 6 Monate ausschließlich stillen und dann, wenn größere Mengen Gluten (durch Weizen oder Dinkel, Hafer enthält nur geringe Mengen Gluten) in die Nahrung aufgenommen worden sind, gegebenenfalls mit dem Zöliakie-Verdacht zum Kinderarzt gehen.
Viele Grüße vom FSM
Benutzeravatar
FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
 
Beiträge: 340
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hallo und gesundes Neues

Beitragvon rehlein » 11 Jan 2017 21:37:10

Hallo

Frage: das Essen der Mutter geht auch in die Muttermilch über, also negativ bei z.B. zuviel WeizenMehl?
Grüße vom Rehlein
Benutzeravatar
rehlein
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 11
Registriert: 27 Jan 2016 17:27:27
Geschlecht: weiblich

Re: Hallo und gesundes Neues

Beitragvon FSM » 12 Jan 2017 15:32:23

Hallo,
Muttermilch ist glutenfrei, egal wie viel Gluten die Mutter isst. Es besteht keine direkte Verbindung zwischen Speiseröhre und Brust, nur zuvor resorbierte Nahrung kann in die Muttermilch übergehen. Glutenmoleküle sind sehr groß und können nicht als solche resorbiert werden. Sie werden daher zunächst zerkleinert und nur diese für Zölis ungefährlichen Bestandteile können in die Muttermilch übergehen.
Viele Grüße vom FSM
Benutzeravatar
FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
 
Beiträge: 340
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu Neue Mitglieder stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast