Wer ist online?

Insgesamt sind 16 Besucher online: 0 registrierte, 4 unsichtbare und 12 Gäste

Der Besucherrekord liegt bei 1274 Besuchern, die am 13 Nov 2012 13:12:49 zeitgleich online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder


Legende: Administratoren, Globale Moderatoren, Teil-Moderatoren

Zuletzt online

lucky luck20.01.2017

isdameldrin20.01.2017

Reni20.01.2017

Sira20.01.2017

Antiglutenia20.01.2017

Heidi1320.01.2017

Tamusi920.01.2017

Jessica-Verena20.01.2017

annegretli7420.01.2017

Nadine E.20.01.2017

Geburtstage

Glückwünsche an: wpcnet (58), fragola (55), Marisa (53), perly4 (53), Lemon (46), Thosta (44), hufnagel (43), Ludmila (42), biest3175 (42), trommi (38), Lebusana (37), Sagi (36), Katrinka (29), marywitch13 (25), pünktchen (22)

Die ersten Schritte

:arrow: Die ersten Schritte nach der Diagnose Zöliakie

Nachdem die Diagnose Zöliakie / Sprue feststeht, tauchen in der Regel viele Fragen auf und man benötigt erst einmal sehr viele Informationen und Hilfe, um mit der Erkrankung und der damit verbundenen Diät umzugehen. Selbstverständlich ist der Beginn eines glutenfreien Lebens nicht einfach, weil die Ernährung grundlegend und endgültig umgestellt werden muss. Die Auskünfte der Ärzte und Krankenhäuser reichen dabei meistens nicht aus. Damit Dir der Einstieg möglichst gut gelingt, haben wir für Dich im folgenden die wichtigsten Tipps und Informationen in chronologischer Reihenfolge zusammengestellt.


:arrow: 1. Schritt: Ausführlich über Zöliakie / Sprue informieren!

In unserem Hauptmenü links oben auf der Startseite findest Du die folgenden wichtigsten Informationen über Zöliakie / Sprue, die Du unbedingt kennen solltest, bevor Du zu den nächsten Schritten übergehst:

Allgemeine Informationen über Zöliakie
Symptome bei Zöliakie / Sprue
Diagnostizierung von Zöliakie / Sprue
Behandlung von Zöliakie / Sprue
Risiken bei Zöliakie
Die glutenfreie Ernährung


:arrow: 2. Schritt: Bei der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V (DZG) anmelden

Wie Du bereits unter den oben aufgeführten Menüpunkten erfahren hast, kann Gluten in fast jedem Nahrungsmittel enthalten sein. Da seit dem 25.11.2005 glutenhaltiges Getreide und die daraus hergestellten Zutaten immer auf den Lebensmitteletiketten deklariert sein müssen, kann man auf den ersten Blick gleich erkennen, ob das Nahrungsmittel glutenfrei ist oder nicht (genauere Infos gibt es > hier <). Es besteht jedoch leicht die Gefahr, dass zu viele Hersteller aus Sicherheitsgründen aufgrund des sogenannten "Cross-Contact-Effekts" auf ihre Etiketten "Kann Spuren von .... enthalten" drucken lassen. Dies ist z.B. der Fall, wenn in einer benachbarten Produktionsmaschine Glutenhaltiges hergestellt wird und evtl. "glutenhaltiger Staub" herüber gelangen kann. Somit ist man schnell verunsichert.
Hilfe - insbesondere in Bezug auf die sichere glutenfreie Ernährung - bietet die Deutsche Zöliakie Gesellschaft (DZG) an. Die DZG wurde 1974 als Selbsthilfeorganisation von Eltern erkrankter Kinder gegründet und hat derzeit 35.000 Mitglieder (etwa 1.000 Mitglieder kommen jährlich dazu). Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Interessen Zöliakie- / Spruebetroffener zu vertreten sowie kompetente Hilfe und Unterstützung für den Alltag mit Zöliakie / Sprue anzubieten.

Die "Aufstellung glutenfreier Lebensmittel"

Das wichtigste Hilfsmittel, das von der DZG angeboten wird, ist die jährlich erscheinende "Aufstellung glutenfreier Lebensmittel". Diese Aufstellung ist nichts anderes als ein Buch, in dem zahlreiche Lebensmittel stehen, die glutenfrei und/oder lactosefrei sind. Das Buch ist alphabetisch nach Herstellern sortiert und jeder aufgeführte Hersteller gibt an, welche Artikel aus seinem Sortiment glutenfrei sind. Zur Zusammenstellung dieser Informationen schreibt die DZG einmal im Jahr die entsprechenden Lebensmittelhersteller an und fasst die Angaben dann zu dieser Gesamtaufstellung zusammen. Mit der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift "DZG Aktuell" wird ein Heft mitgeschickt, in dem Änderungen und Ergänzungen enthalten sind.

Die Mitgliedschaft bei der DZG

Um die "Aufstellung glutenfreier Lebensmittel" zu erhalten und um alle anderen Leistungen und Angebote der DZG uneingeschränkt nutzen zu können, ist eine Mitgliedschaft in der DZG erforderlich. Der Mitgliedsbeitrag liegt derzeit bei 42 € pro Kalenderjahr zuzüglich einem einmaligen Aufnahmebeitrag in Höhe von 15 €. Mitglied werden ist ganz einfach: Du forderst einfach telefonisch in der Geschäftsstelle den Mitgliedsantrag an, der Dir dann per Post zugestellt wird. Noch schneller geht es natürlich über das Internet. Über das Online-Fomular der DZG kannst Du ebenfalls die Unterlagen per Post anfordern oder sich auch per E-Mail als Datei (im PDF-Format) zuschicken lassen.

Um Mitglied bei der DZG zu werden > bitte hier klicken <

Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V.
Kupferstr. 36
70565 Stuttgart

Tel.: 0711 / 45 99 81 – 0
Fax: 0711 / 45 99 81 – 50

Telefonische Erreichbarkeit

Montag – Donnerstag
9.00 – 16.00 Uhr

Freitag
9.00 – 13.00 Uhr

E-Mail: info@dzg-online.de
Internet: http://www.dzg-online.de

Das Startpaket für Zöliakie- / Sprue-Betroffene

Nach der Anmeldung erhältst Du von der DZG ein sogenanntes "Startpaket". Dieses Paket beinhaltet unter anderem die "Aufstellung glutenfreier Lebensmittel", "-Arzneimittel", "-Kosmetik" sowie "-Mund- und Zahnpflege" sowie medizinisches Infomaterial über Zöliakie / Sprue. Außerdem erhältst Du als Vereinsmitglied die vierteljährlich erscheinende Mitgliederzeitschrift "DZG-Aktuell" und - falls gewünscht - eine Gesprächsgruppenliste für Deinen Postleitzahlenbereich. In der Gesprächsgruppenliste findest Du weitere DZG-Mitglieder in Deiner Nähe sowie die für Dich zuständige Kontaktperson. So kannst Du direkt Kontakt zu anderen Betroffenen aufnehmen oder Deine Kontaktperson um Hilfe bitten. Um Kontakte zu knüpfen, kannst Du aber natürlich auch in unserem Forum die Kategorie "Kontaktbörse und Selbsthilfegruppen" nutzen.


:arrow: 3. Schritt: Die Ernährung umstellen

Grundlagen der glutenfreien Ernährung

Bis das Startpaket eintrifft, kannst Du Dich als nächsten Schritt mit den wichtigsten Grundlagen der glutenfreien Ernährung vertraut machen. Wie Du bereits weißt, setzen schon Kleinstmengen an Gluten den Zerstörungsprozess der Darmzotten sofort wieder in Gang. Deshalb ist es sehr wichtig, die glutenfreie Diät streng einzuhalten. Eine konsequente Trennung von glutenhaltiger und glutenfreier Kost in ein und demselben Haushalt ist allerdings sehr schwierig. Eine Gefahr für die glutenfreie Ernährung stellen zum Beispiel die verbleibenden glutenhaltigen Brotkrümel in der Marmelade, Margarine oder im Toaster dar. Ebenso kann es durch die Verwendung des gleichen Bestecks oder der gleichen Kochutensilien für glutenhaltige und glutenfreie Kost zu Diätfehlern kommen.

Alle Personen im Haushalt einbeziehen

Um diese Gefahrenquellen ausschließen zu können, ist es empfehlenswert, alle im Haushalt lebenden Personen - zumindest teilweise - in die glutenfreie Ernährung mit einzubeziehen. So können z.B. alle auf glutenfreies Brot "umsteigen", das mit einem Brotbackautomaten zubereitet immer frisch ist und lecker schmeckt. Bei den anderen Lebensmitteln, wie z.B. Fleisch, Wurst, Käse usw., findet sich eine breite Auswahl in der "Aufstellung glutenfreier Lebensmittel", so dass nur auf äußerst wenige Lebensmittel verzichtet werden muss. Dadurch wird für den Betroffenen das Risiko der Glutenzuführung schon im vornherein minimiert. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch der psychologische Aspekt: Falls ein Kind Zöliakie hat, kann es eine unterstützende Wirkung haben, wenn Du Dich mit ihm solidarisierst und ebenfalls auf glutenfreie Kost umsteigst und es nicht von bestimmten Mahlzeiten ausschließt.

Vorbereitungen im Haushalt

Nachdem diese Grundüberlegungen abgeschlossen sind, gehört eine sorgfältige Überprüfung der alltäglichen Haushaltsgegenstände zur weiteren Vorbereitung. Reinige alle Haushaltsgegenstände, die mit glutenhaltigen Lebensmitteln in Kontakt gekommen sind, sehr gründlich.
Dazu gehören insbesondere:

• alle Arbeitsplatten, Schneidebretter und Schränke, insbesondere wo sich glutenhaltiges Mehl befand
• Toaster, wobei die Reinigung hier sehr schwierig ist
• Backofen und Backbleche
• Brotbackautomat, Brotkorb und Brotschneidemaschine
• Friteuse: Das Fett sollte ausgetauscht und das Gerät komplett gereinigt werden

Im Zweifelsfall lieber die Geräte sowie die Koch- und Backutensilien erneuern!

Hinweise für die Zubereitung von Mahlzeiten

Wenn sich im Haushalt sowohl glutenhaltige als auch glutenfreie Lebensmittel befinden, sollten diese am besten getrennt gelagert werden, um Verwechselung oder Kontamination zu vermeiden. Die glutenfreien Lebensmittel sollten stets zuerst gekocht bzw. zubereitet werden, so dass bei der Zubereitung ein Kontakt mit den glutenhaltigen Lebensmitteln ausgeschlossen werden kann. Getrennte Kochutensilien sind an dieser Stelle ebenfalls ein Muss.

Die ersten glutenfreien Mahlzeiten

Bis die "Aufstellung glutenfreier Lebensmittel" der DZG eintrifft, musst Du die Zeit überbrücken und auf die Nahrungsmittel zurückgreifen, die von Natur aus glutenfrei sind oder bei denen die Zutatenliste keine Zweifel aufkommen lässt. Eine kleine Übersicht dieser Nahrungsmittel findest Du unter dem Menüpunkt > Glutenfrei von Natur aus <. Zusätzliche Informationen kannst Du in unserem Forum > Glutenfrei ernähren / Glutenfreie Produkte < erhalten. Für einen leichteren Einstieg in ein glutenfreies Leben haben wir für Dich ein paar Beispiel-Mahlzeiten zusammengestellt:

Glutenfreies Frühstück:

• als Brotersatz können z.B. Reiswaffeln dienen (erhältlich in vielen Supermärkten)
• glutenfreies Brot oder Brötchen aus dem Reformhaus
• Magarine oder Butter (nur wenn diese nicht fettreduziert ist)
• Konfitüre
• Honig
• Obst
• Eier

Glutenfreies Mittagessen:

• Reis oder Kartoffeln
• Fleisch oder Fisch (natur, ungewürzt und unpaniert)
• Selbstgekochter Milchreis
• Kinder- bzw. Säuglingsnahrung, die das Glutenfrei-Zeichen (durchgestrichene Ähre) zeigt

Weitere Tipps und Informationen zur Zubereitung von glutenfreien Mahlzeiten gibt es hier: > Glutenfrei kochen und braten <

Unterstützung durch die "Aufstellung glutenfreier Lebensmittel"

Nachdem Du nach der Anmeldung bei der DZG die "Aufstellung glutenfreier Lebensmittel" erhalten hast, kannst Du nun Deine Ernährung komplett umstellen. Sollte ein Produkt nicht in der "Aufstellung" stehen, kann in Zutatenliste hinzugezogen werden. Die "Aufstellung" wirkt aber dennoch sehr unterstützend, da es einige Bezeichnungen in den Zutatenlisten geben kann, die den Verbraucher verunsichern oder auf Glutenhaltigkeit schließen lässt, obwohl das Produkt vielleicht glutenfrei ist.

Gehe nun so bei folgenden Produktgruppen vor:

• Lebensmittel, wie z.B. Wurst, Käse, Milchprodukte, Konserven, Tiefkühlprodukte usw.
• Getränke, insbesondere Teesorten mit Aromen und Säfte mit Zusatzstoffen
• Gewürze (z.B. kann Curry Gluten enthalten)
• Medikamente (siehe "Aufstellung glutenfreier Arzneimittel").
• Kosmetika, wie z.B. Zahnpasta, Cremes oder Lippenbalsam (siehe "Aufstellung für Zahnpflege und Kosmetik")

Insgesamt gilt für die Umstellung: Im Zweifelsfall oder bei Unklarheiten die betroffenen Artikel lieber aussortieren.


:arrow: 4. Schritt: Der Einkauf glutenfreier Lebensmittel

Grundsätzlich musst du in der Anfangszeit für den Einkauf viel mehr Zeit einplanen, da du die "Aufstellung" und/oder die Zutatenliste zu Rate ziehen musst. Besonders in der Anfangszeit kann das sehr anstrengend sein. Mit ein bisschen Übung geht es bei den nächsten Einkäufen aber schon viel schneller. Insbesondere dann, wenn du häufig die gleichen Lebensmittel einkaufst und nach einiger Zeit schon weißt, welche glutenfrei sind (in regelmäßigen Abständen muss aber kontrolliert werden!). Leider ist die glutenfreie Ernährung auch teurer. Das liegt unter anderem daran, weil in der "Aufstellung" hauptsächlich nur die bekannten Markenhersteller aufgelistet sind und eher selten Billiganbieter mit "No-Name-Artikeln" oder preisgünstige Eigenmarken der Supermärkte.

Glutenfrei oder nicht?

Einige Hersteller weisen bereits auf der Verpackung darauf hin, dass ihr Produkt glutenfrei ist. Dazu ist entweder der Hinweis "glutenfrei" oder das Symbol für glutenfreie Kost (die durchgestrichene Ähre) auf der Verpackung vermerkt. Da aber viele Hersteller keine 100%ige Glutenfreiheit versichern können, ist die Glutenfrei-Deklarierung - abgesehen von der Babykost - recht selten zu finden.
Da seit dem 25.11.2005 glutenhaltiges Getreide und die daraus hergestellten Zutaten immer auf den Lebensmitteletiketten deklariert werden müssen, kann man auf den ersten Blick gleich erkennen, ob das Nahrungsmittel glutenfrei ist oder nicht (genauere Infos gibt es unter > Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel <). Es besteht jedoch leicht die Gefahr, dass zu viele Hersteller aus Sicherheitsgründen aufgrund des sogenannten "Cross-Contact-Effekts" auf ihre Etiketten "Kann Spuren von .... enthalten" drucken lassen. Dies ist z.B. der Fall, wenn in einer benachbarten Produktionsmaschine Glutenhaltiges hergestellt wird und evtl. "glutenhaltiger Staub" herüber gelangen kann. Somit ist man schnell verunsichert. Für eine sichere glutenfreie Ernährung ist die "Auflistung glutenfreier Lebensmittel" der DZG unumgänglich.

Einkaufen im Reformhaus

Aus dem Reformhaus benötigst du eigentlich nur:

• glutenfreies Brot, Brötchen und/oder Knäckebrot
• Müsli
• Nudeln
• Mehlmischung (nur zum Brot- oder Kuchenbacken (Kartoffel- und Maismehl gibt es mittlerweile in fast jedem größeren Supermarkt zu kaufen)
• ggf. fertige Pizza-Böden und
• Gebäck (z.B. Kuchen, Kekse).

Alle anderen Artikel des täglichen Lebens findest du mit Hilfe der "Aufstellung" deutlich preisgünstiger im Supermarkt. Welches Reformhaus bei Dir in der Nähe ist, kannst Du auf der folgenden Internetseite herausfinden: > Reformhaus-Suche <

Natürlich kannst Du auch alle glutenfreien Artikel Online bestellen. Entsprechende Links für den glutenfreien Einkauf im Internet findest Du hier: > Übersicht der Online-Shops <


:arrow: 5. Schritt: Glutenfreie Ernährung in der Kita, Schule bzw. im Berufsleben sicherstellen

Falls Dein Kind Zöliakie hat, suche den Kontakt zur Kita bzw. Schule und informiere Lehrer und Erzieher über die Notwendigkeit der glutenfreien Ernährung. Weitere Informationen und Tipps findest Du in unserem Diskussionsforum unter dem Thema > Der Alltag bei Kindern mit Zöliakie <. Im Berufsleben ergibt sich neben der Selbstversorgung vielleicht auch die Möglichkeit, mit dem Kantinenkoch bzw. dem Kantinenpächter glutenfreie Menüs abzusprechen bzw. zusammenzustellen.


:arrow: 6. Schritt: Brot selbst backen

Viele Zöliakie- / Sprue-Betroffene backen ihr Brot selbst, da fertiges Brot in den Reformhäusern sehr teuer ist. Außerdem kann selbst gebackenes Brot immer frisch hergestellt werden und läßt sich nach eigenen Geschmacksvorstellungen variieren. Für das Brotbacken empfiehlt sich die Anschaffung eines Brotbackautomaten, denn damit ist die Herstellung am einfachsten: Die Backzutaten werden in die Backform gegeben, das Programm wird ausgewählt und gestartet und nach mind. 2 bis maximal 4 Stunden ist das frische Brot fertig. Eine Kaufempfehlung für Brotbackautomaten, eine genaue Anleitung fürs Brotbacken und Rezepte findest Du in unserem Forum unter in der Kategorie > Glutenfrei backen <.


:arrow: 7. Schritt: Alltag mit Zöliakie / Sprue

Nach dieser Kurzeinführung sind Dir die wichtigsten Grundzüge und Schritte bekannt, die Dir den Start in die glutenfreie Ernähung und den Umgang mit Zöliakie / Sprue erleichtern sollen. Weiterführende Informationen und Tipps findest Du in unserem Zöliakie-Treff Forum.

Anmelden

Benutzername:

Passwort:


Automatisch anmelden
Unsichtbar sein

Registrieren

Aktuelle Themen